Valentinstag DIY/Geschenkidee (Und wie unser Kennenlernen wirklich war ♡ )

14.02.2019
Die Einen feiern ihn. Andere wiederum verteufeln ihn: Valentinstag! Es ist mal wieder soweit... Ich muss zugeben, dass ich diesem Tag ein klein wenig entgegenfiebert habe. Anfangs noch ganz cool, wurde ich eine Woche zuvor doch ziemlich aufgeregt. Vielleicht, weil ich Valentinstag in den letzten drei Jahren als Single deprimiert auf dem Sofa verbracht und glückliche Pärchen neidisch beäugt habe. Nun ja, wie das eben so ist... Keine liebe Nachricht für mich. Niemand, der an mich denkt. Das war teilweise schon etwas, naja, deprimierend. (An dieser Stelle sei gesagt: Valentinstag ist, was du daraus machst...) Dieses Jahr ist alles anders. Mt einer Beziehung hat sich auch meine Meinung zu Valentinstag gewandelt. Ich bin glücklich und verliebt und könnte den Hashtag #couplegoals gefühlt hinter jeden Satz setzen. Auf deutsch gesagt: meine Welt hat sich um 180 Grad gedreht. Nun bin ich es vielleicht, die von deprimierten Singles an Valentinstag neidisch beäugt wird. Zu jedem Topf gibt es übrigens einen passenden Deckel ;) Manche finden ihn eher, andere dafür später. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich glücklich bin? 


Nachdem mich also eine Woche vor Valentinstag doch noch die Aufregung gepackt hat, habe ich mir ein paar Gedanken gemacht. Ich mag es richtig gerne, simple Geschenke zu verschenken, die ich mit etwas Fantasie, ein paar Ideen, wenigen Handgriffen und gar nicht viel Geld zu etwas ganz Besonderem machen kann. Geschenke, die quasi von Herzen kommen. Ich bin künstlerisch absolut unbegabt, liebe es dafür aber umso mehr, mich gestalterisch etwas austoben zu können. Oder wie ich es auf Instagram genannt habe: aus Scheiße Gold machen.... ;) Die Idee für das eigentliche Geschenk war relativ schnell da. Mein Bruder hat mir dabei - vielleicht nicht ganz uneigennützig :p - tatkräftige Unterstützung geleistet. Was das eigentliche Geschenk ist, werde ich an dieser Stelle nicht verraten. Neben all den Dingen, die ich hier Preis gebe, möchte ich meinem Freund und mir gerne etwas Privatsphäre bewahren. Ein Detail, das ich eben nicht mit Gott und der Welt teile... Es geht hierbei allerdings auch nicht vorrangig um DAS Geschenk, sondern viel mehr darum, was man daraus macht. Nun ja, ihr wisst sicherlich, was ich meine.


Dinge, die ich zuvor besorgt habe:

eine Geschenkbox von Tedi
Geschenkbänder in verschiedenen Farben/Formen, mit Aufschrift, etc.
nach Belieben etwas Süßes zum Naschen
selbstgemachtes Badesalz
eine Karte mit lieben Worten
etwas Konfetti
eine kleine "Schatztruhe" für DAS Geschenk ;)
transparente Geschenkfolie zum Verpacken


Ich stöbere übrigens total gerne in diesen Ramsch- und/oder 1€-Läden, auf der Suche nach tollen Ideen zum Gestalten und Verpacken von Geschenken. Diese ganze Reizüberflutung an Krimskram sorgt dafür, dass ich mit einer vollen Tasche und tausend Ideen zurück nach Hause marschiere, wo ich mich vollends austoben kann. Im Ernst! Sei es Tedi, Xenos, Mäc-Geiz oder was auch immer: von Bastelkleber, Bilderrahmen und Deko über Geschenkboxen, Geschenkkarten, Süßkram und Bastelpapier findet man dort alles, was man für ein Geschenk benötigt. Und es ist oft nicht einmal teuer. Ich gebe zu, dass ich diese Läden in der Vergangenheit viel zu oft unterschätzt habe. Es lohnt sich also durchaus, sich etwas Zeit zu nehmen, um die Gänge und Regale von  Tedi, Xenos, Mäc-Geiz und co. abzulaufen.


Apropro Regale... Ich habe in meinem letzten Life Update kurz angesprochen, wie ich meinen Freund kennengelernt habe: Unsere Blicke trafen sich bei Edeka irgendwo zwischen den Regalen, während ich den Einkaufswagen mühevoll um die Ecke gekarrt habe. Alles, was danach passierte, war absolut unvorhersehbar und nicht geplant. Mein Freund hört das zwar nicht gerne, aber es war tatsächlich so, dass ich das erste Date "nur" eingegangen bin, um nicht unhöflich zu sein und im Anschluss ein zweites Date sogar konsequent ausgeschlossen habe. Nun ja, nach dem zweiten Date habe ich - noch vollkommen benebelt und beflügelt - schnell festgestellt, dass mich Amors Pfeil ziemlich doll getroffen hat. Insofern passt das Zitat auf dieser leuchtend pinken Karte zu 100%. Auch, wenn er die Story nicht gerne hört. Er sagt dann immer schnippisch und hochnäsig, dass er es schließlich doch geschafft hat, mich "rumzukriegen". Ja, das hat er! Er hat mich nicht aus den Augen gelassen und es immer wieder probiert. Er ist am Ball geblieben und hat mich schlussendlich vollkommen verzaubert. Die Karte habe ich natürlich mit netten, persönlichen Zeilen beschriftet, in einen weißen Umschlag gepackt und in die Box gesteckt, die er geschenkt bekommt/bekommen hat. (Ich weiß noch nicht, wann dieser Beitrag online geht.) Meine Briefe, die alle ein kleines Erkennungsmerkmal haben, bewahrt er sich übrigens auf. Und jedes Mal, wenn ich in den Raum komme und diese Briefe sehe, muss ich grinsen. Süß, oder? :D 


Weil wir Baden mögen und Baden nicht nur den Körper, sondern auch die Seele entspannt, habe ich ihm zusätzlich Badesalz selbstgemacht. Aber auch als Weihnachtsgeschenk/Muttertagsgeschenk ist die Idee gut geeignet. Wellness im Glas, quasi. An dieser Stelle folgt nun also ein DIY, das sehr einfach und schnell ist und individuell gestaltet werden kann. Ich habe mein Badesalz zweifarbig gestaltet, aber auch jede andere Farbkombination ist möglich. Macht, was euch (oder eurem/eurer Liebsten) gefällt. Bei der Duftwahl und der Frage nach dem passenden Gefäß/Einmachglas seid ihr ebenfalls vollkommen frei. 

Badesalz DIY - Zutaten für ein Glas:

Profissimo Einmachgläser à 120ml (6 Stück) 3,95€
Salthouse Original Totes Meer Badesalz 1,69€
flüssige Lebensmittelfarbe(n) nach Wahl, z.B. rot
Profissimo Duftöl Naturreines ätherisches Öl, z.B. Lavandin 1,95€
1 Packung Natron
Kneipp Körperöl Hautzart 4,25€ (alternativ Olivenöl)

Badesalz DIY - So wird's gemacht:

Ich fülle zunächst so viel Badesalz in mein Einmachglas, wie hinein passt, damit ich weiß, welche Menge ich "vearbeiten" muss. Anschließend fülle ich die gesamte Menge in eine Schüssel um. Dort mische ich das Badesalz zunächst mit einer Packung Natron. (Natron in Badesalz intensiviert die Reinigungswirkung und befreit von Fett und Schweiß. Natron kann bei Hautausschlägen und Hauterkrankungen zusätzlich beruhigend wirken.) Im Anschluss gebe ich ein paar Tropfen vom Öl hinzu. Ihr könnt neutrales Öl, wie z.B. Sonnenblumenöl oder Olivenöl, aber auch Babyöl verwenden. Ich habe mich für ein Körperöl von Kneipp entschieden, das sich in einigen Tests sehr gut bewährt hat ;) Das Öl pflegt die Haut beim Baden und schafft ein schönes Hautgefühl. Nun gebe ich etwa 5 bis 10 Tropfen vom Duftöl hinzu. Je nachdem, wie intensiv der Duft sein darf. Zum Färben teile ich das Salz gleichmäßig in zwei Schüsseln auf, damit ich die Masse getrennt voneinander färben kann. Ich habe mich für eine Farbe - nämlich rot - entschieden und einen kleinen "Zuckerstangen Effekt" zu erzielen. Beim Färben empfiehlt es sich übrigens, zu flüssigen Lebensmittelfarben zu greifen, weil dickflüssige Farben klumpen können und sich nicht gleichmäßig mit dem Salz verbinden. Grundsätzlich funktioniert aber beides. Ich färbe die Hälfte meines Salzes in einer Schüssel rot. Jetzt kann das Badesalz im Einmachglas geschichtet werden. Dafür gebe ich mit einem Esslöffel immer abwechselnd das "reine" Badesalz und im Anschluss das rot gefärbte Badesalz in das Glas. Die Masse kann dabei mit dem Löffelrücken ruhig etwas angedrückt werden. Das Glas anschließend gut verschließen, ein nettes Geschenkband mit der Aufschrift "made with love" drumherum und fertig!


Weil mein Freund letztens erst auf eine TV Werbung von Kinder Country mit den Worten "Oh lecker, habe ich lange nicht mehr gegessen!" reagierte und ich eine aufmerksame Frau bin, habe ich ihm Kinder Country gekauft ;) Etwas Süßes darf bei Geschenken niiiiemals fehlen. Die insgesamt neun Kinder Country habe ich am inneren Rand meiner Box aufgestellt. Bei Bedarf können sie mit doppelseitigen Klebeband befestigt werden, sofern die kleinen Biester nicht stehen bleiben wollen. In die Geschenkbox kommt außerhalb das selbstgemachte Badesalz und die Schatztruhe mit DEM Geschenk, das ich mit roten Geschenkband zugebunden habe. Btw: die Geschenkbox habe ich mit Geschenkband verkleidet, damit es insgesamt nicht zu sehr nach Paket aussieht. Die Karte im Umschlag darf nicht vergessen werden! Ist alles in der Box, kann sie mit Konfetti ausgefüllt und mit transparenter Geschenkfolie verpackt und überreicht werden. Tja, das war's. So viel Tamtam um ein doch simples Geschenk, das definitiv von Herzen kommt ;)


Keine Ahnung, ob dieser Beitrag iiiirgendwie Sinn ergibt. Fakt ist, dass ihr nun ansatzweise wisst, wie ich meinem Freund an Valentinstag eine Freude bereite. Ihr wisst auch, dass ich nach unserem ersten Date ein zweites vehement abgelehnt habe :D Zusätzlich gab es ein Badesalz DIY und für mich eine Erinnerung, damit ich nicht noch einmal auf dieselbe Idee komme. Aber vollkommen egal, ob ihr verschenkt und wenn ja, was: Valentinstag ist der Tag der Liebe und doch auch ein Tag wie jeder andere, an dem ihr selbst entscheidet, was ihr daraus macht. 

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡


verwandte Beiträge von mir:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.