Weekly Diary KW 16: Ostern und die Tage vor meiner Reise nach Kenia

22.04.2019
Mein Blogarchiv hat mir verraten, dass das letzte Weekly Diary Anfang Dezember, also vor mehr als vier Monaten, online ging. Weil diese Beiträge meist aufwendig sind und etwas Displizin in Anspruch nehmen, habe ich sie über Monate hinweg schleifen lassen. Nun ja, alltägliche Fotos machen sich bekanntlich nicht von selbst und meist stehe ich dann ohne Material für diese Posts da, weil ich es mal wieder nicht gebacken bekommen habe. Davon abgesehen, dass der Content zumindest annähernd einen Nutzen für euch haben und interessant sein soll. Für dieses Weekly Diary habe ich mich kräftig zusammengerissen. Seht selbst, was ich in den Tagen vor meiner Abreise erlebt  und wie ich Ostern mit meiner Familien und meinem Freund verbracht habe. Bitte verzieht mir Fehler in der Grammatik und Rechtschreibung! ;) 



Montag, 15.04.2019

Nachdem das Wochenende ziemlich frisch, regnerisch und ungemütlich war, habe ich die ersten Sonnenstrahlen am Montagmorgen umso mehr genossen. Vitamin D für Jedermann! Ich bin wirklich schwer aus dem Bett gekommen und hätte mich am liebsten wieder unter die Decke gekuschelt, als wir uns voneinander verabschiedet haben. Zum Glück hatte diese Woche nur vier Tage. Ich habe mich trotz Sonne mehr oder weniger durch den Montag gequält und war heilfroh, als ich zu Hause war. Dort angekommen habe ich mich der Fertigstellung von Einladungskarten gewidmet, die ich für einen 80. Geburtstag selbstgestaltet habe. Zugegeben: Das Ergebnis ist gar nicht soooo schlecht, wenn auch anders als erwartet. Wichtig ist, dass de Einladungskarten dem zukünftigen Geburtstagskind gefallen. Und ich denke, das ist mir gut gelungen. Ich bastel und gestalte momentan richtig gerne. Es lenkt mich ab und lässt mir unheimlich viel Raum für Kreativität. Im Anschluss habe ich mich bei einem Workouts ausgepowert. Ich musste mich zu Beginn ungemein motivieren, war dann aber doch ganz happy, als ich es geschafft hatte. Das Gefühl nach dem Sport? Unbezahlbar! Eine Dusche hatte ich dringend nötig, bevor ich die letzten Vorbereitungen für meine Osternester getroffen und für einen dazugehörigen Beitrag Blogbilder gemacht habe. Am Abend bin ich mit Fahrrad zu meinen Eltern gefahren. Zurück zu Hause bin ich vor dem Fernseher eingeschlafen, während "Notting Hill" mit Julia Roberts auf Netflix lief. 

Dienstag, 16.04.2019

Ich bin mit Ingwer und Zitrone sowie Kaffee in den Tag gestartet, nachdem ich vom Bahnhof Potsdamer Platz ins Büro gelaufen bin. Ja, sobald die Temperaturen wieder angenehmer sind und es das Wetter erlaubt, ersetze ich Bahnfahrten super gerne durch Spaziergänge. Vorausgesetzt, die Strecken sind nicht kilometerweit. So starte ich direkt viel fitter und vitaler in den Tag, den ich (zumindest im Büro) überwiegend im Sitzen verbringe. Mein Dienstag war mehr schlecht als recht. Ständig sind mir Dinge aus der Hand gefallen, was mich ab einem gewissen Punkt ziemlich auf die Palme gebracht hat. Zusätzlich ist mir auf dem Nach-Hause-Weg der Becher mit der Schlagsahne kaputt gegangen. Das Resultat: alles war nass und schmierig und hat furchtbar unangenehm gerochen. Meine Laune war auf dem Tiefpunkit, als ich zu Hause war. Da kam die Buchung für einen Städtetrip nach Rom genau richtig, wenn auch ziemlich spontan. Ich war richtig aufgeregt, als ich die Flüge für eine Freundin und mich gebucht habe. Anschließend war ich mit einer anderen Freundin zum Eis essen verabredet. Kiss Me von Jannys Eis - wie in alten Zeiten. Nur leider etwas weniger lecker, als ich es in Erinnerung hatte, haha. Nun ja... :D Wir hatten jedenfalls einen schönen Nachmittag/Abend, haben gequatscht und sind spazieren gewesen. AM Ende des Tages hat meine Apple Health App tatsächlich mehr als 24.000 Schritte gezählt. Aber, ja, ich bin an diesem Tag wirklich viel gelaufen. Und es tat so gut!!! Den Tag habe ich gemeinsam mit meinem Freund, ein paar Gläsern Lambrusco und Netflix ausklingen lassen. Ich war richtig richtig glücklich.

Mittwoch, 17.04.2019

Ich habe mir eigentlich nichts und letztendlich doch ganz viel für Mittwoch vorgenommen. In solchen Zeiten mache ich mir am liebsten To-Do-Listen. So kann ich genau im Blick halten, was noch zu erledigen ist - und was ich vielleicht schon geschafft habe. Ich war vollkommen fokussiert auf meine Ostervorbereitungen und habe dabei beinahe außer Acht gelassen, dass es für mich bald in den Urlaub nach Kenia geht. Die Wäsche musste z.B. noch dringend gewaschen werden.... (Dass sind Momente in denen ich realisiere, dass ich erwachsen bin, haha.) Als ich nach Feierabend zu Hause war, fiel mein Blick deshalb direkt auf die To-Do-Liste, die ich am Morgen vor Verlassen des Hauses geschrieben habe. Mein Freund hatte sich darauf verewigt und die Liste um den Punkt "Kuscheln" ergänzt. Ihr hättet mein Grinsen sehen sollen. Manchmal kann er wirklich süß sein. Aber nur manchmal ;) Ich habe mich umgezogen und den ersten Punkt abgearbeitet: Sport! Ich musste mich in den letzten Tagen immer wieder ganz schön motivieren, war dann aber doch unendlich happy, es geschafft zu haben. Ja, genau diese Glücksgefühle sind es, die mich jedes Mal wieder motivieren.  Die Kunststoffeier habe ich zu diesem Zeitpunkt schon bemalt, weshalb ich nach einer Dusche direkt mit der Wäsche weitergemacht habe. Danach habe ich mich den Eiern gewidmet, die ich für meine Osternester gefärbt habe. Dann endlich konnte ich mich auf das Fahrrad setzen und zu meinen Freund fahren, wo wir den Abend ausklingen lassen haben. By the way: ich liebe mein Fahrrad! Es sieht nicht nur gut aus, nein. Es fährt auch grandios! 

Donnerstag, 18.04.2019

Donnerstag war mein letzter Arbeitstag vor meinem beinahe dreiwöchigen Urlaub. Das war irgendwie merkwürdig. Ich hätte gerne vor Freude gehüpft und getanzt, stattdessen habe ich den Tag wie in einer Blase wahr genommen. Kennt ihr das? Die Vorstellung, dass ich Montag schon im Flieger auf dem Weg nach Kenia sitzen werde, war noch sehr fern. Den Arbeitstag habe ich mit einem kleinen Spaziergang begonnen. Die Sonne war gerade aufgegangen, der Himmel strahlte. Ein Traum! Mit Musik in den Ohren konnte ich beim Laufen meinen Gedanken wunderbar freien Lauf lassen. Der Tag verging insgesamt wie im Flug. Vielleicht auch, weil ich noch ein paar Kleinigkeiten unbedingt noch erledigt haben wollte und das Büro eher als sonst verlassen habe. Für Ostern war einiges geplant. Ich musste ein paar Vorbereitungen treffen, bevor wir uns in das Osterwochenende stürzen konnten. Also habe ich - zu Hause angekommen - direkt meine Quark Sahne Torte gebacken, die ich meiner Cousine für Karfreitag versprochen habe. Nachdem die Torte gebacken und ich frisch geduscht war, waren mein Freund und ich bei meiner Familie zum Osterfeuer. Der Abend war wirklich schön. Ich habe es sehr genossen. Wir haben uns unterhalten und viel gelacht. Als wir später im Bett lagen, bin ich kaputt, aber glücklich, direkt eingeschlafen.

Freitag, 19.04.2019

Freitag war ein richtig schöner Tag, wenn auch etwas anstrengend. Morgens habe ich den Tag zunächst mit einem Workouts gestartet. Ich fühle mich danach immer super fit und wohl, was zu Beginn eines jeden Tages schon die halbe Miete ist. Ich habe mir danach einen Kurkuma Latte gemacht und gemütlich gefrühstückt, während der Fernseher lief. Ich liebe solche Momente sehr! Ich bin ziemlich häufig unterwegs und selten ohne Zeitdruck zu Hause, weshalb das Alleinsein für mich immer mehr Priorität gewonnen hat. Ja, ich zelebriere das Alleinsein förmlich, wenn es Gelegenheit dazu gibt. Die Zeit verging wie im Flug. Ich habe danach die Wäsche gemacht und geduscht. Am Nachmittag waren wir mit der ganzen Familie bei meiner Cousine eingeladen. Das Wetter war super und die Kids gut gelaunt. Meine Quark Sahne Torte ist auch gelungen. Ich habe Aperol getrunken und Familienbilder gemacht und mich insgesamt einfach nur riesig darüber gefreut, Zeit mit meiner Familie und meinem Freund verbringen zu dürfen, während die Sonne scheint und alle beisammen sind. Am Abend haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Wir waren bei der Familie von meinem Freund zum Grillen eingeladen und sind quasi von einer Verabredung in die nächste gestürzt. Immerhin konnte ich mich umziehen ;) Es war tatsächlich etwas stressig. Ich konnte meine Eindrücke und meine Freude gar nicht richtig verarbeiten. Irgendwie schade. Kennt ihr das? Es hat jedenfalls wunderbar geschmeckt. Total schön, dass die Grillsaison wieder zurück ist. Im Laufe des Abends sind wir ziemlich kaputt und müde geworden, weshalb wir uns kurz zurückgezogen und wenige Minuten Zweisamkeit genossen haben. Mein Bruder hat währenddessen ein Bild von uns geknipst. ich liebe Momentaufnahmen. 

Samstag, 20.04.2019

Den Tag habe ich mit einem Osterbrunch bei einer Freundin begonnen. Wir waren eine tolle Runde, weshalb ich die gemeinsame Zeit sehr genossen habe - auch wenn ich wegen der Urlaubsvorbereitungen etwas angespannt war und mich nicht sonderlich gut fallen lassen konnte. Wir haben lecker gegessen und gequatscht. Die Zeit ist viel zu schnell vorbeigegangen. Ich habe mich relativ zeitig auf den Rückweg und noch etwas klar Schiff in der Wohnung gemacht, bevor ich für den Urlaub Getränke gekauft habe. Ja, wir haben bei "größeren" Urlauben tatsächlich Sorge zu verdursten, haha. Nein, im Ernst. Irgendwie beruhigt es mich, wenn ich weiß, dass wir Wasser dabei haben. Wie dem auch sei: ich habe Getränke gekauft und war dann zurück in meiner Wohnung, wo ich einen Kurkuma Latte getrunken und die Fenster geputzt habe. Fenster putzen... eine Tätigkeit, die ich gerne vor mich hinschiebe. Es gibt Dinge, die ich im Haushalt wesentlich lieber erledige. Ich habe die letzte Ladung Wäsche gewaschen und meinen Koffer fertig gepackt. Am späten Nachmittag war ich bei meinem Freund. Wir waren am Abend zum Grillen bzw. Osterfeuer eingeladen. Dort gab es - Gott sei Dank! - keine Bratwurst, sondern super leckeren Burger. Eine willkommene Abwechslung. Ich war irgendwann richtig doll durchgefroren und dementsprechend froh, als wir im Bett lagen. Es hat sicher keine 5 Minuten gedauert, bis ich geschlafen habe. So schön das Wetter auch ist: die Abende sind doch noch sehr kalt.

Sonntag, 21.04.2019

Der letzte Tag der Woche. Der Tag vor meiner Reise nach Kenia. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Der Sonntag ist wie im Fluge vergangen. Mittlerweile hatte mich die Aufregung voll im Griff. Ich hoffte, dass ich an alles denken würde und wir die Anreise ohne große Vorkommnisse überstehen würden. Ich habe etwas Sport und mich dann schnell frisch gemacht, bevor wir mit der Familie von meinem Freund zum Osteressen gefahren sind. Ich habe das erste Mal in diesem Jahr Spargel gegessen, total verrückt! Wenn ich jetzt sage, dass der Winter überstanden ist und der Frühling in der Tür steht, dann ist das mittlerweile nicht mehr übertrieben :p Ihr müsst wissen: Ich habe es mit dem Wechsel von Winter auf Frühling immer sehr eilig, haha. Der Winter endet meistens schon dann, wenn das alte Jahr vorbei ist. Danach habe ich das Ostergeschenk von meinem Freund ausgepackt, dick gegrinst und meinen Koffer wirklich wirklich fertig gepackt. Ich war nun endlich zu 100% bereit für die Reise. Nun ja, nicht psychisch, aber immerhin physisch. Abschiede gehören nicht zu meinen Stärken. Meistens bin ich schon Tage zuvor sentimental. Ich ziehe mich dann innerlich zurück und bin sehr in mich gekehrt. Da kam mir der ruhige Ausklang des Tages gerade recht. Nachdem ich den Nachmittag bei meinen Eltern verbracht habe, habe ich bei meinem Freund ein Radler getrunken. Wir haben gegrillt und sind (mal wieder) durchgefroren ins Bett gefallen, während James Bond im TV lief.


Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Die finale Folge von Temptation Island auf TV Now, Notting Hill, The Impossible, Das Parfüm
Was ich gelesen habe: Die Rivalin von Michael Robotham, die aktuelle Glamour Ausgabe
Was ich gehört habe: Kaum Erwarten von Vincent Weiss (So ein schöner Song!)
Was ich gegessen habe: Osterkekse/Plätzchen, Garnelen in Kokos-Kurkuma Soße, Eis, Magerquark mit Heidelbeeren, Oliven, Rüblikuchen, Rote Beete, Spargel, Camembert, Burger
Was ich getrunken habe: Kaffee, Tee in verschiedenen Sorten, Wasser mit Zitrone und Ingwer, Lambrusco, Coca Cola Light, Aperol Spritz, Kurkuma Latte, Feigling, Radler
Worüber ich gelacht habe: Es gab insgesamt richtig viele tolle Momente, in denen ich beinahe Tränen gelacht habe. Da wäre es fast schon schade, explizit nur einen einzigen Moment zu nennen.
Was ich gedacht habe: Uff, der wird mir ganz schön fehlen...
Worüber ich mich geärgert habe: Ich bin wirklich geduldig, aber bei Unzuverlässigkeit platzt mir der Kragen. Argh!
Worüber ich mich gefreut habe: Ich war insgesamt voller Vorfreude auf die Osterfeiertage, die wir gemeinsam mit unseren Familien verbracht haben.
Was ich gekauft habe: Kofferschlösser auf Amazon, Essie Nagellack in chincilly, Kameratasche
Was ich geklickt habe: www.turkishairlines.com/dewww.amazon.de



Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

Kommentare:

  1. Hallo, ich bin immer fasziniert, wieviel du jeden Tag unternimmst/erledigst. Ich arbeite bis 16.30, dann mache ich noch ein paar Erledigungen/ Einkäufe, räume auf, esse und dann nehme ich mir Zeit, meine blog und youtube Liste durchzugehen, lese noch die Zeitung und evtl. ein Buch und viel mehr schaffe ich dann nicht mehr. Wie schaffst du es, bei dem Pensum noch Buch/Zeitschrift/lokale Nachrichten zu lesen, blogs zu lesen und youtube zu schauen. Gerade youtube nimmt, wie ich finde, viel Zeit in Anspruch. Blogpost kann man auch mal überfliegen/schneller lesen, aber bei Videos geht das ja nicht. LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich, dass du so glücklich bist, auch wenn es mitunter etwas stressig zugeht. :) Deine Wochenrückblicke habe ich vermisst. Umso schöner, dass du wieder schreibst. <3

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.