Weekly Diary KW 37: Work-Life-Balance und viel Trash TV

15.09.2019
Juhu, ein neuer Wochenrückblick von mir. Mit dem Start in die erste Arbeitswoche nach meinem Urlaub wollte ich gleichzeitig ein alt bekanntes Format aufleben lassen. Es gibt ein neues Weekly Diary von mir! Falls ihr neu auf meinem Blog seid und/oder das Format noch nicht kennt, hier ein paar Hintergrundinfos: Ich blicke mit Euch zurück auf meine Woche. Auf meine Erlebnisse, Gedanken und "Abenteuer". Die folgende Woche war eine klassische Arbeitswoche. Und, zugegeben: Arbeitsleben und Privatleben sind oft nicht im Einklang. Ich starte sehr zeitig und sportlich in den Tag, bin im Büro super produktiv und bemerke unmittelbar nach Feierabend eine unglaubliche Erschöpfung. Die Abende sind sehr kurz, Zeit für private Stunden knapp bemessen. Die Anforderungen an mich selbst sind ziemlich hoch. Ich hoffe, dass ich zukünftig etwas an mir arbeiten kann und mir mehr Zeit für mich selbst nehme.



Montag, 09.09.2019

Montag war also mein erster Tag nach meinem einwöchigen Urlaub. Mir war am Abend zuvor tatsächlich etwas mulmig zumute. Ich habe die vorherigen Tage sehr gemütlich, beinahe faul, verbracht: 24/7 Netflix im Bett, viel Essen, kein Zeitdruck und Ausschlafen. Ich konnte mich wirklich gut erholen und hatte Sorge, dass ich schnell wieder in den mir so gefürchteten Alltagsstress verfalle. Auf meine Kollegen und meine Arbeit habe ich mich dafür umso mehr gefreut. Ich bin erstaunlich gut aus dem Bett gekommen. Also, wirklich wirklich gut. Mit dem Klingeln meines Weckers um 04:30 Uhr bin ich direkt aus dem Bett gesprungen. (Ihr werdet übrigens gleich noch sehen, dass mein Morgen unter der Woche immer denselben Ablauf hat.) Ich habe mich direkt frisch gemacht und mich in meine Sportklamotten geworfen. Danach ging es los. Ja, der Sport am Morgen laugt mich im Laufe des Tages sehr aus. Und doch tut er mir unheimlich gut. Mal schauen, wie lange mein Körper das noch mitmacht... Der Montag war insgesamt sehr dunkel, grau, windig und regnerisch. Super unangenehm. Von dem Sommerwetter von vor zwei Wochen war keine Spur mehr. Ich habe mir dennoch auf dem Weg ins Büro etwas die Beine vertreten, bevor ich stundenlang am Schreibtisch saß. Im Büro war viel los. Und bis ich wieder "up to date" war, ist tatsächlich etwas Zeit vergangen. Danach ist die Arbeit aber Gott sei Dank geflutscht. Nach meinem Feierabend habe ich zu Hause gekocht: Möhren Ingwer Suppe mit Gambas. Das herbstliche Wetter war perfekt dafür! Schon seit Tagen hatte ich Lust auf Suppen. Meine Mama kam am Abend vorbei und hat mir Blumen mitgebracht. Ich habe ihr direkt den Rest meiner Suppe mitgegeben und wenig später Feedback von ihr bekommen: Die Suppe sei nicht nur lecker, sondern oberlecker ;) :p Beinahe pünktlich um 22:00 Uhr habe ich schließlich geschlafen. 

Dienstag, 10.09.2019

Nach 5 Stunden und 41 Minuten Schlaf bin ich am Dienstagmorgen in Tag zwei für diese Woche gestartet. Zwar nicht ganz so sehr motiviert wie am Montag, aber immerhin motiviert genug, um den Tag sportlich und aktiv zu beginnen. Ich war schon etwas müde, gleichzeitig aber auch gespannt, was der Dienstag für mich bereithalten würde. Gott sie Dank sah es Wetter technisch sehr viel freundlicher aus, auch wenn es ziemlich windig war. Ja, der Herbst klopft sanft an der Tür. Im Büro war ich irgendwie super produktiv. Ich konnte viel erledigen und habe einige Weggänge erledigt. Am Ende des Tages war ich so kaputt, dass ich kaum noch einen vernünftigen Satz zusammen bekommen habe, haha. Aber irgendwie ist das ja auch schön. Also, das Wissen gebraucht zu werden und produktiv gewesen zu sein. Es war jedenfalls, sls hätte man mir Fusseln in den Mund gelegt :D Gemeinsam mit einer Freundin saß ich nach meinem Feierabend im Zug, auf dem Weg nach Hause. Das hat die Heimfahrt um einiges verbessert. Im Anschluss habe ich noch spontan meine Mama getroffen, bevor ich zu Hause war. Dort konnte ich meine langersehnte Arvelle Bestellung entgegen nehmen und auspacken. Ich bestelle regelmäßig bei Arvelle und habe Euch den Shop schon mehrmals vorgestellt. Drei Harry Potter Bücher durften bei mir einziehen, ebenso Band 2 und 3 von Beautiful Liars. Weil ich tatsächlich keinen Appetit auf eine warme Mahlzeit hatte, habe ich spontan beschlossen, Eiweißbrot zu backen und  zum Abendessen ganz klassisch "Stulle mit Brot" zu essen. Dazu gab es zum aller ersten Mal vegetarische Schinkenspicker. Sehr lecker! 

Mittwoch, 11.09.2019

Ja, spätestens am Mittwoch hat bei mir eine enorme Erschöpfung eingesetzt... Es hat etwas gedauert, bis ich aus dem Bett gekommen bin. Mir hat es an Schlaf, Motivation und Elan gefehlt. Sehr unangenehm. Auf mein morgendliches Sportprogramm konnte (und wollte!) ich dennoch nicht verzichten. Das gehört halt einfach dazu. Ebenso die goldene Milch, die ich nach dem Sport trinke, bevor ich duschen gehe. Was das betrifft, ist mein Ablauf morgens ganz strickt immer derselbe: Tag ein, Tag aus. Aufstehen, frisch machen, umziehen, Sport machen, Goldene Milch trinken, duschen, schminken, anziehen und loooos! Das frühe Aufstehen hat sich schon allein wegen des schönen Sonnenaufgangs gelohnt. Hach, ich liebe das ja! Mir auf dem Weg ins Büro noch etwas die Füße zu vertreten, dabei Musik zu hören und beobachten zu können, wie die Stadt erwacht. Im Büro gab es dann erstmal ein kleines Frühstück. Aktuell esse ich sehr gerne Magerquark - mit etwas Milch angerührt - dazu Apfelmark, frisches Obst und ein paar Samen und Saaten. Mein Arbeitstag war, gerade zum Feierabend hin, doch etwas stressig. Ich habe mich viel mit Excel und Word beschäftigt, dabei geflucht und innerlich geheult und es letztendlich doch ziemlich gut hinbekommen. Zuhause konnte ich beim Kochen sehr gut ausspannen und abschalten. Ich habe mich riesig darauf gefreut, denn: Es gab zum ersten Mal Kürbissuppe! Yummi! Seit letztem Jahr bin ich dieser Pflanze/diesem Gemüse gnadenlos verfallen. Als Nachtisch gab es Wassereis, während "Love Island" über TV Now auf meinem MacBook lief. Danach war "Schicht im Schacht" :D Um 21:00 Uhr habe ich geschlafen. Ja, die Abende sind bei mir nicht sehr lang. Ich habe nach Feierabend immer unheimlich viel vor, muss mich dabei aber selbst etwas bremsen, weil ich super erschöpft bin und am nächsten Morgen schließlich auch wieder zeitig aufstehen muss. 

Donnerstag, 12.09.2019

Mein Donnerstag war ziemlich stressig. Das wusste ich vorab, weshalb ich noch am Abend zuvor alles vorbereitet habe, um zumindest Donnerstagmorgen nicht in Zeitdruck zu geraten. Ja, ich brauche das: Feste Regeln, feste Zeiten und einen Rhythmus. Mein Tag ist komplett durchgeplant. Und alles, was "außerplanmäßig" ist, lässt mich schnell unruhig werden. Eine Charaktereigenschaft, die ich nicht gerne an mir mag. Ich mache mir das Leben dadurch unnötig schwer. Egal, ich weiche vom eigentlichen Thema ab ;) Ich habe also Donnerstagmorgen Sport gemacht, meine goldene Milch getrunken, mich geduscht und angezogen, noch schnell die Wohnung aufgeräumt und bin dann ins Büro gefahren. Uff, und es war sooooo kalt. Ich wusste die gesamte Woche nicht so recht, wie ich mich anziehen soll. Zwiebellook geht im Notfall immer, sich dann aber wieder aus allen Klamotten zu pellen, ist eher suboptimal. Nun ja, ihr kennt es sicher selbst. Ich war den ganzen Vormittag ziemlich konzentriert am Arbeiten und etwas im Stress. Im Anschluss haben wir uns für ein Team Meeting im Auswärtigen Amt mit anschließendem Mittagessen getroffen. Insgesamt war es wirklich schön. Es kommt sehr selten vor, dass sich alle Kollegen zusammenfinden. Meistens fehlt immer jemand und/oder es ist schlichtweg keine Zeit. Das Mittagessen in der Kantine im Auswärtigen Amt mit netten privaten Gesprächen habe ich dadurch umso mehr genossen. Zurück im Büro habe ich noch ein paar Arbeitsvorgänge erledigt, bis ich in den Feierabend gegangen bin. Ich war richtig kaputt und gleichzeitig super glückselig. Es ist eben doch schön, wenn man weiß, was man den ganzen Tag über geschafft und erledigt hat. Davon abgesehen, dass ich positives Feedback zu meiner Arbeit bekommen habe, was mich zwischendurch immer wieder sehr beflügelt und motiviert. Zuhause war ich dann kaum für etwas zu gebrauchen. Ich habe eine Ladung Wäsche gewaschen bzw. waschen lassen, haha. Später habe ich mir meine Kürbissuppe vom Tag zuvor warm gemacht. Kochen musste ich also nicht mehr. Ich habe meine Wäsche aufgehangen und mich danach mit meinem Laptop und einer Tasse Tee ins Bett verkrümelt. Dort habe ich den ersten Teil für diesen Wochenrückblick geschrieben. Später habe ich mich noch einmal aufgerafft, um ein Paket zu öffnen: Mein neuer Handgepäckkoffer ist bereits am Montag angekommen. Ich wollte das Paket einfach aus dem Weg haben. Danach habe ich die Bettkarte gestempelt ;)

Freitag, 13.09.2019

Endlich Freitag! Der Gedanke hat das Aufstehen allerdings nicht leichter gestaltet. Im Gegenteil: Ich habe mich richtig schwer getan! Naja, es war eben Freitag. Und Freitage sind meist die Tage, an denen ich für nichts - also wirklich nichts! - zu gebrauchen bin. Auf meinen Sport habe ich dennoch nicht verzichtet, ebenfalls nicht auf meine goldene Milch. Ich habe danach noch meine Wäsche vom Wäscheständer genommen, Papier und Müll entsorgt, die Spülmaschine angestellt, geduscht und aufgeräumt. Mir ist es wichtig, dass ich die Wohnung sauber und ordentlich verlasse. Ich war dadurch leider etwas spät dran, weshalb ich beim Verlassen der Wohnung förmlich losgerannt bin. Ich hasse es! :D Im Büro habe ich all meine Vorgänge erledigt. Es war relativ ruhig, was meist angenehm ist, um wirklich alles erledigen zu können, bevor das Wochenende beginnt. Der restliche Tag war dann eher unspektakulär. Nachdem ich zu Hause angekommen bin, habe ich erst die Spülmaschine vom Morgen ausgeräumt und danach eine Kleinigkeit gegessen. Danach hat die Mittagsmüdigkeit eingesetzt. Ich war wirklich richtig fertig! Es hat nicht lange gedauert, bis ich bei "Vier Hochzeiten und eine Traumreise" eingeschlafen bin. Knapp 1,5 Stunden habe ich geschlafen. Dementsprechend von der Rolle war ich, als ich nach meinem Nickerchen wieder aufgewacht bin. Es war, als hätte ich ein Brett vor dem Kopf. Einen Kaffee später war ich tatsächlich wieder richtig wach und aufnahmefähig. Mit dem iPad auf dem Schoß habe ich noch fix ein TV Now Testabo abgeschlossen, bevor ich meine Sachen für das Wochenende zusammen gesucht habe. Den Abend habe ich bei meinem Freund verbracht, während ich "Paradise Hotel" geschaut habe. Ja, zugegeben, mein Freund hat mich ziemlich schief von der Seite angeschaut. Er hasst Trash TV! Und ich? Ich lieb's total. Oh ja, ich fühle mich super unterhalten, muss nicht nachdenken und kann mich einfach mit Bullshit berieseln lassen, haha. Das ist genau das, was ich als Ausgleich zum Alltag brauche. Mittlerweile bin ich total im "Love Island" und "Paradise Hotel" Fieber. Die Sucht hat mich gepackt :D Mal schauen, ob ich mein Testabo von TV Now kostenpflichtig fortsetzen werde.

Samstag, 14.09.2019

Mir hätte es ziemlich gut getan, Samstag richtig schön ausschlafen zu können. Der Tag war jedoch super vollgepackt, weshalb wir spätestens um 08:30 Uhr aufgestanden sind und uns frisch gemacht haben. Danach ging alles ganz schnell. (Ich hatte tatsächlich gar nicht Zeit, irgendwie nachzudenken. Ich habe quasi nur funktioniert.) Wir sind nach Berlin zum Reichstagsufer gefahren, wo unsere Schifffahrt über die Spree mit Mittagessen startete. Nun wissen auch endlich alle, wo ich arbeite, wo ich meine Mittagspausen verbringe und welche Dienstwege ich ablaufe. Der Tag war wirklich sehr schön. Auch das Wetter hat mit angenehmen 20 Grad und Sonne sehr gut mitgespielt. Ja, im Nachhinein war ich sogar zu warm angezogen. Es hätte nicht wärmer sein und schon gar nicht regnen dürfen. Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage, dass wir die gemeinsame Zeit total genossen haben. Erst am frühen Abend waren wir wieder zurück. Ich war kaputt und erschöpft, haben mich zurückgezogen und in die Sonne gelegt. Und nach dem ganzen Radler und Aperol haben ein paar Gläser Wasser echt gut getan ;) Wir haben noch gegrillt, den Tag ausgewertet und lecker gegessen. Oh ja, wir haben viiiiiel gegessen! :D Gefühlt habe ich den gesamten Tag nur gefressen. Und weil ich meinen Sport an diesem Tag ausfallen lassen musste - es war schlichtweg keine Zeit-, habe ich mich etwas unwohl gefühlt. Ich mag das ja gar nicht, aber, nun ja, so ist es eben an manchen Tagen. Später war ich noch zu Hause bei meiner Mama. Ich habe ihr einen Besuch abgestattet, wir haben zusammen ihre Einkäufe verräumt, Essen zubereitet und viel gequatscht. Wir sind uns in den letzten Tagen zwar öfters über den Weg gelaufen, Zeit für ausführliche Mutter-Tochter-Gespräche blieb dabei allerdings nicht. Und es hat wirklich gut getan. Später habe ich mich mit iPad und Paradise Hotel ins Bett verkrochen, wo ich auch ziemlich bald eingeschlafen bin. Der Tag war richtig schön.

Sonntag, 15.09.2019

Heute ist Sonntag. Und heute passiert nicht viel. Wir haben ausgeschlafen und noch lange danach im Bett gelegen. Ich war einfach super müde und hätte noch den ganzen Mittag im Bett verbringen können. Wir haben eine Kleinigkeit gegessen - und weiter geschlafen :D Im Anschluss habe ich mich an diesen Beitrag gesetzt und die Texte für die Tage geschrieben, die noch umkommentiert waren. Das hat tatsächlich etwas Zeit in Anspruch genommen. Man glaubt gar nicht, welch' ein Aufwand hinter meinen Weekly Diaries steckt. Im Anschluss habe ich mich auf den Weg nach Hause gemacht. Hier angekommen habe ich kurz aufgeräumt, eine Maschine Wäsche angestellt und mich umgezogen. Ich habe schon Sport gemacht und eben geduscht. Jetzt sitze ich am Computer und stelle diesen Beitrag fertig, damit ich ihn Euch direkt veröffentlichen kann. Nebenbei trinke ich einen Kaffee und schaue die Videos von Ana Johnson und The Beauty2go auf YouTube. Gleich möchte ich noch nach Rezepten für die nächste Woche schauen und gleichzeitig meine Einkaufsliste schreiben. Ich habe ein paar Paprikas bekommen, die ich gerne verwerten möchte. Mal schauen, welches Rezept mich überzeugen kann. Ich genieße noch die Ruhe vor dem Sturm, bevor morgen wieder eine streng durchgeplante Woche startet.

Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: viiiiiel Trash TV: Love Island, Die Höhle der Löwen, First Dates, Paradise Hotel
Was ich gelesen habe: Follow Me Back von A. V. Geiger, die aktuelle Glamour Ausgabe
Was ich gehört habe: BB Radio zum Einschlafen am Abend :D, verschiedene Playlists auf Spotify
Was ich gegessen habe: Möhren Ingwer Suppe mit Gambas, Eiweißbrot, Magerquark, Apfeltarte, Bulgursalat, Quiche, Wassereis, Lachsfilet mit Bandnudeln, eine Streuselschnecke
Was ich getrunken habe: Wasser, Ingwer und Zitrone, Kaffee, Kräuter Tee, Schwarztee mit Milch, Hagebuttentee, Radler, Aperol Spritz
Worüber ich gelacht habe: Ich habe das erste Weihnachtsgeschenk gekauft, haha :D Verrückt oder?
Was ich gedacht habe: "Hoffentlich werde ich nicht krank!" Ich habe mich in den letzten Tagen etwas angeschlagen gefühlt. Bisher bin ich aber fit! :) Das darf auch gerne so bleiben!
Worüber ich mich geärgert habe: Ein paar Kleinigkeiten haben meine Laune kurzzeitig etwas geetrübt. Aber nichts Schlimmes, was irgendwie dramatisch oder sehr relevant wäre.
Worüber ich mich gefreut habe: Insgesamt war die Woche sehr positiv. Das hat meine Laune ziemlich aufleben lassen. Ich habe Blumen bekommen und positives Feedback zu meiner Arbeit erhalten. Ich konnte an meinem Rhythmus festhalten und habe an den Abenden lecker gekocht. Über mein neues TV Now Abo habe ich mich ebenfalls sehr gefreut. Ich liiiiebe Trash TV einfach. Mit meiner Mama hatte ich einen schönen Abend zu zweit und von unserer Schifffahrt über die Spree werden wir sicher noch lange sprechen. 
Was ich gekauft habe: Lebensmittel, Geburtstagsgeschenke, ein Weihnachtsgeschenk ;)
Was ich geklickt habe: www.glamour.dewww.tvnow.de



Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge

1 Kommentar:

  1. Meine liebe Mareike, ich entdecke mich oft wieder, wenn du so schreibst aber ich habe im letzten Jahr viel über mich gelernt - es ist nämlich okay, auch mal auf Sachen zu verzichten oder mal nur 80% zu geben. Ich versuchen, mir selbst den Stress zu nehmen. Auf Dauer macht der Körper sonst irgendwann schlapp. Ich finde es trotz allem schön, dass du so viel geschafft hast und vor allem so lecker gekocht hast. Bewundere dich ja immer. :)

    AntwortenLöschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.