Weekly Diary KW 41: Pilze sammeln, Shopping und True Crime Podcast Empfehlungen

13.10.2019
Uff, wieder eine weitere Woche geschafft. Eine weitere Woche, in der ich dem Alltagsstress total verfallen bin, unsagbar müde war und wenig Zeit für mich hatte. Das Wetter an den vergangenen Tagen hat mich übrigens fix und fertig gemacht. Ich war entweder zu warm oder zu kalt gekleidet, aber an keinen der Tage fühlte ich mich wirklich wohl. Das Wetter ist einfach nicht meins. Ich bin eine Frostbeule und freue mich deswegen schon wieder sehr auf den Sommer 2020. Auch, wenn der Herbst natürlich viele schöne Seiten mit sich bringt. Kerzen und Tee z.B., mit dem Partner im Bett kuscheln und Serien schauen, Spaziergänge und Pilze sammeln. Was ich in den letzten Tagen sonst noch erlebt habe, lasse ich Euch nachfolgend wissen. Nur so viel: Ich habe bei IKEA und TK Maxx geshoppt und ein paar True Crime Podcast Empfehlungen gibt's auch.

Montag, 07.10.2019

Sonntag erst aus Tallinn zurück, bin ich Montag schon wieder ganz normal in den Tag gestartet. Mit dem Kopf war ich allerdings noch ganz woanders. Ich war merklich so gar nicht bereit für die neue Woche und schwelgte in Erinnerungen. Das Aufstehen ist mir dafür überraschend leicht gefallen. Ich habe für ca. 15 Minuten ein paar Kraftübungen gemacht, bevor ich mich frisch gemacht und angezogen habe. Dabei habe ich irgendwie ziemlich getrödelt... Es war, als hätte jemand an der Uhr gedreht. Plötzlich war es schon fast wieder viel zu spät. Ich habe es letztendlich doch noch pünktlich aus der Wohnung geschafft, nachdem ich mich von meinem Freund verabschiedet habe, der noch im warmen Bett schlummerte. Wie gemein! Im Büro angekommen habe ich alle Mails gecheckt und dabei einen Ehrmann High Protein Joghurt sowie einen Proteinriegel gegessen, bevor ich mich der Arbeit für diesen Tag gewidmet habe. Ich muss zugeben, dass das ziemlich gut getan hat. Also das Arbeiten ;-) Im Ernst! Ich bin definitiv eine von den Personen, die einen festen Tagesablauf, Stabilität und Strukturen benötigen. In meiner Mittagspause war ich erst kurz bei der Bank und später bei IKEA, wo ich für meine Mama ein paar kleine Erledigungen gemacht habe. Ok, zugeben: Bei "ein paar kleinen Erledigungen" ist es natürlich nicht geblieben. Wenn man schon mal bei Ikea ist... Meine Tragetasche füllte und füllte sich und ehe ich mich versah, war sie voll. Ich habe mir Bettwäsche und zusätzlich neue Schneidebretter für die Küche gekauft. Zwei Käufe, die längst überfällig waren. (Und das sage ich nicht, um mich zu rechtfertigen!) Vollgepackt bin ich zurück ins Büro gefahren, wo ich meine Arbeit wieder aufgenommen habe. Ich war super motiviert und freute mich regelrecht auf die zweite Tageshälfte. Tatsächlich war ich bis hierhin super produktiv und erfolgreich. Ich konnte alles Wichtige erledigen und fühlte mich dabei beinahe beflügelt. Die Zeit bis zu meinem Feierabend verging wohl deswegen auch ziemlich schnell. Zuhause angekommen habe ich meine Ikea Einkäufe ausgeräumt. Danach habe ich mich dem Haushalt gewidmet: Wäsche waschen, aufräumen, saugen und putzen. Eigentlich erledige ich alle diese Dinge gerne vor Beginn einer neuen Woche. Durch meine Zeit in Tallinn hatte ich dafür leider keine Gelegenheit. Und weil mir Ordnung und Sauberkeit wichtig sind, wollte ich den Haushalt gerne an diesem Montag erledigt haben. Das nahm allerdings ziemlich viel Zeit in Anspruch. Zwischenzeitlich habe ich Telefonate mit meiner Mama und meinem Freund geführt. Nachdem alles geschafft und erledigt war, konnte ich mich in Ruhe meinem Workout für diesen Tag widmen. 30 Minuten Cardio und Kraft habe ich mir vorgenommen. Ich hatte etwas Sorge, dass ich nach der viertätigen Pause schwer in meine "Sportroutine" zurückfinde und etwas unmotiviert bin. Das Gegenteil war jedoch der Fall. Ich war super motiviert und freute mich regelrecht darauf, mich auspowern und dabei alles geben zu können. Ja, das Workout hat nach langer Zeit mal wieder so richtig richtig gut getan. Ich war gerade fertig, als mein Freund nach Hause kam. Ich habe mich schnell geduscht und bin noch fix zu Fuß bei Rewe einkaufen gewesen. Der Kühlschrank war total leer. Also wirklich wirklich total leer :D Ich kaufe schon länger nicht mehr auf Vorrat ein, weshalb ich echt nichts zu Hause hatte. Ich habe etwas Obst und Gemüse sowie Magerquark und Mandelmilch gekauft. Danach haben mein Freund und ich gemeinsam gegessen. Im Anschluss lagen wir jeweils mit Laptop auf dem Schoß im Bett, während Mindhunter lief und ich diese Zeilen getippt habe. Dabei habe ich Gösser und Schwarztee mit Milch getrunken. Haha, was eine Kombi! :D Ich war zwar sehr ausgelaugt und kaputt, gleichzeitig aber auch super erleichtert, so produktiv und erfolgreich gewesen zu sein. Alle To-Do's für diesen Tag waren abgehakt. Kurz vor dem Schlafen zeigte meine FitBit 25.500 Schritte und über 2700 verbrannte Kalorien an. Ja, genau SO fühlte ich mich auch. 

Dienstag, 08.10.2019

Rückblickend war der Montag ein wirklich guter Tag. Ich habe viel geschafft und bin den Dienstag deswegen etwas "gemütlicher" angegangen. Aufstehen musste ich natürlich trotzdem, als der Wecker um 05:00 Uhr geklingelt hat. Ich habe kurz überlegt, ein paar Kraftübungen zu machen, den Gedanken allerdings schnell wieder verworfen. Ich fühlte mich körperlich nicht gut und habe mein Workout daher auf den Abend verlegt. In der Hoffnung, dass ich nicht all zu spät zu Hause sein würde. Die Zeit nach meinem Feierabend war nämlich verplant, was mich innerlich ein wenig in Stress und Nervosität versetzte. Ich habe die Wohnung morgens mal wieder viel zu spät verlassen und musste beim Verabschieden dem Drang widerstehen, mich nicht noch einmal ins Bett zu legen. Es ist aber auch wirklich fies, wenn der Partner noch eingekuschelt im Bett schlummert, während man selbst schon auf den Beinen ist und los muss... Im Büro angekommen bin ich bei einer Tasse Kaffee so richtig wach geworden, während ich mich den ersten Arbeitsvorgängen gewidmet habe. Der Vormittag hat sich leider wie Kaugummi gezogen. Zusätzlich fühlte ich mich mit jeder vergangenen Stunde immer unwohler. Der Dienstag war wirklich nicht mein Tag. Es ist nichts Wesentliches passiert oder vorgefallen. Lediglich meine Stimmung hatte ein groooßes Tief. Und Muskelkater vom Workout am Tag zuvor plagte mich auch. Mimimi, alles war doof. Das Wetter war auch nicht auf meiner Seite. Am Himmel befanden sich unzählige graue Wolken, es regnete und war insgesamt sehr ungemütlich. Nichtsdestotrotz habe ich mich für einen kleinen Einkauf bei Edeka aus dem Büro getraut. Meistens tut es mir ganz gut, mir an der frischen Luft die Füße zu vertreten - auch wenn es nur der Weg zum nächsten Supermarkt ist. Zur Mittagszeit ist es dort meistens sehr voll. Zum Glück hatte ich am Abend zuvor die wichtigsten Einkäufe getätigt. Was ich jetzt noch kaufen wollte, hielt sich in Grenzen: eine Gurke, Bio Veganz Lemon Cake Style Doppelkekse, passierte Tomaten und Ingwer. Die zweite Tageshälfte bis zu meinem Feierabend verging dann ziemlich flott. Ich habe meinen zweiten Kaffee getrunken und dabei etwas Nervennahrung in Form von Zartbitterschokolade gegessen, während ich mich der restlichen Arbeit für diesen Dienstag gewidmet habe. Ich konnte das Büro pünktlich verlassen und habe mich in den Regionalzug gesetzt. Am Bahnhof angekommen hat mich meine Mama abgeholt. Gemeinsam sind wir umgehend in einen nahe gelegenen Wald gefahren, wo wir nach Pilzen Ausschuss gehalten haben. Boah, das habe ich echt ewig nicht mehr gemacht. Aber es war schön und wie waren ziemlich erfolgreich, auch wenn wir nicht lange dort waren und ich zwischenzeitlich ziemlich kalte Hände hatte. Im Anschluss haben wir uns auf den Weg zu einem Termin gemacht. Ich war mittlerweile innerlich ziemlich nervös. Es wurde immer später. Ich war bis dato weder zu Hause, noch hatte ich etwas gegessen. Gegen 19:00 Uhr habe ich dann endlich die Wohnung betreten. Ich habe die Wäsche zusammengelegt und anschließend ein Workout gemacht. Das Workout tat waaahnsinnig gut. Im Ernst! So gut habe ich mich nach dem Sport schon lange nicht mehr gefühlt. Es war bereits 20:30 Uhr, als ich etwas Ballaststoffe Knäckebrot gegessen habe. Das Kochen habe ich an diesem Tag leider nicht mehr geschafft, was mich etwas frustriert hat. Letztendlich hat aber das Gefühl von Erleichterung überwogen, als ich endlich im Bett lag und zur Ruhe kommen konnte. Die Woche war bis hierhin gerade einmal zwei Tage alt und ich war schon relativ im Ar***.... 

Mittwoch, 09.10.2019

Ich muss Dienstagabend wohl ziemlich schnell eingeschlafen sein. Und ehe ich mich versah, brach auch schon der neue Tag an. Ich wurde unsanft vom Klingeln meines Weckers wach gemacht. Ich habe mich etwas frisch und danach ein 30 minütiges Workout gemacht. Mein erstes morgendliches Workout nach fast genauer einer Woche. Etwas Überwindung hat es mich schon gekostet, aber wenn man erstmal in Bewegung ist, funktioniert alles wie von selbst. Anschließend musste alles ganz schnell gehen: Ich habe Goldene Milch und 500ml Wasser getrunken, mich geduscht, geschminkt und angezogen. Währenddessen spielte mein iPad die neuste WDR Doku ab: Liebe, Sex & Krebs. Ich liebe die WDR Dokus auf YouTube und möchte sie euch an dieser Stelle unbedingt ans Herz legen. Zugegeben: Ich habe nicht alles von der Doku mitbekommen. Das, was ich mitbekommen habe, hat mich jedoch sehr berührt. Schaut es euch am besten selbst an! Ich habe die Wohnung pünktlich verlassen und saß wenig später im Regionalzug, wo ich mich zusammenreißen musste, nicht sofort wieder einzuschlafen. Ich war furchtbar kaputt und müde. Das Aufstehen und das Workout haben wir wohl alle Energie geraubt. Im Büro habe ich mit Kaffee und Magerquark versucht munter zu werden, was mir (leider) nur teilweise gut gelungen ist. Mittags habe ich mir auf dem Weg zum Potsdamer Platz etwas die Füße vertreten. 1,4 km lang ist die Strecke, die ich mindestens zweimal täglich laufe: Auf dem Weg ins Büro und nach Feierabend auf dem Weg zum Bahnhof. Das Wetter war herrlich sonnig und angenehm mild. Ich musste mir eingestehen, doch irgendwie zu warm für diesen Tag gekleidet gewesen zu sein. Ich habe unter meinem Mantel furchtbar geschwitzt. In den Potsdamer Platz Arkaden angekommen, war ich kurz bei Tedi, wo ich eigentlich nach Bastelzubehör für den Adventskalender, den ich für meinen Freund bastele, schauen wollte. Ich habe das Geschäft jedoch mit leeren Händen verlassen und bin weiter zu TK Maxx gegangen. Schon letzte Woche war ich dort und konnte mir ein ziemlich gutes Bild vom Sortiment machen, das aktuell richtig gut und ganz nach meinem Geschmack ist. Ich habe mich zwischen den Gängen und dem wahnsinnig vielfältigen Sortiment verloren - viel mehr sollte ich wohl schreiben, dass ich die Zeit verloren habe, haha - und bin schnurstracks ins Büro zurück, wo ich mich der zweiten Tageshälfte mit all ihren Aufgaben, Mails und Anrufen gewidmet habe. Meinem Feierabend blickte ich freudig entgegen: Dies war der erste Tag in dieser Woche, in dem ich weder verabredet war, noch Termine hatte. Feierabend war dann auch wirklich Feierabend, als ich am späten Nachmittag/frühen Abend zu Hause war. Was für ein schönes Gefühl! Ich habe Pullover, Jenas & co. schnell gegen bequeme Tights und einen Hoodie getauscht. Danach habe ich mit dem Kochen begonnen. Eigentlich wollte ich Kürbissuppe kochen. Weil gebackener Kürbis aus dem Ofen aber schneller ging und ich ein wenig Rohkost verwerten wollte, habe ich mich letztendlich dagegen entschieden. Entstanden ist ein bunter Salat mit Feta, dazu gebackener Kürbis und etwas Sesam. Geschmeckt hat es! Danach habe ich mir noch ein Melonen Wassereis gegönnt, bevor ich mich ins Bett geschmissen und TV geschaut habe. Dabei verging der Abend schneller, als mir lieb war. Ich habe die ersten beiden Fälle von Aktenzeichen geschaut und dann den Fernseher ausgeschalten.

Donnerstag, 10.10.2019

Donnerstagmorgen musste ich mich derart zusammenreißen keine Luftsprünge zu machen, haha :D Endlich Donnerstag! Ich war so glücklich. Das Ende war in Sicht. Die Hälfte der Woche war geschafft. Morgen schon ist Freitag und darauf folgt das Wochenende. Ein Grund dafür, warum Donnerstage meine liebsten Tage sind. Ich war dennoch ziemlich müde und hatte wenig Motivation für das mir bevorstehende Workout. Was mir in solchen Momenten am besten hilft? Gar nicht viel nachdenken, einfach machen. Also habe ich mich in eine Sporthose und in einen Sport BH geworfen und mit dem Workout begonnen. Die knapp 32 Minuten vergingen schließlich wie im Flug und ehe ich mich versehen konnte, stand ich schon unter der Dusche. Witzigerweise war ich echt spät dran und ließ mich trotzdem nicht aus der Ruhe bringen. Es gleicht einem kleinen Wunder, dass ich es dennoch pünktlich aus dem Haus und schließlich in den Regionalzug geschafft habe. Im Büro angekommen habe ich mich mit einem Ehrmann High Protein Joghurt gestärkt. Der Tag selbst war dann relativ unspektakulär für mich. Ich hatte einiges zu tun, trank viel Tee und Wasser und bin gegen 12:00 Uhr in die Pause gegangen. Mein Weg führte mich zu Rossmann, wo ich mir eigentlich nur eine neue Taschentuchbox für den Schreibtisch kaufen wollte. Warum auf dem Kassenband letztendlich noch Tee, Apfelmark, Kieselerde Kapseln und zwei Cremes lagen, kann ich euch an dieser Stelle leider auch nicht sagen :D Zuhause angekommen habe ich meine Sachen abgelegt und mich umgezogen. Wie sehr ich das liebe! Raus aus den engen Klamotten, rein in eine bequeme Tights und einen Hoodie! Danach habe ich umgehend mit dem Kochen begonnen. Ich wollte das Gemüse dieser Woche gerne verbrauchen und habe mich daher für einen Auflauf von Zucchini, Tomate, Paprika und Feta Käse entschieden. Das ist - meiner Meinung nach - die beste Art von Resteverwertung, auch wenn das Gericht selbst sehr unspektakulär ist. Wie ich den Auflauf zubereitet habe, durftet ihr in meiner Instagram Story via Zeitraffer sehen. Während das Essen nun im Ofen war, habe ich mit meinem Freund telefoniert und danach meine IKEA Einkäufe von Montag ausgepackt und verräumt. Endlich. Es wurde allerhöchste Zeit! Im Anschluss habe ich gegessen, während im TV "First Dates" auf VOX lief. Höchst amüsant, wie manche Leute ihr erstes gemeinsames Date bewältigen :D Nach dem Essen habe ich es tatsächlich geschafft, mich noch einmal aufzuraffen, die Küche aufzuräumen, die Spülmaschine anzustellen und alles für den morgigen Freitag vorzubereiten. Anschließend habe ich mich noch mit dem Amazon Kundenservice wegen einer fehlenden Lieferung auseinandergesetzt, bevor ich mich noch schnell abgeschminkt und dann das Licht ausgeschalten habe.

Freitag, 11.10.2019

Juhu, endlich Freitag! Wie sehr ich mir diesen Tag herbeigesehnt habe. Meine Akkus mussten dringend wieder aufgeladen werden. Ich bin wie gewohnt mit einem Workouts gestartet, nachdem ich noch fix die Spülmaschine ausgeräumt habe. Das Workout selbst hat mich ziemlich viel Überwindung gekostet. Zum Ende der Woche lassen meine Kräfte spürbar nach. Gut hat es mir natürlich dennoch getan. Bevor ich das Haus in Richtung Bahnhof verlassen habe, habe ich noch schnell Müll und Papier entsorgt. Danach ging's los. Zum Ende der Woche muss die Wohnung bei mir immer sauber sein. Im Büro angekommen habe ich zunächst Magerquark mit Apfelmark verspeist und anschließend meine Arbeit aufgenommen. Der Tag selbst war sehr angenehm. Wie jeder Freitag. Ich bin zum Ende der Woche immer besonders gewillt, meine To-Do's abzuarbeiten und sämtliche Tätigkeiten zu erledigen, die ich im Laufe der Woche vor mich hergeschoben habe. Der letzte Arbeitstag für diese Woche verging flink, was meine Laune sehr aufleben lassen hat. Schön, wenn man nicht ständig auf die Uhr gucken muss, damit die Zeit vergeht ;) Im Regionalzug auf dem Weg nach Hause musste ich mich richtig zusammenreißen, nicht auf der Stelle einzuschlafen. Zuhause angekommen hat mich dann ein sehr wohliges Gefühl übermannt. Endlich Wochenende! Mein Workout hatte ich bereits am Morgen erledigt, die Spülmaschine war ausgeräumt und Müll bzw. Papier entsorgt. Was wollte ich mehr? Nun stand etwas Me-Time auf dem Programm. Ich habe mir meinen Auflauf vom Vortag in der Mikrowelle erwärmt und gegessen, während auf VOX das aktuelle TV Programm lief. Danach wollte ich mich eigentlich "nur kurz" auf die Couch lümmeln, wobei ich dann doch für eine Stunde tief und fest eingeschlafen bin. Ihr könnt Euch an dieser Stelle sicher vorstellen, wie matschig ich war, als ich im Anschluss wieder aufgewacht bin. Es fühlte sich an, als hätte ich tausend Jahre geschlafen. Ich habe mir noch kurz etwas Ruhe gegönnt, bevor ich mich spontan dazu entschieden habe, einen aktuellen Fashion Haul für meinen Blog zu knipsen. Unter der Woche fehlt mir die Zeit dafür. Davon abgesehen, dass es schon wieder schnell dunkel wird und mir das Tageslicht für eine gute Bildqualität fehlt. Ungefähr 1 Stunde habe ich damit verbracht, meine neu geshoppten Kleidungsstücke abzulichten. Dabei wurde es merklich immer dunkler und die Lichtverhältnisse für meine Bilder schlechter. Gereicht hat es dennoch. Im Anschluss habe ich meine Tasche gepackt und mich auf den Weg zu meinem Freund gemacht. Nachdem ich das gesamte letzte Wochenende in Tallinn verbracht habe und nach meiner Rückkehr direkt wieder arbeiten war, freute ich mich umso mehr auf Zeit zu zweit. Wir haben uns etwas durch das Programm von Netflix gezippt. Dabei ist uns El Camino - die Fortsetzung von Breaking Bad - ins Auge gesprungen. Wir haben uns jedoch dagegen entschieden und stattdessen "Im hohen Gras" geschaut. "Im hohen Gras" basiert auf das gleichnamige Buch von Stephan King, weshalb der Film überhaupt erst mein Interesse geweckt hat. Leider nur heiße Luft. Uns hat der Film irgendwie überhaupt nicht gefallen, weshalb wir schon bald den Fernseher ausgeschalten und geschlafen haben. Kurz vor dem Einschlafen war ich furchtbar unruhig. Ich habe mich von einer Seite zur anderen gewälzt, bis ich schließlich eingeschlafen bin.

Samstag, 12.10.2019

An Samstagen fällt es mir immer besonders schwer, ein paar Aufnahmen für einen Wochenrückblick zu machen. Einfach, weil Samstage insgesamt die unproduktivsten Tage der Woche sind. Ich liege viel rum, esse ungesunde Dinge und bin furchtbar faul. Ich musste mir auch gestern wieder ziemlich in den Hintern treten und mich mehrmals ermahnen ;) Der Tag begann ganz entspannt mit einem ausgiebigen Frühstück, bevor mein Freund zum Friseur gefahren ist und ich mich zurück ins Bett verdrückt habe. Dort habe ich bei einer Folge Shopping Queen einen Blogbeitrag getippt und veröffentlicht. Ein Fashion Haul, den ich zusätzlich auch in meiner Instagram Story gezeigt habe. Insgesamt habe ich etwa eine Stunde damit verbracht, bevor wir das ungewohnt schöne Wetter an der frischen Luft verbracht haben. Der Pool wurde winterfest gemacht, wofür wir die Halterung für das Zelt aufgestellt und zusammengeschraubt haben. Oh, ich hätte ausrasten können :D Ja, ich war ziemlich missmutig (wie mein Freund immer höflich zu pflegen sagt) und zickig, im Nachhinein aber auch ganz schön stolz. Wir haben uns wieder verzogen und den restlichen Tag zurückgezogen im Bett verbracht. Hach, ich liebe das ja! Mich plagt dabei nicht einmal das schlechte Gewissen. Dafür bin ich unter der Woche einfach viel zu oft unterwegs. Ich habe ein wenig an meinem Handy rumgespielt, Instagram gecheckt, YouTube Videos geschaut und etwas Online Shopping betrieben. Im Rahmen der Glamour Shopping Week habe ich bei H&M bestellt. Ein schöner Herbsteinkauf mit Röcken, Pullover, Strumpfhosen und Bomberjacken. Mal schauen, was ich davon letztendlich behalten werde. Hoffentlich kommt die Bestellung an, bevor wir nächstes Wochenende Richtung Wien aufbrechen. Am frühen Abend haben wir zu Abend gegessen und Netflix geschaut. Aktuell tue ich mich mit neuen Serien etwas schwer. Wir haben z.B. Rising Dion geschaut. Die Grundidee der Serie gefällt mir, nur leider fand ich Dion selbst furchtbar nervig. Danach haben wir den Film Green Book geschaut, wobei ich von der Handlung gar nicht sooooo viel mitbekommen habe, weil ich zeitgleich für diesen Wochenrückblick geschrieben habe. Irgendwann später bin ich schließlich eingeschlafen und das Wochenende war schon wieder gefühlt vorbei.

Sonntag, 13.10.2019

Der letzte Tag für diese Kalenderwoche und gleichzeitig der letzte Tag für dieses Wochenende. Irgendwie macht mich das traurig. Zum Glück ist die kommende Arbeitswoche nur vier Tage lang - ein kleiner Lichtblicke für mich! Nach dem Aufwachen haben mein Freund und ich noch eine Weile im Bett gekuschelt, während wir den Stern Crime Podcast zum Fall Silvio S. gehört haben. Uff. Das fühlte sich wie eine kalte Dusche an. Michael Tsokos hat den Fall begleitet und erzählt von seinen Eindrücken. Sehr beeindruckend, aber definitiv nichts für schwache Nerven. Falls ihr ein paar True Crime Podcast Empfehlungen benötigt, hier sind meine liebsten: Zeit Verbrechen, Stern Crime Spurensuche, Mordlust. Zeit Verbrechen ist dabei mit Abstand mein größter Favorit. Wir haben gemeinsam gefrühstückt, bevor ich spontan zu Fuß zu meinen Eltern aufgebrochen bin. Meine Mama hat nach unserer Rückkehr aus Tallinn meine Wäsche gewaschen, die ich gerne abholen wollte. Ich mag es nicht zu wissen, dass woanders noch Dinge von mir liegen... Also wollte ich meine Wäsche schnell wieder bei mir haben. Ich kann Euch aber beruhigen: In der Regel wasche ich meine Wäsche selbst :D Mir kam das Angebot meiner Mama nur sehr gelegen, weil ich nach unserer Rückkehr direkt wieder arbeiten war, während meine Mama ein paar freie Tage hatte. Das Wetter heute ist richtig schön, weshalb mir der kleine Spaziergang total gefallen hat. Ich habe mit meinem Opa gesprochen und mich insgesamt sehr gefreut, meine Familie zu sehen und alles Neue miteinander auszutauschen. Mir kam es vor, als wäre ich Ewigkeiten nicht mehr zu Hause gewesen. Knapp 1,5 Stunden später habe ich mich auf den Weg zurück nach Hause gemacht. Dort angekommen gab es ein paar Dinge, die ich vor Beginn der neuen Woche gerne erledigt wissen wollte. Die Wäsche musste z.B. gewaschen werden. Die Waschmaschine habe ich daher direkt angestellt. Im Anschluss habe ich ein Workout gemacht. Dafür, dass ich wirklich überhaupt keine Motivation hatte, war ich dann doch ziemlich "fleißig". 35 Minuten Cardio und Kraft - wow! Das war mehr, als ich mir für diesen Tag vorgenommen hatte :D Danach war ich aber auch echt kaputt. Ich habe mich geduscht, die erste Ladung Wäsche aufgegangen und schon wieder eine zweite Ladung zum Waschen angestellt. Danach habe ich mir einen Kaffee gemacht und sitze nun am Schreibtisch vor meinem iMac, wo ich diese Zeilen tippe. Gleich geht dieser Beitrag online. Danach werde ich etwas Essen und mich ins Bett schmeißen. Natürlich hätte ich diesen Beitrag auch bequem im Bett über den Laptop tippen können, aber so richtig effektiv und produktiv ist das nicht. 
Was mich beschäftigt und bewegt hat

Was ich geschaut habe: Love Island, Mindhunter, Aktenzeichen xy ungelöst, YouTube Videos,
Bad Neighbors 2, WDR Doku "Liebe, Sex und Krebs", Green Book, Rising Dion, Shopping Queen, Im hohen Gras
Was ich gelesen habe: Dieser eine Augenblick von Renée Carlino
Was ich gehört habe: Ocean Avenue - Shallow, "Mordlust" Podcast zum Thema Prostitution, die neue Podcast Folge "Zeit Verbrechen", Beste Freundinnen Podcast
Was ich gegessen habe: Ehrmann High Protein Joghurt, Ballaststoffe Knäckebrot, Magerquark mit Mango, Salat mit gebackenem Kürbis, Prinzenrolle, Zartbitterschokolade, Auflauf von Zucchini, Tomate, Paprika und Feta Käse, Bratwurst, Bienenstich, Dinkelbrot mit Käse, Wassereis, Pizza
Was ich getrunken habe: Gösser, Schwarztee mit Milch, Ingwer und Zitrone, Wasser, Goldene Milch, Berliner Weiße mit Himbeere und Waldmeister
Worüber ich gelacht habe: Mein Bruder und ich, wir verstehen uns einfach blind. Es bedarf nicht vieler Worte und wir brechen in schallendes Gelächter aus, wenn wir uns ansehen und wissen, was los ist :D
Was ich gedacht habe: Ungelogen, die gesamte Woche dachte ich: "Ich freue mich so sehr auf das Wochenende!"
Worüber ich mich geärgert habe: Dass ich so sehr im Stress und dadurch total ausgelaugt war, hat mich geärgert und sehr frustriert. Ich sollte mir definitiv weniger vornehmen und stattdessen mehr Zeit für mich nehmen.... Auch habe ich mich über eine fehlende Amazon Lieferung geärgert. Hoffentlich bekomme ich den Artikel geliefert bzw. hoffentlich wird mir der Betrag erstattet, wenn er nicht geliefert wird...
Worüber ich mich gefreut habe: Ich war nach langer Zeit wieder im Wald zum Pilzesammeln. Hach, war das schön! Ich habe es richtig genossen. Zusätzlich war ich bei meiner Suche sehr erfolgreich, was mich natürlich ebenfalls gefreut hat. Von meiner Mama habe ich zu Beginn der Woche den IKEA Adventskalender geschenkt bekommen. Ich war mit vielen meiner Freunde in Kontakt. Ein schönes Gefühl zu wissen, Leute um sich zu haben, von denen ich geschätzt werde, denen ich wichtig bin und die an mich denken, auch wenn wir nicht 24/7 in Kontakt sind und/oder uns sehen ♥ Das ist so so wertvoll!
Was ich gekauft habe: Ziemlich viel! Lebensmittel, Bettwäsche und Zubehör für die Küche, Inhalte für den Adventskalender meines Freundes, einen Sport BH, Socken, ein Hemd von Diesel, Panzerglasfolie und eine Hülle für mein neues iPhone 11 Pro Max, Kleidungsstücke bei H&M

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡
verwandte Beiträge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.