Weekly Diary KW 48: Lesefieber, Black Friday und Adventskalender Türchen Nr. 1

01.12.2019
Hinter mir liegt eine ziemlich....hm, naja....coole Woche?! Ja, so oder so ähnlich würde ich die vergangenen Tage zusammenfassen. Ich war nach der Arbeit überwiegend sehr im Stress, was vorrangig dem Plätzchenbacken geschuldet war. Zusätzlich gab es aber auch viele tolle Momente, an die ich mich gerne zurückerinnere. Donnerstag oder Freitag z.B. Mein Wochenende war allerdings auch sehr schön. Ach, da fällt mir gerade ein: Ich wünsche Euch einen schönen 1. Advent. Nur noch 23 Tage bis Heiligabend. Ich kann das gar nicht glauben. Der Weihnachtsbaum steht bereits, die erste Kerze leuchtet. Gerade eben war doch noch Sommer, oder? Nicht zu vergessen, dass dieses Jahr nur noch vier Wochen hat.

Wenn ihr wissen wollt, was ich in den vergangenen Tagen erlebt habe, dann bleibt dran! Ich verrate Euch, wie mein Freund auf seinen Adventskalender reagiert hat und welche Käufe ich im Rahmen des Black Fridays getätigt habe. Seid gespannt! Wie immer gilt der Disclaimer:

Dieser Beitrag kann Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten...


Montag, 25. November 2019

OH - MEIN - GOTT!!! Können wir bitte ganz ganz kurz darüber reden, wie schlecht meine Nacht von Sonntag auf Montag war? Ich habe selten so beschissen geschlafen. Wobei von "geschlafen" kann gar nicht die Rede sein. Ich war im Halbschlaf, bin dabei immer wieder aufgewacht und habe mich unruhig von der einen Seite zur anderen Seite gerollt. Ich weiß noch, dass ich irgendwann auf das Sofa gewechselt bin, dann wieder zurück ins Bett. Später, als mein Freund ins Bett kam und ich mich an ihn kuscheln konnte, bin ich wohl endlich eingeschlafen. Die Nacht bis zum Klingeln meines Weckers war jedoch enorm kurz. Mein Freund konnte mich schließlich dazu überreden, noch einen Moment im Bett liegen zu bleiben, bevor ich aufstehen würde. Im Nachhinein war ich ziemlich froh darüber. Als ich dann nämlich später aufgestanden bin, war ich erstaunlich fit und überhaupt nicht müde. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Ich habe Sport gemacht und dabei sogar meine bisherigen Leistungen übertroffen. Der Schweiß tropfte von meinen Armen und von meiner Stirn. Ich war komplett ausgepowert, super erledigt und dennoch happy. Ein unglaublich gutes Gefühl, auch wenn sich die Dusche danach noch viel besser angefühlt hat. Ich glaube, ich war lange nicht mehr so sehr geschwitzt. Irgendwie ekelhaft, haha :D :D :D Ich war gut in der Zeit, konnte mich duschen, anziehen, schminken, etc. Später dann habe ich mich von meinem Freund verabschiedet, der noch selig im Bett schlummerte. Wie sehr ich ihn beneidet habe... Gott sei Dank war der Tag im Büro weitestgehend ruhig, wenn auch sehr trist und grau und dunkel. Ich mag den Monat November einfach nicht. Kein Monat ist so unfreundlich und traurig wie dieser... Die Mittagspause habe ich dennoch für einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft genutzt. Ich war in der Friedrichstraße, wo ich bei Nanu Nana und Rossmann nach Geschenken gesucht und Mandelmilch gekauft habe, bevor ich noch fix Ingwer bei Edeka besorgt habe. Es ist absolut praktisch so zentral zu arbeiten. Ich erreiche viele Geschäfte fußläufig, was sich vor allem für kurzfristige Einkäufe und Last Minute Geschenkkäufe super anbietet. Und tatsächlich bin ich fündig geworden. Ich habe alles bekommen, was ich bekommen wollte. Zurück im Büro habe ich die zweite Tageshälfte standesgemäß mit einem Kaffee eingeläutet. Nach meinem Feierabend habe ich mich erst zu Fuß auf den Weg zum Potsdamer Platz gemacht, um dann von dort mit dem Regionalzug nach Hause zu fahren. Im Anschluss war ich zu Hause bei meinem Freund zu Besuch. In kleiner Runde haben wir gemütlich zusammengesessen, alkoholische Getränke getrunken und später gegessen. Meine Wahl fiel auf Pizza mit Ruccola und Tomaten, wobei ich auch etwas Brokkoli in Käsesauce gegessen habe. (Mein Freund und ich haben ständig getauscht, haha.) Ich bin gegen 19:30 Uhr von dort aufgebrochen. Auf dem Weg nach Hause habe ich noch fix bei Aldi Halt gemacht, wo ich Mehl, Zucker und Magerquark gekauft habe. Ein Weg würde mir morgen in meiner Mittagspause also erspart bleiben, ebenso die Schlepperei nach Feierabend. Um 20:00 Uhr habe ich dann endlich die Tür zu meiner Wohnung aufgeschlossen und gleichzeitig ein Päckchen von AbouYou in Empfang genommen. Perfekt! Ich habe die Bestellung bereits sehnlichst erwartet. Erst einmal habe ich allerdings meine Einkäufe ausgepackt und verräumt und mich umgezogen. Uff, tat das gut! Und mit meiner Mama habe ich noch kurz telefoniert. Danach habe ich mich dann meiner AboutYou Bestellung gewidmet, die leider eine kleine Enttäuschung war. Also wurde die Rücksendung direkt vorbereitet. Meine letzten beiden Amtshandlungen an diesem Tag waren das Abschminken und Eincremen und das Zubereiten von Tee. Eigentlich wollte ich noch lesen, dazu ist es allerdings nicht mehr gekommen. Ich war viel zu müde...

Dienstag, 27. November 2019

Auch, wenn ich es Dienstagmorgen selbst vielleicht ganz anders empfunden habe: Rückblickend verlief der Start in den Tag richtig gut. Ja, ich war müde. Ja, ich wäre gerne noch im Bett liegen geblieben. Und doch habe ich nicht lange gezögert, sondern direkt mit dem Workout begonnen. Zugegeben: Es hat eine kleine Weile gedauert, bis ich "reingekommen" bin, danach lief es allerdings wie am Schnürchen. Ich staunte, dass ich seit vergangenen Samstag so viel Energie und Power hatte. In den letzten Wochen war ich dagegen sehr antriebslos, unmotiviert und weniger erfolgreich. Aber wer weiß, wie lange das anhalten wird. Das Gefühl nach dem Sport, wenn ich vollkommen gerötet und verschwitzt den Timer meiner FitBit stoppe, ist dennoch unbezahlbar. Ich habe Wasser und goldene Milch getrunken und danach direkt die Spülmaschine angestellt. Es ging schnell unter die Dusche, bevor ich mich angezogen und geschminkt habe. Vor Verlassen der Wohnung habe ich noch Müll und Papier zusammengesucht und entsorgt, bevor ich zum Bahnhof gerannt bin. Hm, ja, ich schreibe ganz bewusst "gerannt" und nicht "gelaufen.... Ich war wieder einmal zu spät dran, aaargh! Dass die Spülmaschine lief und Müll sowie Papier entsorgt waren, war dagegen ein kleiner Trost. Auf dem Weg ins Büro passierte ich zu Fuß das Brandenburger Tor, wo sich zu dieser Zeit bereits zahlreiche Landwirte mit ihren Traktoren versammelt hatten, um gegen die Agrarpolitik zu protestieren. Wahnsinn, welches Bild sich mir dort geboten hat. Im Büro war ich den gesamten Vormittag gut beschäftigt. Die Zeit verging dadurch ziemlich schnell, was absolut in meinem Sinne war. Für den restlichen Abend hatte ich mir noch Einiges vorgenommen. Um genau zu sein: viel zu viel. Als ich zu Hause angekommen war, habe ich in meiner Wohnung nur schnell meine Sachen abgelegt und mir stattdessen die AboutYou Sendung geschnappt, die ich umgehend bei der Post abgegeben habe. Gott sei Dank habe ich es nicht weit bis dorthin. Nach nur 5 Minuten war ich zurück zu Hause, wo ich mich endgültig von meiner Jacke und den Stiefeletten befreien konnte. Ich habe noch fix aufgeräumt und mich umgezogen, bevor ich mich in die Küche begeben habe. Meine dortige Aufgabe: Plätzchen backen. Kurzerhand habe ich mich dazu entschlossen, direkt die doppelte Menge zu backen. So würde mir eine weitere Backsession am Wochenende erspart bleiben. Das klingt irgendwie böse, aber, nun ja, das Plätzchenbacken ist eben zeitaufwendig. 17:30 Uhr habe ich mit dem Backen begonnen. Gegen 19:00 Uhr habe ich schließlich das letzte Backblech aus dem Ofen geholt. Natürlich musste ich im Anschluss umgehend die Küche putzen - ihr kennt mich sicherlich... Nur, um dann wenig später beim Kochen wieder alles schmutzig zu machen, haha. Ich habe mir eine Pfanne mit Brokkoli und Hähnchen zubereitet. Schnell, einfach und trotzdem lecker. Während das Essen auf dem Herd köchelte, habe ich kurzerhand den Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Ich wollte mich mittlerweile einfach nur noch hinsetzen, in Ruhe essen und ausspannen. Es war bereits 20:30 Uhr. Nichtsdestotrotz war ich super happy darüber, so viel erledigt und geschafft zu haben. Zur Erinnerung: Ich habe meine Rücksendung bei der Post abgegeben, 7 Bleche Plätzchen gebacken, die Küche geputzt, die Wohnung gesaugt, Abendessen gekocht und den Weihnachtsbaum aufgestellt. Ach, und die Spülmaschine habe ich auch noch ausgeräumt :D Als ich um 21:00 Uhr im Bett lag, war ich ziemlich kaputt. Ein Wunder, dass ich nicht direkt eingeschlafen bin, als ich "Love to share - Liebe ist die halbe Miete" gelesen habe. Ich mag das Buch unheimlich gerne. Es ist, als wäre ich endlich wieder im Lesefieber. 

Mittwoch, 27. November 2019

Nach dem vorherigen Dienstagabend hätte ich eine zusätzliche Schippe Schlaf gut gebrauchen können. Stattdessen habe ich meinen ersten Wecker für diesen Morgen einfach ausgeschalten und meine Augen noch einmal geschlossen, bevor ich 15 Minuten später mit dem zweiten Wecker endlich aufgestanden bin. Aufstehen musste. Die Uhr steht schließlich nicht still und bis zum Verlassen der Wohnung wollte ich in jedem Fall Sport gemacht haben und frisch geduscht sein. Meine Energie ließ spürbar nach. Und auch meine Motivation hielt sich im Zaum. 30 Minuten später war ich dennoch heilfroh und super stolz, es geschafft zu haben. Dieses Gefühl ist es, weshalb ich es jeden frühen Morgen wieder schaffe, Sport zu machen. Im Anschluss habe ich mich für die Arbeit fertig gemacht und die Wohnung verlassen. An diesem Morgen war es ungewohnt hell für diese Uhrzeit. Die Zugfahrt habe ich ausnahmsweise weder mit Musik noch mit Podcasts verbracht. Ich habe tatsächlich gelesen! Wie gesagt: ich glaube, ich bin wieder richtig im Lesefieber. Und es ist so so schön. Ich genieße das total! Zusätzlich wirkt die Geschichte von "Love to share - Liebe ist die halbe Miete" zuckersüß. Die Fahrt verging durch das Lesen viel zu schnell. Ehe ich mich versehen konnte, war ich schon am Potsdamer Platz, wo ich zu Fuß in Richtung Büro gelaufen bin. Dort saß ich überwiegend an meinem Schreibtisch. Zur Mittagszeit habe ich mir mein Essen in der Mikrowelle warm gemacht. Anschließend bin ich zu den Kollegen in Auswärtige Amt gegangen, wo ich etwas abgegeben habe. Den Weg dorthin konnte ich wunderbar als Verdauungsspaziergang nutzen. Ich kann das irgendwie nicht mehr....satt gegessen rumsitzen. Ich muss nach dem Essen in Bewegung kommen. Gegen 13:30 Uhr war ich an meinem Arbeitsplatz zurück, wo ich mich bis zum Feierabend der zweiten Tageshälfte gewidmet habe. Zwischenzeitlich begann es leider zu regnen. Wisst ihr, was mich an diesem Mittwochmorgen besonders glücklich gemacht hat? Meine Periode, die mich trotz Absetzen der Pille nicht im Stich gelassen hat. Meine Ängste haben sich also nicht bewahrheitet. Ok, reicht jetzt aber... #toomuchinformation Auf dem Weg in meine Wohnung habe ich mir im Hof die neusten Prospekte und Zeitungen geschnappt, die an alle Bewohner verteilt wurden... Wie nervig! Die Papiertonne wurde gerade erst geleert und ist gefühlt schon wieder voll. Notiz an mich selbst: Aufkleber mit der Aufschrift "Bitte keine Werbung" besorgen... Zusätzlich habe ich eine Amazon Lieferung in Empfang genommen. Juhu, mein Amazon Fire TV Stick! Darauf habe ich sehnsüchtig gewartet. Erst einmal hieß es allerdings, die Plätzchen zu verzieren, die ich am Abend zuvor gebacken hatte... Zugegeben: Lust hatte ich keine. Ich war kaputt, wollte mich ins Bett legen, einmurmeln und "Love to share" weiterlesen. Gleichzeitig wollte ich es endlich hinter mir haben und nicht unnötig auf das Wochenende schieben. Denn, wie sagt man so schön? Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ich habe also nicht lange gefackelt, Puderzucker und Zitronensaft miteinander vermengt, einen Schuss Lebensmittelfarbe drauf und los ging's! Zwei Sunden später war es geschafft. Zwei Stunden - so lange habe ich gestern nicht einmal gebacken. Und dabei hatte ich gerade einmal die Hälfte der Plätzchen geschafft. Ich war zu kaputt, um mir weiter Gedanken zu machen. Stattdessen habe ich flink die Küche sauber gemacht und mich an den Schreibtisch gesetzt. Für einen Adventskalender wollte ich noch einen Gutschein beschriften. Ich habe mir zunächst einen passenden Spruch aus dem Internet gesucht und anschließend ein paar persönliche Zeilen hinterlassen. Gutschein verschließen, mit Geschenkbank versehen und Adventskalendernummer oben drauf - fertig! Uff, auch das war nun endlich geschafft. Der Adventskalender war zu 100% fertig und konnte übergeben werden. Mittlerweile wurde es aber auch wirklich Zeit. Ich war seit Oktober mit den Vorbereitungen zugange. Es war mittlerweile 20:00 Uhr. Ich habe meinen neuen Fire TV Stick eingerichtet und mir einen Tee gemacht, bevor ich mir "Love to share - Liebe ist die halbe Miete" geschnappt und gelesen habe. Ich musste mich gegen 22:00 Uhr förmlich dazu zwingen, das Buch zuzuschlagen.

Donnerstag, 28. November 2019

Falls ihr es noch nicht wusstet: Donnerstage sind meine liebsten Tage! Die Woche ist fast vorbei, das Wochenende nah und die Vorfreude umso größer. So soll es sein! Ich mache dennoch keinen Hehl daraus, dass es mir an diesem Morgen an allem mangelte, was ich gut hätte gebrauchen können: Schlaf z.B. oder Motivation oder gute Laune oder so.... Stattdessen habe ich mich förmlich aus dem Bett gequält. Noch während ich das Bett machte, ratterte ich innerlich den aktuellen Tagesplan für diesen Donnerstag runter: Sport machen. Dann ins Büro fahren. Die Batterien nicht vergessen! Vielleicht den Adventskalender übergeben? Mama anrufen! Plätzchen verzieren. Zwischenzeitlich hatte ich es immerhin in meine Sportklamotten geschafft. Naja, und wenn ich erst einmal Sport BH und Tights anhabe, gibt es kein zurück mehr. Ich habe viel zu spät mit dem Sport begonnen und mir ganz schön Druck wegen der Zeit gemacht, die ich im Nacken hatte. Ich habe mal wieder viel zu sehr getrödelt. Morgens ist wirklich jede Minute Goldwert! Ich bin nach dem Workout eilig unter die Dusche gesprungen, habe mich angezogen und geschminkt und es tatsächlich noch einigermaßen pünktlich aus dem Haus geschafft. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet! Ich klopfte mir innerlich auf die Schulter, als ich schnellen Schrittes zum Bahnhof gelaufen bin. In der Bahn konnte ich zur Ruhe kommen, während ich "Love to share" gelesen habe und alles um mich herum ausgeblendet habe. Ich hatte vergessen, wie erholsam ein richtig gutes Buch sein kann. Mein Arbeitstag war geprägt von fiesen Unterleibschmerzen, die ich vergeblich versuchte, mit viel Tee im Zaum zu halten. Ich war richtig froh, als ich endlich zu Hause war. Ich habe nur schnell meine Sachen abgelegt und mich kurzerhand in die Küche gestellt, wo ich den letzten Rest Plätzchen mit Zuckerguss verziert habe. Als ich gerade fertig und die Küche wieder sauber war, rief mein Freund an. Und plötzlich war ich ganz aufgeregt. Nicht nur, dass er mit dem neuen Auto kam, nein. Zusätzlich konnte ich ihm endlich seinen Adventskalender übergeben, den ich in mühevoller (Hand)Arbeit mindestens zwei Monate lang gestaltet habe. Ich freute mich auf seine Reaktion, aber auch darauf, den Kalender endlich abgeben zu dürfen :D Es war, als würde eine Last von mir fallen. Zugegeben: Mein Freund war ziemlich überrascht und etwas überfordert, als ich ihm offenbarte, dass alles für ihn sei. Erst als wir alles ins Auto getragen haben, sickerte Stück für Stück bei ihm durch, was gerade passiert war. (Der arme Kerl hat an diesem Tag nicht nur sein neues Auto bekommen, sondern obendrauf noch einen XXL Adventskalender UND eine volle Plätzchendose. Das Leben ist hart!) Ich erinnere mich daran, dass er sagte, wir müssten einen schönen Platz finden. Den Adventskalender präsentieren. Gemeinsam aufstellen. Zwischendurch vielen Ausrufe wie "Wahnsinn!" und "Boah!" und "Unglaublich!" Also ja, er hat sich gefreut und machte mir das schönste Kompliment, das ich an diesem Tag bekommen konnte: Mein Adventskalender ist besser als das Auto. Ob da jemand geflunkert hat? Egal, lassen wir das einfach so stehen :D Ich möchte die Blase nicht kaputt machen, in der ich mich gerade befinde. Wir waren im Anschluss im Krankenhaus, wo wir jemanden einen kleinen Besuch abgestattet haben. Es ist jedesmal wieder komisch, durch die Gänge zu laufen. Ich verbinde die Wände, den Geruch und die Beschilderungen 1:1 mit meiner Oma... Danach haben wir noch eine kleine Stadtrundfahrt mit dem neuen Auto gemacht, während mir mein Freund ganz stolz alles erklärte. Richtig aufnahmefähig war ich zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr. Ich fühlte mich wie eine ausgelutschte Zitrone, hatte Unterleibschmerzen und war kaputt. Es war ca. 19:00 Uhr, als ich wieder zu Hause war. Ich war plötzlich voller Energie und Tatendrang und bin dadurch irgendwie ziemlich ins Trödeln gekommen... Eigentlich wollte ich noch eine Kleinigkeit essen, aber mit Blick auf die Uhr war es bereits 20:30 Uhr. Ich habe also alle Vorbereitungen für den nächsten Morgen getroffen, schon einmal die Wäsche für das Waschen sortiert und mich abgeschminkt. Im Bett habe ich noch fix die aktuellen Black Friday Angebote auf Amazon gecheckt und mit meinem Freund telefoniert, bevor ich etwas widerwillig den Fernseher ausgeschalten und geschlafen habe. Irgenwie ein komischer Tag, wenn auch sehr sehr schön.

Freitag, 29. November 2019 

Nachdem ich mich kurz gesammelt und die Augen aufgeschlagen hatte, war mein erster Gedanke an diesem Morgen: Black Fridaaaaaaay!!!! Plötzlich bin ich ganz euphorisch aufgesprungen. Irgendwie bescheuert, oder? Ich hatte mir vorab ein paar Wunschkäufe notiert, die ich mir im Laufe des Tages gerne näher anschauen wollte. Wie dem auch sei: Ich war richtig gut gelaunt. Ich habe mein Workout durchgezogen und mich geduscht. Mein Fußweg zum Bahnhof glich förmlich einem Spaziergang, so pünktlich habe ich die Wohnung verlassen. Dass ich das noch erleben darf! Mein Sprint zum Bahnhof gehört mittlerweile fest zur Tagesordnung, haha. Die Zugfahrt habe ich im gesamten Black Friday Rausch für ein wenig Ablenkung und Entspannung genutzt. "Den Mund voller ungesagter  Dinge" ist das neue Buch, das ich nach "Love to share - Liebe ist die halbe Miete" begonnen habe. Es steht seit Weihnachten 2017 in meinem Bücherregal. Nun war es endlich an der Zeit, die erste Seite aufzuschlagen. Mein erster Eindruck ist gut, meine Erwartungen an die Autorin sind hoch. Mal schauen, wie lange die erste Euphorie anhält. Ich wünsche mir so sehr, dass mein Lesefieber nicht wieder nur von kurzer Dauer ist. Der Feierabend an diesem Freitag kam schnell. Das Wochenende wollte ich eigentlich entspannt angehen lassen. Es war nicht unbedingt stressig, aber doch anders, als ich es ursprünglich "geplant" hatte. Was natürlich nicht schlecht war!!! Im Gegenteil: ich hatte einen richtig schönen Tag. Als ich nach der Arbeit zu Hause war, habe ich fix die Waschmaschine angestellt und im Anschluss die Spülmaschine ausgeräumt. Als hätte mein Freund geahnt, dass ich mich gerade kurz setzen wollte, stand er mit Döner in der Tür. Ich hatte bis dahin tatsächlich noch nichts gegessen und bin ihm deswegen beinahe um den Hals gefallen :D Wir haben also zusammen gegessen, dabei "Two and a half man" geschaut und uns im Anschluss für ein Nickerchen auf das Sofa gekuschelt. So schön! Ich hab's echt genossen. Beinahe wäre ich eingeschlafen, als mein Freund zum Getränke holen aufgebrochen ist. Ich habe mich derweil wieder aufgerafft, die Wäsche aufgegangen, gesaugt und mich frischt gemacht. Um 17:00 Uhr war ich mit meiner Mama verabredet. Wir haben erst ganz gemütlich Kaffee getrunken - Was Frauen eben so machen, haha - und anschließend den Adventskalender für meinen Bruder vorbereitet. Letztes Jahr hat er einen Adventskalender komplett von mir bekommen. Dieses Jahr haben meine Mama und ich uns die Türchen aufgeteilt. Die Gestaltung vom letzten Jahr (klick) hat sich übrigens bewährt. Wir konnten die Adventskalender Tütchen und Kisten noch einmal verwenden. Nun sieht der Adventskalender für meinen Bruder fast genauso aus wie letztes Jahr. Auch schön! Im Anschluss habe ich meinen Opa besucht, bevor ich mit meiner Mama zum Einkaufen aufgebrochen bin. Meine Einkaufsliste: Eis. Kurkuma. Alpro Soya Joghurt ungesüßt. Wir haben alles bekommen, was wir wollten. Zu unserer Erleichterung waren die Kassen überhaupt nicht voll. Das haben wir auch schon einmal anders erlebt... Naja, wie das eben so ist, wenn 20.000 Menschen dieselbe Idee haben. Aber Weihnachten und die Feiertage kommen ja erst noch ;-) Als ich am Ende des Tages zurück zu Hause war, war ich müde, aber auch sehr glückselig. Irgendwie ein schönes Gefühl. Wir haben den Tag mit Netflix und etwas Zeit zu zweit vorbeigehen lassen. Ich saß noch kurz vor dem Laptop, wo ich diese Zeilen geschrieben habe. Ach, und das Wichtigste für diesen Tag hätte ich beinahe vergessen! Der Black Friday hat mich voll in seinen Bann gezogen. Ich habe mir gleich mehrere große Wünsche erfüllt, darunter die Apple Watch Series 5 und ein Soda Stream. Ich kann's kaum erwarten, bis die Bestellungen bei mir ankommen.Vorfreude ist was Schönes!

Samstag, 30. November 2019

Ich habe geschlafen wie ein Baby, bin aufgewacht und habe mich unheimlich gut gefühlt. Kann das bitte immer so sein? Es hat dennoch eine Weile gedauert, bis wir aus dem Bett gekommen sind. Zwischenzeitlich habe ich Instagram gecheckt und "Den Mund voller ungesagter Dinge" gelesen. Irgendwann später konnte ich meinen Freund endlich zum Aufstehen bewegen. Ich hatte wahnsinnig Hunger, weshalb ich mich beinahe auf das Frühstück gestürzt habe. Wir haben anschließend noch eine kleine Weile beisammen gesessen, für mich gab's Eis und einen Espresso. Ich hätte mich am liebsten wieder zurück ins Bett gelegt. Stattdessen haben wir den gesamten Nachmittag an der frischen (viel zu kalten) Luft verbracht. Brrr, mir war wirklich kalt, auch wenn ich gut in Bewegung war. Wir haben erst das Gewächshaus freigeräumt und anschließend die Pflanzen einigermaßen wintersicher dort untergebracht. Wenn ihr wüsstet, von wie vielen Pflanzen wir hier reden, dann würdet ihr sicherlich auch verstehen, warum mich meine Lust bei der Aktion irgendwann verlassen hat. Die verschiedenen Planzen in ihren Töpfen und Schalen waren zum Teil sehr schwer und unhandlich. Fleißig war ich trotzdem! Im Anschluss war ich fix und fertig. Ich wollte meine Ruhe haben, mich zurückziehen und einfach nur für mich sein. Mir war kalt. Ich hatte keinen Sport gemacht, fühlte mich nicht wohl und nicht ausreichend ausgelastet. Meine Laune hatte ihren Tiefpunkt an diesem Tag erreicht. Mein Freund hat es dennoch geschafft, mich irgendwie um den Finger zu wickeln. Wir haben uns mit unseren Laptops ins Bett verkrochen, dabei irgendeinen schlechten Netflix Weihnachtsfilm laufen lassen und nebeneinander mehr oder weniger konzentriert gearbeitet. Zwischenzeitlich wurde meine erste Black Friday Bestellung geliefert. Die Uhr zeigte wenig später 18:00 Uhr an. Es war, als hätte jemand an der Uhr gedreht. Bis zu unserer "Abendverabredung" war es nicht mehr lange. Wir haben uns aufgerafft und sind langsam in die Gänge gekommen. Erst hat sich mein Freund fertig gemacht, danach war ich an der Reihe. Vorher habe ich aber noch das Geschenk für die Gastgeber eingepackt: meine selbst gebackenen Plätzchen, dazu Ausstechformen in coolen Motiven. Eigentlich wollte ich danach umgehend unter die Dusche springen. Aus irgendeinem Grund bin ich von dieser Idee abgekommen. Stattdessen habe ich die Blumen, die ich am Tag zuvor von meiner Mama geschenkt bekam, angeschnitten. Ich wollte diesen Schritt einfach erledigt wissen und die Blumen nicht länger rumstehen lassen. Das wäre viel zu schade! Aber: Keine gute Idee. Gar keine gute Idee. Ich habe mich plötzlich wahnsinnig doll geschnitten. Das Blut aus meinem Daumen lief so schnell, dass ich meinen Freund um seine Hilfe bitten musste. Gott sei Dank haben wir die Schnittwunde schnell wieder in den Griff bekommen. Ich konnte duschen, mich anziehen und schminken. Auch, wenn es ein wenig umständlich war, weil ich ständig darauf bedacht war, mit meiner abgeklebten Wunde meine Kleidung nicht schmutzig zu machen. Ich schneide mich eigentlich nie.... Um 20:30 Uhr sind wir nach Berlin gestartet. Wir waren wirklich gut in der Zeit. Die Fahrtzeit haben wir mit Musik überbrückt, was mir nur noch mehr  Vorfreude auf unser White Lies Konzert bereitete. Nur eine Stunde später waren wir am Ziel. Wir haben die private Party einer Kollegin von mir besucht. Der Abend war wirklich schön, auch wenn wir nicht lange dort waren. Ich habe einige meiner Kollegen dort getroffen, nette Gespräche geführt und leckere Getränke getrunken. Als wir wieder zu Hause waren, hat mich plötzlich der kleine Hunger überkommen, weshalb wir uns einen "Mitternachtssnack" zubereitet haben. Danach wurde ich plötzlich furchtbar müde. Ich freute mich auf das Bett und auf einen erholsamen Schlaf. Zusätzlich konnte ich es kaum erwarten, am nächsten Tag das erste Türchen zu öffnen. Übrigens: schaut mal, wie schön mein Freund seinen Adventskalender von mir auf dem Schreibtisch aufgebaut hat. Süß, oder? Ich schmunzele jedes Mal wieder, wenn ich daran vorbeilaufe ♡ 

Sonntag, 1. Dezember 2019

Sonntag! So schnell ist das Wochenende schon wieder vorbei... Gerade eben war doch noch Freitag oder? Als ich heute Morgen aufgewacht bin, war ich richtig gut ausgeschlafen - wenn auch etwas faul. Gerade an kalten Wintertagen mag ich das warme Bett am liebsten gar nicht verlassen. Ich hatte allerdings einen recht straffen Zeitplan, weshalb ich nicht viel Zeit vergeuden wollte. Ich habe mich geduscht und angezogen, mir meine kleine Handtasche geschnappt und mich anschließend auf den Weg zu einem Freund gemacht, mit dem ich zum Mittagessen verabredet war. Eigentlich wollte ich die Strecke laufen. Ich war allerdings ziemlich spät dran, weshalb ich mich kurzerhand für das Fahrrad entschieden habe. Natürlich stellte ich erst beim Fahrradfahren fest, dass die Räder ruhig etwas mehr Luft vertragen hätten, arrrgh! Ich hab's immerhin geschafft, unfallfrei und pünktlich dort zu sein. Mit Handschuhen und einem dicken Schal war es - Gott sei Dank! - gar nicht so sehr kalt beim Fahren. Zum Mittagessen gab es Gulasch mit Klößen, während wir El Camino geschaut haben. El Camino stand längst auf unserer Watchlist, allerdings haben wir es zeitlich nicht eher geschafft, den Film gemeinsam zu schauen. Nun, was soll ich sagen? El Camino ist ein Muss für alle Breaking Bad Fans. Ich fand den Film ziemlich gut. Als ich mit dem Fahrrad auf dem Rückweg war, habe ich kurzerhand bei meiner Familie angehalten. Ich versuche so oft wie möglich bei ihnen zu sein, auch wenn es nur kurz ist. Unter der Woche bleibt dafür nämlich wenig Zeit. Der späte Nachmittag war bereits angebrochen, als ich endlich zu Hause war. Die Wäsche war gewaschen und musste nur noch aufgehangen werden. Vorher habe ich mich allerdings erst einmal meinen Adventskalendern gewidmet. Türchen Nr. 1 konnte endlich geöffnet werden. Der Beginn der Weihnachtszeit - und ich liiiiebe es. Ist es gleichzeitig nicht wahnsinnig merkwürdig, dass in 23 Tagen Heiligabend ist? Wie dem auch sei: Danach habe ich mich umgezogen und Sport gemacht. Ich war weder sonderlich motiviert noch sehr demotiviert. Sagen wir mal so: Ich habe das Workout einfach durchgezogen, ohne dabei viel nachzudenken. Die Erleichterung war umso größer, als ich es geschafft hatte. Nun konnte ich den Sonntag gemütlich ausklingen lassen. Na gut, ok, die Wäsche musste ich noch machen. Das war allerdings das kleinere Übel. Ich habe mir einen Tee zubereitet und mich mit der Plätzchendose und dem Laptop auf das Sofa verkrochen, wo ich diesen Wochenrückblick geschrieben habe.  Zwischenzeitlich führte ich mit meinem Freund und meiner Mama Telefonat. Währenddessen lief zum ersten Mal in dieser Woche Shopping Queen. Nun sitze ich hier neben der leeren Plätzchendose. Der Wochenrückblick geht gleich online. Danach wird nicht mehr viel passieren. Wahrscheinlich werde ich mein Lager im Bett aufschlagen und dort Shopping Queen weiterschauen, bevor ich noch etwas lesen und dann schlafen werde.


Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: WDR Doku "Gewalt gegen Frauen: verliebt, verlobt, verprügelt", Bachelor in Paradise, YouTube Videos, Shopping Queen, The Irishman, El Camino
Was ich gelesen habe: Love to share - Liebe ist die halbe Miete (Rezension folgt!), Den Mund voller ungesagter Dinge
Was ich gehört habe: "Die Spur der Täter" Podcast, Stimmungsmacher Playlist auf Spotify, Beste Freundinnen Podcast
Was ich gegessen habe: Plätzchen, Pizza, Brokkoli in Käsesauce, Magerquark, Brokkoli und Hähnchenbrust, Bacon, Prinzenrolle, Brot mit Käse, Gulasch mit Klößen
Was ich getrunken habe: Biotin Tee, Goldene Milch, Heiße Zitrone mit Ingwer und Kurkuma, Kaffee, Cola Light, Inner Balance Tee, Espresso, Ginger Ale
Was ich gedacht habe: Ah, so fühlt sich meine Periode also ohne die Pille an.... 
Worüber ich gelacht habe: Mein Freund hat mich in vielen Momenten wieder sehr zum Lachen gebracht. Eine bestimmte Anekdote gibt es aber nicht.
Worüber ich mich geärgert habe: Dass meine FitBit am Freitag einfach ausgegangen ist. Am Akku, der angeblich leer gewesen sein soll, kann es definitiv nicht gelegen haben. Nun ja, was soll's!
Worüber ich mich gefreut habe: Zum Ende der Woche habe ich mir im Rahmen der Black Friday Week auf Amazon einen zweiten Fire TV Stick gekauft. Zukünftig kann ich TV NOW also auf beiden Fernsehgeräten schauen, ohne dabei ständig umstöpseln zu müssen. Wobei ich in den vergangenen Tagen verdammt viel gelesen habe. Ach, was sage ich da! Im Lesefieber war ich!!! Ich hoffe, das ist nicht nur eine Phase. Ich lese aktuell wirklich total gerne. Insgesamt freute ich mich aber auch einfach riesig darüber, dass ich so produktiv in Punkto Plätzchen backen war, auch wenn es nach der Arbeit ziemlich viel Zeit geraubt hat. Meinen Liebsten schmeckt es - das war es mir schließlich wert. Donnerstag hat mein Freund dann eeeeendlich seinen Adventskalender von mir übergeben bekommen. Er hat sich riesig gefreut - und ich mich auch! Endlich ist alles in Sack und Tüten. Nun kann ich mich den Weihnachtsgeschenken widmen. Apropro Geschenke: OH-EM-GE! Ich habe mir eine Apple Watch gekauft. Kann mich mal jemand kneifen? Nicht zu vergessen all die anderen Black Friday Schnäppchen, die ich mir gesichert habe. Whoop whoop! Nächste Woche wird es gleich mehrere "happy delivery days" geben. Samstag waren wir bei der Party einer Kollegin von mir. 
Worüber ich gestaunt habe: Wahnsinn, wie viel Energie und Power ich aktuell bei meinen Workouts verspüre!!! 
Was ich gekauft habe: Last Minute Geburtstagsgeschenk, Ausstechförmchen, Mehl, Zucker, Puderzucker, Apple Watch, Soda Stream, Nintendo Switch, Wake Up Light
Was ich geklickt habe: www.zalando.dewww.aboutyou.dewww.arvelle.dewww.apple.com/de/  -  Blackfriday made me do it ;-) Dafür bin ich allerdings ziemlich standhaft geblieben *hust* Also, naja, zumindest was Kleidung betrifft....... 
Was ich nächste Woche geplant habe: Am Dienstag werden mein Freund und ich auf einem Konzert sein. Mittwoch habe ich voraussichtlich frei. An diesem Tag wird auch der Blogbeitrag zum DIY Adventskalender online kommen. Seid gespannt. Donnerstag habe ich einen langersehnten Arzttermin. Zusätzlich werde ich Freitag auf dem SPD-Bundesparteitag zu Besuch sein. Danach möchte ich mit einer Freundin Plätzchen backen. Klingt insgesamt ziemlich gut oder? :-)
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Spannende Adventskalender Türchen mit tollen Inhalten und freundliches Winterwetter (Gibt es das überhaupt?)

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.