Weekly Diary KW 04: Urlaub gebucht, Burger Essen mit Freunden, Reisepass beantragt

26.01.2020
Eine Umfrage auf Instagram hat ergeben, dass viele von Euch meine Wochenrückblicke als zu lang empfinden. Also habe ich mich kurzerhand noch einmal hingesetzt und die nachfolgenden Zeilen überarbeitet, einige Passagen gelöscht und die Texte gekürzt. Vielleicht fällt es Euch gar nicht auf ;-)  Ich schaue zukünftig einfach, wie "fein" ich damit bin. Das Schöne an den Wochenrückblicken ist nämlich eigentlich, dass ich einfach tippen kann, was mir in den Sinn kommt. Frei heraus, ohne Vorbereitung, ohne Plan und ohne Struktur, wie es sonst bei meinen Beiträgen der Fall ist. Aber, klar, mein Alltag ist eben doch immer derselbe. Es gibt nicht selten Doppelungen und meine Morgenroutine könnt ihr bestimmt schon auswendig ;-) 
Übrigens: Könnt ihr Euch vorstellen, dass die erste Januarhälfte bereits geschafft ist und wir schnellen Schrittes in Richtung Februar gehen? Ich bin kann den Frühling kaum erwarten.

Disclaimer: Dieser Beitrag kann Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten...


Montag, 20. Januar 2020


Der Montagmorgen verlief weitestgehend echt gut. Also, klar, ich war müde und wollte beim besten Willen nicht aufstehen. Dank des Mittagsschlafs am Sonntag zuvor war meine Nacht eher unruhig. Aber als ich dann erst einmal auf den Beinen war, lief es richtig gut. Sogar die Wohnung habe ich pünktlich verlassen! Und den Müll entsorgt! :D Zusätzlich habe ich nach einer sehr lahmen Vorwoche endlich wieder zu einem Buch gegriffen! Ich las in der Bahn die ersten Seiten von "Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?" Ihr merkt: Mein Montagmorgen war wahrlich ein voller Erfolg. Der Arbeitstag verlief weitestgehend ruhig. Ich war stets beschäftigt, aber nicht vollends im Stress, weshalb ich mich zwischenzeitlich mit meiner Kochplanung für den Abend auseinander setzen konnte. Ich habe mich dabei für Weißkohl Curry entschieden. Der Tag verging schnell. Ab ca. 13:00 Uhr ist es immer, als würde jemand an der Uhr drehen. Ehe ich mich versehen konnte, kam der Feierabend. Bis dahin hatte ich mein tägliches Aktivitätsziel längst erreicht und über 1.300 Kalorien verbrannt - wow. Da soll noch einmal jemand sagen, man ist wenig aktiv, wenn man im Büro arbeitet ;-) Für mich zumindest gilt das nicht. Ich bin so sehr aktiv, gerade WEIL ich im Büro arbeite. Weil ich weiß, dass ich aktiv sein muss, wenn ich das ganze Sitzen kompensieren möchte. Und auch nach meinem Feierabend war ich noch ziemlich aktiv. Ich bin erst vom Bahnhof nach Hause gelaufen, habe dort ein paar meiner Sachen abgelegt und bin umgehend noch einmal in Richtung Rewe gestartet, wo ich ein paar Einkäufe erledigt habe: Zewa Küchenrolle, zwei Mal Rügenwälder Mühle Veganes Mühlen Geschnetzeltes Typ Hähnchen, Käse, YumYum Instantnudeln, Alpro Soya Joghurt und Eis. Vor allem über das Vegane Geschnetzeltes freute ich mich, das ich in dieser Woche für ein Rezept sicher gut verwenden kann. Ich war nun schon mindestens über 12 Stunden wach und aktiv und deswegen merklich kaputt. Gott sei Dank war ich nach gerade einmal 30 Minuten wieder zurück. Weil ich seit dem Sommer kein Auto mehr habe, erledige ich alles zu Fuß. Selbstverständlich auch Einkäufe. Ich hatte viel zu schleppen und war richtig froh, als ich wenig später zurück in meiner Wohnung war. In der Küche habe ich eine Insta Story für Euch aufgenommen, danach den Einkauf verräumt und wenig später direkt mit dem Kochen begonnen. Wie gesagt: für diesen Abend hatte ich Weißkohl Curry geplant. Mich packte ein ziemlich großer Appetit auf Weißkohl. Weil ich allerdings kein riesiger Suppen Fan bin, habe ich mich für eine Curry Variante entschieden. Und es war soooo lecker. Im Ernst! Ich hatte überhaupt keine Erwartungen an das simple Gericht, wurde aber auf ganzer Linie überrascht. Ich nahm mir anschließend noch ein Eis aus dem Gefrierschrank und schaute House of Cards. Es war bereits 20:30 Uhr und ich noch gar nicht bereit, bald schlafen zu gehen. Irgendwie fehlte mir an diesem Tag etwas Zeit für mich. Durch den Einkauf und das Kochen ist etwas Zeit verloren gegangen. Ich habe vor dem Schlafen noch mit meiner Mama telefoniert, bevor ich um ca. 21:45 Uhr das Licht ausgeschalten habe. Viel später, als ich mir eigentlich vorgenommen habe.

Dienstag, 21. Januar 2020

Ich bin weder nach dem ersten Wecker aufgestanden, noch nach dem zweiten... Also zumindest nicht pünktlich. Ich war irgendwie immer noch ziemlich erschöpft und hätte eine Schippe Schlaf gut gebrauchen können. Wie kann es sein, dass mir eine Woche nach nur einem Tag schon so sehr in den Knochen steckt? Wie soll das nur werden, wenn ich alt bin? Beim Sport habe ich eine kleine persönliche Höchstleistung erreicht, haha :D Insgesamt 1:20 min konnte ich mich in der Plank Position halten. Wobei ich zugeben muss, dass dass absolut das Höchste der Gefühle war. Ich war danach so im Arsch!!! Stolz erfüllt mich aber natürlich trotzdem. Es ist immer schön, wenn man ein neues Ziel erreicht hat und dabei über sich hinausgewachsen ist. 1 Stunde später habe ich gestriegelt und gekämmt die Wohnung verlassen. In der Bahn las ich, wie schon am Tag zuvor, "Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?". Mittlerweile habe ich gut in das Buch gefunden. Der Morgen insgesamt war leider sehr kalt, dunkel und ungemütlich. Ich konnte mir wahrlich nicht vorstellen, dass sich die Sonne an diesem Vormittag noch von ihrer schönsten Seite zeigen würde. Genau so war es nämlich. Ich habe die Mittagssonne für einen Spaziergang durch das Brandenburger Tor genutzt. Gerade, als ich das Gebäude verlassen wollte, fiel mir auf, dass ich meinen Ausweis im Büro vergessen hatte, den ich für den Einlass nach meiner Rückkehr benötigen würde. Ich musste also noch einmal hoch in den 5. Stock und habe dafür ausnahmsweise (!) den Fahrstuhl genutzt, weil ich keine Zeit verlieren wollte. Dass ich mit dem Fahrstuhl fahre, ist mittlerweile eine kleine Besonderheit, weil ich eigentlich immer die Treppe nehme. Bei meinem Spaziergang durch das Brandenburger Tor dabei ich wenig später einen Glückscent gefunden. Na, wenn das mal kein Zeichen ist! :D Ich bin nicht abergläubisch, aber gefreut habe ich mich trotzdem :P Ein paar tausend Schritte später war ich zurück im Büro, wo ich Kaffee und Tee getrunken  und die letzten Stunden an diesem Arbeitstag noch einmal intensiv genutzt habe. Übrigens habe ich zwischenzeitlich endlich Urlaub gebucht. Das klingt inmitten des Textes irgendwie ziemlich banal, war dann aber doch ganz schön aufregend. Naja, wie das eben so ist, wenn man eine große Reise gebucht hat. Meine Mama und ich haben uns in den vergangenen Tagen immer wieder abgesprochen. Dass jetzt endlich alles in Sack und Tüten ist, ist schon ziemlich aufregend. Und es ist gar nicht mehr lange!Als ich nach meinem Feierabend zu Hause angekommen war, war ich innerlich immer noch ziemlich aufregt und unruhig. Zum Glück stand mir der restliche Abend frei zur Verfügung. Ich konnte tun und lassen, was ich wollte. Nicht einmal kochen musste ich, weil ich vom Vorabend noch leckeres Weißkohl Curry übrig hatte, das ich mir kurzerhand in der Mikrowelle warm gemacht habe. Als Nachtisch gab es noch ein Eis. Danach packte mich plötzlich eine unangenehme Nervosität. Mir war langweilig und ich wusste absolut nicht mit mir anzufangen. Das kommt echt selten vor. Das Fernsehprogramm war doof. Netflix war doof. Amazon Prime war doof. Alles doof. Also habe ich mir kurzerhand ein Buch zur Hand genommen und in "Tick Tack - Wie lange kannst Du lügen?" weitergelesen. Irgendwann kurz vor 21:00 Uhr wollte ich das Licht ausschalten und schlafen. Keine gute Idee! Ich war sehr aufgewühlt, habe mir viele Gedanken gemacht und konnte nicht einschlafen. Das war ziemlich unangenehm.  1,5 Stunden später habe ich schließlich doch noch in den Schlaf gefunden.

Mittwoch, 22. Januar 2020

Different day, same shit! Ich bediente mich etwas besserer Laune, gleichwohl meine Stimmung immer noch bedrückend war. Ach, ich weiß auch nicht..... Das Workout hat mich zwar ziemlich gut abgelenkt, aber auch sehr ausgepowert. Es sind vor allem Planks, die mir dabei jegliche Energie rauben. An diesem Morgen konnte ich die Plank Position sogar für 1:30 Minuten halten - wow! Danach tat mir der ganze Körper weh. So sehr ich Planks auch hasse, so sehr effektiv sind sie gleichzeitig. Es nieselte ganz ganz fein, wie Spühregen, als ich die Wohnung verlassen habe. Ich mag das ja gar nicht... Für einen Regenschirm regnete es zu wenig. Für keinen Regenschirm ist es aber eigentlich zu nass gewesen. Argh! Als ich 1 Stunde später im Büro angekommen war, konnte ich mich etwas aufwärmen. Ich habe an diesem Tag fürchterlich gefroren. Meine Tätigkeiten und Zuständigkeiten hat mich an diesem Arbeitstag echt gut eingenommen. Ich war so sehr beschäftigt, dass ich dabei beinahe das Trinken vergas. Das kommt niiiie vor :D Ständig war ich dabei, mich innerlich zu ermahnen. In der Mittagspause habe ich mich für einen Gang zur Bank vor die Tür getraut, nachdem ich den wirklich aller letzten Rest Weißkohl Curry gegessen habe. Es war weiterhin sehr nass und dunkel und ungemütlich. Das Wetter war ein totaler Kontrast zum vorherigen Tag. Auch nach meinem Feierabend, als ich zum Potsdamer Platz gelaufen bin, war keine Besserung in Sicht. An Tagen wie diesen - Wetter doof, Stimmung bedrückt, viel los - ist Soulfood genau das, was ich brauche. Ich war am Abend mit Freunden zum Essen in einem American Diner verabredet. Als ich zu Hause angekommen bin, habe ich meine neue Asos Bestellung in Empfang genommen und mich kurz frisch gemacht, bevor ich ein paar der Teile direkt anprobiert habe. Der erste Eindruck war ziemlich gut, was mich freudig gestimmt und meine Laune etwas steigen lassen hat. Nur wenige Minuten später saßen wir auch schon zu viert im Auto, auf dem Weg zum American Diner. Mein Hunger hielt sich bis dahin in Grenzen, später aber knurrte mir tatsächlich der Magen ;-) Wir waren insgesamt 12 Personen. Es kommt eher selten vor, dass wir "vollzählig" sind. Vor allem unter der Woche ist es schwierig, weil wir alle unterschiedliche Arbeitszeiten und zusätzlich natürlich auch Termine haben. Einige arbeiten in Schichten. Umso schöner, dass wir alle mal wieder an einem Fleck waren und einen tollen gemeinsamen Abend verbracht haben. Ein Burger, eine Portion Pommes und 3 Stunden später war ich wieder zu Hause. Es war bereits 22:30 Uhr, als ich meine Wohnung betrat. Ich habe mich also fix abgeschminkt, Bett fertig gemacht und alles für den nächsten Morgen vorbereitet, bevor ich mich ins Bett gelegt und geschlafen habe. Der Abend tat meiner Stimmung ziemlich gut. Das sollte ich wieder öfters machen: Freunde treffen, wenn ich Ablenkung benötige.

Donnerstag, 23. Januar 2020

Mein Donnerstag ähnelte dem Mittwoch schon sehr. Also, zumindest was meine Stimmung betrifft. Ich war nicht traurig oder arg niedergeschlagen, aber eben etwas bedrückt, was mir das Aufstehen leider schwer gemacht hat. Zuletzt habe ich um 04:40 Uhr auf die Uhr meines Weckers geschaut. Und selbst danach bin ich nicht direkt aufgestanden, habe stattdessen getrödelt und meine Mails am Handy gecheckt. Mir mangelte es an Motivation. Und an Schlaf! Der gestrige Abend bzw. das späte zu Bett gehen steckte mir merklich in den Knochen. Immerhin ein kleiner Erfolg an diesem Morgen: 1 Minute und 40 Sekunden in der Plank Position - wuuuhuu! Neuer persönlicher Rekord für mein Sportkonto :D Ansonsten verlief aber alles wie immer. Nichts, was ihr noch nicht aus meiner Morgenroutine kennt. Mein Arbeitstag war gut. Ich war produktiv und konnte einige To-Do's erledigen. Etwas lästig ist es, wenn die eigene Arbeit von der Arbeit anderer abhängig ist. Wisst ihr, was ich meine? Also, wenn ich z.B. auf eine Rückmeldung warte, ohne die ich bestimmte Vorbereitungen nicht treffen kann. Ich bin Perfektionistin durch und durch und muss immer alles erledigt wissen und einen Überblick haben. Das ist auch ein Grund dafür, warum ich als Schulkind Gruppenarbeiten gehasst habe :P Wie dem auch sei: eine richtige "Mittagspause" hatte ich an diesem Tag nicht. Der Feierabend kam dafür trotzdem recht schnell. Ich habe mir für den späten Nachmittag/frühen Abend Einiges vorgenommen und war deswegen etwas unruhig, als ich in der Bahn saß. Nachdem mir nämlich erschrocken aufgefallen ist, dass mein Reisepass im Juni diesen Jahres abläuft, kam die Erkenntnis, dass ich noch vor meiner großen Reise im März/April unbedingt einen neuen Pass benötigte. Dann eine weitere erschreckende Feststellung: Ich habe keine Passbilder mehr! Uff. Pässe beantragen und Passbilder machen sind Dinge, die ich als super lästig empfinde... Geht es Euch auch so? Weil ich nun aber doch etwas Zeitdruck hatte, wollt ich alles möglichst bald erledigt wissen. Eigentlich ich die beiden Weggänge auf zwei Tage aufgeteilt, aber vielleicht könnte ich doch alles an einem Tag erledigen? Die Vorstellung zumindest war schön! Direkt nach meiner Ankunft am Bahnhof ging ich also zum Fotografen, um Passbilder anfertigen zu lassen. Ging auch wirklich schnell: innerhalb von 15 Minuten habe ich das Fotogeschäft wieder verlassen. Ich war auf dem Weg zum Rathaus und hatte etwas Angst vor dem Ansturm beim Einwohnermeldeamt. Aber - Gott sei Dank! - es war überhaupt nicht voll. Schon bald, nachdem ich mich gesetzt hatte, konnte ich mich an die zuständige Sachbearbeiterin im Amt wenden. 15 Minuten später war ich nicht nur 60€ ärmer, sondern auch super happy, dass ich tatsächlich alles geschafft hatte. In ein paar Wochen werde ich meinen neuen Reisepass für die nächste große Reise abholen können. Damit habe ich nicht gerechnet! Manchmal ist es eben doch gut, gewisse Dinge nicht ewig vor sich herzuschieben... Zuhause ist nicht mehr viel passiert.... Wobei... Ich habe veganes Hähnchen Geschnetzeltes gekocht, das sehr lecker war. Zusätzlich habe ich zwei Maschinen Wäsche gewaschen und am Laptop ein paar Beiträge vorbereitet, während ich "House of Cards" schaute. Es war bereits 22:00 Uhr, als ich auf die Uhr schaute. Ich wäre gerne weiter produktiv gewesen, musste mir dann aber doch eingestehen, dass es an der Zeit war, schlafen zu gehen.

Freitag, 24. Januar 2020

Endlich Freitag! Meine Freude ist jedesmal unendlich groß, wenn ich mit genau diesem Gedanken meine Augen öffne. Ich bin aufgestanden und habe noch fix das Bett frisch bezogen, bevor ich mich meiner alltäglichen Morgenroutine gewidmet habe. Beim Sport freute ich mich erneut über einen Erfolg in Punkto Planks: Ganze 2 Minuten konnte ich die Plank Position halten. Mit dieser Leistung habe ich zu Beginn der Woche echt nicht gerechnet. Danach lief allerdings ziemlich viel schief... Es begann mit meiner Apple Watch, deren Akku nicht geladen war. Die Uhr war aus. Ich ärgerte mich total! Eigentlich lade ich meine Apple Watch immer über Nacht. Allerdings muss ich am Abend zuvor so kaputt gewesen sein, dass ich kurzerhand vergessen habe, die Uhr abzulegen und zu laden. Mir stand also ein Workout ohne Uhr bevor, von dem ich noch nicht wusste, wie es ablaufen würde.... Na super. Letztendlich hatte ich mein Handy zur Hilfe, was zwar an sich gut funktioniert hat, aber eher suboptimal war. Ich fühlte mich furchtbar unvollständig und war dabei dennoch bemüht, mich von dem inneren Druck zu befreien, die Uhr immer tragen zu müssen, um erfolgreich aktiv zu sein... Ich beruhigte mich mit dem Gedanken, dass mein Training zwar nicht getrackt wurde, ich aber natürlich trotzdem aktiv war. Als ich die Wohnung verlassen habe, konnte ich meine geliebte Uhr immerhin wieder tragen. Allerdings fiel mir dabei auf, dass meine AirPods nicht geladen waren. Tödööööööö. Meine Stimmung kippte erneut. Ich kann die Wohnung einfach nicht ohne Kopfhörer verlassen. Das geht nicht!!! Und doch blieb mir wohl nichts anderes übrig... Es war richtig merkwürdig, keinen Podcast oder keine Musik hören zu können. In der Bahn war ich mit meinem Buch gut abgelenkt und auf der Arbeit benötigte ich die Kopfhörer ohnehin nicht. Dort habe ich sie aber umgehend geladen, um zumindest nach meinem Feierabend auf dem Weg nach Hause die Podcasts von "Beste Freundinnen" hören zu können. Manno, es kommt selten vor, dass weder Apple Watch noch Apple AirPods nicht geladen sind.... Das wird mir so schnell sicher kein zweites Mal passieren. Zuhause angekommen habe ich mich erst einmal meinen Blogbildern gewidmet, die ich unbedingt für neue Beiträge produzieren wollte. Danach habe ich den Haushalt gemacht, bevor ich mich mit dem Rest Geschnetzeltes vor den Fernseher gesetzt habe. Irgendwie kann ich das nicht: Mich in Ruhe hinsetzen und essen, wenn ich weiß, dass ich noch nichts geschafft habe. Also habe ich erst die Wäsche gemacht und die Spülmaschine ausgeräumt, danach das Bad geputzt und die Wohnung gesaugt. Es war gerade 16:30 Uhr, als ich endlich dazu gekommen war, etwas zu essen, während ich nebenbei die Bilder am Laptop bearbeitete. Als ich später bei meinem Freund war, war ich ziemlich knülle. Als hätte mein Körper plötzlich einen Schalter umgelegt. Wir haben noch Top Gun in 3D geschaut, danach bin ich sehr schnell eingeschlafen.

Samstag, 25. Januar 2020

Mein Samstag war super faul, weshalb ich an dieser Stelle gar nicht weiß, was ich groß schreiben soll. Meine innere Uhr hat mich pünktlich um 04:30 Uhr geweckt, was mich ziemlich genervt hat, weil ich gerne hätte durchschlafen wollen, um meinem Körper etwas Zeit zum Regenerieren geben zu können. Bis 09:00 Uhr bin ich schließlich noch einmal eingeschlafen, bevor der Tag  aktiv begonnen hat. Wobei "aktiv" auch eher relativ ist... Ich habe den gesamten Samstag überwiegend damit verbracht im Bett zu liegen, Serien zu schauen und Blogbeiträge vorzubereiten. Ja, ich saß ziemlich lange am Laptop. Wir schauten dabei Game of Thrones, ich habe Eis gegessen und war innerlich sehr mit mir beschäftigt. Zusätzlich setzte meine Periode ein, was nur noch mehr dazu beigetragen hat, dass ich mich mehr und mehr ins Bett verkrochen habe. Ich war zwischendurch bemüht, mich immer wieder ein wenig zu bewegen, was mir dank Muskelkater merklich schwer gefallen ist. Am späten Nachmittag habe ich noch fix meinen ASOS Try On Haul für den Blog geschrieben und veröffentlicht. Danach habe ich aber endlich den Laptop zugeklappt.  Wir haben "A Fall From Grace" auf Netflix geschaut (Absolute Empfehlung!!!!!) und danach "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" in 3D. Das war's für diesen Samstag. Ich hatte etwas Kopfschmerzen und wollte gänzlich abschalten. Mehr war nicht drin. Und ich hab's echt genossen. Ich war weder verabredet, noch gab es Dinge zu erledigen. Ich bzw. wir waren einfach so richtig richtig faul.

Sonntag, 26. Januar 2020

Nachdem der gestrige Tag echt super unproduktiv und faul war, war der heutige Tag dafür umso aktiver. Dabei war ich zu Beginn des Tages echt nicht gut drauf. Ich weiß nicht, was los war. Ich fühlte mich nicht gut, hatte keinen Appetit und keine Meinung. Zum Frühstück gab es deswegen nur eine große Tasse Tee. Vielleicht brüte ich etwas aus, vielleicht habe ich zu lange geschlafen. Vielleicht hatte ich auch einfach nur einen blöden Start... Das sind Momente, in denen ich mich ernsthaft frage, warum mein Freund so unsagbar gut zu mir ist. Seine zuckersüße Antwort: "Weil ich dich liebe!" Aaaaaw!!!! Wir sind am späten Mittag für eine großen Spaziergang in den Wald aufgebrochen und hatten die Hunde dabei. Es war wirklich kalt draußen, weshalb nach etwa einer Stunde meine Füße zu froren begonnen haben. Auch meine Hände waren durch die Hundeleine später eiskalt. Dafür ist meine Laune Schritt für Schritt merklich gestiegen. Bewegung und frische Luft tun mir immer wieder ungemein gut. Faule Tage sind was Feines,  gar keine Frage. Aber nach einem Tag muss dann auch wieder genug sein. Mein Körper schreit förmlich danach, sich bewegen zu wollen. Wir haben uns im Anschluss mit einer groooooßen Tasse Kakao aufgewärmt. Zusätzlich gab es Apfelkuchen. Ich hatte endlich wieder Appetit. Wir haben noch eine Weile bei meinem Freund zusammen gesessen, bevor wir zu Hause waren. Dort habe ich mich kurzerhand umgezogen und mit dem Workout begonnen, das richtig richtig gut gelaufen ist. Ich konnte mich auspowern und war anschließend ziemlich fertig, was nicht zuletzt auch an den Liegestützen und Planks lag, die mich jedes Mal wieder ziemlich viel Kraft kosten. 2:10 Minuten konnte ich mich in der Plank Position halten. Das ist eine weitere Steigerung - wuhuu! Danach habe ich die Spülmaschine ausgeräumt und mich mit einer Tasse Tee ins Bett verkrümelt. Hier liegen wir nun, im Bett eingekuschelt, während "Vermisst" auf RTL läuft. Wir werden sicher bald zu Netflix wechseln. Vielleicht aber kann ich meinen Freund zur neuen Folge von "Der Bachelor" überreden, mal schauen ;-)
Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: House of Cards, Shopping Queen, Game of Thrones, Top Gun, A Fall From Grace, Der Hobbit - Eine unerwartete Reise, Vermisst
Was ich gelesen habe: Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?, Reiseführer
Was ich gehört habe: "Beste Freundinnen" Podcast, verschiedene Spotify Playlists 
Was ich gegessen habe: Magerquark mit Beeren, Weißkohl Curry, Wassereis, Merci, PowerBar Nut2 Riegel, Burger, Pommes, Prinzenrolle, Hühnersuppe, Kuchen, Eiweiß Knäckebrot
Was ich getrunken habe: Wasser mit Zitrone, Heiße Zitrone mit Ingwer, Kaffee, Goldene Milch, Biotin Tee, Schwarztee mit Milch, Rotwein, Kakao
Was ich gedacht habe: "Habe ich das gerade wirklich getan? Oh mein Gott, oh mein Gott, oh mein Gott!!!!!", nachdem ich zwei Sekunden zuvor den Urlaub gebucht habe.
Worüber ich gelacht habe: Ich habe über meinen Freund gelacht, der mich mit seiner Gesangseinlage unter der Dusche zum Lachen gebracht hat, haha :D
Worüber ich mich geärgert habe: Meine eigenen Launen ärgern mich ganz oft, weil ich die Ursache dafür nicht deuten kann.... 
Worüber ich mich gefreut habe: Mein Weißkohl Curry von Montag hat fantastisch geschmeckt. Ich hatte echt keine Erwartungen und war letztendlich vollends begeistert. Und, keine Frage, dass unser Urlaub endlich gebucht ist, hat mich innerlich vor Freude aufkreischen lassen. Ich kann es kaum erwarten! Mittwoch hatte ich einen schönen Abend mit Freunden und Donnerstag war ich beim Passbilder machen und beim Einwohnermeldeamt unerwartet erfolgreich. Bald kann ich meinen neuen Reisepass in Empfang nehmen. Zusätzlich freute ich mich darüber, dass ich mir endlich etwas mehr Zeit zum Lesen nehmen konnte.
Worüber ich gestaunt habe: Für unsere diesjährige Fahrt ins Blaue haben wir dann doch recht zügig ein paar Termine gefunden. Top! Zusätzlich plagte mich nach langer Zeit mal wieder richtiger Muskelkater...
Was ich gekauft habe: Lebensmittel, Zewa Küchenrolle
Was ich geklickt habe: www.check24.dewww.amazon.de
Was ich nächste Woche geplant habe: Montag möchte ich meinen Tattoo Termin vereinbaren und Freitag werde ich wahrscheinlich bei einem Thermomix Abend sein.
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Die vergangenen Tage haben mich etwas aufgewühlt. Ich hoffe, dass ich in den kommenden Tagen etwas zur Ruhe kommen kann.


Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.