Weekly Diary KW 06: 3D Filmabend, Richtfest, Waldspaziergang & Sturm Sabine

09.02.2020
Wisst ihr, durch meine Wochenrückblicke wird mir nur noch mehr bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Ich tippe Tag für Tag diesen Beitrag. Und plötzlich ist Sonntag und die Woche schon wieder vorbei. Manchmal wünschte ich, ich könnte die Zeit anhalten. Ich war z.B. richtig glückselig, als mein Freund am Dienstagabend bei mir und wir nach dem Abendessen noch gemeinsam auf dem Sofa lagen. Es sind die kleinen Momente, die mir oft ganz groß erscheinen. Das Leben kann schließlich viel zu schnell vorbei sein, richtig?
Zusätzlich stellte ich fest, dass mich in den vergangenen Tagen kaum negative Gedanken geplagt haben. Klar, es gab die ein oder andere Situation, in der ich mich ein wenig ermahnen musste, nicht alles so ernst und so schlimm zu sehen. Darin bin ich nämlich echt gut! Aber insgesamt hatte ich ein paar richtig unbeschwerte, tolle Tage. Das mag vielleicht merkwürdig klingen, aber für eine Person wie mich, die streng nach Schema F ihren Alltag lebt, ist das eine tolle Bilanz ;-)

Disclaimer: Dieser Beitrag kann Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten...




Montag, 3. Februar 2020

Ich war furchtbar müde, als ich am Montagmorgen von meinem Lichtwecker geweckt wurde. Mein Freund und ich hatten eine sehr unruhige Nacht. Es ist nämlich so, dass wir beide einen sehr leichten Schlaf haben, was zur Folge hat, dass Einer mit dem Anderen aufwacht, sobald sich jemand bewegt. So kam es also, dass wir morgens um 02:00 Uhr beinahe hellwach im Bett lagen. Mit Blick auf die Uhr, ich hatte noch ungefähr 2 Stunden Zeit zum Schlafen, wurde ich ziemlich panisch. Die Nacht steckte mir also spürbar in den Knochen. Und das an einem Montagmorgen! Ich habe mein Workout gemacht und anschließend noch schnell den Müll in der Tonne im Hof entsorgt. Es begann gerade zu regnen. Meine Hoffnung, der Regen würde eine Stunde später vorbei sein, hat sich leider nicht bestätigt. Ich habe also nicht nur viiiiel zu spät die Wohnung verlassen, nein. Zusätzlich regnete es in Strömen. Meine Regenjacke und der Schirm haben einiges abgefangen. Nur meine Jeans war klitschnass. Und so richtig schön wurde das Wetter im Laufe des Tages auch nicht mehr. Das hat mich nicht davon abgehalten in der Mittagspause in die Schloßstraße zu fahren, wo ich in einem Geschäft eine Abholung für meine Mama tätigen musste. Dafür bin ich einen Teil der Strecke mit der S-Bahn gefahren. Ich kenne mich in der Schloßstraße und Umgebung ziemlich gut aus, da ich dort vor einigen Jahren sehr viel Zeit verbracht habe. Es ist jedes Mal wieder ein bisschen wie nach Hause kommen. Als alles erledigt war, war ich noch kurz bei Rossmann. Ich benötigte ganz dringend Tampons, denn - Achtung, Fun Fact - ich habe gefühlt zum ersten Mal Tampons aufgebraucht. Eigentlich fliegen die Dinger überall herum: in Schubladen, in Handtaschen, etc. Allerdings habe ich mir vor einiger Zeit fest vorgenommen habe, Produkte komplett aufzubrauchen, bevor ich etwas Neues kaufe. Ich habe also sämtliche Tampons aus sämtlichen Ecken hervorgekramt und nun - nachdem sie alle aufgebraucht waren - endlich neue gekauft. Was für ein verdammt gutes Gefühl! Ich verwende zwar überwiegend eine Menstruationstasse während meiner Periode. Je nach Tagesablauf oder Gefühl greife ich manchmal aber noch zu Tampons. Der Arbeitstag verging wirklich schnell und war im Vergleich zur letzten Woche seeeeehr erträglich. Ich habe meine Einkäufe nach Hause geschleppt und diese mit Eintreten in die Wohnung direkt abgelegt. Uff, war das schwer. Ehe ich mich versehen oder groß ausruhen konnte, habe ich fix alles verräumt und die Wohnung direkt noch einmal verlassen, um bei Rewe einen Lebensmittel Einkauf zu tätigen: Kokomilch, eine Mango, Alpro Joghurt, Amecke Saft mit Eisen, uvm. Ich war ziemlich kaputt, als ich endlich zu Hause war. Also so richtig richtig zu Hause. Kurzerhand habe ich mich umgezogen und in der Küche zu kochen begonnen. Mit einer Schüssel Chili Con Carne saß ich eine Stunde später vor dem Fernseher. Die neuste Folge vom Bachelor, die ich als Preview bei TV Now "vorgeschaut" habe, hatte es wirklich in sich. Von einigen Kandidaten habe ich eine völlig neuen Eindruck gewonnen. Anschließend habe ich Nimm2 Apfellinge genascht und diese Zeilen getippt. Nachdem ich meine Tasse Tee geleert hatte und "Der Bachelor" beendet war, habe ich alles ausgeschalten und geschlafen.

Dienstag, 4. Februar 2020


Ich muss direkt eingeschlafen sein und habe tatsächlich durchgeschlafen. Das kommt selten vor, da ich kurz vor dem Schlafen meist noch einen Tee trinke und irgendwann nachts durch einen Druck in meiner Blase geweckt werde ;-) Mein Dienstagmorgen verlief weitestgehend ohne Probleme. Abgesehen davon, dass mein Bauch während der Erwärmung für mein Workout furchtbar gluckerte. Es klang, als wäre Wasser in meinem Bauch, das - wie in einer Flasche - hin und her schwappt. Nun ja, ich hab's überlegt. Mein Arbeitstag, den ich übrigens mit Magerquark und Mango begonnen habe, war etwas frustrierend. Ich habe auf eine Möbellieferung gewartet und das Büro deswegen nicht verlassen. Ich hätte nach meinem Mittagessen gerne einen kleinen Spaziergang gemacht, habe mich jedoch nicht aus dem Büro getraut. Wie das eben immer so ist mit Lieferungen: Man wartet erst ewig und dann, wenn man gerade nicht da ist, geht's auf einmal los. Letztendlich wurden die Möbel in der letzten Stunde des genannten Zeitraums geliefert, kurz vor meinem Feierabend. Ich war weder an der frischen Luft, noch konnte ich eine Teilnahme an einem Social Media Treffen wahrnehmen. Alles halb so wild, versuchte ich mir einzureden. Dafür konnte ich mir meinen Arbeitsplatz schön und organisierter herrichten. Das Ergebnis stimmte mich zufrieden. Wenig später machte ich bereits Feierabend. Das Wetter ließ weiterhin zu wünschen übrig. In der Bahn laß ich "Unsere verlorenen Herzen". Das Buch mag ich tatsächlich ziemlich gerne. Es erzählt humorvoll und berührend zugleich die Geschichte von Grace und Henry. Auf dem vom Bahnhof nach Hause begann es plötzlich ganz doll zu regnen. Ich kramte panisch meinen Regenschirm hervor, während nur zwei Minuten strahlender Sonnenschein war. Ich schaute etwas irritiert in den Himmel. Solch ein Wetter verunsichert mich immer total, da ich nie sicher sein kann, wettertauglich  gekleidet zu sein. Gehts Euch auch so? Zuhause habe ich meine H&M Bestellung entgegen genommen, die auf dem ersten Blick größer wirkte, als sie tatsächlich war. Überwiegend befanden sich darin nämlich Bikinis. Seit wir unseren Bali Urlaub gebucht habe, bin ich förmlich am "ausrasten", was Bikinis betrifft, haha. Um die Bestellungen wollte ich mich aber später kümmern. Mein Freund hatte sich zum Abendessen angekündigt, weshalb ich umgehend Reis kochte und das Chili Con Carne vom Abend zuvor erwärmte. Übrigens: Mir gelingt Reis kochen nur ganz selten. Meistens sieht das Kochfeld im Anschluss super dreckig aus, weil das Wasser übergekocht ist... Das Essen war gerade fertig, als mein Freund in der Tür stand. Könnt ihr Euch vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe? Wie sehr wir uns in den Armen lagen? Das klingt total bescheuert, aber jede gemeinsame Minute ist für uns goldwert. Vor allem im Alltag, wenn wir uns kaum sehen und wenig bis gar keine Zeit miteinander verbringen und nur telefonieren. Nach dem Essen haben wir uns noch kurz auf das Sofa gekuschelt. ich weiß nicht mehr genau, wie wir auf dieses Video gekommen sind, wir schauten dabei aber tatsächlich "Staplerfahrer Klaus: Der erste Arbeitstag". Wer hat sich das nur einfallen lassen? Nachdem mein Freund gefahren ist, habe ich mich meiner H&M Bestellung gewidmet, während über den Fernseher "Sex Education" flimmerte. (Ich liiiiiiiiiebe die zweite Staffel so so sehr!) Die Bikini Teile saßen überwiegend sehr gut, dennoch konnten mich schlussendlich "nur" zwei einziger Bikinis überzeugen. Zwei Badetücher werde ich ebenfalls behalten. Im Anschluss habe ich mich mit dem Laptop auf dem Schoß ins Bett verkrümelt, wo ich noch einen Tee getrunken, ein paar Apfellinge genascht und Blogbeiträge vorbereitet habe.

Mittwoch, 5. Februar 2020

Alles war wie immer: Aufstehen, Sport machen, duschen und los. Zwischenzeitlich habe ich noch die Spülmaschine eingeräumt und angestellt, bevor ich die Wohnung verlassen habe. In der Bahn las ich "Unsere verlorenen Herzen". Ich knickte mir ein paar Seiten ein, auf denen schöne Zitate und markante Textstellen zu finden waren. Das Buch ist sehr tiefgründig, poetisch und berührend. Viele Sätze habe ich bereits mit einem Textmarker markiert. Das ist vollkommen untypisch für mich und eigentlich ein No-Go. Bei "Unsere verlorenen Herzen" ist das anders. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte entwickelt und war daher etwas traurig, als ich das Buch kurz vor Ankunft am Potsdamer Platz wieder wegpacken musste. Ich habe mich im Büro mit einem Sykr mit Erdbeer gestärkt und meinen ersten Kaffee getrunken, während ich meine Mails checkte. Zur Mittagszeit machte ich mich zu Fuß auf den Weg in das Auswärtige Amt, wo ich mit Kollegen zur Bürobesprechung verabredet war. Dabei schien die Sonne total schön über Berlin. Nach all dem Regen ein echte Wohltat für Körper und Seele. Ja, ich habe es wirklich total genossen durch Berlin Mitte zu laufen, vorbei am Gendarmen Markt, und die Sonne im Gesicht zu haben. Weil sich unsere Besprechung kurzfristig etwas nach hinten verschoben hat, war ich kurzerhand mit einer neuen Kollegin in der Kantine im Auswärtigen Amt Mittagessen. Wir hatten Gelegenheit, uns kennen zu lernen und über die gemeinsame Arbeit zu sprechen. Für mich gab's Zucchini Puffer mit Sellerie Taboulé und Joghurt - sehr lecker. Als ich etwa zwei Stunden später auf dem Weg zurück in mein Büro war, habe ich kurzerhand noch einen Stop bei Nespresso in der Friedrichstraße eingelegt, um unseren Kaffee Vorrat wieder aufzustocken - oder besser gesagt: überhaupt erst einmal wieder aufzufüllen ;-) Weil der Nachmittag längst begonnen hatte, war es überall auf den Straßen und bei Nespresso selbst leider sehr voll, was mir viel Geduld abverlangt hat. Ich hatte die Zeit im Nacken und wollte vor meinem Feierabend unbedingt noch einige Vorgänge bearbeiten. Dafür blieb nicht mehr viel Zeit, als ich zurück war. Ehe ich mich versehen konnte, war ich schon wieder auf dem Weg nach Hause. Zu Hause angekommen hatte ich mich gerade umgezogen und überlegt, was ich zu Abend essen werde, als sich mein Freund spontan angekündigt hat. Ich habe beinahe alles stehen und liegen gelassen, so sehr habe ich mich gefreut. Zusätzlich habe ich meine Nebenkostenabrechnung erhalten, die meine Laune ebenfalls seeeeehr steigen lassen hat. Ja, ich war richtig happy. Gleichzeitig war ich aber auch super erschöpft und ausgelaugt vom Tag. Als mein Freund zur Tür rein kam, habe ich meine Nase in seinen Nacken vergraben. Während er im Anschluss in der Wanne lag, habe ich die Zeit für mich genutzt, ein Buch gelesen und Tee getrunken. Was danach passiert ist, weiß ich leider nicht mehr genau. Ich weiß nur noch, dass ich plötzlich sehr müde war, mich zur Seite gedreht und sofort geschlafen habe. Es war, als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Rückblickend hätte ich den Abend gerne intensiver mit meinem Freund verbracht... :'(

Donnerstag, 6. Februar 2020

Donnerstage sind meine liebsten Tage! ;-) Das Aufstehen ist mir dennoch echt schwer gefallen. Zusätzlich bin ich mit einem furchtbar schlechten Gefühl aufgewacht. Am Abend zuvor muss ich wirklich sofort eingeschlafen sein. Dabei hätte ich den Abend gerne mit meinem Freund verbracht. Mich überkam ein Gefühl von Traurigkeit und Ärger auf mich selbst. Wie kann man nur so müde sein? So kaputt war ich lange nicht mehr. Mein Freund tat mir leid, der sich sicher auch gefreut hatte, mit mir Zeit verbringen zu dürfen. Klar, er hat Verständnis und war überhaupt nicht böse. Aber trotzdem.... Spätestens nach meinem Workout war ich vollends wach und bereit für den Tag. Ich habe geduscht und dabei den Rituals Sakura Duschschaum aufgebraucht, den mir vor einiger Zeit mein Freund geschenkt hat. Ich kann mir durchaus vorstellen, das Produkt nachzukaufen. Später habe ich meine sieben Sachen zusammengesucht und die Wohnung fluchtartig verlassen. Oh weh, ich war richtig richtig spät dran. Also richtig richtig spät ;-) Ich bin gerannt und kam hechelnd am Gleis an, als mein Zug gerade eingefahren ist. Das ist mir noch nie passiert. Mit "The Girl Before" konnte ich im Zug etwas abschalten und runterfahren. Im Büro habe ich meinen Arbeitstag mit Skyr, Kaffee, Tee und Wasser begonnen, bevor ich zur  Mittagszeit in die Pause gegangen bin. Auch wenn das Wetter wieder nicht sehr berauschend war, habe ich mich zu Fuß zum Potsdamer Platz begeben, um dort in den Arkaden bei TK Maxx zu stöbern. Ursprünglich war ich auf Suche nach einer schicken Tasse. Letztendlich habe ich viel gekauft - nur eben keine Tasse, haha. (Übrigens: die Arkaden werden aktuell völlig neu gestaltet, weshalb viele Geschäfte geschlossen sind. Die Arkaden wirken beinahe wie ausgestorben. So schade!) Neben einer Yankee Candle Kerze und einer schicken Sanduhr habe ich Kleidungsstücke von Levi's, Tommy Hilfiger und Superdry entdeckt. Ich war richtig happy mit meinen neuen Schnäppchen. Zurück im Büro habe ich mich den alltäglichen Büroabläufen gewidmet. Ich war gut beschäftigt und hatte ständig zu tun, weshalb der Feierabend (mal wieder) schneller kam, als erwartet. Ich habe zu Hause nur schnell meine Sachen abgelegt und mir eine Rücksendung unter den Arm geklemmt, um die Wohnung direkt wieder zu verlassen. Mein Bruder und ich waren verabredet; wir wollten etwas Wichtiges erledigen. Nicht einmal 30 Minuten später war alles erledigt und ich "final" zu Hause. Ich habe mich umgezogen und in die Küche begeben, wo ich mir mein Abendessen zubereitet habe: Gebackenen Camembert auf Ruccola Salat. Einfach und dennoch super lecker. Nach dem Essen habe ich mich mit dem Laptop ins Bett verkrochen, die neue Folge vom Bachelor gesehen, die am Mittwoch ausgestrahlt wird und ein Eis gegessen. Der späte Abend brach dabei schneller an, als gedacht. Ich musste mich förmlich dazu zwingen, das Licht auszuschalten und zu schlafen. Dieses Mal wieder allein. Insgesamt war dieser Donnerstag sehr gut, sehr produktiv und sehr erfolgreich. Das stimmte mich zufrieden und ließ mich schnell einschlafen. 

Freitag, 7. Februar 2020

Nachdem ich Donnerstagmorgen wirklich viel zu spät die Wohnung verlassen habe und dadurch sehr in Zeitnot geraten bin, habe ich mir für Freitag vorgenommen, besser auf die Zeit zu achten. Das hat so...naja, semi gut funktioniert :D Letztendlich war es die Freude auf das Wochenende, die mich angetrieben hat. Mein Workout fiel (wieder) weniger erfolgreich aus - oder zumindest nicht SO, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber das ist ok. Nach 5 Tagen Sport und körperliche Aktivität streikt der Körper. Ich habe es daher etwas langsamer angehen lassen. Ich habe noch vor Verlassen der Wohnung die Spülmaschine angestellt, die alte Bettwäsche abgezogen und in die Wäsche getan und meinen gelben Sack weggebracht. Im Zug habe ich mich ziemlich halbherzig "The Girl Before" gewidmet. Das Buch gefällt mir bisher ganz gut. Lediglich der Einstieg fällt mir nach dem letzten Buch relativ schwer. Ich hoffe, das legt sich wieder. Der Arbeitstag verging schnell. Zum Glück konnte ich alle Vorgänge vor meinem Feierabend erledigen, was mir ein sehr gutes Gefühl verschafft hat. Das Wochenende konnte endlich beginnen. Sobald ich in den Zug eingestiegen war, war mein Kopf aus. Ich habe mich mit Musik und dem Podcast von "Beste Freundinnen" berauschen lassen, während ich mich meinem Zuhause immer mehr näherte. Dort angekommen habe ich eine Bestellung von Arvelle in Empfang genommen, die ich bereits sehnlichst erwartet habe. Ich konnte wieder einige tolle Bücher ergattern, die bei Arvelle als Mängelexemplare erhältlich waren. Darunter z.B. "Das Café am Rande der Welt" und "Wiedersehen im Café am Rande der Welt". Bereits öfters hatte ich gehofft, die Bücher dort zu finden. Letzte Woche war es dann endlich soweit. Ich habe mich erst dem Haushalt gewidmet: die Waschmaschine angestellt, das Bett frisch bezogen, meine Kosmetikpinsel gewaschen, die Spülmaschine ausgeräumt, die Wohnung gesaugt und zu guter Letzt die Wäsche aufgehangen. Ja, so sieht tatäschlich ein "normaler" Freitagnachmittag aus. Zwischenzeitlich habe ich dann endlich meine Arvelle Bestellung ausgepackt und ein paar Blogbilder geknipst. In meiner Instagram Story habe ich Euch via Zeitraffer einwenig mitgenommen. Danach konnte ich mich für einen kurzen Moment vor den Fernseher setzen, während ich Ofenkäse gegessen habe. Wenig später war ich schließlich bei meinem Freund, wo wir mit meinem Bruder und seiner Freundin einen 3D Filmabend gemacht haben. Zusätzlich gab's Fast Food vom Imbiss nebenan. Ich war schon fast am Einschlafen, als wir uns voneinander verabschiedet haben. Ein wirklich schöner Abend. Ganz locker, entspannt und in gemütlicher Gesellschaft.

Samstag, 8. Februar 2020

Ich habe ziemlich unruhig und ungemütlich geschlafen, war dafür aber ungewohnt gut drauf, haha. Ihr müsst wissen, dass ich kein riesiger Morgenmuffel bin. Wenn ich aber nach fünf Tagen, an denen ich jeweils um 04:30 Uhr aufgestanden bin, am Wochenende für zwei Tage ausschlafen darf, dann mache ich das natürlich gerne ;-) Mein Körper nimmt sich meist das, was er braucht. Wie dem auch sei: Wir mussten schon wieder um 08:45 Uhr aufstehen. Unsere Wege trennten sich erst einmal: mein Freund auf dem Weg zum Flughafen, ich zu Fuß unterwegs in der Stadt. Mein erste Halt führte mich zu einem Schmuckgeschäft, wo ich die Batterie einer Uhr wechseln ließ. Im Anschluss war ich noch direkt im naheliegenden Rewe Supermarkt. Dort habe ich u.a. Magerquark, ein veganes Schnitzel von Valess und Wassereis gekauft. Viel benötigte ich zum Glück nicht. Zu Hause angekommen habe ich meinen kleinen Einkauf verräumt, die Wäsche vom Wäscheständer genommen und mich umgezogen. Es war an der Zeit, ein wenig aktiv zu sein. Weil Samstage seit einiger Zeit meine "Pausentage" sind, wollte ich mich nicht all zu sehr bemühen. Ich habe mich gedehnt, ein paar Planks und Liegestütze gemacht - that's it ;-) Danach ging es unter die Dusche. Meine Haare begannen bereits zu fetten und waren merklich dankbar für das frische Wasser, das aus dem Duschkopf kam. Ich habe mich in eine Jeans und ein Top geworfen und mir in der Küche kurzerhand Rührei mit Paprika und Ruccola zubereitet. Dazu gab es Wasser und einen Kaffee. Viel Zeit zum Essen blieb mir leider nicht. Mein Freund rief an. Wir wollten noch ein paar Erledigungen treffen, weshalb ich fix aufgeräumt und mein Essen beiseite gestellt habe. 20 Minuten später saßen wir gemeinsam im Auto. Wir haben u.a. unseren Eisvorrat aufgestockt. Den Nachmittag haben wir dann verhältnismäßig ruhig verbracht. Ich habe etwas Shopping Queen geschaut, Wassereis gegessen und anschließend Blogbilder bearbeitet und Blogposts geschrieben. Ja, die Vorbereitung meiner Blogbeiträge wird in den nächsten Wochen noch ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen... Was soll's - ich mache es schließlich gerne. Am frühen Abend waren wir zum Richtfest eingeladen. Dafür habe ich mich etwas zurecht gemacht - mit Concealer und Mascara, mehr war nicht drin -  und mir warme Socken angezogen. Der Abend war wirklich schön. Ich mag es, in guter Gesellschaft zu sein, neue Leute kennenzulernen und Gespräche zu führen. Es gab Sushi, Käsebrötchen, Glühwein, Tee und alles, was das Herz begehrt. Gleichzeitig war ich super froh, als wir zurück zu Hause waren und direkt ins Bett gefallen sind. Ich hatte eine Schippe Schlaf dringend nötig, zusätzlich ist mir der Alkohol etwas zu Kopf gestiegen...

Sonntag, 9. Februar 2020

Sonntag! Weil mein Wochenende bis hier hin echt schön und sehr ausgiebig war, hatte ich ziemlich gute Stimmung. Oft setzt an Sonntagen die "Sonntagsdepression" ein, haha. Ich bin dann immer traurig, habe Angst was zu verpassen und es ist insgesamt, als würde die Welt untergehen :D :D Ok, das klingt seeeehr dramatisch, aber ihr wisst sicherlich, wie ich das meine. Sonntage eben ;-) Meine Nacht war gegen 08:30 Uhr vorbei. Mich quälte nach wie vor eine starke innerliche Unruhe. Ich ärgerte mich, dass ich wieder so schlecht geschlafen hatte. Es ist wie verhext: ich bin super müde, werde aber bei dem Versuch einzuschlafen schließlich so unruhig, dass ich nicht in den Schlaf finde. Ganz merkwürdig. Ich hoffe, meine Nacht zu Montag wird besser und erholsamer. Drückt mir die Daumen! Wir haben ziemlich entspannt gefrühstückt, wobei sich mein Appetit sehr in Grenzen gehalten hat. Dabei haben wir spontan beschlossen mit den Hunden in den Wald zu fahren. Abgesehen von sämtlichen Wetter Warnungen wegen Sturm Sabine war das Wetter traumhaft schön: sonnig und gar nicht kalt. Ich wollte den Tag möglichst aktiv gestalten und freute mich auf einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. Nicht zu vergessen die Hunde, die sich dabei wunderbar austoben konnten. Direkt im Anschluss habe ich meinen Eltern einen Besuch abgestattet. Meine Mama und ich haben unsere Reise nach Bali besprochen, mein Opa war ebenfalls sichtlich erfreut mich zu sehen. Als ich zwei Stunden später zu Fuß auf dem Weg nach Hause war, war es recht stürmisch. Ich bin ziemlich gespannt, ob ich es morgen mit der Bahn nach Berlin ins Büro schaffe... Anderenfalls werde ich einen "Home Office" Tag einlegen. Ich lasse mich einfach überraschen und blende jegliche Panik aus. Letztendlich liegt es ja sowieso nicht in unserer Macht... Als ich zu Hause war, habe ich die Wäsche vom Wäscheständer genommen, mich umgezogen und mit meinem Workout begonnen. Ich sehe aktuell einen ziemlich guten Erfolg, was meine Bauchmuskulatur betrifft. Das ist sicherlich den Planks geschuldet, die ich seit zwei Wochen regelmäßig mache, was mich insgesamt ziemlich motiviert. 35 Minuten später war das Workout geschafft und ich merklich kaputt. Ich habe mich frisch gemacht und umzogen. Danach habe ich ziemlich spontan einen Käsekuchen mit Kirschen gebacken. Keine Ahnung, wer den Kuchen in den nächsten Tagen essen soll, aber ich hatte eben einfach Lust zu backen :P Meine Eltern werden sich freuen, mein Freund und meine Kollegen ebenfalls. Während der Kuchen eine Stunde im Ofen backte, habe ich aufgeräumt, meine goldene Milch für den nächsten Morgen vorbereitet und mich an den Laptop gesetzt. Hier sitze ich nun seit fast einer Stunde, bereite diese Beitrag vor und werde ihn gleich veröffentlichen. Nebenbei läuft auf Netflix die Serie "Love". Ganz nett für zwischendurch, aber keine Serie, die mich vollends packt und in ihren Bann zieht. Ich trinke noch einen Tee und esse ein Eis, bevor ich das Licht ausschalte und hoffentlich in einen schnellen, erholsamen Schlaf finde. Eigentlich wollte ich noch eine Olaplex Kur in mein Haar geben, aber irgendwie habe ich gerade keine Lust :D Mich plagt ein unangenehmer Mittelschmerz. Wahrscheinlich wieder mein Eisprung... Draußen tobt hörbar der Sturm.


Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: YouTube Videos, Der Bachelor, Sex Education, Staplerfahrer Klaus: Der erste Arbeitstag, Jurassic World, Love, 
Was ich gelesen habe: Unsere verlorenen Herzen (Rezenion folgt!), The Girl Before
Was ich gehört habe: Beste Freundinnen Podcast, Spotify "Feelgood Pop" Playlist, Mordlust Podcast
Was ich gegessen habe: Ofengemüse, Toffifee, Alpro Soja Joghurt mit Nüssen, Chili Con Carne, Nimm 2 Lachgummi Apfellinge, Eiweiß Shake, Magerquark mit Mango, Skyr Erdbeer, Eiweißbrot, Zucchini Puffer mit Sellerie Taboulé, Gebackenen Camembert auf Ruccola Salat, Haribo Schnuller, Pommes, Asia Nudeln, Rührei, Sushi, Sommerrollen, Käsebrötchen
Was ich getrunken habe: Wasser mit frischer Zitrone, Kaffee, Heiße Zitrone mit Ingwer und Kurkuma, Goldene Milch, Eiweiß Shake, Schwarztee mit Milch, Biotin Tee, Berliner Weiße Himbeere, Berliner Radler, Glühwein, Kümmerling, Pfeffi, Baileys, Kaffee, Pfefferminztee
Was ich gedacht habe: Das Leben kann viel zu schnell vorbei sein. Jeder Tag könnte der letzte sein. Das wurde mir einmal mehr bewusst.
Worüber ich gelacht habe: Ich sag nur "Staplerfahrer Klaus" - Wer bitte lässt sich sowas einfallen? ;-) Ich bin fast vom Sofa gefallen, als mein Freund mir das Video gezeigt hat.
Worüber ich mich geärgert habe: Ich habe mich in dieser Woche gar nicht doll geärgert. Zumindest nicht so doll, dass es mir in Erinnerung geblieben ist ;-) 
Worüber ich mich gefreut habe: Ich freute mich sehr über meine Arvelle Bestellung, die ich Montagabend noch getätigt habe. Es sind viele tolle Wunschlisten Bücher dabei. Mein Freund war Dienstagabend zum Abendessen da. Was für einige sicherlich unspektakulär klingt, war für mich ein riiiiesen Ding ♡ Wir sehen uns unter der Woche meist nicht häufig. Das gemeinsame Kuscheln auf dem Sofa habe ich daher besonders genossen. Mittwoch war ich mit einer neuen Kollegin Mittagessen. Ich denke, die Chemie stimmt. Das erleichtert den Arbeitsalltag ungemein! Donnerstag war ich nach längerer Zeit wieder bei TK Maxx. Dort habe ich Kleidungsstücke von Superdry, Hilfiger und Levi's zu absolut fairen Preisen entdeckt. Richtige Schnäppchen! Freitag hat mich unser 3D Filmabend mit meinem Bruder und seiner Freundin sehr glückselig gestimmt, ebenso das Richtfest am Samstag. Ich mag solche Abende mit lieben Menschen ziemlich gerne. Heute waren wir spontan im Wald spazieren. Das Wetter war fantastisch!
Worüber ich gestaunt habe: Ich bin mit meiner Blogpost Vorbereitung für die nächsten Monate (!!!) echt gut vorangekommen. Ich hoffe, das bleibt so. Falls ja, erwarten Euch tolle vielfältige Beiträge. 
Was ich gekauft habe: Tampons, WC Aktiv Gel, Glasreiniger, Lebensmittel, Trolli Glühwürmchen, Bücher, ein Bikini und Badetücher von H&M, Kaffee Kapseln, IKEA Kleiderbügel, Kerze von Yankee Candle
Was ich geklickt habe: www.arvelle.dewww.ikea.com/de
Was ich nächste Woche geplant habe: Freitag möchte ich nach langer Zeit wieder meine beste Freundin treffen. Samstag wollen wir nach einem neuen Bücherregal für mich schauen. Meine Regale platzen aus allen Nähten! Mein Papa hat sich zum Wochenende zusätzlich wieder Kuchen gewünscht :-) Ansonsten habe ich keine konkreten Pläne. Das reicht aber auch für's Erste :P
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Es wäre so schön, wenn das Wetter wieder freundlicher werden würde... Ich habe so sehr Lust auf Sonne und Frühling! Toll wäre auch, wenn uns Sturm Sabine weitestgehend verschont bleibt und ich morgen früh problemlos ins Büro komme. Ich bin ja leider auf die Bahn angewiesen....

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.