Weekly Diary KW 11: Jumping Fitness, Heimarbeit wegen COVID-19 und keine Reise nach Bali?

16.03.2020
COVID-19 hat mich in den letzten Tagen vor völlig neue Herausforderungen gestellt. Während ich Anfang der Woche die Heimarbeit noch vehement abgelehnt habe, lag die Entscheidung zum Ende der Woche nicht mehr allein in meinen Händen. Nun ist es, wie es ist. Die gesundheitliche Lage spitzt sich immer mehr zu und es ist erst einmal nicht absehbar, wann ich wieder ins Büro fahren werde. Vor allem in Anbetracht dessen, dass ich an die Öffis - sprich: die DB - gebunden bin. Zusätzlich beschäftigte mich in den letzten Tage immer mehr die Frage, ob ich nach Bali reisen werde. Aktuell sieht es nicht danach aus, was mich wirklich sehr traurig macht. Nun ja... Ich hoffe, meine Erzählungen fühlen sich nicht so verwirrend an, wie ich mich teilweise gefühlt habe.  Lest einfach selbst!

Disclaimer: Dieser Beitrag könnte Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten ;-)



Montag, 09. März 2020

Mir war, als hätte ich die gesamte Nacht von Sonntag auf Montag nicht geschlafen. Allerdings war ich beim Aufstehen so fit und mobil, dass ich fast schon annahm, ich hätte nur geträumt, dass ich nicht geschlafen habe. Merkwürdig. Gleichzeitig war ich dankbar für die Motivation, die ich am frühen Morgen verspürte. Ich habe den Tag mit einem sehr erfolgreichen Workout begonnen, bei dem ich mich vollkommen ausgepowert habe. Danach bin ich leider ein wenig ins Trödeln gekommen, weshalb ich im weiteren Verlaufs des Morgens einen Zahn zulegen musste. Ich hab's immerhin noch geschafft den Restmüll zu entsorgen, bevor ich zum Bahnhof gerannt bin. Im Büro habe ich mich der weiteren Untertitelung eines Videos gewidmet, was etwa zwei bis zweieinhalb Stunden in Anspruch genommen habe. Am Vormittag hat unser Chef einen hochrangigen Gast empfangen, weshalb es zwischenzeitlich etwas hektisch. Wir haben das aber gut gemeistert. Als alles überstanden war, musste ich tatsächlich einmal gaaanz tiiiiiiiiief durchatmen. Ich habe mir mein Essen in der Mikrowelle warm gemacht und mich etwas zurückgezogen. Für einen kleinen Verdauungsspaziergang war ich später noch einmal an der frischen Luft. Mein Weg hat mich in die friedrichstraße geführt, genauer gesagt zu Dussmann. Dort war ich auf der Suche nach einem Bali Reiseführer. Seit meine Mama und ich gemeinsam verreisen, schenke ich ihr für jede Reise einen Marco Polo Reiseführer. Ich versuche weiterhin frohen Mutes zu bleiben und gehe einfach davon aus, dass unsere Reise trotz Corona Virus stattfinden wird. Beinahe täglich überprüfe ich die Seite des Auswärtigen Amtes. Ich bin nicht bereit die Reise zu stornieren. Nicht, wenn es nicht zwingend notwendig ist. Aber klar: Sollte die Reise durch den Reiseveranstalter abgesagt werden oder das Auswärtige Amt klar gegen eine Reise dorthin sprechen, werde ich damit leben müssen. Darauf habe ich jetzt aber (noch) keinen Einfluss. Abwarten und Tee trinken. Wie auch immer: Ich liebe Buchhandlungen und habe mich daher noch eine Weile durch die Regale gestöbert. 40 Minuten später war ich zurück im Büro, wo ich die zweite Tageshälfte mit einem Kaffee eingeläutet habe. Später habe ich noch für einen Termin die Abholung koordiniert. Im Anschluss begann mein Feierabend. Der Tag war endlich geschafft! Ich war richtig glückselig und zufrieden. Gefühle, die ich nach den letzten Tagen umso mehr in mich aufgesogen habe. Es tat so gut! Ich war noch fix im Asia Supermarkt, wo ich Kokosmilch, Sushi Ingwer, Tofu und frischen Kurkuma gekauft habe. Vor allem über den frischen Kurkuma habe ich mich gefreut. Keine Ahnung, ob es einen gravierenden Unterschied zum Kurkuma in den deutschen Supermärkten gibt, aber ich werde es herausfinden. Erleichtert darüber, dass ich endlich zu Hause war, habe ich mich umgezogen und meine kleinen Asia Einkauf verräumt. Dabei habe ich die ersten Inspirationen für ein mögliches Abendessen gesammelt. Entstanden ist letztendlich ein Salat mit in Sojasauce angebratenen Bio Soja Grilled Chicken inkl. Sesam und Nüssen. war echt lecker! Nur leider war ich schon ziemlich schnell satt, weshalb ich mir den Rest für den nächsten Arbeitstag beiseite gestellt habe. Ich habe es mir mit Eis und Trolli Glühwürmchen vor dem Fernseher bequem gemacht, Big Brother geschaut und Online Shopping bei Zara betrieben. Ich mag Zara richtig gerne, habe allerdings immer wieder Probleme mit dem Onlineshop, der dortigen "Übersicht" und den Tragebildern der Models. So richtig gut und authentisch sieht das meiner Meinung nach nicht aus, oder? Ich habe immerhin vier Jeanshosen und drei Handtaschen bestellt. Sooooo schlimm kann es dann wohl nicht im Onlineshop sein, denkt ihr euch jetzt bestimmt. Vor dem Schlafen habe ich noch meinen Schwarztee mit Milch getrunken.

Dienstag, 10. März 2020

Ich habe gut geschlafen, sehnte mich allerdings nach Motivation und Elan, als ich das warme Bett verlassen habe. Darauf folgten ein Workout und meine ganz alltägliche Morgenroutine. Ich habe gerade goldene Milch und ein Glas Wasser getrunken, als ich die Sonne aufgehen sah. Wunderschön! Das ist es, was mir in den Herbst- und Wintermonaten total doll fehlt. Ich kann wesentlich besser in den Tag starten, wenn die Sonne scheint oder es zumindest hell ist. Der Arbeitstag im Büro war ziemlich wierd. Nach den letzten Tagen, die doch sehr intensiv und anstrengend waren, war der Dienstag der erste Tag seit langem, an dem ich etwas aufatmen konnte: keine aufwendigen Terminvorbereitungen, keine Termine, keine Abholungen. Meine Ruhe wurde durch den Corona Virus getrübt. Oder anders gesagt: Es wurden erstmalig Überlegungen geäußert, alle Kollegen ins Home Office zu verfrachten. Obwohl mir die Entscheidung darüber ziemlich egal war - Ich kann sehr gut von zu Hause arbeiten, hätte aber auch kein Problem, weiterhin mit der Bahn zu pendeln und ins Büro zu kommen. -, überkam mir dann doch eine kleine innere Unruhe. Uns wird die Entscheidung nun selbst überlassen und ich halte weiterhin daran fest, ins Büro zu fest. Aktuell gibt es nichts, was dagegen spricht. Zur Mittagszeit habe ich einen Rest Chili Con Carne gegessen, dazu der Salat vom vorherigen Abend. Es hat wirklich gut geschmeckt, auch wenn ich danach sehr satt war. Für einen kleinen Verdauungsspaziergang habe ich das Büro wenig später verlassen. Das Wetter war leider nicht so gut. Es war recht windig, ungemütlich und regnerisch. Ich war in der Friedrichstraße unterwegs, wo ich zuerst bei dm Halt gemacht habe - nur, um das Geschäft wenig später ohne etwas gekauft zu haben wieder zu verlassen. Das kam wirklich lange nicht vor! Ich verlasse dm niiiiiiiie ohne etwas gekauft zu haben.... Danach war ich jedenfalls noch bei Rewe, wo ich Kohlrabi, Zewa, Feldsalat, Nusskernmischung, Birnen und Tomaten für meinen abendlichen Salat eingekauft habe. Und weil ich zuvor bei dm nicht erfolgreich war, war ich noch fix in der Apotheke. Dort habe ich mir neue Eisentabletten von Florafix gekauft, die ich kürzlich erst aufgebraucht habe. Aktuell ist mein Eisenmangel wieder sehr akut. Die Tabletten von Florafix helfen immer recht schnell. Als ich später zurück im Büro war, habe ich mich bei einer Tasse Tee aufgewärmt und die letzte Arbeitshälfte eingeläutet. Der Feierabend war nun nicht mehr fern. Es regnete leider, als ich am späten Nachmittag zu Fuß nach Hause gelaufen bin. Gott sei Dank sind die Wege innerhalb meiner Heimatstadt nicht sehr weitläufig, weshalb ich relativ schnell zu Hause war. Meine Stimmung war leider nicht so gut wie erwartet. Ich kämpfte mit einem unangenehmen Blähbauch, was sich merklich auf meinen Appetit auswirkte. Eigentlich wollte ich einen leckeren Salat mit Camembert essen. Tatsächlich habe ich dann "einfach nur" ein paar Scheiben selbst gebackenes Eiweißbrot gegessen. Und selbst das musste ich mir förmlich reinzwingen! Nach dem Essen habe ich mich mit einem Magen-Darm-Tee ins Bett gelegt, bis mein Freund später nach Hause kam. Meine Freude war riiiiiesig, meine Beschwerden quasi wie weggeblasen, haha. Wir haben mein Trampolin endlich sicher zusammengeschraubt. Nun kann ich endlich aktiv mit Jumping Fitness beginnen. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird. Anschließend haben wir uns gemeinsam ins Bett gekuschelt, während "Ich schweige für Dich" auf Netflix lief. Schon nach etwa 30 Minuten war ich hin und weg und meeeega gefesselt. Ich habe von nun an eine neue Lieblingsserie!

Mittwoch, 11. März 2020

Ich habe geschlafen wie ein Baby! Mein Schlaf ist grundsätzlich besser, wenn mein Freund neben mir liegt. Das Aufstehen ist mir deswegen aber nicht leichter als sonst gefallen. Im Gegenteil: Lieber hätte ich mich noch einmal an meinen Liebsten gekuschelt. Stattdessen haben ich mich ziemlich plump aus dem Bett gehievt. Nach meiner Morgenroutine habe ich die Wohnung viel zu spät verlassen. Die Bahn war bereits eingefahren, als ich am Gleis angekommen war. Ich glaube, so spät war ich noch nie. Und das soll sich so schnell bitte auch nicht wiederholen! In der Bahn musste ich mich erst einmal vernünftig aklimatieren, bevor ich ein vernünftiges Gespräch führen konnte. Das Wetter an diesem Tag war wuuuuuuuuuuuuunderschön. Nein, wirklich, ein Traum! Ich habe jeden einzelnen Sonnenstrahl förmlich in mich aufgesogen. Ich war fast schon etwas traurig, dass ich den Tag im Büro verbringen würde. Dafür - Das hatte ich mir fest vorgenommen! - wollte ich in der Mittagspause einen schönen ausgiebigen Spaziergang machen. Mit Alpro Soja Joghurt, Tee und Kaffee habe ich die ersten Mails gecheckt und beantwortet. Ab 11:30 Uhr habe ich die Bundespressekonferenz mit Merkel und Spahn zum Corona Virus über meinen PC Bildschirm verfolgt, danach hat es mich in die Mittagspause vertrieben. Ich bin an diesem Tag nicht wie gewohnt mit der Bahn nach Hause gefahren, sondern mit meinem Freund. Er war gerade ganz in der Nähe, weshalb wir gemeinsam mit dem Auto nach Hause fahren konnten, was ich sehr genossen habe. Das kommt tatsächlich eher selten vor. Ich war richtig glücklich darüber. Ich war zwar etwas später als sonst zu Hause, das hat meiner Laune aber insgesamt keinen Abbruch getan. In der Küche habe ich mir mein Abendessen zubereitet, während nebenbei auf dem iPad ein Video von Yvonne Mouhlen lief. Aktuell schaue ich ihre Videos echt ganz gerne. Es war gerade 19:00 Uhr, als ich mich zurücklehnen und essen wollte, als mein Freund zur Tür rein kam. Timing hat er auf jeden Fall, haha. Es gab Feldsalat mit Camembert aus dem Backofen - sehr lecker. Den Abend haben wir dann ganz entspannt verbracht. Ich bin ein wenig auf meinem Trampolin gesprungen, wir haben "Ich schweige für Dich" geschaut und irgendwann das Licht ausgeschalten.

Donnerstag, 12. März 2020

Mein Wecker hat mich unsanft aus dem Schlaf gerissen. Dabei lag ich so so schön Hand in Hand neben meinem Freund im Bett. Ich hätte mich gerne noch einmal an ihn gekuschelt, musste mir dann aber doch eingestehen, dass dafür keine Zeit bleiben würde. Also habe ich meinen Po kurzerhand aus dem Bett geschwungen und den Tag gestartet. Ich war ziemlich unmotiviert, was wohl der ungewissen Situation in Bezug auf den Corona Virus geschuldet war. Vielleicht werde ich nächste Woche schon im Home Office arbeiten? Wie bereite ich mich am besten darauf vor, um langfristig gut von zu Hause arbeiten zu können? So viele Fragen, die sich im Laufe des Tages hoffentlich klären würden. Ich habe noch flink meine Dr. Martens geputzt und inprägniert, bevor ich mich in Windes Eile von meinem Freund verabschiedet und die Wohnung verlassen habe. Es war ziemlich mild. Ich schwitzte unter der Wärme meines Schals deutlich, war später aber doch froh, ihn dabei zu haben, da es teilweise echt stürmisch war. Im Büro angekommen hat sich die Lage sehr schnell geklärt: Meine Kollegin und ich haben uns im Laufe des Tages für das Home Office vorbereitet und alles Wichtige dafür veranlasst. Wie lange wir nun von zu Hause arbeiten werden, ist ungewiss und teilweise tagesabhängig. Mir bereitet der Gedanke etwas Angst. Am besten kann ich nämlich immer noch im Büro arbeiten, wo ich alles, was ich brauche, um mich herum habe. Ich find's komisch, von nun an von zu Hause zu arbeiten, ohne die gewohnten Wege und Abläufe, die mich alltäglich begleiten. Uff. Hoffentlich entspannt sich die Lage in absehbarer Zeit einwenig. Mittags war ich mit einer ehemaligen Kollegin zum Essen beim Italiener verabredet. Ich habe mich riesig darauf gefreut. Es war so so schön. Fast wie in alten Zeiten, mit den guten Gesprächen, die wir führen. Ich habe mich für Penne mit Schweinefilet und Champignons entschieden. Eine Ausnahme, da ich zum Einen Nudeln meide und zum Anderen weitestgehend auf Fleisch verzichte. Zurück im Büro ist nicht mehr viel passiert. Ich habe Daten auf eine Festplatte übertragen lassen, damit ich auch von zu Hause Zugriff auf alle Dokumente habe. Enorm wichtig, um meine Arbeit weiterhin auf einem guten Niveau gewährleisten zu können. Zusätzlich habe ich meine Ablage gemacht und das Telefon auf meine private Festnetznummer umgeleitet. Gegen 15:15 Uhr habe ich das Büro schließlich verlassen. Ein komisches Gefühl, weil ich aktuell nicht einschätzen kann, wann ich zurück sein sein werde. Hinzu kommt mein geplanter Urlaub in zwei Wochen.... Zuhause angekommen habe ich nur schnell meine Sachen abgelegt, um gleich wieder aufzubrechen. Ich war bei Kaufland einkaufen, wo ich eine Mango, Bananen und Olivenöl besorgt habe. Als ich zurück war, habe ich erst meine Wäsche sortiert und dann mit dem Kochen begonnen. Für meinen Freund gab es Brokkoli Suppe, für mich noch einmal Feldsalat mit Camembert. Im Anschluss habe ich meine Arvelle Bestellung ausgepackt, die mich an diesem Tag erreicht hat. Ich habe mich sehr über die Neuzugänge gefreut. Grundsätzlich kann man mir mit Büchern immer eine Freude bereiten. Ich liebe Bücher!! Danach ist nicht mehr viel passiert... Ich habe im Bett diesen Wochenrückblick getippt und dabei Big Brother geschaut. Nachdem ich den Laptop zugeklappt hatte, lief "Ich schweige für Dich" auf Netflix, während ich Wassereis gegessen habe. Der Gedanke, dass ich am nächsten Tag nicht ins Büro fahren werde, war immer noch etwas befremdlich. 

Freitag, 13. März 2020

Freitag war Tag eins meiner Heimarbeit. Ich war motiviert und diszipliniert - nun ja, irgendwie müssen das Leben und die Arbeit schließlich weitergehen. Auch wenn ich sehr gut ausgestattet und vorbereitet bin, um von zu Hause arbeiten zu können, so tue ich mich doch sehr schwer damit. Mir fehlten meine alltäglichen Abläufe, die Wege zum Bahnhof, unsere Büroräume und nicht zuletzt auch meine beruflichen/sozialen Kontakte. Den Tag habe ich zunächst wie gewohnt begonnen: mit einem Home Workout. Ich war recht energisch, vor allem mit Blick auf den nächsten Tag, der mein "sportfreier" Tag sein würde. Also, nochmal alles geben, bevor ich die Füße hochlegen kann. Das gibt mir immer einen enormen Kick. Danach habe ich geduscht, bevor ich die Heimarbeit begonnen habe. Dafür habe ich mich mit allen notwenigen Unterlagen an den Tisch gesetzt, das Parlamentsfernsehen gestartet und die ersten Termine im Kalender aktualisiert. Ich war mit all meinen Kollegen in Kontakt und musste dabei einmal mehr feststellen, wie gut wir als Team funktionieren. Absprachen und regelmäßige Updates sind aktuell das A und O. Die Waschmaschine lief auch schon. Zwischenzeitlich konnte ich mir in der Küche Tee, Kaffee und mein Frühstück zubereiten. Ich war wirklich bemüht, an meinen Büro alltäglichen Abläufen festzuhalten, auch wenn ich de facto nicht im Büro war. Das hat rückblickend ganz gut funktioniert. Gegen 10:00 Uhr war ich kurz bei der Post, wo ich meine Zara Bestellung abgeholt habe, die am Tag zuvor nicht zugestellt werden konnte. Gott sei Dank sind es nur wenige Meter bis dorthin, sodass ich diesen Weggang perfekt in die Heimarbeit integrieren konnte. Am frühen Nachmittag habe ich den Laptop - pünktlich zum Feierabend natürlich - zugeklappt und das Wochenende eingeläutet. Kurzerhand habe ich meine Sachen gepackt und mich auf den Weg zu meinem Freund gemacht. Dort habe ich Kinder Schokolade Eis gegessen. Irgendwann begann es ganz doll zu regnen. Ich hatte schon Sorge, dass es sich einregnen würde, bis später schließlich doch noch die Sonne herauskam. Gott sei Dank! Am späten Nachmittag waren wir mit der kleinen Hündin beim Tierarzt, um uns wegen einer Sterilisation zu informieren. Das Gespräch mit dem Tierarzt war sehr gut. Und die Kleine hat sich wirklich toll gemacht. Im Anschluss war ich noch einkaufen. Ich war mit Blick auf den Corona Virus auf alles gefasst und letztendlich doch richtig geschockt. Abgesehen von all den leeren Regalen waren Massen von Menschen einkaufen. Als würde die Welt untergehen. Dagegen sind die Tage vor Weihnachten ein - Sorry für den Ausdruck! - Scheißdreck. Ich hatte tatsächlich etwas Mitleid mit der Kassiererin, während ich in der langen Schlange statt. 20 Minuten später war der Wahnsinn überstanden. Es war bereits 20:00 Uhr, als ich zurück war. Mein Magen knurrte! Wir haben uns noch schnell etwas zum Essen gemacht und gegessen, während wir über NTV alle News zum Virus verfolgt haben. Irgendwann kann man diesen Virus nicht mehr einfach ausblenden - auch wenn ich es gerne würde!!! Den restlichen Abend haben wir ganz entspannt im Bett vor dem Fernseher verbracht. Ich habe mir gerade "Ich schweige für Dich" auf Netflix angemacht, als mir wenig später die Augen zugefallen sind. Kurz danach muss ich noch einmal wach gewesen sein. Erinnerungen daran habe ich aber nicht mehr, haha. Der Tag insgesamt fühlte sich sehr merkwürdig an. Mir war, als wäre Samstag...

Samstag, 14. März 2020

Ich war gegen 07:00 Uhr das erste Mal wach und bin danach auch nicht wieder eingeschlafen, während mein Liebster selig an meiner Seite schlummerte. Ich habe meine Neuigkeiten auf dem Handy gecheckt und danach noch viel nachgedacht. Über die aktuelle Lage bezüglich des Corona Virus, über dessen Auswirkungen und über unseren baldigen Bali Urlaub. Bisher gab es keine Stornierungen. Ob wir unsere Reise wirklich antreten könnten, bleibt erst einmal ungewiss. Ich hoffe das Beste, rechne aber mit dem Schlimmsten. Es ist, wie es ist. Ich kann nichts ändern. Ja, ich wäre schon sehr enttäuscht, wenn die Reise storniert werden würde. Andererseits wären wir nun wirklich nicht die Einzigen, die die Auswirkungen des Virus auf den Tourismus spüren. Solange es keine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt gibt, werde ich die Reise antreten. Punkt. Daran lässt sich nichts rütteln, auch wenn mich deshalb andere Menschen als rücksichtslos bezeichnen. Egal! Ich weiche gerade vom eigentlichen Thema ab! ;-) Wir sind gegen 08:30 Uhr aufgestanden und haben gefrühstückt. Das Wetter war von Beginn an traumhaft: strahlender blauer Himmel und viiiiiel Sonne. Nachdem ich den letzten Samstag ausschließlich im Bett lag, war ich an diesem Tag richtig motiviert. Kurzerhand habe ich mir unsere Hündin geschnappt. Wir sind knapp 4 Kilometer gelaufen und ich hab's sehr genossen. Ich war tatsächlich ein wenig kaputt, als wir zurück waren, habe mich aber dennoch dafür entschieden, bei meinen Eltern anzuhalten. Dort habe ich mit meiner Mama Kaffee getrunken, während wir uns gegenseitig auf den neusten Stand gebracht haben. Ich lege sehr viel Wert darauf, mindestens einmal in der Woche bei meiner Familie vorbeizuschauen. Mein Papa und mein Bruder haben sich natürlich auch sehr gefreut, mich zu sehen. 2 Stunden später war ich auf dem Heimweg. Zu Hause angekommen habe ich erst die Handtücher vom Wäscheständer genommen, bevor ich etwa 20 Minuten auf dem Trampolin gesprungen bin. Immer dann, wenn ich Zeit habe, bin ich dort aktiv. Es tut mir ungemein gut. Ein weiterer positiver Aspekt: Ich kann in wenigen Minuten verhältnismäßig viele Kalorien verbrennen. Danach habe ich meine Zara Bestellung anprobiert, die irgendwie etwas enttäuscht war. Drei von vier Jeans Hosen, die ich mir online bestellt habe, saßen mehr schlecht als recht. Die Handtaschen haben mich dafür umso mehr überzeugt ;-) Ich musste mich etwas bremsen und habe daher nur eine von insgesamt drei Handtasche behalten. Meine Rücksendung werde ich am Montag bei der Post abgeben, wenn ich in der Pause bin. Im Anschluss habe ich meine Sachen zusammengepackt. Am Laptop habe ich noch fix diese Zeilen getippt, bevor ich mich bei schönstem Sonnenschein und mit Musik in den Ohren auf den Weg zu meinem Freund gemacht habe. Dort ist dann nicht mehr viel passiert. Wir haben später noch gemeinsam gegessen und den Abend schließlich mit einem 3D Film ausklingen lassen - bei dem ich nach gerade einmal 10 Minuten eingeschlafen bin. Upsi! Der Tag war irgendwie richtig schön, wenn auch eher unspektakulär. Die Sonne hat aber sehr viel dazu beigetragen, dass ich mich fit und gut gefühlt habe. I like!

Sonntag, 15. März 2020

Dass der Sonntag mindestens genauso aktiv werden würde wie Samstag, hätte ich beim besten Willen nicht gedacht, auch wenn ich es mir insgeheim fest vorgenommen habe. Die Sonnenstrahlen laden förmlich dazu ein, in Bewegung zu sein. Findet ihr nicht auch? Mich treibt gutes Wetter enorm an. Das ist genau das, was ich an (faulen) Wochenenden benötige.
Kurz nach dem Frühstück sind mein Freund und ich mit einem kleinen Spaziergang gestartet. Der "kleine" Spaziergang war knapp 5 km und eine Stunde lang. Es war zwischenzeitlich ziemlich windig, wenn auch echt schön. Die frische Luft tat so gut. Vor allem während der Heimarbeit möchte ich vermehrt zu Fuß unterwegs sein und Spaziergänge machen, um zu vermeiden, dass ich "einroste", haha. Wir haben noch kurz bei meinen Eltern angehalten, bevor wir wieder zurück waren. Ich habe anschließend umgehend mit einem 40 minütigen Workout weitergemacht. Lust hatte ich keine. Meine innerliche Motivation war aber wohl einfach zu groß, als dass ich es einfach sein lassen hätte können. Also habe ich losgelegt. Im Anschluss war ich sogar noch 15 Minuten auf dem Trampolin aktiv. Wenn ich eins gelernt habe, dann dass Jumping Fitness unheimlich effektiv für den gesamten Körper ist. Ich möchte es nicht mehr missen und bin richtig happy, das Trampolin zu haben. Nie wieder ohne! Danach war mir die Dusche auf jeden Fall sicher. Ich war total geschwitzt und kaputt, gleichzeitig sehr stolz mit meiner Leistung. Nachdem ich mich frisch gemacht habe, bin ich zu Fuß zu meiner Oma gegangen. Ich hatte Weidenkätzchen dabei, die mochte meine Oma immer ganz gerne. In letzter Zeit war ich stets bemüht, mindestens einmal die Woche auf den Friedhof zu gehen- Das klappte richtig gut. Es gab Zeiten, in denen mich die Trauer so überrollt hat, dass ich wochenlang nicht bei ihr war. Mein Besuch bei meiner Oma war an diesem Tag kürzer als sonst. Nach nur wenigen Minuten - ich habe noch kurz das Grab gepflegt und gehakt - bin ich zu Fuß weiter gelaufen.  Den letzen Stop habe ich bei meinem Freund eingelegt, wo ich mich für all die sportlichen Leistungen mit Kinder Schokolade Eis belohnt habe. Mit der Oma meines Freundes habe ich schließlich vollkommen durchgekühlt drei Runden Skip Bo gespielt, bevor ich den Heimweg angetreten bin und mich zu Hause aufgewärmt habe. Zum Abendessen gab es Ballaststoffe Knäckebrot und eine Instant Asia Nudelsuppe. Diese Instant Suppen gehören neben Pommes zu meinen größten Schwächen - und ich kann nichts dagegen tun!!! Weil ich am nächsten Morgen wegen der Heimarbeit wieder früh aufstehen wollte, musste ich mich später förmlich dazu zwingen, den Fernseher auszuschalten. Auf Netflix lief "Ich schweige für Dich" und es war so so spannend! Ich war richtig gefesselt. Immerhin habe ich noch meinen Schwarztee mit Milch ausgetrunken, bevor ich geschlafen habe. Ich lag etwas unruhig im Bett, muss dann aber schließlich irgendwann eingeschlafen sein. Die aktuellen Ereignisse und die Frage, ob wir nach Bali reisen können, beschäftigen mich sehr.


Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Big Brother - Die Entscheidung, Ich schweige für Dich, YouTube Videos von Yvonne Mouhlen
Was ich gelesen habe: Burning Bridges (Ich bin sooooo kurz davor, das Buch abzubrechen...)
Was ich gehört habe: Mordlust Podcast, Beste Freundinnen Podcast, Zeit Verbrechen Podcast
Was ich gegessen habe: Spinat Kichererbsen Curry (war ok...), Salat mit Grilled Chicken aus Bio Soja, Trolli Glühwürmchen, Wassereis, Chili Con Carne, Eiweißbrot mit veganer Salami und Frischkäse, Alpro Soja Joghurt mit Kiwi, Feldsalat mit Camembert, Penne mit Champignons, Kräuter Baguette, Kinder Schokolade Eis, Ballaststoffe Knäckebrot
Was ich getrunken habe: Heiße Zitrone mit Ingwer, Wasser, Kaffee, Schwarztee mit Milch, Hibiskus Tee, Cola Light
Was ich gedacht habe: Ich wäre wirklich sehr traurig, wenn wir unsere Bali Reise nicht antreten können... :'(
Worüber ich gelacht habe: 
Worüber ich mich geärgert habe: Ich hatte gehofft, dass ich meinen Kühlschrank zum Ende der Woche etwas leerer bekomme... Irgendwie hat das nicht so gut funktioniert. 
Worüber ich mich gefreut habe: Mein Freund war am Mittwoch bei mir. Und ich hab's so sehr genossen. Es sind eben immer wieder die kleinen Dinge, die mich glücklich machen. Wir haben mein Trampolin sicher zusammengeschraubt und später "Ich schweige für Dich" auf Netflix gesehen. In der Nacht habe ich so gut wie lange nicht mehr geschlafen. Hach ja, er wird mir sehr fehlen, wenn ich auf Bali bin...vorausgesetzt, ich komme dort überhaupt an. Mittwoch ist zusätzlich meine Bestellung von Arvelle angekommen. Es waren richtige Hardcover Schätze dabei, über die ich mich mega gefreut habe. Momentan könnte ich wieder so so viele Bücher kaufen. Haltet mich auf! :D
Worüber ich gestaunt habe: Wie schnell sich die (Welt)Lage ändern kann - das ist irgendwie "beeindruckend" und erschreckend zugleich...
Was ich gekauft habe: Piercings, Bali Reiseführer für meine Mama, Zewa Küchenrolle, Lebensmittel, Nimm2 Apfellinge, Jeans und Handtasche von Zara
Was ich nächste Woche geplant habe: Ich plane aktuell gar nichts. Es ist ja nicht einmal gewiss, wann ich das nächste Mal wieder im Büro sein werde und ob ich nach Bali reise...
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Disziplin, Ruhe, Mut und Schaffenskraft ;-)

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge

Kommentare:

  1. Das mit eurer Bali Reise kann ich so gut nachvollziehen :(. Wir würden unsere Reise zwar "erst" Mitte Juni antreten, aber selbst da habe ich aktuell bedenken. Wahnsinn wie ein Virus die Welt doch ausknocken kann.. Ich wünsche euch alles gute für eure Reise und dass ihr diese antreten könnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe sehr, dass wir alle unsere Reisen bald nachholen können... :-( Und für eure Reise Mitte Juni drücke ich Euch alle Daumen!!!! Hoffentlich klappt es!

      Löschen
  2. Mit dem Trampolin hast du mich echt angefixt, darauf hätte ich auch wirklich Lust. Mal sehen, vielleicht lege ich mir auch eins zu. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Trampolin ist super! Ich mag nach so kurzer Zeit schon nicht mehr darauf verzichten :-)

      Löschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.