Weekly Diary KW 18: Tiefphase überwunden, im Puzzle Fieber & Full Face Make-Up

04.05.2020
Die letzten Tage waren insgesamt eher unspektakulär. Ich habe viel Sport gemacht und mit einem klein-großen Tief gekämpft, das mich bis zum Ende der Woche begleitet hat. Dafür weiß ich die guten Zeiten wieder etwas mehr zu schätzen. Ja, ich sauge sie förmlich in mich auf. Ich war aber auch ziemlich erfolgreich: Insgesamt drei Puzzle habe ich beendet. Was mich dagegen - mit Blick auf die letzten Tage - etwas ärgert? Ich habe viel zu wenig getrunken! Weitere Einblicke in meine Woche gebe ich JETZT1

Disclaimer: Dieser Beitrag könnte Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten ;-) 


Montag, 27. April 2020

Insgesamt war mein Start in die Woche sehr unspektakulär. Ich habe den Tag überwiegend im Home Office verbracht, weshalb ich bis zum Nachmittag zu Hause war und die Wohnung kaum verlassen habe. Ich bin morgens nur schwer aus dem Bett gekommen und erst eine Stunde nach meinem Wecker aufgestanden. Das ist es, was ich am Home Office genieße: nicht zwingend pünktlich aufstehen zu müssen! Für gewöhnlich habe ich nämlich immer etwas Zeitdruck. Die Bahn wartet schließlich nicht. Ein Grund mehr, diesen "Luxus" aufgrund der aktuellen Corona Pandemie zu schätzen. Ich hab's dann schließlich doch irgendwann aus dem Bett geschafft. Mein Workout hat mich ziemlich Überwindung gekostet. Ob es an den zwei Tagen Pause lag, die ich mir gegönnt habe? Wer weiß! Das Workout selbst hat dann aber echt Spaß gemacht. Ich habe mehr mit meinem Medizinball und einem Widerstandsband trainiert, was für Abwechslung und mehr Herausforderung gesorgt hat. Ich bin ganz schön ins Schwitzen gekommen! Geduscht habe ich jedoch erst, nachdem ich meinen Freund verabschiedet habe, der arbeiten musste. An diesem Tag war er ohne mich unterwegs. Nach dem Wochenende und all den Ereignissen, die mich immer noch traurig stimmten, benötigte ich Zeit für mich. Ich habe noch fix Papier und Restmüll in den dafür vorgesehenen Tonnen entsorgt, bevor ich am Laptop Kalenderübersichten verschickt, Mails bearbeitet und schließlich eine Instagram Story erstellt und veröffentlicht habe. Wahnsinn, wie zeitaufwendig Social Media Arbeit ist, ohne Mist! Ich habe bestimmt eine geschlagene Stunde gebraucht, bis die komplette Instagram Story veröffentlicht war. Zwischenzeitlich habe ich einen halben Nervenzusammenbruch gehabt, weil ein paar der Links für das "swipe up" nicht funktionieren wollten... Naja, irgendwann hatte ich schließlich einen Plan B. Zur Mittagszeit habe ich mir meinen Brokkoli Lachs Auflauf vom Vortag erwähnt. Dazu gab es eine Tasse Brennnessel Tee, den ich momentan sehr gerne trinke. Ach, und die Waschmaschine lief auch schon. Die Wäsche gehört übrigens zu meinen liebsten Aufgaben im Haushalt. Ganz egal, ob sortieren, waschen oder aufhängen: ich mag es einfach. Ob es am Duft frisch gewaschener Wäsche liegt? Auf dem Sofa konnte ich mich etwas ausruhen. Danach habe ich mich für das Hula Hoop Training wieder aufgerafft. Eine ganze Stunde lang habe ich gehulert, während  ich "Are You The One?" auf RTL Now geschaut habe. Sehr unterhaltsam. Ja, doch, ich mag die Sendung ;-) Anschließend habe ich die Wäsche aufgehangen und mich auf das Trampolin begeben. Zeit für etwas Jumping Fitness! Ich konnte mich gut auspowern. Auf Netflix habe ich die Serie "Never Have I Ever" entdeckt, die mir ziemlich gut gefallen hat. Die Serie ist vielleicht nicht sehr anspruchsvoll, aber total unterhaltend. Gerade, als ich mit dem Puzzeln begonnen habe, rief meine Mama an. Ich habe mich also kurzerhand auf das Fahrrad gesetzt und meine Mama besucht. Lange habe ich mich allerdings nicht bei meinen Eltern aufgehalten. Gegen 19:00 Uhr war ich zurück in meiner Wohnung, wo ich mich direkt wieder vor das Puzzle gesetzt habe. Das Puzzeln ist in letzter Zeit definitiv zu kurz gekommen. Es wird Zeit, dass ich das jetzige Motiv beende. Ich habe dabei Kekse genascht und die Tageszusammenfassung von Big Brother geschaut. Den Tag habe ich schließlich auf dem Sofa ausklingen lassen, wo ich meinen Wochenrückblick getippt habe.

Dienstag, 28. April 2020 

Weil ich nach dem Aufwachen sehr müde war, habe ich noch etwa 30 Minuten im Bett geruht, bevor ich den Tag aktiv begonnen habe. Im Anschluss widmete ich mich meinem Workout. Aktuell genieße ich meine Workouts wirklich sehr. Kein Stress, kein Zeitdruck. Für das Training habe ich wieder meinen Medizinball verwendet. Ich trainiere super gerne mit dem Medizinball und habe darin die perfekte Ergänzung für meine Workouts gefunden. In einem baldigen Blogpost möchte ich Euch mein "Equitment" zeigen, mit dem ich regelmäßig trainiere. Ich möchte ehrlich sein: Aktuell fehlt mir die Motivitaiton, diesen Beitrag zu tippen. Aber er wird kommen, versprochen! Das Training mit dem Medizinball bereitet mir jedenfalls sehr viel Freude und ist anstrengend und herausfordernd zugleich. Im Anschluss habe ich meinen Laptop aufgeklappt, die Maileingänge gecheckt, gearbeitet und meinen Wochenrückblick getippt. Weil ich noch keinen großen Appetit hatte, habe ich mir einen Milchshake mit Himbeeren und Heidelbeeren zubereitet. Sehr lecker und die perfekte Abwechslung zur Goldenen Milch, die ich nun schon länger nicht mehr täglich trinke. Der Dienstag insgesamt war zu Beginn erst noch schön sonnig. Im Laufe des Tages hat es dann jedoch geregnet. Die Luft hat nach Sommer gerochen - wisst ihr, was ich meine? Hach, war das schön! Und meine Balkonpflanzen haben sich sicherlich auch gefreut. Die Wohnung habe ich übrigens kein einziges Mal an diesem Tag verlassen. Ich habe für die Arbeit Telefonate geführt und schließlich beim Puzzeln entspannt. Währenddessen schaute ich über TV Now "Are You The One" und "Temptation Island". Als mich später dann doch der Hunger packte, habe ich mir Pizza gemacht. Schon seit Wochen verspürte ich einen regelrechten Heißhunger auf selbstgemachte Pizza. Naja, ihr wisst schon...dieser Fertig-Teig, den man sich beliebig selbst belegen kann. Da ich sowieso noch ein paar Gemüse Rester hatte, hat das ganz gut gepasst. Und es hat wirklich köstlich geschmeckt! Ich musste mich regelrecht stoppen, mich nicht zu überfressen. Stattdessen ist die Hälfte noch für den nächsten Tag übrig geblieben. Spätestens nachdem meine Pizza verdaut war, bin ich für eine Stunde auf das Trampolin, bevor ich etwa 40 Minuten Hula Hoop gemacht habe. Meine Workouts in Kombination mit dem Jumping Fitness und Hula Hoop bietet mir in Zeiten von Corona den perfekten Ausgleich. Ich liebe es und habe total viel Freude dabei. Dass die Fitnessstudios gerad geschlossen sind, ist also keine Ausrede für überschüssige Pfunde ;-) Das lasse ich nicht gelten. Auch in den eigenen vier Wänden hat man ohne große Mittel gute Möglichkeiten zu trainieren.
Insgesamt war mein Dienstag sehr faul. Ich habe gearbeitet, gepuzzelt, trainiert und Fernseher gesehen. Selbst zum Duschen konnte ich mich nur schwer aufraffen, haha. Gerne hätte ich noch mein Puzzle beendet. Als mir abends dabei allerdings fast die Augen zugefallen sind, musste ich mich schweren Herzens dagegen entscheiden. Morgen ist immerhin auch noch ein Tag ;-) Ich lag schon im Bett und habe "Never Have I Ever" geschaut, als ich mich gegen 21:30 Uhr durch mein Handy gescrollt und dabei zufällig gesehen habe, dass meine Arvelle Bestellung zugestellt wurde. Merkwürdig... Die Post hatte gar nicht geklingelt? Und - tatsächlich! Meine Vermieter haben das Paket für mich angenommen und mir auf die Treppe gestellt. Das kommt davon, wenn man den ganzen Tag lang die Wohnung nicht verlässt ;-) Nachdem ich den Restmüll entsorgt hatte, habe ich das Paket mit in meine Wohnung genommen und unverzüglich geöffnet. Ich war voller Freude und Begeisterung. Ein "Bücher Neuzugänge" Blogpost folgt.

Mittwoch, 29. April 2020

Dieser Tag war überwiegend sehr langweilig, weshalb ich absolut bemüht war, das Beste aus der Situation zu machen. Nach dem Aufstehen habe ich mich im ersten Schritt frisch gemacht und angezogen, bevor ich den Laptop aufgeklappt habe. Gerade, als ich mit dem Sport beginnen wollte, fiel mir mein Puzzle ins Auge, das ich am Abend zuvor leider nicht mehr beendet habe. Tatsächlich saß ich dann so lange davor, bis ich das letzte Puzzle Teil eingesetzt hatte und das Puzzle (endlich) beendet habe. Ich liebe es mit meiner Hand über ein fertiges Motiv zu streichen!!! Meine Morgenroutine war aber sonst wie immer; mein Workout lief auch gut. Ich war richtig happy, als ich anschließend unter der Dusche stand. Ich habe nämlich ziemlich geschwitzt und mich deswegen relativ unwohl gefühlt. Übrigens war ich in meiner Instagram Story bemüht, Euch einen Medizinball schmackhaft zu machen ;-) Die Übungen damit sind super vielfältig und effektiv zugleich. Aber, was ich erzähle ich da eigentlich?! Ich denke, ich habe genug geschwärmt, haha. Zum Frühstück habe ich mir einen Milchshake mit Himbeeren und Heidelbeeren zubereitet, das reichte mir vollkommen. So ein Shake mit Früchten sättigt stärker, als man zunächst denkt! Zur Vormittags- und Mittagszeit saß ich sehr viel vor dem Laptop, wo ich gearbeitet und viel geschrieben habe. Zwischenzeitlich habe ich meinen Arbeitsplatz verlassen, um all meine neuen Bücher in das Bücherregal einzuräumen. Was für ein tolles Gefühl! Die Mittagspause habe ich für 30 Minuten auf dem Trampolin verbracht, während lautstark über Spotify Musik lief. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Ich konnte mich auspowern, war in Bewegung hatte Freude. Im Anschluss habe ich mich mit dem Rest Pizza vom Vortag belohnt. Yummi! Fast hatte ich vergessen, wie gut kalte, selbstgemachte Pizza schmeckt. Ein echter Gaumenschmaus. Zur Feierabendzeit habe ich noch eine Stunde Hula Hoop Training gemacht und mein tägliches Bewegungsziel für die Apple Watch war schon fast erreicht. Mit einem neuen Puzzle Motiv konnte ich etwas runterkommen und entspannen. Dafür habe ich mir ein Puzzle ausgesucht, das ich von meinem Bruder zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Es ist ein sehr persönliches Motiv; es zeigt meinen Freund und mich. Anfangs noch etwas überfordert, hatte ich das Puzzle nach vier Stunden beendet. Ich möchte es mir gerne einrahmen und aufstellen, weshalb ich mir über Amazon einen passenden Bilderrahmen bestellt habe. Weil mir am Abend die Decke auf den Kopf fallen zu drohte, habe ich mich kurzerhand entschlossen, noch eine kleine Runde "um den Block" zu drehen ;-) Ich saß den ganzen Tag zu Hause rum, hatte über die Terrasse nur einen Hauch frische Luft wahrgenommen und verspürte daher große Lust, mir ein wenig die Füße zu vertreten. Kurz hatte ich sogar überlegt Inliner zu fahren. Da der Abend aber längst angebrochen war und es bald dunkel geworden ist, habe ich mich schließlich schweren Herzens dagegen entschieden. Nichtsdestotrotz konnte ich die angenehme Luft auch bei einem Spaziergang in vollen Zügen genießen. Ich hatte Musik in den Ohren, als ich die verschiedenen Straßen passiert und jede Atemzug förmlich in mich aufgesogen habe. Das tat so so gut! Zurück zu Hause habe ich mich geduscht und ins Bett gelegt. Dazu gab es Lillet, Wassereis und The Circle auf Netflix. Tja, und was soll ich sagen? That's it! Mehr ist an diesem Tag nicht passiert. Sehr unspektakulär, was? Ich war bemüht, durch verschiedene Trainings und meinen Spaziergang gut in Bewegung zu bleiben, was mir letztendlich sehr gut gelungen ist. Niemals hätte ich gedacht, dass ich trotz Home Office so gut in Bewegung bleiben kann.  Meine Wege fehlen mir aber dennoch.

Donnerstag, 30. April 2020

Ich fühlte mich ziemlich gut, als ich aufgewacht bin. Müde, aber dennoch fit. An Motivation für den Tag mangelte es mir dennoch, was vielleicht daran lag, dass ich keine konkreten Pläne hatte. Nachdem ich mein Workout und meine übliche Routine vollzogen hatte, habe ich mich der Arbeit gewidmet: Mails lesen und beantworten, Telefonate führen, Termine eintragen, Rückmeldungen geben. Nach dem ersten Check war dann endlich Zeit für ein Frühstück. Ich hatte schon seit Tagen wahnsinnig Appetit auf ein dickes, fettes Nutella Brötchen - mit Butter natürlich! ;-) Zwar ernähre ich mich immer noch möglichst low carb und mit wenig Zucker, aber Gelüsten gegenüber bin ich nicht streng. Alles andere führt nur unnötig zu Heißhunger. Und es hat so so gut geschmeckt! Dabei habe ich Tee getrunken und über YouTube Videos geschaut. Weil dieser Arbeitstag weitestgehend ruhig war, bin ich zur Mittagszeit auf das Trampolin gegangen, wo ich Jumping Fitness gemacht und mich ausgepowert habe. Ich bin ordentlich ins Schwitzen gekommen. Danach ging es mit einer Tasse Tee schnell wieder an den Laptop. Zwischenzeitlich habe ich meinen Wochenrückblick getippt und Blogbilder gemacht. Nachdem ich meine Arbeit beendet hatte, habe ich noch ganz schnell die Spülmaschine ausgeräumt, mich frisch gemacht und mir etwas Vernünftiges angezogen. Ich war mit meiner Mama verabredet, die ich wenig später getroffen habe. Wir waren zusammen in einem Blumengeschäft, wo ich mir schon jetzt anlässlich meines Geburtstages eine Pflanze für meine Wohnung aussuchen durfte. Das gestaltet sich recht schwierig, weil meine Wohnung - bis auf die Küche - eher dunkel ist. Für das Wohnzimmer musste es also eine Zimmerpflanze sein, die halbschattige bis schattige Plätze mag. Wir haben uns mit Mundschutz beraten lassen. Die Dame war sehr freundlich. Und ich habe wieder einmal festgestellt, dass ich nicht die Einzige bin, die diesen Mundschutz hasst. Nein, echt, im Ernst. Es nervt mich! Ich schwitze darunter wie ein Tier, bekomme kaum Luft und fühle mich eingeschränkt. Nun ja, Augen zu und durch. Habe ich eine andere Wahl? Eine Stunde später habe ich meine Mama wieder verabschiedet, nachdem wir uns für den nächsten Tag zum Fahrrad fahren verabredet haben. Zuhause habe ich meinen Freund angerufen und kurzerhand vollkommen spontan entschieden, mich zu schminken. Also, ich meine... MICH ZU SCHMINKEN!!!!!!!!! Oh mein Gott :D Ich bin seit Corona ungeschminkt. Nun hatte ich mal wieder so richtig Lust auf Make-Up mit BB Cream, Lidschatten, Highlight und all dem Kram. Aber nicht nur das! Ich habe nach drei oder vier Jahren zum ersten Mal wieder Eyeliner aufgetragen. In den ersten Minuten war es sehr ungewohnt, später habe ich richtig Gefallen daran gefunden. Ich sah einfach anders aus; geschminkt eben und echt schön. Frisch gestriegelt bin ich also bei meinem Freund angekommen. Wir haben ein Regal festgeschraubt, es begann heftig zu regnen und irgendwann gegen 20:00 Uhr habe ich mich zurückgezogen. Mir war plötzlich schrecklich kalt. Ganz spontan hat mein Freund am späten Abend noch den Grill angemacht. Bei Kerzenschein und mit lecker Essen haben wir den Tag ausklingen und Revue passieren lassen. Es war richtig romantisch, wie ein Candle Light Dinner. Das war genau das, was ich gebraucht habe. Die Tage davor waren für mich sehr traurig, dadurch deprimierend und etwas anstrengend. Es war viel passiert.

Freitag, 1. Mai 2020

Mit neuer positiver Energie habe ich den Tag begonnen. Nachdem die Woche für mich bis dahin eher schlecht und sehr nervenaufreibend war, bin ich zum ersten Mal wieder mit guten Gedanken aufgewacht. Das war richtig schön! Ich habe einmal mehr zu schätzen gewusst, dass es mir gut geht. Wisst ihr, was ich meine? Na, wie das eben so ist, wenn man sich aus einem Tief gekämpft hat und das Leben wieder mehr Farbe bekommt. Sorry, das klingt ziemlich heftig, aber eigentlich trifft es dieser Vergleich gut auf den Punkt. Ich habe meine Energie direkt für ein Workout genutzt, das mich sehr gefordert hat. Gleichzeit habe ich die ersten Trainingsminuten für meine Apple  Watch gesammelt. Meine Herausforderung für den Monat Mai: 4460 Trainingsminuten. Das entspricht etwa 144 Trainingsminuten pro Tag. Ich bin noch etwas skeptisch, ob ich das wirklich schaffe. Ich möchte diese Herausforderung so gerne erreichen. Mein Workout hat mir jedenfalls einen guten Start geboten. Allerdings musste ich mich ziemlich beeilen. Ich war in Zeitdruck, weil ich wenig später mit meiner Mama zum Fahrrad fahren verabredet war und auf keinen Fall zu spät sein wollte. (Das ist in letzter Zeit nämlich viel zu häufig passiert!!!) Ganz schnell habe ich mich geduscht, angezogen und geschminkt. Mit Full Face Make-Up und Lidstrich übrigens ;-) Ich bin wieder auf den Geschmack gekommen, was bei meinen Eltern für Verwunderung gesorgt hat, haha. Sie meinten auch, dass es ungewohnt ist mich wieder geschminkt zu sehen, es ihnen aber sehr gut gefällt. Meine Mama und ich haben uns für eine "kleine" Radtour von 13 km entschieden. Das Wetter war eher weniger gut: sehr bewölkt mit dicken Wolken. Ab und zu ließ sich die Sonne am Himmel blicken. Ich fror und schwitzte im nächsten Moment wieder. Ganz merkwürdig. 45 Minuten später waren wir wieder mit unseren Rädern zurück. Ich habe zu Hause Goldene Milch, einen selbstgemachten Shake mit gefroren Früchten und Kaffee getrunken. Den restlichen Tag habe ich schließlich bei meinem Freund verbracht. Wir haben gegrillt, ich habe Sekt getrunken und Hula Hoop gemacht. Ja, der Nachmittag/Abend war echt schön. Sehr ungezwungen und entspannt.

Samstag, 2. Mai 2020

Den Samstag habe ich ohne große Pläne verbracht. weshalb es eher ruhig war und ich an dieser Stelle kein Bildmaterial in petto habe. Ich habe zwar kein Workout gemacht, bin dafür aber viel Seil gesprungen, gelaufen und beim Hula Hoop aktiv gewesen. An Bewegung hat es mir also dennoch nicht gemangelt. Ich habe viel gefroren, das wechselhafte Wetter ging mir auf die Nerven und auch sonst konnte mich wenig begeistern ;-) Trotz allem verging die Zeit rasend. Und ehe ich mich versehen konnte, lagen wir mit zwei Tüten Chips im Bett ;-) Es lief ein Film mit Anthony Hopkins - glaube ich... Ah, ja, doch! Jetzt weiß ich es wieder. Wir haben "Die Verurteilten" geschaut. Die ideale Lösung bei Mittelschmerzen durch den Eisprung.

Sonntag, 3. Mai 2020

Oh, der heutige Tag war richtig schön und ganz nach meinem Geschmack. Wir haben lange im Bett gelegen, noch gekuschelt und erzählt. Ich liebe das! Eigentlich habe ich morgens keine Ruhe, sobald ich die Augen das erste Mal aufschlage. Aktuell ist es anders. Ich könnte noch Ewigkeiten im Bett liegen. Irgendwann später haben wir es dann schließlich auf die Beine geschafft. Nach einer Tasse Schwarztee mit Milch habe ich bei meinen Eltern mein Fahrrad abgeholt und mir etwas Dickeres angezogen. Mein Freund und ich haben nämlich eine kleine Radtour unternommen, die irgendwie echt witzig war, haha :D Wir haben ein paar Stops eingelegt - nicht zuletzt auch bei meinen Eltern, wo wir noch etwas Zeit verbracht haben. Als ich im Anschluss zurück zu Hause war, war es bereits 13:30 Uhr. Ich war für 30 Minuten auf dem Trampolin, bevor ich mich frisch gemacht und das Essen zubereitet habe. Schon seit Tagen hatte ich Appetit auf Käse Lauch Suppe. Käse Lauch Suppe hatte ich nun schon eine Weile nicht mehr gekocht. Die Zubereitung war super easy. Dabei liefen über das iPad ein paar YouTube Videos. Ich habe vor dem Fernseher gegessen, während "Drei Meter über dem Himmel" auf Netflix lief. Kennt ihr die Serie schon? Sie ist angelehnt an das gleichnamige Buch und den Film. Meine Erwartungen waren ganz ganz andere, Spätestens nach der zweiten Folge begann ih ganz langsam, die Serie zu mögen. Später habe ich ein das Puzzle, das ich Mittwoch vollendet hatte, geklebt und in einen Bilderrahmen gemacht. Es schmückt nun mein Wohnzimmer und sieht wirklich klasse aus. Ich hatte noch knapp 30 Minuten Zeit für ein wenig Hula Hoop Training. Im Anschluss habe ich die Wohnung zum Inliner fahren wieder verlassen. Ich war um 18:00 mit meiner Mama verabredet, die mich auf dem Fahrrad begleitet hat. Das Wetter war ideal: nicht zu kalt, nicht zu warm. Nur etwas wärmer hätte es sein können. Mittlerweile kann ich immer sicherer auf Inlinern fahren. Es macht so viel Spaß! Kurz vor 19:00 Uhr war ich zurück zu Hause. Weil ich die Waschmaschine anstellen wollte, habe ich noch schnell die Wäsche sortiert. Ich wasche etwa zwei Mal die Woche: dunkel und Kochwäsche. Helle Wäsche habe ich nur selten. Was das wohl über meinen Kleidungsstil verrät? ;-) Danach habe ich mich mit Lillet und einem neuen Foto Puzzle vor den Fernseher gesetzt, wo ich einen regelrechten "Drei Meter über dem Himmel" Marathon gestartet habe. Die Serie ist mittlerweile beendet, das Foto Puzzle ist ebenfalls fertig gelegt, die Wäsche ist gewaschen und ich liege nun endlich im Bett. Die Uhr zeigt 23:57 Uhr an. Ich werde diesen Wochenrückblick noch fix veröffentlichen, danach schlafe ich vermutlich direkt ein. 
Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Never Have I Ever, Big Brother, Chesapeake Shores, Are You The One?, The Circle, YouTube Videos, 10x10, Gifted, Die Verurteilten, Drei Meter über dem Himmel
Was ich gelesen habe: leider nichts :-(
Was ich gegessen habe: Brokkoli Lachs Auflauf, Veganz Lemon Cake Doppelkekse, Pizza, Salzstangen, Wassereis, Brötchen mit Nutella, Grillkäse, mini Schaumküsse von Dickmanns, Grillkäse, Chips, Käse Lauch Suppe
Was ich getrunken habe: Brennnessel Tee, Kaffee, Wasser, Milchshake, Schwarztee mit Milch, Sekt, Goldene Milch, Lillet
Was ich gedacht habe: Ich muss wieder mehr trinken! 
Worüber ich gelacht habe: Zugegeben: ich habe echt wenig gelacht. Mir ging es nicht ganz so gut.
Worüber ich mich geärgert habe: Meine Ernährung lässt aktuell zu wünschen übrig... Aber auch der Tragen eines Mundschutzes hat mich verärgert. Echt lästig!
Worüber ich mich gefreut habe: Meine Arvelle Bestellung ist Dienstag angekommen, die ich bereits sehnsüchtig erwartet habe. Mittwoch konnte ich eeendlich mein Puzzle fertig lege, das ich bereits Ende 2019 begonnen hatte. Ich war richtig erleichtert, als ich das letzte Puzzleteil eingesetzt habe. Ein tolles Gefühl! Insgesamt war ich in den letzten Tagen sehr motiviert beim Puzzeln. Aber auch für Sport blieb wieder ausreichend Zeit. Samstag z.B. bin ich sehr viel Seil gesprungen. Dabei habe ich mal wieder festgestellt, wie gut meine Kondition ist. Mein Freund und ich hatten ein richtig schön, erholsames Wochenende, das wir sehr genossen haben. Mir hat die gemeinsame Zeit sehr gut getan, nachdem es mir in letzter Zeit eher bescheiden ging. 
Worüber ich gestaunt habe: Ich habe in den letzten Tagen echt viel gepuzzelt. Insgesamt drei Puzzle sind fertig, das vierte ist in Arbeit ;-)
Was ich gekauft habe: Bilderrahmen für mein Fotopuzzle, gemahlenen Zimt, Klamotten bei Asos
Was ich geklickt habe: www.asos.com/de/www.amazon.dewww.douglas.de
Was ich nächste Woche geplant habe: Montag muss ich unbedingt meinen Kühlschrank auffüllen. Wenn das Wetter gut ist, möchte ich spätestens zum Wochenende wieder Inliner fahren. 
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Ich wünsche mir ganz fest, dass in den nächsten Tagen mein Moutainbike geliefert wird. Ich bin ganz hibbelig und aufgeregt. 


Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge
Weekly Diary KW 17: Baumarkt Einkauf, Radtour, Tempelhofer Feld, neue Inliner

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.