Weekly Diary KW 21: neuer Hula Hoop Reifen, Himmelfahrt-Brunch, Sonnenbrand

24.05.2020
Nachdem die Woche echt gut gestartet ist, sank meine Stimmung zum Ende der Woche immer mehr. Wenn es ein Stimmungsbarometer für mich geben würde, dann würde ich mich gerade irgendwo im Minusbereich befinden. Oh man, klingt das deprimierend? Ist es euch! Ich bin absolut bereit für eine neue Woche mit neuer Energie. Dabei waren die letzten Tage nicht ausschließlich schlecht!


Montag, 18. Mai 2020

Ich staune immer wieder, wie gut mein Körper mittlerweile funktioniert! (Überspringt die nächsten Zeilen am besten, falls ihr keine Infos zu meinem Zyklus haben wollt, haha!) Sonntagabend ist mir mit Blick in meinen Zykluskalender aufgefallen, dass ich Montag meine Tage bekommen müsste. Ein Hoch auf Zykluskalender! Ich habe immer einen perfekten Überblick. Jedenfalls war es tatsächlich so, dass mit dem Aufstehen um kurz vor 06:00 Uhr meine Periode einsetzte. Seit ich die Pille Anfang November 2019 abgesetzt habe, funktioniert mein Zyklus einwandfrei. Ich weiß auf den Tag genau, wann ich meinen Eisprung habe und wann meine Periode beginnt bzw. wieder endet. Es gibt Monate, in denen ich mit stärken Periodenschmerzen zu kämpfen habe und Monate, in denen es mir richtig richtig gut geht und ich keinerlei Beschwerden habe. Diesen Monat trifft Erstes leider zu, weshalb ich mich Montagmorgen echt ein wenig elendig gefühlt habe. Wie eine ausgelutschte Zitrone, sage ich immer ;-) Das hatte ich lange nicht mehr. Dadurch war ich antriebslos und unmotiviert. Ich wäre aber nicht Mareike, wenn ich den Sport nicht trotzdem straight durchgezogen hätte. Eine Stunde habe ich insgesamt trainiert. Eine Stunde, in der ich beschwerdefrei war. Niemals hätte ich gedacht, dass mir Sport bei Periodenschmerzen helfen würde, aber es ist tatsächlich so. Wenn alle Stricke reißen, helfen letztendlich nur noch eine Wärmflasche und eine Tasse Tee. Nachdem ich geduscht hatte, habe ich bei meiner Ärztin angerufen, um ein Ergebnis abzufragen, das ich sehnlichst erwartet habe. Ich war etwas aufgeregt. Leider lag noch kein Befund aus dem Labor vor, weshalb ich es Dienstagmorgen noch einmal versuchen sollte. Etwas deprimiert und immer noch ziemlich elendig habe ich alle E-Mails gecheckt. Zum Glück war der Posteingang recht überschaubar. Ich habe Plenarpräsenzen für die nächste Woche in den Kalender eingetragen und am Vormittag mit meiner Kollegin telefoniert. Wisst ihr, was mir im Home Office am meisten fehlt? Die Postbearbeitung! Ohne Mist, ich freue mich richtig darauf, wieder regelmäßig die Post bearbeiten zu können, sobald ich wieder täglich im Büro bin. Dass ICH das einmal sagen werde - wow :D Die Postbearbeitung gehörte sonst immer zu meinen lästigen Tätigkeiten. Als ich später mit meinem Freund im Auto saß, hörten wir den True Crime Podcast von "Mord auf Ex". Die Folge zum Fall Teka Adams hat uns dabei förmlich aus den Sitzen geschmissen. Entschuldigt meine Wortwahl, aber: Die Folge war einfach zuuuu krass! Bitte hört sie Euch nicht an, falls ihr aktuell einen Kinderwunsch habt oder sogar schwanger seid. Vertraut mir und verzichtet in diesen Fällen darauf.Zurück zu Hause habe ich drei Kreuze gemacht. Ich fühlte mich immer noch nicht gut, klagte über Unwohlsein und Schmerzen im Unterleib. Mimimimi, alles war doof. Ich hatte noch etwas gekochten Spargel, den ich mir in Bacon eingerollt und angebraten habe. Zusätzlich habe ich nebenbei die Spülmaschine ausgeräumt und Shakshuka (vor)gekocht.  Ja, Frauen sind absolut Multitasking fähig ;-) Gegen 19:00 Uhr war das Essen angerichtet. Ich aß, während über den Fernseher die letzte Tageszusammenfassung von Big Brother lief. Haltet mich für verrückt, aber ich bin wirklich traurig, dass Big Brother nun schon wieder vorbei ist. Ich war schon immer ein großer Fan von diesem Reality TV-Format und hoffe, dass es bald weitergeht. Nach dem Essen habe ich kurz verdaut, bevor ich ca. 30 Minuten mit dem Hula Hoop Reifen trainiert habe. Ich gebe nur ungern an, aber ich glaube, dass ich mittlerweile echt richtig gut bin :D Ich huler in beide Richtungen, kann dabei laufen, auf einem Bein stehen, in die Hocke gehen, auf die Knie gehen und wieder aufstehen. Nur selten rutscht mir der Reifen dabei runter. Ich hoffe sehr, dass bald der Titan Reifen geliefert wird. Eine neue Herausforderung, die ich unbedingt annehmen möchte!!! Ich habe mich gerade ins Bett gelegt und die Serie White Lines auf Netflix geschaut, als mein Freund durch die Wohnungstür kam. Er hat ein langes Bad genommen, während ich später das Finale von Big Brother gesehen und dabei ein wenig genascht habe: Oreo Kekse, Kinder Country, Apfelringe und Wassereis. Es war bereits 00:30 Uhr, als wir das Licht ausgeschaltet haben. Viel zu spät eigentlich. 

Dienstag, 19. Mai 2020

Meine Nacht von Montag auf Dienstag war wegen meiner Periodenschmerzen leider sehr unruhig. Ich weiß auch nicht, was los ist. In diesem Monat habe ich an den ersten Tagen meiner Periode wieder starke Krämpfe. Das hatte ich echt lange nicht mehr.... Naja, wie dem auch sei: Ich habe dennoch für knapp eine Stunde Sport gemacht. Diese Info ist sicher nichts Neues für Euch ;-) Nichtsdestotrotz kann ich es einfach nicht unerwähnt lassen, weil der Sport nun mal einen relevanten Teil meines Tages ausmacht. Davon abgesehen hatte ich das Gefühl, dass mir der Sport ziemlich gut getan und meine Krämpfe für kurze Zeit lindern lassen hat. Im Anschluss habe ich Restmüll und Papier in den dafür vorgesehenen Tonnen im Innenhof entsorgt. Beides drohte wieder einmal überzulaufen, weshalb mich dieser Weg ziemlich erleichtert hat. Nun konnte es endlich unter die heiß ersehnte Dusche gehen! Uff, die hatte ich echt nötig. Ich habe die Gelegenheit genutzt und direkt eine Olaplex Kur in mein Haar gegeben. Mein letzter Friseurbesuch hat mir wieder einmal bewusst gemacht, wie pflegebedürftig meine Haare sind und dass ich mir zukünftig wieder mehr Zeit dafür nehmen muss. Gesagt, getan! Die Maske war aufgetragen und ins Haar einmassiert, danach habe ich bei meiner Ärztin angerufen, um nochmals meinen Befund abzufragen. Und, tatsächlich! Es gab Ergebnisse! Ich war richtig aufgeregt und schließlich heilfroh, dass sich der Verdacht nicht erhärtet hat. Im Ernst: ich hätte die ganze Welt umarmen können und habe direkt mit meinem Freund gesprochen, der auch merklich erleichtert war. Mein Freund ist wenig später zur Arbeit gefahren, ich wiederum habe mich in die Küche begeben und Tee gekocht. Auch etwas, dass inzwischen ganz fest in meine Morgenroutine gehört. Nachdem ich Sport gemacht, geduscht und mich angezogen habe, wird Tee gekocht, ganz wichtig. Ich habe mich hierbei für Brennnessel Tee und Schwarztee mit Milch entschieden. Diese beiden Sorten trinke ich aktuell am liebsten. PMS sei Dank, dass ich einen richtigen Heißhunger auf ein Nutella Brötchen hatte. Kurzerhand habe ich mir Brötchen in den Ofen geschoben. Die Backzeit konnte ich zum Schälen und Schneiden meiner Möhren nutzen. Für den den nächsten Tag hatte ich nämlich eine Möhren Ingwer Suppe geplant, die ich gerne vorkochen wollte. Danach habe ich vor dem Fernseher genüsslich mein Nutella Brötchen gegessen. Lecker! Ich hatte anschließend einen kleinen Zuckerschock, haha :D :D Gestärkt ging es wenig später an den Laptop und danach an meinen iMac. Neben der Büroarbeit habe ich eine Datensicherung durchgeführt. ich sichere regelmäßig all meine Bilder und speichere sie auf einer externen Festplatte. Das alles hat leider echt lange gedauert und viel Zeit in Anspruch genommen. Zusätzlich habe ich noch meinen Wochenrückblick getippt und Blogbilder bearbeitet. Aktuell habe ich wieder das Gefühl, dass ich am iMac sehr viel produktiver arbeiten kann als am Laptop. Gehts Euch da auch so? Ich habe mir eine große Flasche Wasser und eine Tasse Tee beiseite gestellt, um auch wirklich genug zu trinken. Das Trinken gehört momentan leider nicht zu meinen Stärken....... Die Folge: Unangenehme Kopfschmerzen und weniger Konzentration. Meinen iMac habe ich gegen 13:30 Uhr wieder ausgeschaltet, nachdem ich noch ein paar Anrufe für die Arbeit getätigt habe. Auf dem Trampolin konnte ich mich nach der langen Zeit vor dem Bildschirm auspowern. Insgesamt 40 Minuten bin ich gesprungen. Zum Mittagessen gab es mal wieder Shakshuka - yummi! Ein Gericht, das absolut "Fitness tauglich" und schnell zubereitet ist. Im Anschluss habe ich etwas entspannt und verdaut. Dabei ist mir einwenig die Decke auf den Kopf gefallen. Kurzerhand habe ich mich dafür entschieden noch einmal Inliner zu fahren. Der Abend war längst angebrochen, die Sonne schien und die Temperaturen waren angenehm. Optimale Voraussetzungen also! Gerade, als ich die Wohnung verlassen wollte, sah ich, dass mein neuer Hula Hoop Reifen zugestellt wurde. Yeah! Darauf hatte ich sehnsüchtig gewartet. Mit dem Auspacken habe ich aber noch gewartet. Erst wollte ich Inliner fahren. Ich hatte meine Mama im Schlepptau, mit der ich währenddessen quatschen und mich austauschen konnte. Es war wirklich schön. Zurück zu Hause ging schon bald die Sonne unter. Ich habe mich ins Wohnzimmer zurückgezogen und meinen neuen Reifen ausgepackt. Mein Freund kam währenddessen nach Hause und meinte, dass die einzelnen Teile wie die Tentakel von einem Oktopus aussehen würden, haha :D Wir haben den Tag gemeinsam mit Eis ausklingen lassen, während "The Wrong Missy" auf Netflix. Dieser Film warsowas von dumm lustig, dass er fast schon wieder gut ist.

Mittwoch, 20. Mai 2020

Meine Nacht muss ziemlich gut gewesen sein. Ich bin nämlich sehr viel später aufgestanden, als ursprünglich geplant. Oder anders gesagt: ich hatte verschlafen! Das ist mir in zwei Monaten Heimarbeit bisher noch nicht passiert. Ich habe mich echt ein wenig geärgert, als ich um 06:45 Uhr auf die Uhr geschaut habe. Nun musste es also ganz schnell gehen. Ich wollte es mir dennoch nicht nehmen lassen, meinen neuen Titan Hula Hoop auszuprobieren. Fazit: Der Reifen ist mit 3,1 Kilo ungewohnt schwer. Ich hatte anfangs tatsächlich etwas Probleme mich beim Hulern auf den Beinen zu halten. Danach war es allerdings meeeega cool. Nichtsdestotrotz würde ich den Reifen nur Fortgeschrittenen empfehlen. Kauft Euch diesen Reifen nicht, wenn ihr gerade erst mit dem Hula Hoop Training begonnen habt. Mein einstündiges Workout war gegen 08:00 Uhr schließlich auch endlich geschafft. Mein Freund hat die Wohnung verlassen; für mich ging es dagegen unter die Dusche. Fliegender Wechsel also. Er hat mich zwei Stunden später abgeholt. Ich hatte bis dahin Zeit mich frisch zu machen, die ersten Mails zu bearbeiten und mein "Frühstück to go" vorzubereiten. Wir sind u.a. nach Kleinmachnow und Berlin gefahren, während wir Musik gehört haben. Auf einen Podcast hatte ich irgendwie keine Lust. Ich war mit einem Pulli und einer Lederjacke ziemlich warm angezogen, wie sich später herausstellte. Gott sei Dank hat sich mein "Zwiebellook" prima dafür geeignet, mich im Laufe des Tages problemlos entkleiden zu können. Ich konnte die Mittagssonne also in T-Shirt genießen. Ins Schwitzen bin ich spätestens auf dem Tempelhofer Feld aber trotzdem gekommen ;-) Insgesamt neun Kilometer habe ich zu Fuß zurückgelegt. Das Tempelhofer Feld war zur Mittagszeit recht leer. Viele Eltern waren mit ihren Kindern unterwegs, aber auch ältere Menschen auf dem Rad und mit Inlinern (!!!). Nachmittags droht das Tempelhofer Feld ja förmlich zu platzen, so viele Menschen sind dort unterwegs. Ich hab's also sehr genossen. Total kaputt, aber auch sehr glücklich war ich eineinhalb Stunden später zurück im Auto. Auf dem Heimweg hörten wir die aktuelle Folge von "Zeit - Verbrechen": Der Geruch des Todes. Eine Folge, die mir nach langer Zeit wieder sehr gefallen hat. (Die vorherigen Folgen waren irgendwie nicht so dolle.) Wir haben noch ein Softeis gegessen und waren tanken, bevor ich die Tür zu meiner Wohnung aufgeschlossen habe. Ich hatte keinen großen Hunger, wusste aber, dass mich das große Naschen überkommen würde, wenn ich das Abendessen ausfallen lasse. Ich habe also einen kleinen Rest Shakshuka gegessen und zusätzlich etwas Möhren Ingwer Suppe. Den Rest der Suppe habe ich eingefroren. Anschließend habe ich sauber gemacht und aufgeräumt: die Wohnung saugen, putzen, Spülmaschine anstellen, Wäsche waschen, etc. Meine Pflanzen habe ich bei der Gelegenheit auch direkt gegossen. Übrigens: Meine Erdbeeren sehen toll aus und meine Peperoni wächst suuuuper. Vielleicht habe ich doch einen grünen Daumen? Die erste Ladung Wäsche konnte aufgegangen werden, danach habe ich mich aufgerafft und an den iMac gesetzt. Dort saß ich schließlich zwei Stunden. Ich musste noch ein wenig arbeiten und wollte unbedingt meinen Wochenrückblick tippen. Es war gerade 21:00 Uhr, als ich in der Küche leckere Spieße für unseren Mädelsbrunch am nächsten Vormittag vorbereitet habe. Danach konnte ich mich endlich zurücklehnen. Na gut, nicht ganz ;-) Meine Kochwäsche musste ich noch aufhängen.

Donnerstag, 21. Mai 2020

Ich habe mir am Donnerstag tatsächlich erlaubt ohne Wecker aufzustehen. Das war ein richtig kleines Highlight, da ich unter der Woche meist um 05:30 Uhr aufstehe und am Wochenende nicht sehr viel länger schlafe. Innere Uhr und so ;-) Davon abgesehen packt mich immer eine unangenehme Unruhe, sobald ich wach bin. Ich war spätestens um 07:30 Uhr auf den Beinen. Ich hatte Zeitdruck, wollte unbedingt rechtzeitig fertig sein und alles schaffen, bevor ich die Tür zu meiner Wohnung zuschlagen würde. Ich habe mein Workout durchgezogen und dabei vergeblich nach Motivation gesucht. Am liebsten hätte ich es sein gelassen. Ich glaube, so antriebslos und unmotiviert war ich lange nicht mehr. Wahrscheinlich hätte ich mich aber ziemlich geärgert...Spätestens nach 25 Minuten war ich endlich voll dabei. Es lief wie am Schnürchen. Danach ging es erleichtert unter die Dusche, ich habe die Wäsche vom Wäscheständer genommen und meinen Freund verabschiedet. Eine halbe Stunde später habe ich die Wohnung schließlich auch verlassen, nachdem ich mein Outfit noch fünf Mal gewechselt habe. Nun hatte ich die Zeit aber im Nacken. Ich war viel zu spät dran. In 20 Minuten wäre ich zum Brunch verabredet gewesen; davor musste ich allerdings noch mein Fahrrad von meinen Eltern holen. Und meinem Papa wollte ich zum Vatertag natürlich auch noch gratulieren...  AAAAAH, struggle is real. Ich bin letztendlich um 10:30 Uhr bei meinen Eltern gestartet und 15 Minuten und 7 Kilometer später an meinem Ziel angekommen. Gerne hätte ich meine kleine Radtour mehr genossen. Ich wollte allerdings nicht all zu spät sein und habe deswegen ganz schön in die Pedale getreten. Wahrscheinlich sah ich aus wie eine Tomate, haha :D Tja, was soll ich sagen? Ich hatte eine ganz wunderbaren Vormittag und Nachmittag. Ich war in bester Gesellschaft, die Sonne schien und ich habe gute Gespräche bei leckerem Essen geführt. Was gibt es Schöneres? Die Gespräche, die ich geführt habe, waren so so gut, dass ich dabei gar nicht mitbekommen habe, wie sehr ich mich verbrannt habe. Tja, die Kraft der Sonne hätte ich nicht unterschätzen sollen. Für den restlichen Nachmittag habe ich meinen Platz im Schatten gesucht. Gegen 15:30 Uhr habe ich mich auf den Weg zurück nach Hause gemacht. Ich begegnete dabei einigen "Schnapsleichen" und größeren (Männer)Gruppen und war dabei einmal mehr froh "nur" einen Sonnenbrand zu haben. Also, in deren Haut möchte ich am nächsten Tag nicht stecken.... Sie werden einen fürchterlichen Kater haben. Ich war für gerade einmal fünf Minuten in meiner Wohnung und habe dabei den Schreck meines Lebens bekommen. Im Flur krabbelte eine riesige, dicke Spinne die Wand hoch. Warum muss mir sowas immer passieren???? Ich gebe zu: Ich habe die Spinne getötet. Nein, nicht getötet... Zerquetscht. Mit dem Rad ging es zu meinem Freund, wo ich mich umgezogen, Eis gegessen und an den Pool gesetzt habe. Das Wetter war traumhaft und ganz nach meinem Geschmack. Sommerlich sonnig und echt warm. Kurzerhand habe ich beschlossen im Pool baden zu gehen. Das Thermometer zeigte 16 Grad Wassertemperatur an. Es war schon recht kalt, aber auch mindestens genauso erfrischend und wohltuend. Anschließend habe ich gelesen und für 30 Minuten mit dem Hula Hoop Reifen trainiert. Übrigens habe hat meiner neuer Titan Reifen ein paar kleine blaue Flecken am Becken hinterlassen. Ich muss das Training mit dem 3,1 Kilo schweren Reifen also langsam angehen lassen... Nun ja, wesentlich mehr ist Donnerstag nicht mehr passiert. Mein Sonnenbrand schmerzte mittlerweile immer mehr, ich war kaputt und irgendwann sehr sehr müde. Mein Freund und ich haben am Abend noch einmal mit Game Of Thrones begonnen, wobei ich eingeschlafen und zwei Stunden später super matschig aufgewacht bin. Uff, das hatte ich lange nicht mehr! Ich war noch ein paar Stunden wach, bevor ich die Bettkarte endgültig gestempelt habe. 

Freitag, 22. Mai 2020

Am Freitag ist meine Stimmung mit jeder Stunde gekippt. Davon abgesehen, dass mich der Feiertag nur noch mehr als sonst verwirrt hat und ich ständig dachte, wir hätten Samstag. Ich war echt ein bisschen neben der Spur. Fangen wir aber am besten von vorne an: Ich habe noch im Bett diesen Wochenrückblick für Donnerstag getippt und bin gegen 09:30 Uhr aktiv in den Tag gestartet. Nachdem ich mich frisch gemacht habe, habe ich mich auf den Weg zu Aldi gemacht, wo ich unbedingt den neuen Milka Haselnuss Aufstrich kaufen wollte. Eine Alpro Hafermilch hat es auch noch auf mein Kassenband geschafft. Zuhause angekommen musste ich die Haselnusscreme von Milka direkt testen: erst ein Löffel Nutella; danach ein Löffel Milka. Auf dass die Wampe wachse, haha :D Zuckerschock hoch zehn. Tja, was soll ich sagen? Für mich schmecken beide Sorten beinahe identisch. Lediglich das durch Sonnenblumenöl ersetzte Palmöl hebt sich in der Haselnusscreme von Milka positiv hervor. Ansonsten gibt es aber keine wesentlichen Unterschiede; süß sind sie beide. Dabei waren meine Erwartungen echt hoch.... Hmm, Fazit also: Ernüchternd, aber nicht unbedingt schlecht. Die zugeführten Kalorien konnte ich bei einem anschließenden Workout direkt wieder verbrennen. Apropro "verbrennen": Mein Sonnenbrand tat immer noch höllisch weh, mein Körper war dadurch super erhitzt. Das hat mir das Sporteln leider erschwert. Aber, nun ja, mit einem Sonnenbrand ist eben nicht zu scherzen. Ich glaube, das wird oft unterschätzt. Ich habe erst eine kleine Runde gehulert, danach ging's richtig los. Das Workout hat mich echt Kraft und Energie gekostet. Ich bin super schnell ins Schwitzen gekommen und hätte am liebsten das Handtuch geworfen. 45 Minuten später war es aber vollbracht. Bevor ich mich unter der Dusche erfrischen konnte, war ich noch 15 Minuten auf dem Trampolin. Uff! Ich habe mir anschließend in der Küche einen Milchshake mit TK Beeren und Heidelbeeren gemacht, dazu ein Kaffee. Das musste erst einmal als Frühstück ausreichen. Viel Hunger hatte ich ohnehin nicht. Stärken konnte ich mich später beim Grillen. Ich war nur kurz bei meinem Freund, bevor wir direkt wieder los sind und bei meinen Eltern Halt gemacht haben. Mein Papa bekam einen Sack Beton und ich konnte mit meiner Mama in Ruhe einen Kaffee trinken. Mein zweiter Kaffee an diesem Tag, aber lange noch nicht genug. Im Anschluss haben wir gegrillt. Für mich gab es neben Tomaten, Kräuterquark und Haloumi ein Stück Fleisch. Ja, aktuell esse ich wieder mehr Fleisch als noch vor einem halben Jahr. Aber es ist ok. Ich denke mein Körper wird mir signalisieren, wann genug ist. Danach habe ich meinen Laptop ausgepackt, ein paar Bestellungen getätigt und einen Blog Beitrag vorbereitet. Ich hatte also ausreichend Zeit das Gegessene zu verdauen, bevor ich 30 Minuten Seil gesprungen bin. Fast hätte ich vergessen, wie anstrengend das ist. Aber egal, ich wollte lediglich mein Bewegungsziel für diesen Tag erreichen - mehr nicht. Den Abend habe ich wieder vor dem Laptop verbracht. Es gibt ein paar Beiträge, die ich unbedingt fertigstellen möchte. Ich bin längst nicht am Ziel, meinem Ziel aber immerhin ein Stück näher gekommen. Den Tag habe ich bei einem Schöfferhofer ausklingen lassen. Meine Stimmung war mittlerweile ziemlich bedrückt. Da half auch keine Tafel Schokolade, die ich verdrückt habe. Ich weiß nicht, was los war. Ich weiß nur, dass ich froh war, als sich der Tag dem Ende neigte.

Samstag, 23. Mai 2020

Ich bin recht langsam und antriebslos in den Samstag gestartet, was an meiner bedrückten Stimmung lag und schließlich dazu führte, dass ich nicht aufstehen wollte. Letztendlich führte aber kein Weg daran vorbei, die Füße aus dem Bett zu schwingen. Beim Sport konnte ich mich etwas ablenken. Erst habe ich 40 Minuten mit meinen Hula Hoop Reifen trainiert. Aktuell habe ich leider blaue Flecken am Becken, was meinem neuen Titan Hoop geschuldet ist. Ich werde das Training mit dem 3,1 Kilo schweren Reifen wohl erstmal pausieren müssen, bis die Flecken gelindert sind. Danach war ich jedenfalls noch für 25 Minuten auf dem Trampolin, wo ich zur Musik aus den 2000ern gehüpft bin. Ich habe einmal mehr festgestellt, dass mir Jumping Fitness ungemein gut tut. Ich war direkt besser drauf und konnte mich sogar für ein kleines Workout von 30 Minuten hinreißen lassen. Puh, danach war ich allerdings fix und fertig. Ich habe die Wäsche aufgehangen und währenddessen Kaffee getrunken. Mittlerweile kann ich mir keinen Tag ohne Kaffee vorstellen. Na gut, letztendlich ist es wohl eher Milch mit einem Klecks Kaffee, aber immerhin ;-) Meine Mama rief auch an und gab Bescheid, dass unsere Heinemann Bestellung zugestellt wurde. Zum Beweis gab es ein WhatsApp Foto ;-) Nun hatte ich endlich Zeit zum Duschen und etwas Körperpflege. Weil mein Sonnenbrand leider immer noch schmerzte, habe ich ihn mit einer Creme gepflegt. Für das Gesicht habe ich stattdessen nach langer Zeit meine Selbstbräuner Tropfen von Clarins hervorgeholt. Die Tropfen verleihen eine natürliche Bräune, ganz ohne Flecken, und lassen mich weniger blass und kränklich aussehen. Ich mag die Tropfen sehr gerne, die zwar teuer, dafür aber ziemlich ergiebig sind. Das Wetter an diesem Samstag war recht drückend - wie meine Laune ;-) Es war bewölkt, regnete aber nicht. Ich schwitzte und fror im nächsten Moment. Ganz unangenehm. Den späten Nachmittag habe ich (wieder) bei meinem Freund verbracht. Ich bin noch etwas Seil gesprungen, bevor ich mich kurz zurückgezogen habe und anschließend mit meinem Freund am Lagerfeuer saß. Mich packte am Abend noch der kleine Hunger, weshalb ich kurzerhand Kräuterquark und ein paar Cherry Tomaten gegessen habe. Irgendwann später lagen wir im Bett, schauten "Ruf der Wildnis" und sind dabei langsam eingeschlafen. Ihr merkt: Insgesamt war mein Samstag sehr unspektakulär. Die Zeit ist dafür aber wirklich rasend schnell vergangen.

Sonntag, 24. Mai 2020

So richtig gut drauf bin ich heute irgendwie immer noch nicht. Ich fühle mich missmutig und wehledig und mag den Kopf am liebsten unter der Decke verstecken. Stattdessen habe ich den Tag aktiv mit einer Radtour begonnen. Dafür bin ich gegen 08:30 Uhr aufgestanden, um mich anzuziehen und frisch zu machen. Ich kam mit etwas Verspätung gegen 09:00 Uhr bei meinen Eltern an, wo mich meine Mama schon erwartet hat. Wir sind insgesamt 25 Kilometer mit dem Rad gefahren und hatten dabei - was das Wetter betrifft - richtig Glück. Es war relativ angenehm, nur leicht windig und abwechselnd bewölkt und sonnig. Im Laufe des Mittags wurde es dagegen ziemlich stürmisch und der angekündigte Regen inkl. Gewitter ließ nicht lange auf sich warten. Wurde aber auch Zeit, dass sich der Himmel Luft gemacht hat. Diese tagelangen dicken, dunklen Wolken waren unerträglich! Jedenfalls habe ich nach unserer Radtour noch mit meinen Eltern gefrühstückt. Danach haben meine Mama und ich unsere Heinemann Bestellung ausgepackt. Insgesamt hatten wir fünf Parfüms und zwei Flaschen Wein bestellt. Ich habe mich für das Parfüm "Eternity" von Calvin Klein und "Tommy Girl" von Tommy Hilfiger entschieden. Beide Düfte sind meine absoluten Alltagsfavoriten. Zurück bei meinem Freund habe ich mich noch dem Seilspringen und dem Hula Hoop Training gewidmet, bevor es schließlich zu regnen begann. Ich wurde dabei recht nass und habe mich kurz aufgewärmt. Nachdem sich die Lage etwas beruhigt hatte, habe ich mich auf den Weg nach Hause gemacht. Der frühe Abend war bereits angebrochen, als ich meine Wohnung betreten habe. Kein Weg führte an einer Dusche vorbei! Nach dem Fahrrad fahren, Seilspringen und Hula Hoop war ich ziemlich geschwitzt. Ja, ich fühlte mich richtig ekelig und unwohl. Beim Duschen habe ich das Alverde Gesichtspeeling mit Bachblüten aufgebraucht. Fazit: gut und ergiebig, aber mir persönlich zu feinkörnig und dadurch einfach zu sanft im Gesicht. Ich habe mich anschließend eingecremt und mein Haar mit Olaplex gepflegt, bevor ich in der Küche zu kochen begonnen habe. Ich hatte noch Spargel im Kühlschrank, den ich gerne für meine erste Spargelsuppe verwenden wollte. Tatsächlich habe ich noch nie zuvor Spargelsuppe gekocht - ist das zu glauben? Zugegeben: ich hatte Angst, dass mir die Zubereitung misslingen würde... Die Suppe ist aber super super lecker geworden und mir besser gelungen, als ich anfangs dachte. Ja, doch, es hat echt gut geschmeckt. Ich war positiv überrascht und ein klein wenig stolz, wobei es im Nachhinein kein großer Akt war. Im Anschluss habe ich die Wäsche aufgehangen. Nun sitze ich mit einer Packung Trolli "Saure Apfelringe" vor dem Fernseher und schreibe diese Zeilen. Heute wird nich mehr viel passieren. Ich werde mich sicher gleich ins Bett legen, mich durch mein Handy klicken und bald schlafen. Ach, da fällt mir gerade ein: (Bei Asos habe ich heute auch bestellt!) Es wird Zeit, dass ein neuer Tag beginnt. Die letzten beiden Tage gehören nämlich nicht zu meinen besten und ich bin absolut gewollt, mit neuer Energie in die Woche zu starten ;-)

Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Big Brother - Das Finale, White Lines, Shopping Queen, Dead To Me, Game Of Thrones
Was ich gelesen habe: Can You Help Me Find You? von Amy Noelle Parks
Was ich gehört habe: Mord auf Ex Podcast (in Dauerschleife!), Savage Love - Jason DeruloEric Prydz - Pjanoo (Mein aktueller Favorit beim Sport!)
Was ich gegessen habe: Proteinriegel, Spargel mit Bacon, Oreo, Apfelringe, Wassereis, Nutella Brötchen, Shakshuka, Möhren Ingwer Suppe, Skyr mit Heidelbeeren, Nudelsalat, Wraps, Kuchen, Nussbeisser Schokolade, Tomaten, Kräuterquark, Haloumi, Kräuterquark, Spargelsuppe
Was ich getrunken habe: Schwarztee mit Milch, Cola Light, Wasser, Brennnessel Tee, Kaffee und Eiskaffee, Gösser, Schöfferhofer, Shake mit TK Beeren
Was ich gedacht habe: Lächerlich! Und im nächsten Moment: Das kommt mir eigentlich sehr gelegen. 
Worüber ich gelacht habe: Mein Freund meinte, die einzelnen Teile meines neuen Titan Hula Hoop Reifens würden wie die Tentakel von einem Oktopus aussehen :D
Worüber ich mich geärgert habe: Meine Periodenschmerzen und Stimmungsschwankungen haben mir leider etwas zu schaffen gemacht... ;-(
Worüber ich mich gefreut habe: Mein neuer Titan Hula Hoop Reifen wurde geliefert. Und: Endlich gibt es einen kleinen "Plan" für meinen Geburtstag. Mittwoch war ich wieder am Tempelhofer Feld und am Donnerstag hatte ich einen unheimlich schönen Tag mit viel Sonne, guter Laune und guten Gesprächen. Das hat mir so so sehr gefehlt. 
Worüber ich gestaunt habe: Ich stelle immer wieder fest, dass der Onlineshop von Real echt super ist. Es gibt nichts, was ich dort noch nicht gefunden habe. Davon abgesehen: ich kann Payback Punkte sammeln! ;-) 
Was ich gekauft habe: Lebensmittel, Nike Haarbänder, Adidas Fitness Bänder, Adidas Core Roller
Was ich geklickt habe: www.payback.dewww.real.dewww.vans.dewww.asos.com
Was ich nächste Woche geplant habe: Donnerstag werde ich wieder ins Büro fahren, ansonsten gibt es keine korrekten Pläne oder Termine.
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Viel Sonne, damit ich im Garten trainieren und mich anschließend im Pool abkühlen kann.




Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge
Weekly Diary KW 20: Friseurbesuch, Büroalltag, Roadtrip nach Bremen
Weekly Diary KW 19: der erste Spargel, Ebay Auktion, Animal Crossing, Hula Hoop Erfolg 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.