Weekly Diary KW 22: Achterbahnfahrt der Gefühle und mein neues Mountainbike!!!

01.06.2020
Die letzten Tage waren ein Auf und Ab. Die Woche begann für mich eher trüb, klarte dann etwas auf, wurde zum Ende hin wieder trüb und bescherte mir letztendlich ein Happy End. Uff, was für ein Akt. Eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle! Ich war am Donnerstag mal wieder im Büro und habe es ungemein genossen! Ich habe Freunde getroffen und gute Gespräche geführt. Ansonsten war ich natürlich mit meinen Workouts, dem Hula Hoop, Jumping Fitness, Seilspringen und Fahrrad fahren sehr aktiv. Apropro "Fahrrad fahren": Mein neues Mountainbike wurde endlich geliefert!!!! Und es ist soooooo schön! 



Montag, 25. Mai 2020

Es war endlich an der Zeit, mir etwas Gutes zu tun. Nicht im Sinne von „Ich kauf‘ mir was Schönes“ oder lasse mich verwöhnen. Viel mehr ging es mir darum, ohne Zeitdruck und Stress den Tag zu verbringen. Das kam in den letzten Wochen viel zu kurz. Immer dann, wenn ich es langsamer angehen lassen wollte, bin ich doch wieder in den üblichen Trott gerutscht. Die Nacht war unruhig, ich fühlte mich nicht gut und hätte mich am liebsten ganztätig unter der Bettdecke verkrochen. Dass das nicht (immer) die beste Lösung ist, muss ich an der Stelle nicht sagen, oder? E ist ok, sich schlechten Zeiten hinzugeben. Genauso wichtig ist es aber auch wieder aufzustehen. Aufstehen ist ein gutes Stichwort: Ich lag ungewöhnlich lange im Bett. Gegen 09:00 Uhr bin ich aufgestanden, nachdem ich zwischenzeitlich die Maileingänge überprüft habe. Normalerweise habe ich zu der Zeit längst mein Workout geschafft, war duschen, bin angezogen und sitze am Laptop. Montag nicht. Montag bin ich entgegen meiner Routine aufgestanden und erstmal für 36 Minuten auf das Trampolin gegangen. Ganz nach dem Motto: Jumping am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen. Keine Frage: ich fühlte mich anschließend besser und habe direkt noch ein 25 minütiges Hula Hoop Training rangehangen. Im Anschluss habe ich vor dem Laptop ein paar Schreiben getippt, mit Kollegen telefoniert und Mails verschickt. Fast hätte ich gesagt: „Die büroalltäglichen Abläufe eben“, aber „büroalltäglich“ ist das Ganze irgendwie immer noch nicht… Zur Mittagszeit habe ich mich endlich meinem Workout gewidmet. Eine Stunde nur mein Körper und ich, Musik und positive Vibes. Mit Blick auf die Uhr hätte ich wahrscheinlich längst etwas essen und im Haushalt aktiv sein müssen. Aber nicht an diesem Tag ;-) Im Anschluss ging es für mich unter die Dusche und schließlich ins Ankleidezimmer, wo ich mich angezogen habe. Gerade, als ich mir einen Kaffee zubereiten wollte, fiel mir mit Blick in die Kammer auf, dass ich kaum Milch vorrätig hatte. Für eine (Milch)Kaffee Trinkerin wie mich pure Katastrophe, haha. (Ich habe zusätzlich auch immer Hafermilch im Haus, aber an einen Kaffee mit Hafermilch komme ich irgendwie echt nicht ran…..) Kurzerhand habe ich mir Schuhe und Jacke angezogen und die Wohnung verlassen. Ich musste ohnehin zur Post und mein Altglas entsorgen; das konnte ich alles perfekt mit einem kleinen Einkauf verbinden. Bei Aldi habe ich neben Milch Prinzenrolle, Schokolade mit Keks und Waschmittel gekauft. (Das Tandil Waschmittel von Aldi in der blauen Verpackung gehört zu meinen Favoriten!) Danach ging es auf direktem Weg zur Post, wo ich mein Zara Paket abgeholt habe, das mir am Samstag ziemlich genau vor der Nase weggefahren ist. Ich wollte mich jedoch nicht zum Appel machen, in dem ich dem DHL Fahrer hinterher renne, haha. Gott sei Dank ist die Postfiliale direkt um die Ecke. Zurück zu Hause war der Nachmittag längst angebrochen und ich hatte immer noch nichts gegessen. Mit Blick in den Kühlschrank konnte ich Spargelsuppe und Chili Con Carne (vor)kochen. Perfekt! Während der Zubereitung habe ich YouTube Videos geschaut und viel Wasser getrunken. Meine Flüssigkeitszufuhr für diesen Tag war bisher eindeutig zu gering. Den restlichen Tag habe ich dann überwiegend ruhig verbracht. Ich habe gegessen, auf dem Sofa gelegen und einen „Are You The One“ Marathon auf TV Now gestartet. Es gab einige Folgen, die ich mittlerweile noch nicht gesehen hatte. Nach nur wenigen Minuten war ich wieder voll drin. Ich feier die Sendung total! Als mein Freund am Abend dazu kam, haben wir schließlich zu „Dead To Me“ auf Netlfix gewechselt. Auch sehr empfehlenswert! Ich habe noch Schokolade genascht und viel Brennnessel Tee getrunken, während sich der Tag dem Ende neigte. 

Dienstag, 26. Mai 2020

Neuer Tag, neues Glück. Etwas missmutig und demotiviert bin ich in den Tag gestartet, während mein Freund neben mir noch selig geschlafen hat. Oh man, das ist oft die einzige Zweisamkeit und Pärchenzeit, die wir haben: abends, wenn wir schlafen gehen und morgens, wenn wir aufwachen. Dass ich mich aus seinem Arm befreien musste, fiel mir dabei ziemlich schwer. Nachdem ich mich frisch gemacht, mir die Haare gebürstet und mich umgezogen habe, stand ich auf der Sportmatte. Ich verspürte plötzlich ungemein viel Adrenalin und hatte richtig Lust darauf, mich auspowern zu können. (Leider ließ die Motivation danach stetig nach, haha.) Nach meinem Workout habe ich fix Restmüll und Papier im Innenhof entsorgt. Beide Eimer drohten beinahe überzulaufen, was mich ziemlich belastet hat. Ich kann das einfach nicht haben…. Im Anschluss haben mein Freund und ich im Bett gefrühstückt. Wow, das haben wir echt lange nicht gemacht. Für mich gab es Skyr mit Leinsamen, Sonnenblumenkernen und Weintrauben – sehr lecker. Für gewöhnlich esse ich eher weniger Weintrauben, allerdings hatte ich noch welche im Kühlschrank, die ich gerne verwerten wollte, bevor sie schimmeln. Nach dem Essen ging es endlich unter die wohlverdiente Dusche, bevor ich mich angezogen und dabei für eine khakifarbene Jeans entschieden habe. Der Tag selbst verlief wie immer: mobiles Arbeiten, Telefonate mit Kolleginnen und Kollegen führen, Mails bearbeiten, Podcasts hören. An diesem Tag hörte ich die neuste Folge von „Verbrechen von nebenan“, ebenso „Mord auf Ex“ und „Darf‘s ein bisserl Mord sein?“ Ich bin mittlerweile sowas von up to date, dass ich beinahe täglich auf neue Folgen meiner liebsten Podcasts warten muss :D Und an allem ist natürlich Corona schuld. Wer/Was auch sonst? ;-) Ich schrieb am Laptop meinen Wochenrückblick, veröffentliche einen Blog Beitrag und bereitete einen weiteren vor. Ich war zufrieden und habe letztendlich alles geschafft, was ich mir vorgenommen habe. Etwas entspannen und den Kopf frei bekommen konnte ich schließlich am Bötzsee, wo ich spazieren war und die Zeit am Wasser und im Wald sehr genossen habe. Da kam tatsächlich ein wenig Urlaubsstimmung auf. Ich bin immer noch ganz traurig darüber, dass es mit unserer Bali Reise nicht geklappt hat. Mir fehlt das Reisen sehr… Ja, klar, wahrscheinlich ist das alles ein großes großes Luxusproblem. Aber wenn man es gewohnt ist, regelmäßig Urlaub machen zu können, dann fehlt es in Zeiten wie diesen natürlich umso mehr.

Mittwoch, 27. Mai 2020


Ich bin gegen 05:30 Uhr in den Tag gestartet, um mich meiner üblichen Morgenroutine zu widmen: Sport machen, duschen, anziehen, etc. Nichts, was ihr noch nicht kennt oder was an dieser Stelle super neu ist. Letztendlich ist es ja doch jeden Morgen dasselbe. Ich verschone Euch also an dieser Stelle ausnahmsweise mit meinem Blabla, haha :D Den Tag habe ich ausschließlich zu Hause verbracht, weil ich zum Einen recht "intensiv" gearbeitet und zum Anderen eine Lieferung von DPD erwartet habe. Wenn DPD Pakete im ersten Versuch nicht zugestellt werden können, erfolgt ein zweiter Zustellversuch, bis das Paket schließlich wieder zurück geht. Das wollte ich unbedingt verhindern. Nachdem ich meinen Freund an der Tür verabschiedet habe, habe ich begonnen die Wohnung zu saugen. Hier und da gab es ein paar Ecken, die dringend sauber gemacht werden mussten. Sowas belastet mich sonst enorm :D Meine Zimmer- und Terrassenpflanzen habe ich auch gleich noch gegossen. Mittlerweile ist meine Wohnung zu einem kleinen Pflanzenparadies geworden. Was das betrifft, habe ich einen ziemlichen Wandel durchlebt. Mein Interesse an Pflanzen ist in den letzten Monaten enorm gestiegen. Später habe ich mir ein paar Kerzen in der Wohnung angezündet und am Laptop gearbeitet. Ich war so sehr auf meine Arbeit konzentriert, dass ich erst recht spät gefrühstückt habe. Naja, "Frühstück" ist da vielleicht etwas weit hergeholt.... Ich habe den letzten Rest Chili Con Carne und Spargelsuppe gegessen. Die Spargelsuppe ist mir für den ersten Versuch echt gut gelungen. Später war ich für 30 Minuten auf dem Trampolin, bevor ich 20 Minuten Hula Hoop Training gemacht habe. Zwischenzeitlich habe ich den Status meiner DPD Lieferung verfolgt. Das Paket musste bald zugestellt werden.... Dachte ich zumindest! Später sah ich, dass es an einen Nachbar/eine Nachbarin übergeben wurde. Geklingelt hat bei mir aber niemand. Schönen Dank auch! Mit Blick auf die Uhr habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass der Nachmittag längst angebrochen war. Wo ist nur die Zeit geblieben? Der Tag verging rückblickend wirklich schnell. Ich hatte bis dahin recht produktiv gearbeitet und war sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Es war an der Zeit, den Laptop zuzuklappen. Auf dem Sofa habe ich "Dead To Me" geschaut und dabei Candy Crush auf dem Handy gespielt. Kennt ihr Candy Crush? Ich spiele das Spiel seit mittlerweile acht oder neun Jahren auf meinem Handy. Es bereitet mir sehr viel Spaß und macht nahezu süchtig!!! Ich war wieder richtig im Spiel-Modus, haha :D Es gibt Phasen, in denen ich Candy Crush sehr viel spiele und Phasen, in denen ich es monatelang nicht beachte. Während ich mit meinem Handy auf dem Sofa lag, habe ich Kaffee und zusätzlich viel Wasser getrunken. Melone gab es auch! Dabei kam richtig Sommerstimmung auf. Meine Mama kam später vorbei. Mit ihr habe ich meine ZARA Bestellung anprobiert, einen weiteren Kaffee getrunken und gequatscht. Die Zeit mir ihr war sehr sehr schön. Nachdem ich sie verabschiedet habe, wollte ich eigentlich kochen. Stattdessen habe ich allerdings noch etwas gehulert. Zum Kochen war es nun ohnehin zu spät. Ich esse am Abend immer lieber etwas eher als zu spät. Dafür habe ich mich mit Süßigkeiten ins Bett verkrochen, wo ich meinen Dead To Me Serienmarathon fortgesetzt habe. Oh Gott, diese Serie hat mich zu sehr gefesselt, nachdem ich mich mit einer Freundin von mir darüber ausgetauscht habe. Ich wollte früher als sonst schlafen gehen, um für den nächsten Tag im Büro fit zu sein. Allerdings überkam mich eine ganz unangenehme Unruhe. Ich habe den Status meiner Bestellung für das Mountainbike geprüft und festgestellt, dass ich seit mittlerweile fünf Wochen auf die Lieferung warte. Wegen Corona habe ich mich auf eine längere Lieferzeit eingestellt, aber fünf Wochen ohne eine einzige Rückmeldung vom Verkäufer fand ich dann doch merkwürdig. Meine Google Suche hat meine Besorgnis nur noch mehr verstärkt: viele Kunden klagten in Shop Bewertungen über ausstehende Lieferungen und über einen mangelnden Kundenservice. Ich war richtig aufgewühlt und besorgt, weshalb ich mir vorgenommen habe, am nächsten Tag den Verkäufer zu kontaktieren bzw. den PayPal Käuferschutz in Anspruch zu nehmen. Es war immerhin viel Geld, das ich für das Mountainbike hingeblättert habe. Schade, dass meine Vorfreude getrübt wurde. Ich hoffte so sehr, dass sich alles schnell klären würde und muss irgendwann eingeschlafen sein.

Donnerstag, 28. Mai 2020


Ich habe mich unheimlich auf meinen Bürotag gefreut. Nur leider mangelte es mir an Motivation, weshalb ich beim Sport ziemlich getrödelt habe. Ich war mit den Gedanken immer noch bei meinem Fahrrad und hatte deswegen eine recht unruhige Nacht. Was solche Dinge betrifft, kann ich mich eben schnell hineinsteigern.... Allerdings ging es für mich hierbei nicht "nur" um viel Geld, sondern auch um einen Herzenswunsch. Das Fahrrad meiner Wahl war bei anderen Anbietern längst ausverkauft. Wie dem auch sei: Nach dem Workout bin ich fix unter die Dusche gesprungen, bevor ich 20 Minuten später die Wohnung verlassen und mich auf den Weg zum Bahnhof gemacht habe. Nachdem ich mit der Bahn am Potsdamer Platz angekommen war, ging es zu Fuß weiter zum Brandenburger Tor und schließlich zur Parlamentsbuchhandlung, wo ich ein Buch entgegen genommen habe. Im Büro angekommen habe ich mir umgehend einen Kaffee und Tee zubereitet. Wie in alten Zeiten quasi ;-) Während ich meine Mails bearbeitet habe, habe ich eine Grapefruit gegessen. Die Grapefruit war leider nicht mehr ganz so frisch und knackig wie erhofft, dadurch aber nicht weniger lecker ;-) Ich habe Telefonate geführt, die Post bearbeitet, Schreiben abgelegt und Unterlagen gesichtet. Dabei habe ich einmal mehr festgestellt, dass ich im Büro sehr viel besser und effektiver arbeiten kann, als im Home Office. Klar, die Heimarbeit ist super bequem, aber mein normaler Arbeitsalltag fehlt mir schon sehr. Ich hab's richtig genossen im Büro zu sein und an meinem Schreibtisch zu sitzen. Es war wie immer. Eine Kollege von mir war kurzzeitig ebenfalls im Büro. Wir haben uns länger nicht gesehen und uns deswegen sehr angeregt miteinander ausgetauscht. Dabei natürlich immer mit dem nötigen Sicherheitsabstand ;-) Zwischenzeitlich habe ich übrigens mehrmals versucht, den Verkäufer meines Mountainbikes zu kontaktieren - leider vergeblich. Weil mein Geduldsfaden zu reißen drohte und ich sehr um meine Bestellung und mein Geld besorgt war, habe ich nicht länger gezögert und den PayPal Käuferschutz in Anspruch genommen. Wie das alles letztendlich ausgegangen ist, werde ich Euch gleich verraten. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle!! Jedenfalls wurde meine Laune im Laufe des Tages nicht besser. Ich bin in den Feierabend gegangen und habe zu Hause angekommen mein ZARA Paket für die Rücksendung vorbereitet, um es anschließend direkt bei der Post abgeben zu können. Der kommende Montag wird ein Feiertag sein, weshalb ich die Rücksendung schnell erledigt wissen wollte. Mich belastet sowas recht schnell. Den Tag habe ich bei meinem Freund ausklingen lassen, wo wir am Pool saßen und Lillet getrunken haben. Übrigens habe ich ziemlich plötzlich und erwartet eine Versandbenachrichtigung für mein Fahrrad bekommen. Warum das nun auf einmal so schnell ging, nachdem ich PayPal kontaktiert hatte und warum ich bis dato aber immer noch keine persönliche Rückmeldung vom Händler hatte, muss ich an der Stelle offen lassen. Ich war weiterhin skeptisch, aber innerlich nicht mehr so sehr angespannt. Zurück zu Hause habe ich noch fix eine Kleinigkeit gekocht, bevor ich in die Wanne gegangen bin. Das hatte ich echt nötig!!! 

Freitag, 29. Mai 2020

Die plötzliche Lieferbenachrichtung für mein Fahrrad hat meinen Freitag ziemlich auf den Kopf gestellt. Erst passiert wochenlang gar nichts und dann geht alles ganz schnell? Nun ja... Ich war wirklich bemüht, optimistisch zu sein. Nachdem ich mein Workout vollzogen hatte und geduscht war, habe ich die Wohnung aufgeräumt und die Oberflächen in der Küche geputzt. Die Spulmaschine, die ich am Abend zuvor angestellt hatte, musste auch ausgeräumt werden. Mein Freund kam mir dabei zur Hilfe. Weil ich das Wochenende bei meinem Freund verbracht habe, habe ich meinen Rucksack gepackt. Und da kommt echt Einiges zusammen!!! Es ist jedes Mal, als würde ich auf Klassenfahrt fahren, haha :D Wechselkleidung, mein Springseil, Bikini für den Pool, Laptop, ein Buch, iPad, alle relevanten Ladekabel, etc. Natürlich habe ich jederzeit die Möglichkeit, noch einmal nach Hause zu gehen und doch ist es schön zu wissen, meine persönlichen Gegenstände direkt vor Ort zu haben. Mein Freund und ich habe die Wohnung gemeinsam gegen 11:00 Uhr verlassen. Weil die Zustellung für mein Fahrrad für den Zeitraum von 12:15 Uhr bis 16:15 Uhr angekündigt wurde, habe ich mich auf den Weg zu meinen Eltern gemacht, wo ich den Vormittag und Mittag verbracht habe. (Ich habe das Fahrrad zu meinen Eltern liefern lassen, nicht zu mir nach Hause. Bei meinen Eltern kann ich das Fahrrad bedenkenlos und sicher abstellen, das war mir wichtig.) Es war richtig merkwürdig, so ganz allein in meinem alten Kinderzimmer zu sein. Wie in alten Zeiten und doch vollkommen ungewohnt. Am Computer konnte ich bei einer Tasse Kaffee die (Warte)Zeit sinnvoll nutzen und meinen Wochenrückblick tippen. Ich war leider ziemlich in Verzug und musste für die Tage Mittwoch und Donnerstag schreiben, was mich recht viel Zeit gekostet hat. Nebenbei lief der Fernseher. Nun ja, ich musste mir die Zeit ohnehin vertreiben. Gegen 14:00 Uhr kam meine beste Freundin vorbei, die mir Gesellschaft geleitet hat. (Auch das fühlte sich an wie in alten Zeiten, als ich noch zu Hause gewohnt habe....) Ursprünglich waren wir zum Eis essen verabredet. Da ich aber weiterhin auf die Lieferung wartete, waren wir zu Hause gefesselt. Zumindest so lange, bis das Fahrrad geliefert sein würde. GLS klingelte schließlich gegen 14:25 Uhr an unserer Tür. Ich war ein klein wenig aufgeregt. Letztendlich hat aber alles super geklappt: Fahrrad bzw. Paket entgegen nehmen, Paket sicher abstellen und fertig. Meine beste Freundin und ich konnten auch ziemlich bald los zum Eis essen, nachdem wir uns doch noch einmal sehr verquatscht haben. Wie das eben so ist, wenn sich zwei Mädels treffen ;-) Für uns gab es exakt dieselbe Auswahl an Eiskugeln: Cookies und Raffaelo. Während zu Beginn noch ziemlich die Sonne schien, zogen zeitweise ein paar dickere Wolken auf. Windig war es auch. Ich habe in meinem Kleidchen ein wenig gefroren. Insgesamt habe ich die Zeit mit meiner besten Freundin sehr genossen. Es war so so schön und wohltuend. Ich bin dankbar, eine Freundin wie sie zu haben!!! Nachdem wir uns am frühen Abend voneinander verabschiedet haben, habe ich mich zu Hause fix umgezogen und anschließend auf den Weg zu meinem Freund gemacht. Ich hatte bis dahin noch nichts "Vernünftiges" gegessen, weshalb wir uns kurzerhand eine Pizza in den Ofen geschoben haben. Lecker! Ich wollte gerade den ersten Happen nehmen, als ich erst mit meiner Mama und danach mit meinem Papa telefoniert habe. Ja, so eine Fahrradlieferung kann sehr aufregend sein. Nein, wirklich. Ich war sehr erleichtert, dass bis dahin alles geklappt hat, auch wenn die Lieferung erst nach Drängen von mir erfolgt ist. Weiterempfehlen werde ich den Shop deswegen sicher nicht. Am Abend, gesättigt und zufrieden, war ich sehr glückselig. Nach einer Runde Hula Hoop habe ich mich mit meinem iPad ins Bett gelegt, "Berlin, Berlin" geschaut und Candy Crush gespielt.

Samstag, 30. Mai 2020

Samstag war ein guter Tag. Weil wir Freitagabend recht früh beim Fernsehen eingeschlafen sind, bin ich wieder ziemlich früh aufgewacht. Ich habe meinen Freund noch ein wenig schlafen lassen und am Handy Candy Crush gespielt. Ein absoluter Killer, aber hey, ich musste mir irgendwie die Zeit vertreiben ;-) Es sei mir verziehen. Für gewöhnlich bin ich mit dem Moment, in dem ich aufwache, nämlich super hibbelig und unruhig. Als hätte ich Hummeln in Hintern. Für mich war es also eine wirklich große Sache, ruhig im Bett liegen zu bleiben ;-) Klingt doof und ist vielleicht unverständlich, aber, nun ja, das bin eben einfach ich. Nachdem wir aufgestanden sind und uns frisch gemacht haben, bin ich direkt mit 30 Minuten Seilspringen in den Tag gestartet. Lust hatte ich keine, allerdings wollte ich mich nicht gehen lassen und meine freie Zeit sinnvoll und effektiv nutzen. Hat super funktioniert! Im Anschluss habe ich mich umgezogen und auf den Weg zu einem Freund gemacht. Wir treffen uns regelmäßig zum Mittagessen. Eine Tradition, die wir seit mehreren Jahren pflegen. Er hatte bereits angekündigt, dass es gefüllte Paprika geben würde, worauf ich mich riesig gefreut habe. Insgesamt 20 Minuten dauerte der Fußweg zu ihm, bevor ich mich beim Mittagessen stärken konnte. Im Anschluss haben wir uns unterhalten, ich habe einen Cappuccino getrunken und dabei viel gelacht. Ja, es war echt schön und sehr ausgelassen. Ich habe mich später von ihm verabschiedet und auf den Weg zu meinen Eltern gemacht. Mein Papa hatte mir am Abend zuvor versprochen, dass er mein neues Mountainbike zusammenschrauben und einsatzbereit machen würde. Und, tatsächlich! Als ich ankam, war er gerade fertig. Mein Papa präsentierte mir mein neues Mountainbike in seiner vollen Pracht. Das war der Moment, in dem ich mein neues Rad das erste Mal gesehen habe. Es war Liebe auf dem ersten Blick. Das Mountainbike ist ein Traum!!!!!! Ich bin wahnsinnig stolz und glücklich und hätte mein Geld kaum besser investieren können. Der Ärger an den letzten beiden Tagen hatte sich also gelohnt. Wir haben noch fix meinen Sattel eingestellt, bevor ich mich von meinen Eltern verabschiedet und meine erste kleine Tour gestartet habe. Mein Freund hat auch nicht schlecht geguckt, als ich mit dem Rad um die Ecke kam. Er war richtig neidisch ;-) Ich kann es ihm nicht verübeln! Immer noch stolz wie Bolle habe ich meinen neuen "Kleinwagen" abgestellt. Nachdem ich mich umgezogen hatte, bin ich direkt noch einmal Seil gesprungen. Mit meinen Schuhen von Nike war das Springen echt angenehm. Die Schuhe sind federleicht und meiner Meinung nach perfekt zum Sporteln geeignet. (Es handelt sich um Nike Roshe Run Schuhe.) Im Anschluss habe ich mir eine ganze Tafel (!!!) Milka Weiße Schokolade mit Oreo gegönnt, dazu ein Berliner Radler. Der Himmel hat sich zwischenzeitlich ein wenig aufgeklart. Ich hatte schon Sorge, dass es vielleicht regnen würde... Am Laptop habe ich diese Zeilen getippt, bevor ich kurzerhand beschlossen habe, einen kleinen Spaziergang zu machen. Der restliche Abend war dann weitestgehend ruhig. Wir saßen am Feuer, haben anschließend einen Film geschaut und Chips gegessen ;-)

Sonntag, 31. Mai 2020

Das Wetter wurde mit diesem Tag endlich etwas sommerlicher. Dabei war es Sonntagmorgen noch ziemlich frisch. Ich war wie gewohnt mit meiner Mama um 09:00 Uhr zum Fahrrad fahren verabredet. Die Tour absolvierte ich das erste Mal mit meinem neuen Mountainbike. Und ich war positiv überrascht. Der Po hat mir auf dem Sattel überhaupt nicht weh getan! Da hatte ich eigentlich Schlimmeres erwartet. Ich war richtig happy und bin nach wie vor schwer verliebt. Das Mountainbike ist ein Traum. Mein Fahrvergnügen wurde durch das Frieren ein wenig getrübt. Mir wurde einfach nicht warm. Meine Hände waren gefroren, meine Füße kalt. Ich fühlte mich sehr frostig. Dabei war ich eigentlich dem Wetter entsprechend angezogen... Naja, dachte ich zumindest. 24 Kilometer später waren wir zurück. Mein Papa hat uns wie gewohnt mit Kaffee und frischen Brötchen erwartet. Ich habe mir nach der Tour ein Brötchen mit gesalzener Butter und Nutella gegönnt. Beste Kombination, yummi! Meine Mama benötigte bei einer Bestellung meine Hilfe, danach habe ich mich zu Fuß auf dem Weg in meine Wohnung gemacht. Ich konnte es kaum erwarten, mich frisch zu machen und mir etwas Anderes anzuziehen. Ich war noch für etwa 20 Minuten auf dem Trampolin, bevor ich unter die Dusche gesprungen bin. Meine Haare waren soooo fettig. Ich fühlte mich im Anschluss nicht nur deswegen wie neugeboren. Bei einem Kaffee habe ich am Laptop ein paar Erledigungen getroffen, bevor ich mich "in Schale geworfen" habe. Meine Wahl fiel auf ein langes Basic Kleid in khaki mit Bein- und Rückausschnitt, dazu Sneaker von Lacoste und eine kleine Handtasche von Fritzi aus Preußen. Nun war ich bereit, die Wohnung zu verlassen und zu meinem Freund zu gehen. Leider hatte ich unterschätzt, wie warm es mittlerweile geworden war. Weil ich meinen Bikini zu Hause vergessen hatte, musste ich kurzerhand noch einmal zurück. Gott sei Dank machen mir solche Wege nichts aus. Am Nachmittag kamen Freunde der Familie von vorbei, mit denen wir gegrillt und nett beisammen gesessen haben. Die Stimmung war locker und ausgelassen, die Sonne schien, alles war gut. Ich hatte zwischenzeitlich sogar Gelegenheit noch ein wenig Seilspringen und mit dem Hula Hoop Reifen trainieren zu können. Das ist schließlich zu einer kleinen Sportstunde für uns alle geworden. Plötzlich war jeder versucht, mit dem Hula Hoop Reifen und meinem Springseil zu üben. Es war echt witzig. Abends gab es in gemütlicher Runde Sommersby und Weißwein für mich. Ich habe den Abend sehr genossen, war letztendlich aber auch froh endlich im Bett gelegen zu haben. Ich glaube, ich werde alt ;-)


Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Dead To Me, Are You The One?, Jack Reacher, Zwischen Tüll und Tränen, Space Force
Was ich gelesen habe: Nichts. Gar nichts. Nicht einmal "Can You Help Me Find You?" von Amy Noelle Parks :-(
Was ich gehört habe: Kn1ght - Osaka, Hypnotized - Purple Disco Machine (Mein neuer Ohrwurm!)
Was ich gegessen habe: Spargelsuppe, Skyr mit Weintrauben, Nutella, Möhren-Ingwer Suppe, Grapefruit, Milka Weiße Schokolade mit Oreo, Pizza, Wassereis, Haloumi, Spargelsalat, Kuchen, Brötchen mit Frischkäse, Chips
Was ich getrunken habe: Wasser, Brennnessel Tee, Eiskaffee, Biotin Tee, Cappuccino, Somersby Apple Cider, Radler, Weißwein
Was ich gedacht habe: Na, schönen Dank auch! Hoffentlich geht alles gut...
Worüber ich gelacht habe: Mein Freund hat (mal wieder) probiert zu hulern. Also, einen tollen Hüftschwung hat er auf jeden Fall ;-)
Worüber ich mich geärgert habe: Der Shop, bei dem ich mein neues Mountainbike gekauft habe, hat das Bike fünf Stunden später versandt, nachdem ich über den PayPal Käuferschutz mein Geld zurückverlangt habe. Warum????? Warum musste ich wochenlang warten, wenn es plötzlich so schnell ging? Und warum hat sich niemand mit mir in Verbindung gesetzt, geschweige denn auf meine Kontaktversuche reagiert? Sowas macht mich wütend, zumal es um nicht wenig Geld ging.
Worüber ich mich gefreut habe: ....dass mein Mountainbike schließlich doch noch versandt wurde und zu meiner vollsten Zufriedenheit ist. Ach, was sage ich da? Das Bike ist perfekt!!!! Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass es mein Papa direkt am nächsten Tag aufgebaut hat. Ansonsten habe ich mich aber auch über die Zeit mit meinen Freunden gefreut. Das Treffen mit meiner besten Freundin am Freitag hat mir unheimlich gut getan und das gemeinsame Mittagessen bei einem Freund von mir am Samstag war auch sehr gelungen. Davon abgesehen tat es mal wieder richtig richtig gut in Büro gewesen zu sein. 
Worüber ich gestaunt habe: Vor allem am Wochenende war meine Stimmung ziemlich ausgelassen und positiv. 
Was ich gekauft habe: Lebensmittel
Was ich geklickt habe: www.amazon.dewww.paypal.com/de
Was ich nächste Woche geplant habe: Ich müsste mir definitiv schon einmal eine Einkaufsliste für den Grillabend mit meiner Familie schreiben.... 
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Sommerliche Temperaturen, damit ich ein wenig in der Sonne brutzeln und baden kann. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.