Weekly Diary KW 23: Pfingstmontag, meine eigene Ernte, Krafttraining

08.06.2020
Ihr Lieben, eine weitere Woche liegt hinter uns. Mit Blick auf den Kalender habe ich Donnerstag nicht nur Geburtstag, nein, die erste Jahreshälfte ist auch schon wieder fast geschafft. Ich sage es wirklich ungern, aber ist es nicht merkwürdig, wie schnell die Zeit vergeht? Die vergangene Woche war eine sehr gute Woche für mich. Sie begann mit sommerlichen Temperaturen, hat mir einige wunderschöne Spaziergänge durch Wälder und über Felder beschert, eine ASOS Lieferung gebracht und mir gezeigt, dass mein Daumen eindeutig grüner ist, als ich angenommen habe. Ich war natürlich sportlich wieder sehr aktiv, habe meine erste Radtour allein mit meinem Mountainbike gestartet und bin darin voll aufgegangen. 


Montag, 1. Juni 2020

Pfingstmontag war ein sehr sommerlicher, heißer Tag. Und ich hab's soooo sehr genossen. Ich bin ein absolutes Sommermädchen. Es kann für mich einfach nicht heiß genug sein. Nachdem mein Freund und ich gefrühstückt haben, habe ich mich deswegen direkt in die Sonne gepackt. Mein Freund kam später dazu. Er im Schatten und ich in der Sonne. Was das betrifft, könnten wir unterschiedlicher kaum sein. Ich find's nicht schlimm. Er kann mir meinen Platz in der Sonne nicht strittig machen. Im Pool habe ich mich ein wenig abgekühlt, bevor ich insgesamt 56 Minuten Seil gesprungen bin. Woah, ich glaube, das war mein neuer Rekord. Mit den richtigen Schuhen klappt das Seilspringen direkt viel besser, wobei es in der Sonne schon recht heiß war. Ach, was schreibe ich da? Ich bin ehrlich gesagt fast weggeschwommen, so sehr habe ich geschwitzt, haha. Also ging es direkt wieder in den Pool, wo ich Eis gegessen und ein Schöfferhofer getrunken habe. Klingt das nicht perfekt? Es war perfekt! Und, zugegeben: Dass ich mich so wohl und gut in meine Körper fühle, ist ein weiterer Faktor für meine Ausgelassenheit. Noch nie hat es sich so so gut angefühlt im Bikini rumzulaufen. Ein tolles Gefühl, das ich so schnell nicht mehr missen möchte. Es kommen sicherlich auch wieder andere Zeiten. In der Sonne konnte mein Bikini beim Hula Hoop trocknen. Nora, unsere kleine Hündin, ist mir dabei übrigens nicht von der Seite gewichen. Manchmal kann das ganz schön nervig sein, haha :D Der Nachmittag war längst angebrochen, als ich mich um 15:30 Uhr auf den Weg zu meinen Eltern gemacht habe. Ich wollte ein paar Dinge abholen und habe mir bei der Gelegenheit direkt einen Eiskaffee gemacht. Den hatte ich mir nach dem Fußweg in der Hitze absolut verdient - und er hätte nicht besser schmecken können. Lange bin ich nicht bei meinen Eltern geblieben. Ich hatte Hummeln im Hintern, wollte unbedingt Wäsche waschen, den Wochenrückblick tippen und evtl. noch Inline fahren. Zuhause angekommen habe ich mich direkt an die Arbeit gemacht. Das Schreiben meines Wochenrückblicks hat mal wieder am meisten Zeit gefressen, obwohl ich in den Tagen zuvor schon gute Vorarbeit geleistet habe. Der Wäscheberg wurde weniger, die Waschmaschine lief und ich war gegen 19:00 Uhr endlich bereit zum Inliner fahren. Es hat so viel Spaß gemacht! Insgesamt 1,5 Stunden war ich unterwegs. Ich habe die Zeit sehr genossen. Wenn ich Euch an dieser Stelle einen Tipp geben darf: Macht Euch nicht von anderen Menschen abhängig. Wenn ihr Lust habt, Fahrrad oder Inliner zu fahren und sich keiner findet, der Euch begleiten kann/möchte, dann zieht alleine los. Ich war jedenfalls ziemlich kaputt, als ich zurück war. Im Bett habe ich mir noch Wassereis gegönnt, während auf Netflix "Blood & Water" lief. Der Tag war ein voller Erfolg und absolut gelungen :-)

Dienstag, 2. Juni 2020

Mit neuer Energie bin ich in den Dienstag gestartet. Der Feiertag hat mich ganz schön durcheinander gebracht. Ich bin ständig davon ausgegangen, es wäre Montag. Dabei war die Woche bereits einen Tag älter. Die Wettervorhersage war super: 24 Grad und ganz viel Sonne. Ich habe (mehr oder weniger motiviert) mein Workout gemacht, mich geduscht und angezogen. Die Wäsche habe ich zwischendurch auch noch fix vom Wäscheständer genommen. Danach wollte ich eigentlich nur schnell eine ASOS Bestellung bei der Post abholen. Die Idee hatten mehrere andere Leute vor mir auch, weshalb ich mich ungeduldig zur langen Warteschlange gesellt habe. Warum auch immer die Leute draußen standen, wenn doch ausdrücklich zu lesen war, dass bis zu sechs Personen die Filiale (mit Maske) betreten dürfen...... Argh! Ich stand mächtig unter Zeitdruck, wollte aber nicht länger mit der Abholung meines Pakets warten. Zusätzlich hat das Computersystem wohl gestreikt, weshalb es noch einmal länger gedauert hat. Eine echte Geduldsprobe. 15 Minuten später konnte ich meine Bestellung endlich in den Händen halten. Ich habe sie nur schnell in der Wohnung abgelegt, bevor ich zu meinem Freund ins Auto gestiegen bin. Rückblickend war ich mit meinem T-Shirt Kleid und Sneaker perfekt gekleidet: luftig und bequem. Es wurde nämlich richtig heiß!!! Ich habe Spaziergänge über Dörfer und Feldwege gemacht und dabei all die tollen Pflanzen bestaunt, die über die Felder ragten. Dabei stellte ich fest, dass die Straßen gar nicht mehr so sehr leer gefegt sind, wie noch vor ein paar Wochen. Ich hatte mein Bewegungsziel längst erreicht, als ich gegen 17:30 Uhr zu Hause war. Morgens hatte ich "nur" einen Shake und zwischendurch einen Proteinriegel. Mein Hunger war also enorm. Kurzerhand habe ich Spargel gekocht und in Bacon angebraten. Dazu gab's Pfannenkäse. Sehr lecker! Ich habe den letzten Rest meines Wäscheberges bestritten und helle Wäsche gewaschen. Im Anschluss hatte ich endlich die nötige Ruhe meine ASOS Bestellung anzuprobieren. Ein paar schicke Kleidungsstücke waren dabei, ein anderer Teil geht aber auch wieder zurück. Danach habe ich noch 30 Minuten mit meinem Hula Hoop Reifen trainiert, bevor ich im Bett entspannt habe. Die Serie "Blood & Water" lässt mich weiterhin zweigespalten zurück: an sich ist die Serie recht spannend, aber irgendwie bringen mich die Charaktere auf die Palme...

Mittwoch, 3. Juni 2020

Mein Morgen verlief wie immer. Und natürlich habe ich wieder einmal zu viel Zeit mit der Frage verbracht, was ich anziehen würde. Das ist momentan echt eine Katastrophe. Mein Ankleidezimmer platzt aus allen Nähten und ich finde trotzdem nichts zum Anziehen. Es ist zum Verrücktwerden. Ich muss mir dabei selbst immer wieder ins Gedächtnis rufen wie blöd das eigentlich ist.... Nun ja, schließlich habe ich mich für ein Basic Kleid von H&M entschieden. Dazu meine alten Espadrilles. Bequem und luftig sollte es sein. Und wenn ich so zurückdenke, dann ist mir das ganz gut gelungen. Hat schließlich auch lang genug gedauert.... Der Vormittag hat uns vor eine kleine Herausforderung gestellt: wir standen im Stau. Zum Glück konnten wir das ganze Geschehen noch gut umfahren, aber Unfälle, ausgefallene Ampeln und ungeduldige Autofahrer haben dem Ganzen noch eine Schippe draufgesetzt... Letztendlich mussten mir nur 20 Minuten büßen - das ist noch absolut im Rahmen, wenn man die Umstände bedenkt, oder? An unserem Ziel angekommen habe ich einen kleinen Spaziergang gemacht, während mein Freund gearbeitet hat. Ich bin dabei an Feldern und Wiesen vorbeigekommen und habe wieder wunderschöne Blumen und Gräser entdeckt. Hach, ich mag das einfach! Ich bin den "Vergissmeinnichtweg" passiert und habe dabei einmal mehr über das Leben nachgedacht und darüber, dass ich bald schon wieder Geburtstag habe. Ist es nicht merkwürdig, wie das Leben an uns vorbeizieht? Ich werde bald 26 und merke dabei, dass der Druck auf mich wächst: heiraten, Kinder kriegen, Haus mit Garten und im Idealfall noch ein Golden Retriever. Was ist aber, wenn ich noch gar nicht bereit bin? Wenn ich nicht heiraten möchte, keine Kinder will und mir mein Haus mit Garten leisten kann? Ich genieße mein Leben momentan sehr sehr doll. Mein Körper ist in Bestform, ich habe weder Verpflichtungen noch Verantwortung. Über den Rest mache ich mir also erst Gedanken, wenn ich ICH soweit bin ;-) (Haha, das sage ich jetzt so einfach....) Zurück zu Hause habe ich etwas Käse-Lauch Suppe und gekochte Eier gegessen, kurz verdaut und schließlich 30 Minuten mit meinem Hula Hoop Reifen trainiert. Den Abend habe ich etwas deprimiert vor dem Fernseher verbracht. Meine Lieblingssendung "Aktenzeichen xy ungelöst" lief im ZDF und hat nicht nur neue Erkenntnisse im Fall Madeleine McCain geliefert, sondern mir zusätzlich eine schlaflose Nacht beschert. Ich habe mich furchtbar gegruselt und konnte den Sommerregen, der auf das Dach prasselte, gar nicht richtig genießen...

Donnerstag, 4. Juni 2020

Ich bin etwas bedrückt in den Tag gestartet, habe Sport gemacht und mich geduscht. Im Anschluss gab es wieder einen Shake mit Hafermilch, Banane und TK Beeren. Ich behaupte, dass Shakes mit Hafermilch irgendwie viel leckerer als mit "Kuhmilch" schmecken. Dagegen habe ich für Kaffee noch immer keinen passende Milchersatz gefunden... Zum Shake gab es zusätzlich Kaffee. Meine zwei liebsten Getränke am Morgen, dicht gefolgt von Wasser, das ich mir direkt nach dem Sport regelrecht hinterkippe. Ich habe die Wohnung später verlassen und war zur Mittagszeit im Geschichtspark Falkensee unterwegs. Das Wetter war herrlich, von dem angekündigten Regen war noch nichts zu sehen. Ich habe mich dennoch versucht dem Wetter entsprechend zu kleiden. Auf ein Kleid habe ich wegen der Wettervorhersage verzichtet, stattdessen fiel meine Wahl auf ein kurzes weißes Top, schwarze Jeans und Sandaletten. (Zu meiner Überraschung hat mich das Anziehen an diesem Tag übrigens überhaupt keine Zeit gekostet, haha.) Im Geschichtspark konnte ich die Sonnenstrahlen der Mittagssonne in mich aufsaugen, die Blumen und Gräser bestaunen, mir die Füße vertreten und frische Luft tanken. Das ist jedesmal wieder eine kleine Wohltat. Fast vier Kilometer habe ich zu Fuß zurückgelegt. Mittlerweile zogen vermehrt dunkle Wolken am Himmel auf. Bis es zu regnen begann, bin ich allerdings noch einmal sechs Kilometer gelaufen. Die Insel Eiswerder eignet sich perfekt für Spaziergänge und ich behaupte fast, dass die Insel Eiswerder neben dem Tempelhofer Feld mein liebster Ort zum Spazierengehen ist. Leider spielten meine Füße nicht mit, wie ich wollte. Ich hatte am Morgen flache, offene und bequeme Schuhe gewählt und bekam dennoch Blasen an den Füßen. Wie kann das sein? Ich fühle mich mittlerweile richtig hilflos! Nicht nur, dass es schmerzt. Es sieht unschön und ungesund aus. Das Problem begleitet mich seit einigen Jahren. Und es liegt ganz sicher nicht an falschem Schuhwerk - das möchte ich an dieser Stelle unbedingt betonen!! Auf Instagram habt ihr mir einige hilfreiche Tipps genannt, denen werde ich baldmöglichst nachgehen. So kann es nicht weitergehen. Der "richtige" Sommer kommt schließlich noch, da hätte ich gerne gesunde und gepflegte Füße ;-) Wir waren gerade auf dem Nachhauseweg und standen im Stau, als es zu regnen begann. Ich war einmal mehr für meine Kleiderwahl dankbar. Ich fror in meiner Jeans absolut nicht, konnte die frische Regenluft sogar genießen. Wir haben kurzerhand beschlossen Döner zu essen und haben dafür an der nächsten Dönerbude gehalten. Und - OH MEIN GOTT!!! - fast hätte ich vergessen, wie gut Döner schmeckt. Ich habe das Essen etwas Sacken lassen, einen Kaffee getrunken, "Are You The One" auf TV Now geschaut und 30 Minuten später mit dem Hula Hoop Training begonnen. Dieses Mal habe ich nach langer Pause wieder zum 3,1 Kilo Titan Reifen gegriffen. Die blauen Flecken waren endlich abgeheilt. Danach konnte ich mich wieder konzentriert meinem "Are You The One" Marathon widmen. Ich bin der Sendung (leider) total verfallen und freue mich jedes Mal wieder ungemein, wenn neue Folgen verfügbar sind. Mein Freund kam später dazu. Er verabscheut Trash TV Formate zutiefst und würde deswegen wahrscheinlich nie zugeben, dass er sich doch recht gut unterhalten gefühlt hat ;-) Den Abend haben wir entspannt ausklingen lassen, während wir Dr. House im Bett geschaut haben.

Freitag, 5. Juni 2020

Gegen 06:00 Uhr habe ich mich mit etwas Verspätung klammheimlich aus dem Bett geschlichen, während mein Freund noch selig weiterschlummern durfte. Ich hatte eine kurze Nacht, war dementsprechend müde und doch ziemlich motiviert. Immerhin stand mir das letzte Workout für diese Woche bevor; an den Wochenenden konzentriere ich mich vorrangig immer auf das Hulern, Fahrrad fahren und Seilspringen. Mehr als eine Stunde habe ich trainiert. Im Anschluss habe ich meinen Freund geweckt, aufgeräumt, Frühstück gemacht, mich geduscht. Naja, das Übliche eben ;-) Ich konnte meine Energiereserven mit einem Shake, Brennnessel Tee und einer Grapefruit aufstocken. Für mich ein echtes Power Frühstück. Grapefruits gehören immer noch zu meinen aktuell liebsten Lebensmitteln. Es gibt keinen Einkauf ohne diese tolle Frucht, die allerhand Vitamine bietet und die Fettverbrennung ankurbelt. Momentan achte ich übrigens wieder sehr auf meine Körperpflege. Also, nicht, dass ich das vorher nicht auch schon getan hätte ;-) Nur das Eincremen habe ich fortlaufend schleifen lassen. Gegen die trockenen Stellen an meinem Körper kämpfe ich nun mit regelmäßigem Eincremen an. Auch meine Füße wurden nach der gestrigen Beanspruchung gepflegt. Danach habe ich mich in eine Sport Leggings, Basic Top und Hoodie geworfen. Weil ich das Tempelhofer Feld besuchen wollte, musste es besonders bequem sein. Und mit Blick nach draußen war das die richtige Entscheidung. Es hatte sich merklich abgekühlt und regnete immer noch ein wenig. Ich habe richtig gefroren und sehnte mir das Wetter vom Wochenende herbei: Sonne satt bei 26 Grad. Leider blieb es den ganzen Tag über sehr frisch. Ich hoffte insgeheim, dass es nicht regnen würde, wenn ich auf dem Tempelhofer Feld unterwegs bin. Meine Runde dauerte ungefähr 1,5 Stunden und war ca. 8,5 Kilometer lang. Das Feld war relativ gering besucht, was sicherlich auch dem Wetter geschuldet war. Es war seeehr bewölkt. So sehr bewölkt, dass es wenig später zu regnen begann. Ich beschleunigte mein Tempo und habe es noch gerade rechtzeitig zurück zum Auto geschafft, als es doller wurde. Puh, Glück gehabt. Danach zeigten sich ein paar Sonnenstrahlen am Himmel. Wir waren noch fix tanken und einkaufen. Neben Brokkoli, Champignons, Käse und Tee befand sich auch Eis auf dem Kassenband. Ich liebe Eis! Zurück zu Hause war ich umgehend bei Post. Die Uhr zeigte bereits 17:15 Uhr an. Ich musste eine ASOS Rücksendung abgeben und habe bei der Gelegenheit direkt ein Paket abgeholt, das für mich hinterlegt wurde. Dabei hatte ich doch gar nichts bestellt? Die Telekom hat mir anlässlich meines bevorstehenden Geburtstags allerdings ein kleines Geschenk gemacht. Und das hatte es in sich! Nein, im Ernst. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Kein billiges Werbegeschenk, kein Kulli und/oder gratis Datenvolumen. Stattdessen bekam ich das Kochbuch "Soul Food" aus dem EMF Verlag zugesandt. Ich habe mich riesig darüber gefreut. Mit Kochbüchern kann man mir einfach immer eine Freude machen. Mein kurzer Blick in das Buch war sehr vielversprechend. Einige der Rezepte werde ich bestimmt ausprobieren. Im Anschluss habe ich meine Pflanzen gegossen. Viel Wasser bedarf es wegen des Regens nicht. Dabei entdeckte ich die ersten kleinen, roten Erdbeeren. Könnt ihr Euch vorstellen, wie stolz ich bin? Mein Daumen war noch nie sonderlich grün, aber in diesem Jahr läuft es richtig gut mit meiner Ernte: Tomaten, Erdbeeren, Peperoni und meine Minze wuchert auch regelrecht. Wenig später habe ich die Wohnung verlassen und mich auf den Weg zu meinem Freund gemacht. Währenddessen telefonierte ich mit meiner Mama. Weil wir total Hunger und kein Mittagessen hatten, haben mein Freund und ich kurzerhand das Abendessen zubereitet: Brokkoli Auflauf. Anschließend habe ich im Bett ausgespannt, während ich diesen Wochenrückblick schrieb. Tatsächlich konnte ich mich noch zu einer kleiner Runde Hula Hoop aufraffen, bevor ich den Tag vollends ausklingen lassen habe.

Samstag, 6. Juni 2020

Ich habe meinen Samstag ziemlich sportlich begonnen, nachdem wir gemütlich gefrühstückt haben. Für mich gab es lediglich Kräuterquark und viiiiiel Wasser, da ich mit vollem Magen nicht trainieren wollte. Mein Freund und ich waren an der Kraftstation aktiv. Das Gerät hat er sich vor längerer Zeit gekauft, als er selbst noch...naja...sportlicher war. Wir mussten es erst einmal frei räumen, bevor ich gemeinsam mit ihm ein paar Übungen ausprobieren konnte. Fazit: ich habe einfach üüüüüüüberhaupt keine Muskulatur in der Brust. Ein wenig frustrierend ist das schon. Letztendlich motiviert es mich aber, mehr an der Kraftstation zu trainieren. Ich möchte kein Muskelpaket sein/werden, aber etwas Kraft in Rücken, Schultern, Brust und Armen kann absolut nicht schaden. Mal schauen, was die nächste Zeit so bringt. Im Anschluss habe ich mich jedenfalls meinem Seilspringen gewidmet. Ja, das Ausdauertraining liegt mir definitiv viel besser als Krafttraining, haha :D Insgesamt eine Stunde war ich beschäftigt, bevor ich mich kurz ausgeruht und neue Energie getankt habe. Mein Freund und ich hatten am Abend zuvor für ihn ein paar kürzere Hosen bestellt. Eine von ihnen wurde bereits im Laufe des Vormittags geliefert. Sie passt super und steht ihm spitze! Ach, und zwischenzeitlich habe ich unser Bett frisch bezogen. Anschließend ging es weiter mit einer Stunde Hula Hoop, bevor ich mich auf den Weg zu meinen Eltern gemacht habe. (Ihr merkt: ich war Samstag wirklich seeeeeeehr aktiv!) Mit meiner Mama und meinem Papa habe ich nur kurz gesprochen. Ich habe mir mein Mountainbike geschnappt und eine kleine Radtour gestartet. Nur ich und mein Mountainbike, die Natur, Sonne und gute Musik. Es war so schön! Ich sollte das viel öfters machen. Also, alleine Rad fahren. Ich kann mein eigenes Tempo fahren, muss keine Rücksicht auf meine Begleitung nehmen und kann abschalten. Das tat wirklich gut. Ich hatte leider ziemlich Gegenwind, weshalb ich anschließend ziemlich aus der Puste war. Meine Oberschenkel haben richtig gebrannt. Stärken konnte ich mich beim Grillen bei einem Glas Rotwein und Grillkäse. Es regnete zwischendurch und wurde recht kühl; wenig später kam jedoch noch einmal kurz die Sonne raus. Perfekt für eine letzte Runde Hula Hoop an diesem Tag. 60 Minuten habe ich mit meinem Reifen verbracht, während ich das Handy in der Hand hatte, mich bei ASOS und Zalando umgeschaut und letztendlich doch nichts bestellt habe :D Wenig später habe ich mich zurückgezogen. Ich war super zufrieden mit meiner sportlichen Leistung; vorrangig aber mit meiner Radtour, die ich allein gestartet habe. Den Tag habe ich am Laptop ausklingen lassen, während "Berlin, Berlin" lief. Mein Freund kam später dazu. Zeit für etwas Zweisamkeit ♡ 

Sonntag, 7. Juni 2020

Ich war bereits um 09:00 Uhr mit meiner Mama zum Rad fahren verabredet, weshalb ich mich bereits gegen 08:30 Uhr aus dem Bett gekämpft habe. Gesicht waschen und eincreme, Haare bürsten und hochbinden, Zähne putzen und los. Ich war ausnahmsweise pünktlich. Wir gegen 09:20 Uhr gestartet und habe dem Wetter hartnäckig getrotzt. Es nieselte unangenehm, war recht kühl, wenn auch angenehm, aber insgesamt echt wahnsinnig ungemütlich. Wir wären aber nicht wir, wenn wir uns davon hätten abbringen lassen. Mit ein paar angeregten Gesprächen und einer netten Umgebung verging die Zeit wie im Flug. Ich war richtig stolz, als wir zurück waren. Unsere Tour war knapp 26 Kilometer lang. Papa erwartete uns mit Frühstück, mein Opa kam nach langer (Corona)Zeit auch wieder dazu. Es war fast wie in alten Zeiten. Eine Brötchenhälfte habe ich mit Käse verdrückt, die andere Hälfte habe ich dick und fett mit der Milka Haselnusscreme bestrichen. Mhmmmm, lecker! Die Milka Haselnusscreme ist übrigens unser neuer Favorit. Das enthaltene Sonnenblumenöl mag insgesamt doch einen gewaltigen Unterschied im Vergleich zu Nutella. Nutella enthält Palmöl. Mit meiner Mama habe ich anschließend am PC eine Bestellung getätigt, bevor ich mit Spargel und Butter den Weg zurück zu meinem Freund angetreten habe. Der Mittag war angebrochen. Gott sei Dank klarte sich der Himmel etwas auf; sogar die Sonne war ein wenig zu sehen. Ich habe mit dem Springseil trainiert und mich schließlich noch einmal an der Kraftstation probiert. Leider war ich ohne die Unterstützung von meinem Freund sehr unsicher, weshalb ich nach wenigen Minuten wieder aufgegeben habe. Aber, nun ja, immerhin etwas. Besser als nichts. Ich bin auf jeden Fall motiviert nun häufiger an der Kraftstation zu trainieren. Andere Leute fahren dafür ins Fitnessstudio, ich kann das Gerät bei meinem Freund nutzen. Besser geht es doch fast gar nicht, oder? Die Zeit verging ziemlich schnell. Es war bereits 15:30 Uhr, als ich meine Wohnung nach dem Wochenende bei meinem Freund betreten habe. Darauf folgte das Übliche: Taschen auspacken, Wäsche sortieren, Wäsche waschen, Essen vorbereiten, etc. Nachdem ich die Waschmaschine angestellt hatte, habe ich die Wohnung noch einmal verlassen. Es gab ein paar Dokumente, die ich bei der Bank und bei der Krankenkasse eingeworfen habe. Meine Gürteltasche von Levis hat sich übrigens als würdevolle Begleitung herausgestellt. 30 Minuten später war ich zurück zu Hause. Ich wollte mich zum ersten Mal an einen Spargelsalat wagen und telefonierte mit meiner Mama, bei der ich die Zubereitung abfragte. Das Rezept stammt nämlich von meiner Oma. (Super simpel, wie sich herausstellte.) 30 Minuten später war es vollbracht - und ich sehr stolz. Der Spargel Salat ist köstlich geworden. Je nachdem, wie viel Spargel ich in nächster Zeit noch haben werde: den möchte ich zukünftig gerne häufiger machen. Wenig später habe ich die Wäsche aufgehangen, bevor ich mich auf dem Sofa niedergelassen habe. Ich hatte Hunger und habe mir auf die Schnelle eine Instant Asia Nudelsuppe gemacht. Die gab's wirklich lange nicht mehr. Dabei habe ich auf Netflix "Keeping Up With The Kardashians" geschaut. Eine kleine Runde Hula Hoop gab es auch noch, danach habe ich den Tag im Bett beendet. Ich war super kaputt und ausgelaugt, fühlte mich allerdings sehr gut und konnte auf ein sehr sportliches Wochenende zurückblicken. Eigentlich wollte ich diesen Wochenrückblick noch veröffentlichen. Leider fehlte mir dafür der nötige Elan. 

Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Blood & Water, Aktenzeichen xy ungelöst, Oblivion, Berlin, Berlin, Dark Eden, Keeping Up With The Kardashians
Was ich gelesen habe: Nothing! :'-(
Was ich gehört habe: verschiedene Lieder von Juzzie Smith, Ur So F**king Cool - Tones And I, Mord auf Ex Podcast, Una Mattina Remix
Was ich gegessen habe: Brötchen mit Frischkäse, Spargel in Bacon, Schokolade, Wassereis, Proteinriegel, Käse Lauch Suppe, gekochte Eier, Döner, Brokkoli Auflauf, Chips, Kräuterquark, Grillkäse, Haloumi, Leinsamenbrot mit Frischkäse, Instant Asia Nudelsuppe, Spargelsalat, Milka Schokolade
Was ich getrunken habe: Wasser, Brennnessel Tee, Eiskaffee, Shake mit Hafermilch, Banane und Beeren, Rotwein
Was ich gedacht habe: Es war so klar, dass das wieder an mir hängen bleibt....
Worüber ich gelacht habe: Über meinen Freund, der in Boxershorts und mit verwuschelten Haaren wie ein Gärtner seine Bäume beschnitten hat. 
Worüber ich mich geärgert habe: Das Wetter hätte ruhig ein wenig besser und wärmer sein können ;-(
Worüber ich mich gefreut habe: Das Wetter am Pfingstmontag war traumhaft sommerlich. Ich lieb's! Ich konnte zum ersten Mal in diesem Jahr meine Sommerkleider hervorholen. Meine Erdbeeren und Tomaten wachsen stetig und zaubern mir jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht. Nie hätte ich gedacht, dass ich das hinkriege :D Und das wechselhafte Wetter am Freitag konnte mir gar nichts. Ich bin tapfer meine Runde um das Tempelhofer Feld gelaufen und war danach richtig stolz auf mich. Stolz hat mich auch meine Radtour mit meinem Mountainbike gemacht. Die erste Tour, die ich alleine gestartet habe. Und ich liiiiiieb's! Ach, und über das Kochbuch, das ich von der Telekom anlässlich meines Geburtstages zugesandt bekommen habe, habe ich mich ebenfalls sehr gefreut. Das Buch hat ein paar tolle Rezepte in petto. Klingt sehr vielversprechend! :-) 
Worüber ich gestaunt habe: Mein sportlicher Ehrgeiz war in den letzten Tagen wieder enorm!
Was ich gekauft habe: Lebensmittel, Wassereis, Chips
Was ich geklickt habe: www.zalando.de (Ich habe Hosen für meinen Freund bestellt), www.amazon.de
Was ich nächste Woche geplant habe: Donnerstag habe ich Geburtstag. Mein Tattoo Termin steht an, wuuuhuu. Freitag grillen wir mit meinen Eltern, meinem Bruder und seiner Freundin. Dafür müssen wir in den nächsten Tagen unbedingt noch einkaufen... Zusätzlich werde ich Salat vorbereiten. 
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Ich wünsche mir einen tollen Geburtstag im Kreise meiner Liebsten.


Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge
Weekly Diary KW 22: Achterbahnfahrt der Gefühle und mein neues Mountainbike!!!
Weekly Diary KW 21: neuer Hula Hoop Reifen, Himmelfahrt-Brunch, Sonnenbrand

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.