Weekly Diary KW 24: Kinder Schokolade Torte, Geburtstag, neues Tattoo

15.06.2020
Ganz ehrlich? Die letzten Tage waren suuuuper anstrengend und intensiv. So anstrengend und intensiv, dass ich es nicht einmal geschafft habe, diesen Wochenrückblick aktuell zu halten und ich Asse mich dafür!!! Das hat also zur Folge, dass der Beitrag später als geplant online kommt. Meine Prioritäten lagen allerdings ganz woanders. Ich musste ein Geschenk für meinen Bruder gestalten und steckte gleichzeitig in den eigenen Vorbereitungen für unseren Tag. Mein Geburtstag war dadurch rückblickend stressiger als gewünscht. Ich habe mich tätowieren lassen und am Wochenende wieder ein wenig an der Kraftstation trainiert. Was sonst noch alles passiert ist, verrate ich Euch jetzt. 



Montag, 8. Juni 2020

Montag war meine Stimmung etwas bedrückt, dabei ist nichts Ausschlaggebendes passiert. Nun ja, auch solche Tage gibt es ;-) Ich war bemüht, mich nicht so sehr hängen zu lassen. (Das hat rückblickend eher semi-gut funktioniert, haha.) Super demotiviert bin ich gegen 06:00 Uhr in die neue Woche gestartet. Zunächst habe ich mich frisch gemacht und umgezogen und mit meinem Workout begonnen. Tatsächlich hatte ich noch etwas Muskelkater vom Krafttraining, das ich am Samstag und Sonntag bei meinem Freund gemacht habe. Das sollte mich allerdings nicht abhalten. Auch, wenn ich eine gute Ausrede gehabt hätte. Den Vormittag habe ich schließlich am Laptop verbracht. Ich habe Mail geschrieben, Terminrücksprachen gehalten und mit Kollegen telefoniert. Ein ganz normaler Vormittag im Home Office. Zwischenzeitlich habe ich direkt noch meinen Wochenrückblick getippt und veröffentlicht. Dafür blieb Sonntag keine Zeit. Ich war einfach zu kaputt. Letztendlich war ich heilfroh, als ich auf "Veröffentlichen" klicken konnte und meine "Schuld" beglichen war. Manchmal setzen mich meine Wochenrückblicke ziemlich unter Druck. Davon muss ich mich befreien.... Später war ich spazieren. Die täglichen Spaziergänge gehören mittlerweile ganz fest in meinen Home Office Alltag. Ich liebe es, mir die Füße vertreten, frische Luft schnappen und durch die Natur laufen zu können. Für Leute, die den ganzen Tag nur in der Bude hocken, habe ich kein Verständnis. Nicht, dass ich auch einmal so war, aber..... An diesem Montag war meine Schrittzahl etwas geringer als sonst, aber das war ok. Weil ich meine Vorräte in Punkto Haushalt und Lebensmittel ein wenig auffüllen musste, war ich am Abend noch fix zu Fuß einkaufen. Zunächst bei Kaufland, wo ich Grapefruits, Zitronen, Ingwer, Wassereis, Magerquark, TK Beeren, Bananen und Schokolade gekauft habe. Im Anschluss war ich nach langer Zeit wieder bei Rossmann. Dort landeten Deo Sticks, Taschentuch Boxen, WC Duftspüler, Küchenpapier, Waschmittel, Proteinriegel und Tee in meinen Einkaufskorb. Naja, alles, was man eben so benötigt. Ein paar Vorräte habe ich eigentlich immer zu Hause. Ich war ganz schön kaputt als ich zurück war. Mein Hunger war groß und mein Nervenkonstüm dadurch sehr dünn :D "Du bist nicht Du, wenn Du Hunger hast." trifft es ganz gut :D Mein Spargelsalat habe ich auf Roma Salat angerichtet, dazu gab es Pfannenkäse. Sehr leckere Kombination. Und mein Spargelsalat schmeckte weiterhin fantastisch. Wie kann ein Salat nur so lecker sein? Ich werde das Rezept meiner Oma in Ehren halten!!!!! Ich habe das Gegessene kurz verdaut und auf Netflix "365 dni" zu schauen begonnen. Ein polnischer Film, der Shades of Grey ganz schön Konkurrenz macht. Huiiii, die ersten Minuten hatten es bereits in sich. Wenig später habe ich mir meinen Hula Hoop Reifen geschnappt und ca. 30 Minuten trainiert. Den Abend habe ich - wie immer - mit Schokolade, Gummibärchen und Wassereis im Bett ausklingen lassen. Die beste Zeit des Tages!!!!!

Dienstag, 9. Juni 2020

Dienstag war ein guter und seeeeehr erfolgreicher Tag, gleichwohl die Nacht unruhig war. Wenn mein Freund nicht neben mir liegt, schlafe ich ziemlich schlecht ein, wache öfters auf und bin total nervös. Wie ein aufgeregtes Kind. Und ich hasse es! Da hat man das Bett einmal für sich allein.... Etwas Positives hatte meine schlaflose Nacht allerdings: Ich hatte endlich DIE IDEE für ein Geburtstagsgeschenk für meinen Bruder. Ich war ziemlich spät dran und war innerlich bereits super gestresst. Ich meine, was schenkt man einem erwachsenen Mann, der alles hat oder selber kauft und sich nichts wünscht? Meine Verzweiflung war groß. Letztendlich konnte ich mich in der Nacht allerdings auf Pinterest inspirieren lassen. Ich liebe Pinterest dafür. Vor allem, was DIY, Basteln und Geschenke betrifft. Nach dem Aufwachen lag ich noch etwas im Bett. Tatsächlich konnte ich mich nur schwer aufraffen, obwohl ich vor Ideen nur so sprühte. Gerade auf den Beinen, habe ich mir umgehend Notizen und eine Einkaufsliste gemacht. Viel Zeit für mein Geschenk blieb nicht mehr. Ich wollte so schnell wie möglich beginnen. Zunächst habe ich mehr oder minder motiviert Sport gemacht. (Vorher war ich sogar schon 30 Minuten auf dem Trampolin, wuhuuu!) Nachdem ich geduscht war, habe ich mich in mein Ankleidezimmer verzogen, wo ich mich eingecremt und angezogen habe. Das Eincremen ist mittlerweile ein richtiges Ritual geworden. Meine beiden Cremes habe ich mir dafür extra ins Ankleidezimmer gestellt. So kann ich das Eincremen nicht vergessen. Vor allem meine Beine leider durch das Rasieren immer schnell. Die Fußcreme von Kneipp und die Körperlotion von CeraVe kann ich wärmstens empfehlen. Ich habe noch kurz mit meiner Mama telefoniert, bevor ich mich mit einer Einkaufstüte zu Fuß auf den Weg zu Tedi gemacht habe. Tedi ist mein Geschäft Nr. 1, wenn es um's Basteln geht. Ich finde dort immer alles, was ich brauche. Meine Einkaufsliste hatte ich deswegen schnell abgearbeitet. Auf dem Rückweg habe ich bei Rewe angehalten, wo ich 22€ für Kinder Schokolade ausgegeben habe. Ich meine..... 22€!!!! So viel habe ich noch nie in Schokolade investiert. Die Menschen an der Kasse habe nicht schlecht geguckt, als ich meinen Einkauf auf das Kassenband gelegt habe. Es war, als wäre ich im Zoo :D Eineinhalb Stunden später war ich zurück zu Hause, wo ich mit Kaffee und Netflix direkt mit dem Basteln begonnen habe. Insgesamt vier Stunden hat die ganze Aktion gedauert. Ich hatte super viel Spaß, auch wenn es zwischenzeitlich etwas fummelig war. Entstanden ist dabei u.a. eine Kinder Schokolade Torte. Meeeega cool! Das Ergebnis konnte sich definitiv sehen lassen. Ich hatte nur etwas viel Schokolade gekauft. Der späte Nachmittag war also längst angebrochen. Weil ich mir aber noch fest vorgenommen hatte meine eingefrorenen Kirschen zu verwerten, habe ich nach dem Aufräumen kurzerhand noch Kirsch-Quark Muffins gebacken. Das Rezept war total einfach und unkompliziert; entstanden sind saftige Leckereien. Voll gut! Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Es blieb noch gerade so Zeit für etwas Hula Hoop, als auch schon mein Freund anrief. Für meinen Geburtstag, den wir Freitag mit meiner Familie feiern wollten, mussten wir noch einen Einkauf tätigen. Der Einkauf hing mir seit Tagen im Nacken, weshalb ich ihn unbedingt erledigt wissen wollte. Erst waren wir im Getränkemarkt, später haben wir die Lebensmittel eingekauft. Zwischenzeitlich war ich am Rande eines Nervenzusammenbruchs, haha :D Ich war einfach super angespannt und wollte nichts vergessen. Zusätzlich hatte ich durch das ganze Basteln noch nichts gegessen. Mein Freund ist in solchen Situationen die Ruhe selbst, was mich immer wunderbar runterholt. Was das betrifft, gleichen wir uns perfekt aus! Es war gerade 21:30 Uhr, als ich den Einkauf verstaut und endlich einen Moment für mich hatte. Meinen Hunger habe ich mit Muffins und Süßigkeiten gestillt. Oh man, meine Ernährung an diesem Tag war grausam!!! Ich hatte nichts Vernünftiges gegessen, dafür viel genascht. Morgen wird ein besserer Tag, schwor ich mir. Am Laptop habe ich noch etwas gearbeitet und schließlich den Abwesenheitsassistenten aktiviert. Mittwoch wird mein erster Urlaubstag in diesem Jahr sein und ich konnte es kaum erwarten! Ja, ich bin seit Mitte März im Home Office. Nein, ich bin dadurch NICHT entspannt und erholt. Die Arbeit geht schließlich weiter. Ich checke beinahe 24/7 den Maileingang und stehe ständig unter Strom, egal zu welcher Zeit. Gegen 00:15 Uhr habe ich den Laptop zugeklappt und geschlafen.

Mittwoch, 10. Juni 2020

Noch ziemlich beflügelt von meiner gelungenen Bastelaktion und den leckeren Kirsch Quark Muffins bin ich bereits vor meinem Wecker um kurz nach 05:00 Uhr aufgewacht. Meine Nacht war kurz. Sehr kurz. Ich hatte gerade einmal vier Stunden geschlafen, war dennoch super motiviert und bediente mich bester Laune. Ein Phänomen, das ich schon öfters beobachtet habe… Ich bin ziemlich schnell aufgestanden, habe mir meinen Laptop geschnappt, Kaffee gemacht und es mir schließlich wieder im Bett bequem gemacht. Den kleinen zeitlichen Vorsprung, den ich durch das frühe Aufwachen wett gemacht habe, wollte ich nutzen, um ein wenig am Laptop zu arbeiten. Mit meinem Wochenrückblick war ich nämlich ziemlich in Verzug. Der Mittwoch hatte bereit begonnen, dabei war der Wochenrückblick für die Tage Montag und Dienstag noch nicht einmal verfasst. Spätestens nach zwei Tagen beginnt nämlich das große Grübeln... Was habe ich gemacht? Was ist passiert? So genau kriege ich das irgendwann nicht mehr hin ;-) Eine Stunde hatte ich Zeit. Und ich habe sie sehr gut und intensiv genutzt. Ich war ziemlich produktiv, hatte meinen Wochenrückblick getippt und zusätzliche schon einmal den "1000 Fragen an mich selbst" Beitrag für Freitag vorbereitet. Ja, ich war sehr zufrieden und habe mich schließlich ein wenig beflügelt umgezogen und mit meinem Workout begonnen. Mit Blick auf die Uhr war ich echt gut in der Zeit. Der Kaffee und das Arbeiten haben mich wach gemacht. Ich war ziemlich gut drauf. (Was natürlich nicht automatisch bedeutet, dass ich Lust auf das Workout hatte!!!) Über eine Stunde habe ich trainiert. Die Dusche hat sich anschließend umso besser angefühlt. Vorher habe ich allerdings noch fix von einem meiner Kirsch Quark Muffins abgebissen. Hatte ich schon erwähnt, wie lecker die geworden sind??? :D Mhmmm ♡ Eingecremt und angezogen habe ich die Wohnung schon bald verlassen. Ich habe meinen Freund bei der Arbeit begleitet und mir dabei seeeeeehr viel die Füße vertreten. Zwischendurch war ich nach Eeeeewigkeiten mal wieder in einem Penny Discounter. In meiner Nähe gibt es leider keinen Penny, allerdings kaufe ich dort echt gerne ein, weil die Preise verhältnismäßig günstig sind und das Obst und Gemüse meist frisch ist. Das Sortiment könnte vielleicht etwas größer sein, aber ok, das ist Meckern auf ganz hohem Niveau. Penny ist wirklich super. Ruccola, Käseaufschnitt, Paprika, Tomaten und Avocados habe ich gekauft. Nachmittags konnte ich spontan sogar noch einen Halt in einer dm Filiale in der Luisenstr. in Berlin machen. Ich habe alles gefunden, was ich brauchte: Magnesium Tabletten, Vitamin B Komplex Kapseln, Proteinriegel, Kichererbsen, Koawach Kakao (koffeinhaltiger Kakao, vegan, ohne Zucker), Chiasamen und eine Eiswürfelform aus Silikon. Auf unserem Nachhauseweg streiften wir den Reichstag und das Brandenburger Tor. Dabei wurde ich wieder ziemlich wehmütig... Mir fehlte meine Arbeitsumgebung schon sehr, auch wenn das Home Office sehr bequem ist. Zurück zu Hause, der Abend war längst abgebrochen, ist nicht mehr viel passiert. Ich habe eine Kleinigkeit gegessen und etwas Hula Hoop Training gemacht, bevor ich den Abend im Bett mit viel zu viel Süßigkeiten und Wassereis ausklingen lassen habe. Eigentlich wollte ich zeitig schlafen gehen. Das hat rückblickend nur semi-gut funktioniert. Nun ja, es war der Abend vor meinem Geburtstag. Ich war innerlich aufgeregter, als ich es wohl zugegeben hätte ;-) 

Donnerstag, 11. Juni 2020

Donnerstag war mein Geburtstag! Man wartet ein ganzes Jahr darauf und plötzlich ist es schon wieder soweit - wieder ein Jahr älter! Mein Freund hat mich am Vorabend überrascht, weshalb wir gemeinsam in meinen Geburtstag starten konnten. Das war echt schön. Nicht besonders oder spektakulär oder aufregend, einfach nur gemütlich und entspannt. So wollte ich übrigens auch den Tag verbringen. Ich hatte um 15:00 Uhr einen Termin und musste ein paar Vorbereitungen für den Grillabend am Freitag treffen, ansonsten hatte ich aber keine großen Pläne. Natürlich kam alles anders als geplant. Aber dazu später dann mehr. An der Seite meines Freundes habe ich jedenfalls kurz nach 00:00 Uhr meine Geschenke ausgepackt, nachdem ich mit Küssen überhäuft wurde. Wenn das neue Lebensjahr nicht gut wird, dann weiß ich auch nicht ;-) Dazu haben wir gebührend mit Apple Cider angestoßen. Als ich ein paar Stunden später aufgewacht bin, habe ich mir einen Morgen ohne Sport "gegönnt". Ihr versteht das vielleicht nur schwer, aber mich hat es wirklich Überwindung gekostet, nicht um 05:30 Uhr aufzustehen und Sport zu machen. Stattdessen bin ich im Bett liegen geblieben, habe mit meinem Freund gekuschelt und den Tag ruhig angehen lassen. Das war auch mal ganz schön, ist mir aber (wie gesagt) schwer gefallen. Normalerweise bin ich gegen 09:00 Uhr immer schon mit meinem Workout fertig, habe geduscht und bin angezogen. Mein Freund hat die Wohnung später für die Arbeit verlassen. Ich habe nicht lange gezögert, mich nur kurz frisch gemacht und in die Küche begeben. Für den nächsten Tag wollte ich schon einmal ein paar Salate vorbereiten, damit sie über Nacht im Kühlschrank ziehen können und ich nicht so sehr in Stress gerate. Schließlich hatte ich ja Zeit. Und auch wenn es mein Geburtstag war: ich bin total gerne in der Küche, schnippel und bereite Speisen vor, während über das iPad Videos laufen. Ich habe Couscous Salat und Asia Nudelsalat vorbereitet. Das hat mich mit Blick auf die Uhr dann doch echt viel Zeit gekostet. Dabei hatte ich vollkommen vergessen, dass das Geschenk für meinen Bruder längst nicht fertig war. Klar, die größte Arbeit hatte ich bereits am Dienstag erledigt, allerdings fehlte noch der Feinschliff. Das war der Punkt, an dem ich in Stress geraten bin, was mich etwas wütend gemacht hat. Ich wollte den Tag möglichst ruhig verbringen.... Es war gerade 12:00 Uhr, als ich mit den Salaten fertig war, die Küche aufgeräumt hatte und mich völlig gestresst an die Fertigstellung seines Geschenks begeben hatte. (Ich rannte immer noch in meinen Schlafsachen rum, hatte mir weder die Zähne geputzt, noch die Haare gekämmt, wollte noch Sport machen und musste die Wohnung um spätestens 14:45 Uhr verlassen. Aaaaaah!) Meine Mama rief an, die gerade in der Nähe unterwegs war. Das kam mir sehr gelegen. Ich konnte ihr das Geschenk für meinen Bruder mitgeben; ich hätte ohnehin nicht gewusst, wie ich es möglichst schadenfrei transportiert bekomme. Das hat mir echt viel Arbeit abgenommen. Ich musste dafür mitten im Basteln abbrechen und war immer noch nicht fertig, aber das war erst einmal egal. Anschließend habe ich flink alles aufgeräumt, bevor ich mich (weiterhin völlig gestresst) für 40 Minuten auf das Trampolin begeben habe. Oh ja, das Auspowern hatte ich nun dringend nötig. Und es tat echt soooooo gut. Ich konnte den Druck und den Stress und all die Anspannung förmlich abwerfen. Das ist es, warum ich Jumping Fitness so gerne mag! Im Anschluss habe ich mich einem 45 minütigen Workout gewidmet. Es wurde zwar knapp, aber ich war mittlerweile gut in der Zeit. Danach fix duschen und was Vernünftiges anziehen, Handtasche schnappen und loooooos. Die Uhr zeigte gerade 14:50 Uhr an, als ich die Wohnung verlassen hatte. Etwas später als geplant, aber immerhin hatte ich alles Wesentliche erledigt und es trotzdem pünktlich zu meinem Termin geschafft. Weil ich bis dahin nichts gegessen hatte, habe ich auf dem Wert dorthin einen Yippie Proteinriegel von Weider verdrückt, der echt köstlich war. Der Riegel hat allerdings auch seinen Preis..... Ich glaube, 2,75€ hat er mich gekostet. Auf die Minute genau habe ich das Tattoo Studio meines Vertrauens betreten. Nun war es an der Zeit, etwas runterzukommen und mich berieseln zu lassen. Auf diesen Tag habe ich vier Monate gewartet. Endlich wurde mir mein Wunschmotiv tätowiert. Es ist die Handschrift meiner Oma, die von dem letzten Brief stammt, den sie kurz vor ihrem Tod anlässlich Ostern an mich verfasst hat. Ich habe den Brief geöffnet und gelesen, da war sie gerade gestorben. Dieser Brief mit ihrer Handschrift ist das Letzte, was mir von ihr geblieben ist und ist deswegen so unheimlich wertvoll für mich. Weil die Schrift nach zwei Jahren immer mehr verblasst, wollte ich ihre Handschrift gerne auf meiner Haut haben. Das Tattoo hat seinen Platz knapp unter meiner linken Brust, also auf der Herzseite, gefunden. Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden. Den Abend habe ich mit meinem Zwillingsbruder bei unseren Eltern ausklingen lassen. Der Tag war rückblickend stressiger als erwartet, was mich etwas traurig machte. Im nächsten Jahr werde ich über meinen Geburtstag wohl einfach wieder verreisen, sofern das möglich ist. Glücklich war ich allerdings über mein neues Tattoo. 

Freitag, 12. Juni 2020

Der Tag danach. Und ich war merklich geschafft und weniger Energie geladen als erhofft. Die Anspannung umgab mich weiterhin. Das Gefühl ist so so unangenehm; ich hasse es. Vielleicht lag es allerdings auch nur an mir und an der Art, wie ich mit dem Stress umgegangen bin. Nach einem kurzen Blick in den Spiegel - Mein Tattoo erfüllte mich weiterhin mit totaler Freude! - habe ich mich direkt nach dem Aufstehen um die letzten Vorbereitungen für unseren Grillabend gekümmert. Mein Sport musste erstmal warten. Stattdessen hieß es: Prioritäten setzen! Nachdem ich am Vortag bereits einen Couscous Salat und einen Asia Nudelsalat vorbereitet hatte, habe ich nun die Zubereitung für einen Tomaten-Feta Dip und einen Oliven Dip übernommen, zusätzlich habe ich zwei Platten mit Tomate-Mozzarella und etwas Basilikum vorbereitet. Und auch das nahm natürlich wieder Zeit in Anspruch. Ich konnte froh gewesen sein, dass wenigstens die beiden Salate fertig waren... Um 12:00 Uhr konnte ich beim Sport etwas Ballast abwerfen: erst Jumping Fitness, dann etwas Hula Hoop und schließlich ein kleines Workout. Auch, wenn mir der Sport nicht untersagt war: ich wollte mein neues Tattoo natürlich möglich schonen. Das hat ziemlich gut funktioniert. In der nächsten Woche kann ich dann wieder mehr Power geben. Es war ohnehin der letzte Tag der Woche, an dem ich ein Workout machen würde. An den Wochenenden beschränke ich mich bekanntlich auf das Fahrrad fahren, Seilspringen und Hula Hoop. Nachdem ich geduscht und angezogen war, hat mich mein Freund abgeholt, der gerade von der Arbeit zurück war. Die Uhr zeigte 14:30 Uhr an und der Tag verging bis dahin wahnsinnig schnell. Es war, als hätte jemand an der Uhr gedreht... Nun haben wir uns an die Vorbereitungen für den Abend begeben: sauber machen, aufräumen, Tisch eindecken, Getränke bereitstellen, Grillgemüse schneiden, etc. Dabei kam ich in meiner Jeans ganz schön ins Schwitzen. Das Wetter hatte ich wohl vollkommen unterschätzt. Es war richtig drückend und warm und ich hoffte insgeheim, dass der Tag weitestgehend trocken bleiben würde. Wir hätten sonst ein Problem gehabt... Gott sei Dank war das Wetter auf unserer Seite. Meine beste Freundin kam um 18:30 Uhr, meine Familie trudelte gegen 19:00 Uhr ein. Und der Abend nahm seinen Lauf. Wir saßen zusammen, haben gegessen und getrunken, gelacht und viele Gespräche geführt. Ich habe dennoch drei Kreuze gemacht, als wir gegen 02:00 Uhr im Bett lagen und die Anspannung der letzten Tage von mir abgefallen ist. 

Samstag, 13. Juni 2020

Dafür, dass ich so spät im Bett lag, war ich recht früh wieder wach. Ich war aber auch wirklich kaputt, bin sofort eingeschlafen und habe schließlich ohne Unterbrechung durchgeschlafen. Den Vormittag habe ich dann mit Aufräumen verbracht, wobei wir noch in der Nacht ziemlich viel geschafft haben. Es ging eher um Kleinigkeiten: den Tisch abwischen, Gläser wegräumen, meine Sachen zusammensuchen, etc. Zuhause konnte ich meine Geschenke auf meinem Geburtstagstisch aufstellen, bevor ich sie in den nächsten Tagen verräume. Ich freute mich dabei einmal mehr über jedes einzelne von ihnen und darüber, wie viele Gedanken man sich um mich gemacht hat. Das ist ungemein viel wert! Nein, wirklich, ich weiß das sehr zu schätzen. Im Anschluss habe ich mich um meine Balkonpflanzen gekümmert. Für den Nachmittag waren Gewitter vorhergesagt und weil ich nicht zu Hause sein würde, habe ich meine Blumenkästen in einer sicheren Ecke verbannt. Meine Pflanzen sind mir sehr ans Herzen gewachsen. Es ist so schön zu sehen, wie meine Tomaten wachsen und schließlich reifen, ein paar Erdbeeren konnte ich auch schon naschen und mein Koriander gedeiht prächtig. Was gibt es Schöneres als eine eigene Ernte? Ich habe noch mit meiner Mama telefoniert und war auf dem Trampolin, bevor ich mich auf den Weg zurück zu meinen Freund gemacht habe. Ach, und meine neuen Arm Hoops habe ich zuvor auch noch fix ausprobiert. Ich habe sie von meiner besten Freundin geschenkt bekommen und mich unheimlich gefreut. Es ist tatsächlich etwas tricky, macht aber sehr viel Spaß! Naja, jedenfalls war der Himmel mittlerweile ein wenig bedeckt, es zogen dunkle Wolken auf und doch war die Sonne noch kräftig genug. Das habe ich zum Anlass genommen, um mit meinem Springseil zu trainieren. Die Zeit bis zum Gewitter wollte ich effektiv nutzen. Ich war bis dahin kaum aktiv und bemerkte, dass ich die Bewegung dringend brauchte, um ausgeglichen und fit zu sein. Insgesamt 45 Minuten bin ich Seil gesprungen, bevor wir am späten Nachmittag den Grill angeschmissen haben. Dabei konnte ich mich etwas stärken. Für mich gab es u.a. Grillgemüse, etwas Salat und Haloumi. Gerade, als ich mich im Pool erfrischen wollte, zog ein Sturm auf. Es regnete und grummelte und schon bald begann das Unwetter, das bis in die Nacht angehalten hat. Natürlich hätte ich den Abend gemütlich vor dem Fernseher verbringen können. Ich habe mich stattdessen für ein kleines Training an der Kraftstatition entschieden und meinen Freund kurzerhand mitgeschliffen. Wir haben knapp 1,5 Stunden immer abwechselnd trainiert. Die Unterstützung von meinem Freund war mir wichtig, da ich sicher gehen wollte, dass ich die Übungen korrekt ausführe.  Es hat vor einiger Zeit Kurse gegeben und weiß daher gut, wovon er spricht. Ich dagegen bin völlig unerfahren. Dabei kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Die Dusche war uns auf jeden Fall sicher. Danach, frisch geduscht und ausgelaugt, haben wir uns auf die faule Haut gelegt und einen Film geschaut. 

Sonntag, 14. Juni 2020

Nach dem vielen Regen, der bis zum frühen Morgen gefallen ist, war es noch recht nass und bewölkt, aber absolut nicht kalt. Meine Mama und ich wollten unser morgendliches Radfahren schon fast verschieben, als wir uns dann doch für eine Radtour entschieden haben. Ich hatte nur eine kurze Hose an, fror aber in keinster Weise. Im Gegenteil: es war richtig angenehm. Meine Mama und ich haben in knapp zwei Stunden insgesamt 26 Kilometer zurückgelegt. Wir sind unsere Lieblingsstrecke gefahren und haben im Anschluss mit meinem Papa, meinem Bruder und seiner Freundin gefrühstückt. Das war echt schön. Auch, weil es eher selten vorkommt, dass wir in dieser Konstellation zusammensitzen. Ich war gegen 12:30 Uhr zurück bei meinem Freund, der sich noch einmal hingelegt hatte. Weil ich ihn nur ungern wecken wollte, habe ich etwas aufgeräumt und mich kurzerhand dafür entschieden, Seil zu springen. Die Temperaturen waren dafür ideal: nicht zu warm, nicht zu kalt, insgesamt einfach sehr angenehm. Die Zeit verging wie im Flug. Ich war richtig erstaunt, als ich auf meine Uhr blickte und dabei feststellte, dass ich bereits 60 Minuten gesprungen bin. Upps! Das war SO definitiv nicht geplant, haha. Ich war wahnsinnig doll geschwitzt, konnte mich anschließend im Pool aber wunderbar erfrischen. Im Anschluss haben mein Freund und ich uns zurückgezogen, einen Film geschaut und etwas geruht. Der Film hieß "Höre die Stille" über (Amazon Prime) und war so lala. Würde ich den Film empfehlen? Nein. War der Film deswegen schlecht? Nicht unbedingt. Ihr merkt: meine Meinung ist gespalten. Es gibt auf jeden Fall schlechtere Filme... Der späte Nachmittag war angebrochen. Ich habe mich zu Fu auf dem Weg nach Hause gemacht, wo ich aufgeräumt und meine Sachen verräumt habe. Zusätzlich habe ich zwei Pakete geöffnet, die während meiner Abwesenheit am Samstag geliefert wurden: meine Philips Airfryer und ein Fitnessbuch. Ich habe die Airfryer Heißluftfritteuse direkt aus ihrer Verpackung genommen und aufgestellt. In den nächsten Tagen werde ich sie sicher noch ausgiebig testen. Erst einmal wollte ich allerdings meine Terrasse aufräumen und Spargel Salat machen. Während ich den Spargel geschält habe, liefen über mein iPad YouTube Videos von Mamseelen und Isabeau. Es war mittlerweile echt spät geworden, weshalb ich entschieden habe, das Abendessen ausfallen zu lassen. So spät am Abend noch zu essen mag ich einfach nicht. Stattdessen habe ich noch eine Stunde mit meinem Hula Hoop Reifen trainiert. Dabei konnte ich meine neuen Gewichts-Gymnastikbälle von Tchibo ausprobieren, die ich von meinen Eltern bekommen habe. Sie sind klasse und ideal für das Hula Hoop Training geeignet. Absolute Empfehlung! Im Bett konnte ich später ausspannen, während ich ein wenig genascht und "Dating Around" auf Netflix geschaut habe. 

Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Blood & Water, 365 dni, Tote Mädchen Lügen Nicht Staffel 4, Höre die Stille, Dating Around
Was ich gelesen habe: Ich habe ein wenig in "Maximum Fitness" geblättert, zählt das?
Was ich gehört habe: Tik Tok - Kesha, Hey Soul Sister - Train, Mordlust Podcast
Was ich gegessen habe: Quark-Kirsch Muffins, Süßigkeiten, Haloumi, Grillgemüse, Frankfurter Kranz, Wassereis
Was ich getrunken habe: Wasser, Kaffee, Apple  Cider, Wein, Cola Light, Brennnessel Tee
Was ich gedacht habe: Ich bin sehr dankbar für meine Eltern und meinen Bruder!!!
Worüber ich gelacht habe: Es gab sicherlich Situationen, in denen ich gelacht habe. Wenn ich zurückdenke, denke ich aber gerade ausschließlich an den Stress und all das Negative. Schade eigentlich, oder? :-(
Worüber ich mich geärgert habe: Dass ich an meinem Geburtstag so sehr im Stress war. Eigentlich wollte ich den Tag ruhiger angehen... 
Worüber ich mich gefreut habe: Der Austausch mit Euch auf Instagram ist so so wertvoll und hilfreich für mich. Ich bin richtig dankbar für die kleine "Community", die ich habe. ♡ Dank Euch habe ich mir den Philips Airfryer gekauft. Ihr konntet mich absolut überzeugen. Nun bin ich ganz gespannt auf den ersten Test. Ich war unheimlich happy über meinen Einkauf bei dm, wo ich meine Einkaufsliste fleißig abarbeiten konnte. Da ich im Home Office bin, ist es eher schwierig, in eine dm Filiale zu kommen. Mein Tattoo macht mich immer noch sehr sehr glücklich. Es ist einfach perfekt geworden und passt ideal zur Körperstelle, auf die es seinen Platz gefunden hat. Zum Geburtstag gab es tolle Aufmerksamkeiten und Geschenke - auch darüber freue ich mich natürlich. 
Worüber ich gestaunt habe: Joooar, ein Einkauf für zehn Personen kann sich auf dem Kassenbon sehen lassen, haha. 
Was ich gekauft habe: Lebensmittel und Getränke, Philips Airfryer, Buch "Maximum Fitness"
Was ich geklickt habe: www.arvelle.dewww.amazon.de
Was ich nächste Woche geplant habe: Nach dem Stress der letzten Tage habe ich keine Pläne. Aber ich werde nach meinem Urlaub sicherlich mal einen Tag ins Büro fahren. 
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Weniger Stress (!!!), eine gesündere Ernährung und Sommerwetter

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge
Weekly Diary KW 23: Pfingstmontag, meine eigene Ernte, Krafttraining

Kommentare:

  1. Hi, ich finde deine weekly diaries .
    super.
    Aber wie schaffst du es, so wenig zu essen? Oft sagst du, du hast den ganzen Tag noch nichts gegessen oder du lässt das Abendessen weg, weil es zu spät ist.
    Knurrt da dein Magen nicht total? Hast du keinen Hunger oder fühlst dich schwach und hungrig?
    Wie schaffst du das, so wenig Hunger zu verspüren?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für Dein aufmerksames Kommentar! :-) Aber bitte nicht falsch verstehen!

      Ich zähle natürlich nicht jede meiner Mahlzeiten auf. Das kann ich mir zum Einen nicht merken, zum Anderen würde das den Rahmen sprengen. Immerhin sind das hier nur grobe Tageszusammenfassungen :-) Wenn ich beispielsweise gar keine Mahlzeiten erwähne, heißt das nicht automatisch, dass ich nichts gegessen habe.

      Ansonsten gilt: Das Frühstück nehme ich immer sehr spät zu mir. Dadurch fällt das Mittagessen aus. Abends esse ich meist regelmäßig. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wie in diesem Wochenrückblick z.B. :-)

      Löschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.