Weekly Diary KW 26: Tasche von Versace, Handy verlegt, Outdoor Übernachtung

29.06.2020
Ihr Lieben, heute ist Montag. Und bevor ich die neue Woche so richtig beginne, bin ich Euch noch meinen Wochenrückblick für die vergangenen Tage schuldig. Die letzte Woche war sehr positiv. Viele Tage hätte ich am liebsten für immer eingefangen und festgehalten. Ich war im Büro, bin Rad gefahren und sehr produktiv gewesen. So habe ich z.B. ein Geburtstagsgeschenk gebastelt und für die dazugehörige Geburtstagsfeier Salate und Dips vorbereitet. Die Philips Airfryer Maschine wurde gefühlt täglich von meinem Freund in Anspruch genommen und hat einmal mehr gezeigt, dass sich die Investition gelohnt hat. Mein Highlight vom Wochenende müsst ihr aber selbst nachlesen.

Disclaimer: Ich möchte auch dieses Mal wieder darauf hinweisen, dass dieser Beitrag Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten könnte. Die Wochenrückblicke sind meist so sehr aufwendig, weshalb ich sie vor Veröffentlichung nur selten auf Fehler kontrolliere.



Montag, 22. Juni 2020

Der erste Montag nach drei Monaten, an dem ich ins Büro gefahren bin. Zugegeben: Das war Sonntagabend ein ganz merkwürdiges, wenn auch immer noch vertrautes Gefühl. Mein Nacht war unruhig, ich war häufig wach und konnte nur schlecht wieder einschlafen. Ich war fast schon erleichtert, als ich um 04:30 Uhr endlich aufstehen durfte. Erstaunlich fit, wie ich feststellen musste. Nun ja, die Müdigkeit kam dafür später ;-) Ich hatte die Zeit im Nacken, weshalb ich mich umgehend meinem Workout gewidmet habe. Sichtlich geschwitzt ging es unter die Dusche, bevor ich mich angezogen habe. Ich habe noch fix meinen Müll entsorgt, danach ging es schnellen Schrittes zum Bahnhof, wo ich in die Bahn eingestiegen bin. Jetzt, wo der Sommer da ist, wird das Tragen der Masken zu einer kleinen Herausforderung. Ich bewundere vor allem ältere Menschen. Am Potsdamer Platz angekommen konnte ich die Bahn verlassen und die Maske aus dem Gesicht nehmen. Puh, ich habe ganz schön geschwitzt! Der Weg ins Büro war richtig richtig schön. Wie in "alten Zeiten" quasi, als von Corona keine Spur war und ich meinen gewohnten Alltag gelebt habe. Im Büro angekommen habe ich eine Grapefruit gegessen, Tee aufgegossen und meine Mails gecheckt. Zwischenzeitlich habe ich die Ablage gemacht und mir alle wichtigen Vorgänge für diesen Tag zur Hand genommen. Es gab ein paar Dinge, die Priorität hatten; Dinge, die ich gerne vor Verlassen des Büros erledigt haben wollte. Zwischenzeitlich habe ich meinen Magerquark mit TK Beeren verspeist. Meine Kollegin habe ich das erste Mal nach drei Monaten wiedergesehen! Wir haben uns ausgetauscht, u.a. auch darüber, wie wir die vergangenen Monate erlebt haben. Dabei mal wieder die Erkenntnis: Als ledige Frau hatte ich es trotz aller Einschränkungen und Belastungen definitiv einfacher als jede Familie, die Job, Schule, Alltag und Betreuung unter einen Hut bringen muss. Und sind wir mal ehrlich: es ist lange noch nicht vorbei! Es kann jederzeit wieder schlimmer werden... Wer hätte gedacht, dass uns das Jahr 2020 so sehr auf die Probe stellen wird? Mein Feierabend kam überraschend schnell. Der Tag verging wie im Flug. Ich war nach meinem Feierabend noch fix in der Friedrichstraße unterwegs, wo ich mich zunächst bei Nanu Nana umgesehen habe. Für ein Geschenk benötigte ich noch ein paar Kleinigkeiten. Im Anschluss war ich bei Edeka, wo ich u.a. gestiftete Mandeln, Sonnenblumenkerne, ein Pommes Gewürz und Majo gekauft habe. Zuhause angekommen hatte ich dann richtig Hunger. Der frühe Abend war angebrochen. Weil ich keine Lust hatte zu kochen, habe ich kurzerhand entschieden Pommes zu essen. Mit der Airfryer geht das zum Glück richtig richtig schnell. 15 Minuten später konnte ich vor dem Fernseher genüsslich dinieren ;-) Es war köstlich! Wenn ich sage, dass ich eventuell süchtig nach Pommes bin, dann ist das nur minimal untertrieben, haha :D Ich habe Brennnessel Tee getrunken und mich satt und gestärkt meinem Hula Hoop Training gewidmet. Die verschiedene Übungen haben den Puls mächtig nach oben gebracht. Ich glaube, so sehr habe ich beim Hula Hoop noch nie geschwitzt :D Immerhin hatte ich noch kurz Gelegenheit mich frisch zu machen, bevor ich mich auf den Weg zu meinem Freund gemacht habe. Wir haben den Abend am Pool verbracht, mit einem Radler in der Hand und der Sonne im Gesicht. Perfekt. Zwischenzeitlich hat mich übrigens die totale Müdigkeit überrollt. Ich war richtig fertig :D Mir ging es an sich total gut; ich möchte auch nur ungern jammern. Aber das zeitige Aufstehen und die unruhige Nacht steckten mir wohl in den Knochen... Als wir gegen 19:45 Uhr zu Hause waren, habe ich meine Füße gepflegt, mich abgeschminkt und umgezogen und umgehend ins Bett verkrümelt. Für meinen Freund tat es mir leid, dass ich so kaputt war. Ich war kaum noch ansprechbar :D Wir schauten "The Sinner", wobei ich eingeschlafen sein muss. Uups!

Dienstag, 23. Juni 2020

Noch ziemlich antriebslos vom vorherigen Tag bin ich mit Aufleuchten meines Weckers um 05:30 Uhr aufgewacht. Mein Freund schlummerte neben mir noch friedlich. Es fiel mir richtig schwer, mich aus seiner Umarmung zu lösen. So richtig wusste ich nicht, wie mir war. Hatte ich gute Laune? Hatte ich schlechte Laune? War ich motiviert oder unmotiviert? Ich war recht optimistisch gestimmt und wollte einfach schauen, was der Tag für mich bereithalten würde. Konkrete Pläne hatte ich nicht. Ich bin mit einem 60 minütigen Workout gestartet, das mich vollkommen ausgepowert und ins Schwitzen gebracht hat. Danach ging es fix unter die Dusche, bevor ich mich zu meinem Freund ins Bett gelegt hat, der mittlerweile aufgewacht war. Wir kuschelten noch ein wenig und schauten Mindhunter auf Netflix, bevor ich mich noch einmal aufgerafft und das Frühstück vorbereitet habe. Die Philips Airfryer Heißluftfritteuse hat sich für uns übrigens vollends gelohnt. Mein Freund liebt Pommes daraus - egal zu welcher Tageszeit - ich bevorzuge dagegen gegartes Gemüse. Die Fritteuse war bisher fast jeden Tag im Einsatz. Wir haben im Bett gefrühstückt und uns schon bald voneinander verabschiedet. Nur wenig später habe ich mich auf den Weg zu meinen Eltern gemacht, wo ich wenig später meine Radtour gestartet habe. Eigentlich hatte ich nicht geplant mit dem Rad zu fahren. Ich fühlte mich kraft- und antriebslos. Letztendlich hat es mich dann aber doch gepackt. Und es war sooo gut. Die kleine Runde genügte um meine Stimmung auf Hochtouren zu bringen. 45 Minuten später war ich zurück zu Hause, nachdem ich noch schnell bei der Post war. Dort wurde eine Asos Bestellung hinterlegt, die ich bereits sehnsüchtig erwartete. Und bei Rewe war ich auch noch fix, wo ich ein paar Lebensmittel für das Wochenende gekauft habe. (Wir feiern Samstag Geburtstag, für den ich mich bereiterklärt habe, einen Salat und zwei Dips zu machen.) Bevor ich mit der Anprobe meiner Asos Bestellung begonnen habe, habe ich die Wohnung ein wenig auf Vordermann gebracht. Danach ging es endlich los. Ich war total gespannt - wurde schlussendlich aber suuuuuuper enttäuscht. Die Bestellung war ein totaler Fail. Lediglich zwei Teile gefallen mir.... Dann bestelle ich doch lieber bei Zara... Nun ja! ;-) Auf der Terrasse habe ich ein kleines Sonnenbad genommen und gelesen. Momentan lese ich "25 Geschichten für mein jüngeres Ich" von Dr. Julian Hosp. Das Buch besteht aus mehreren kleinen Kapiteln, die Wegweiser für das Leben beinhalten und sich angenehm lesen lassen. Nachdem mir die Mittagssonne fast zu Kopf gestiegen ist, habe ich meinen Platz in der Sonne verlassen und mit der Zubereitung für das Mittagessen begonnen: Gemüsecurry mit einem Veggieschnitzel. Dabei konnte ich meine Kichererbsen verwerten, ebenso die Tomate und ein paar Lauchzwiebeln. Perfekt! Ich habe gegessen, während auf dem Fernseher ein Video von Yvonne Mouhlen lief, in dem sie den Streit zwischen Anne Wünsche und Oliver Pocher kommentiert hat. Sie hat das wirklich sehr souverän und recht neutral gemacht. Naja, so neutral, wie man eben sein kann ;-) Ich jedenfalls fand das Video recht unterhaltsam. Am Laptop habe ich im Anschluss ein paar Beiträge vorbereitet und Telefonate geführt. Der späte Nachmittag war längst angebrochen, als ich mit dem Hula Hoop Training begonnen habe. Ansonsten ist nicht mehr viel passiert. Über die ARD Mediathek habe ich den Film "Unter Anklage: Harry Wörz" geschaut. Philipp vom Podcast "Verbrechen von Nebenan" hatte ihn zuvor auf Instagram empfohlen. Für mich als True Crime Fan ein absolutes Muss! Dabei habe ich ein wenig genascht. Mein Freund kam von der Arbeit, hat Pommes aus der Airfryer geordert und gegessen, während ich am Laptop einen Beitrag getippt habe. Ja, der Tag war (zumindest was den Blog betrifft) sehr produktiv. Ich bin endlich wieder "up to date", habe meinen "1000 Fragen an mich selbst" Beitrag veröffentlicht und einen anderen vorbereitet. So soll es sein!

Mittwoch, 24. Juni 2020

Für Mittwoch hatte ich vorab konkrete Pläne, weshalb ich mit vollem Elan in den Tag gestartet bin. Ich wollte produktiv und erfolgreich sein und spätestens am Abend wissen, dass ich alles Wesentliche geschafft hatte. Nach meinem Workout habe ich meinen Freund sanft geweckt. Während er sich frisch gemacht hat, habe ich das Frühstück vorbereitet. Dabei überkam mich ein unheimlich gutes Gefühl. Ich kann das gar nicht beschreiben. ein Gefühl von "Routine" und "Pärchen Alltag". Solche Morgen sind für uns nicht selbstverständlich. Ich schätze die Zeit, die ich mit meinem Freund verbringen darf, immer wieder sehr. Während ich meinen ersten Kaffee getrunken habe, backten die Brötchen im Ofen. Der Tee war bereits gekocht. Später schauten wir noch "Mindhunter" auf Netflix weiter. Mittlerweile waren wir bei Staffel 2 angekommen, die uns vollends packte. Wir erkannten ein paar Fälle wieder, die wir aus True Crime Podcasts kannten. Das macht die Serie einmal mehr interessanter für uns. Nachdem mein Freund zur Arbeit fuhr, habe ich die Waschmaschine und die Spülmaschine angestellt. Bei keinem anderen Wetter trocknet die Wäsche bekanntlich besser ;-) Im Anschluss habe ich mich frisch gemacht und mir noch eine Einkaufs- und To-Do-Liste geschrieben, bevor ich die Wohnung verlassen habe. Mein erster Weg führte mich zu MäcGeiz, wo ich ein paar Einkäufe für ein Bastelgeschenk gekauft habe: Sticker in sämtlichen Variationen, kleine Geburtstagskerzen, eine Karte und Bastelkleber. Zusätzlich habe ich einen Bilderrahmen und einen Staubwedel gekauft. Danach führte mich mein weg zum Glascontainer, wo ich mein Altglas eingeworfen habe. Wieder eine "Last" weniger, dachte ich. Im nächsten Schritt näherte ich mich Kaufland. Ich war zwar erst am Tag zuvor bei Rewe einkaufen, hatte aber tatsächlich ein paar Dinge vergessen: Mehl, Zucker und Zwiebeln z.B. Auf dem Kassenband befanden sich zusätzlich eine groooooße Melone, eine Mango, Fruchtzwerge, Ofenkäse, Scheibletten Käse, Nutella, Tabs für die Spülmaschine und Schokolade. Huiii, meine Einkaufstasche war ganz schön schwer. Nichtsdestotrotz habe ich noch bei Rossmann Halt gemacht, wo ich für das Bastelgeschenk Bilder drucken ließ, Kokosraspeln und einen Essie Nagellack gekauft habe. Puuuh, meine Schultern konnten meinen Einkauf kaum tragen. Dementsprechend froh war ich, als ich zurück war. Ich habe nur schnell meinen Einkauf verräumt, bevor ich mich mit einem Kaffee an den Schreibtisch gesetzt habe. Vor dem Mittagessen wollte ich noch Einiges schaffen. Danach war ich auf dem Trampolin, bevor ich eeeeendlich mit der Zubereitung für das Essen begonnen habe. Ich hatte so so Hunger! Mit Blick in den Kühlschrank habe ich mich kurzerhand für Ofenkäse entschieden, dazu gebackene Brötchen. Schon seit Wochen hatte ich einen Jieper darauf. Gott sei Dank hatte ich am Vormittag Ofenkäse gekauft. Ich habe gegessen, dabei Blacklist geschaut und etwas abgeschalten. Meine Zeit am Computer war super produktiv. Das stimmte mich sehr zufrieden. Danach habe ich Hula Hoop Training gemacht und währenddessen zu "White Lines" auf Netflix geswitcht, während mein Fruchtzwerge Eis antauen konnte. Im Anschluss bin ich nicht länger drum herum gekommen, das Bastelgeschenk für einen Geburtstag zu beginnen. Lust hatte ich keine, jedoch hatte ich die Zeit im Nacken. Der Wille, das Geschenk endlich fertig haben zu wollen, war größer. Dafür musste ich aber erstmal das Produkt aus seinem Amazon Paket befreien. "Befreien" trifft es da sehr gut: ein 13 x 13cm großes Produkt in einem riiiiiiiiesigen Karton. Da frage ich mich ernsthaft: Muss das sein? Ich könnte bei weitem sehr viel mehr für die Umwelt tun und möchte mich gar nicht freisprechen, aber sowas muss doch wirklich nicht sein, oder? Zwischenzeitlich habe ich übrigens meine neue Tasche in Empfang genommen. Sie ist von Versace und ein absolutes Schnäppchen gewesen. Von rund 170€ auf 76€ reduziert, zugleich konnte ich meinen Zalando Gutschein einlösen. Meeeeega! Die Tasche entspricht 1:1 meinem Stil und ist wunderschön. Ich war richtig happy, als ich sie ausgepackt habe. Gegen 19:30 Uhr habe ich alle Bastelsachen beiseite gepackt. Schluss für heute. Ich war fürs Erste zufrieden und wollte am nächsten Tag weitermachen. Die Acrylfarbe musste ohnehin noch trocknen. Ich habe die Wäsche vom Wäscheständer genommen, meine Goldene Milch und mein Frühstück für da Büro vorbereitet, bevor ich ins Bett gefallen bin. Dort habe ich noch etwas genascht und Eis gegessen. 

Donnerstag, 25. Juni 2020

Immer dann, wenn mein Freund nicht neben mir liegt, werde ich nachts wach und kann dann wieder nicht einschlafen. Das ist so belastend. Nein, wirklich! In dieser Nacht bin ich kurz nach 03:00 Uhr wach geworden. Allein der Gedanke, dass ich spätestens in 2h45min aufstehen würde, killte mich. Ich muss ziemlich schnell wieder eingeschlafen sein, war dadurch aber nicht weniger müde, als mein Wecker aufleuchtete. Auf dem Handy habe ich alle Neuigkeiten gecheckt, bevor ich aufgestanden bin und mich frisch gemacht habe. ich war absolut nicht motiviert und hatte keine Lust auf den Sport. Verzichten wollte ich aber auch nicht - das hätte mich sicherlich seeeehr unzufrieden gestimmt. Und, naja, schlussendlich war ich natürlich froh darüber, meinen inneren Schweinehund überwunden zu haben. Das Wetter hat sicherlich auch einen kleinen Teil dazu beigetragen, dass ich so missmutig war. Es war ziemlich bewölkt; von Sommer und Sonne keine Spur. Das ist es, was man an solchen Tagen gebrauchen kann - NICHT! :D  Nach dem Sport musste es jedenfalls ganz schnell gehen: Goldene Milch trinken, duschen, Zähne putzen, anziehen, noch fix das ganze Papier entsorgen und los. Ich war ganz schön spät dran. Gott sei Dank verzichtete ich darauf mich zu schminken, geschafft hätte ich es sowieso nicht mehr. In der Bahn habe ich eine Instagram Story vorbereitet, weshalb die Zeit sehr schnell vergangen ist. Ich war total vertieft in mein Handy und richtig erschrocken, als die Bahn am Potsdamer Platz gehalten hat. Von dort ging es zu Fuß weiter, bis ich schließlich im Büro angekommen war. Ich habe mich mit Tee, einer Grapefruit und meinem Magerquark gestärkt und meiner Arbeit gewidmet. Dieser Arbeitstag war ein sehr guter, produktiver Tag, was nicht zuletzt auch daran lag, dass es relativ ruhig war und mein Telefon größtenteils stumm blieb. Ich konnte sehr konzentriert arbeiten. Die Mittagspause habe ich für einen kleinen Spaziergang genutzt. Als ich das Büro verlassen habe, habe ich meinen Freund getroffen, der ein paar Straßen weiter gerade gearbeitet hat. Das hat mir die Bahnfahrt zurück nach Hause erspart und mir gleichzeitig ein wenig Zeit mit meinem Freund beschert. Zusätzlich konnte ich noch einen kleinen Halt bei dm einlegen, wo ich mir meine Allzweckreinigungstücher nachgekauft habe. Ich weiß, nicht sonderlich umweltfreundlich, aber perfekt für Leute wie mich, die morgens (und zwischendurch) nur schnell das Bad auf allen Vieren putzen wollen, haha. Auch Magic Leaves Waschblätter habe ich nachgekauft. Wir waren anschließend noch eine Weile unterwegs, weshalb ich mich mit einem Proteinriegel gestärkt habe, bis ich schließlich zu Hause war. Dort rief mich mein Freund auf dem Festnetztelefon an: ich hatte mein Handy im Auto liegen gelassen. Oh no! Ich war überrascht, dass es mich so gar nicht aus der Ruhe gebracht hat. Klar habe ich ab und zu danach gesucht und das Bedürfnis verspürt, mein Handy in die Hand nehmen zu wollen. Insgesamt bin ich aber super klar gekommen. Allerdings war ich auch prima abgelenkt. Erst habe ich Chili Con Carne gekocht, anschließend habe ich den wohl letzten Spargel 2020 zu Spargelsalat verwertet und danach wiederum habe ich gebastelt. Als mein Freund gegen 21:45 Uhr durch die Tür kam, konnte ich mein Handy nach fünf langen Stunden wieder in Empfang. Etwas erleichtert war ich natürlich schon. Ich habe noch Wäsche gewaschen, den gelben Sack vor die Tür gestellt, aufgeräumt und mich erschöpft ins Bett gelegt.

Freitag, 26. Juni 2020

Es ist gerade Freitagabend. Der Tag neigt sich dem Ende und war insgesamt doch sehr positiv und produktiv. Und das, obwohl ich morgens noch im Gefühl hatte, dass sicherlich etwas schief gehen würde. (Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht...) Kennt ihr das? Oh, ich wäre am liebsten zurück ins Bett gekrochen, konnte mich aber schließlich doch dazu überwinden mein Workout zu machen. Zuvor konnte ich sogar noch den Müll entsorgen - whoop whoop :D Ich hatte eine Menge Pläne für diesen Tag und war nicht sicher, ob ich alles schaffen würde. Ich war nach dem Sport fix duschen, bevor ich die Waschmaschine angestellt und meinen Freund geweckt habe. Anschließend bin ich schnell zur Post gegangen, wo ich zwei Retouren abgab. Ich wollte das erledigt wissen und bin deswegen schon kurz nach Öffnung los. Davon abgesehen, dass es dort ab 09:30 Uhr immer recht voll ist und ich keine Lust auf lange Wartezeiten hatte. Fünf Minuten später war ich zurück. (Seeeehr praktisch, wenn die nächste Postfiliale gerade einmal 100 Meter entfernt ist, haha.) Wenig später habe ich meinen Freund an der Tür verabschiedet, der Arbeiten gefahren ist. Nun konnte ich mich zielstrebig meinen Tagesplänen widmen. Zunächst habe ich die Wäsche aufgehangen und meine Gürteltasche gepackt. Für den Mittag waren Regen und Gewitter vorhergesagt, weshalb ich den Vormittag unbedingt für eine Radtour nutzen wollte. Ich bin gegen 10:30 Uhr gestartet und war 11:30 Uhr zurück. Auf dem Heimweg habe ich bei Aldi angehalten, wo ich Sommersby in den Sorten Mango und Rhabarber gekauft habe. Ich liebe die Getränke von Sommersby. Dann endlich konnte ich mit den Vorbereitungen für einen Geburtstag beginnen, der am Samstag anstand. Ich hatte mich bereiterklärt einen Salat und zwei Dips zu machen, die noch zubereitet werden mussten. Während ich in der Küche beschäftigt war, zog der angekündigte Regen inkl. Gewitter auf. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie froh ich darüber war, dass ich meine Radtour noch bei Sonne geschafft hatte? Zwar war ich dadurch etwas ausgelaugt, gleichzeitig aber auch sehr stolz und zufrieden. Es gibt kaum ein schöneres Gefühl. Drei Stunden später waren ein Asia Nudelsalat, ein Oliven Dip und ein Tomaten Dip fertig. Gegen 14:00 Uhr meldete sich mein Freund zurück. Wir verabredeten, dass wir gemeinsam Mittag essen würden und uns endlich um die ganze Pappe kümmern würden, die sich in den letzten Wochen angesammelt hat. Wobei "angesammelt" noch nett klingt, haha :D Die Pappe stapelte sich bereits :D :D Ich nutzte die Zeit noch einmal effektiv, bevor mein Freund durch die Tür kam. Erst habe ich die Küche geputzt, danach wurde die Wohnung gesaugt und die Wäsche zusammengelegt. Letztendlich habe ich noch mein Bastelgeschenk beendet. Oder, naja, anders gesagt: ich war gerade fertig, als der Ballon plötzlich geplatzt ist und alles kaputt gemacht hat. Die Explosionsbox allein muss reichen; mit einem Heißluftballon hat es zumindest nicht funktioniert. Gott sei Dank ist das Geschenk selbst genug gestaltet. Diese Heißluftballon Gestaltung wäre das i-Tüpfelchen gewesen. Aber es sollte wohl nicht so sein... Ich ärgerte mich nicht lange darüber. Lediglich das Konfetti, das nun überall verteilt war, brachte mich auf die Palme. Für meinen Freund gab es später eine zweite Runde Chili Con Carne inkl. Pommes aus der Airfryer; ich dagegen hatte wenig Appetit und aß Kohlrabi und eine Melone. Schokolade habe ich auch genascht ;-) Dazu gab es Tee und Wasser sowie Cola Light. Wir schauten "Hexen hexen" auf Netflix und kuschelten uns auf das Sofa. Am späten Nachmittag haben wir die Wohnung verlassen. Die Pappe war entsorgt, was mich mindestens um fünf Kilo erleichtert hat. Ich war am Pool, habe ein Eis gegessen, Radler getrunken, Instagram gecheckt und etwas abgeschalten. Da kam der Abend schneller als gedacht. Am Laptop habe ich meinen Wochenrückblick getippt und "The Handmaid's Tale" auf Amazon begonnen. Die Serie wurde mir von Euch empfohlen. Ich wurde schnell müde und habe mich irgendwann zurückgezogen. 

Samstag, 27. Juni 2020

Ich bin aktiv in den Samstag gestartet. Aktiv, aber nicht fit! Ich war eine halbe Stunde vor dem Wecker wach und hatte daher noch etwas Gelegenheit, mich an meinen Freund zu kuscheln, bevor wir den tag begonnen haben. Wir haben uns frisch gemacht und voneinander verabschiedet. Ich war mit meiner Mama zum Radfahren verabredet und deswegen schon zeitig unterwegs. Es war bereits sonnig und echt drückend heiß. Mein Outfit war daher luftig und kurz: ein Tanktop, das ich gebunden habe, ein Sport BH und kurze Shorts von Nike. Nicht zu vergessen meine Gürteltasche, die bei keiner Radtour fehlen darf. Für mich war es übrigens richtig ungewohnt nicht allein unterwegs zu sein. Die letzten Male bin ich unsere Strecke immer allein gefahren. Die Zeit verging dafür umso schneller. Meine Mama und ich hatten uns einiges zu erzählen. Papa schickte mir zwischenzeitlich ein Foto vom gedeckten Frühstückstisch. So soll es sein ♥ :D Wir waren nach einer Stunde und vierzig Minuten zurück. Irgendwie hat mich die Tour super ausgelaugt, auch wenn ich sehr viel gemütlicher gefahren bin und die Strecke nicht als anstrengend empfunden habe. Aber, nun ja, der Tag war für mich auch erst ein paar Stunden alt. Zum Frühstück gab es ein Nutella und ein Käse Brötchen, dazu Kaffee und wertvolle Zeit mit der Familie. Allerdings hatte ich Zeitdruck. Ich wollte zu Hause noch etwas Jumping Fitness machen und mich duschen, bevor mein Freund und ich Vorbereitungen für eine Geburtstagsfeier treffen mussten. Weil die Mittagszeit längst angebrochen war, habe ich mich flink von meinen Eltern verabschiedet und mich zu Fuß auf den Weg nach Hause gemacht. Dabei kam ich aufgrund der Hitze ganz schön ins Schwitzen. Zu Hause angekommen habe ich mich nur kurz erfrischt, danach ging es für 40 Minuten auf das Trampolin. Jumping Fitness kommt aktuell etwas zu kurz, weil ich im Alltag auf andere sportliche Aktivitäten fokussiert bin. Es macht mir aber immer noch sehr viel Freude. Vor allem auch, weil das Springen so viele Glücksgefühle in mir auslöst :-) Anschließend ging es jedenfalls unter die Dusche. Nachdem ich eingecremt war, habe ich mir einen Rock und ein Crop Top angezogen. Röcke und Kleider trage ich im Sommer einfach zu gerne. Wir waren noch fix Eiswürfel kaufen, bevor wir geputzt, aufgeräumt und sämtliche Vorbereitungen getroffen habe. Zwischenzeitlich gab es zwei Regenschauer, die uns aber nicht von unserer Arbeit abgehalten haben. Ich hatte noch gerade so Zeit für ein kleines Hula Hoop Training, bevor die Gäste eingetrudelten. Ich war mit ein- und abdecken beschäftigt und insgesamt doch sehr bemüht, zu helfen, wo ich nur helfen konnte. Dadurch nahm ich gar nicht wahr, wie schnell der Abend und schließlich die Nacht angebrochen war. Immerhin hatte ich später noch Gelegenheit Lillet zu trinken und ein paar Knabbereien zu essen. Mein Freund und ich haben uns ganz spontan für eine Outdoor Übernachtung im Garten entschieden. Das hatten wir uns bereits vorgenommen, kurz nachdem wir zusammen gekommen sind. Nun war es endlich an der Zeit. Mein Freund hat tatsächlich auch nicht lange gefackelt und unser Nachtlager vorbereitet. Zugegeben: etwas aufgeregt war ich schon, aber ich hatte so so Bock darauf! Die Nacht war immerhin sehr mild und trocken und dadurch bestens geeignet.

Sonntag, 28. Juni 2020

Ganz langsam konnte ich beobachten, wie der Morgen anbrach. Meine Nacht war aufgrund der Umstände etwas unruhig, wenn auch sehr bequem. Bequemer als gedacht! ;-) Draußen zu übernachten ist aber eben doch etwas völlig anderes als im eigenen Bett zu liegen. Ich bin schließlich keine 15 mehr. haha :D Gefroren habe ich - Gott sei Dank! - nicht, lediglich wenig geschlafen hatte ich. Meinem Freund hat die Nacht sehr gut getan. Er schlief noch wie ein Stein, als ich aufgewacht bin. Die Vögel zwitscherten, die Sonne schien. Die Hunde kamen irgendwann später dazu und spätestens dann war auch mein Freund ansprechbar. Er konnte noch etwas dösen, während ich das Frühstück vorbereitet und dafür den Tisch eingedeckt habe. Meine Laune hatte Höchstwerte! Selbst die Müdigkeit konnte mich nicht trüben. Am Pool habe ich meine ersten Schlücke Kaffee getrunkn, bevor es für das gemeinsame Frühstück an den Tisch ging. Ich hatte wahnsinnig Hunger, gleichwohl ich mir etwas Gedanken um meine überwiegend schlechte Ernährung der letzten Tage machte. Geschmeckt hat es dadurch nicht weniger. Bevor es zu regnen begann, hatte ich noch Gelegenheit Seil zu springen. Der Himmel war total bewölkt. Gerade, als ich mit dem Hula Hoop Training beginnen wollte, tröpfelte es. Am Nachmittag habe ich schließlich die Tür zu meiner Wohnung aufgeschlossen und erst einmal alle Fenster aufgerissen. Die frische Luft, die der Regen mit sich brachte, sollte durch alle Räume ziehen. (Naja, Dachgeschoss eben...) Ich habe Wäsche gewaschen, bin auf dem Trampolin gesprungen und habe mir Abendessen zubereitet. Wahrscheinlich hätte ich noch sehr viel produktiver sein können, allerdings war ich echt antriebslos und ausgelaugt. Meine Laune, als wäre die Luft raus :D Beim Essen lief die dritte Staffel von Blacklist auf Netflix, bis ich noch Hula Hoop Training gemacht habe. Ich war richtig erleichtert, als ich mich danach ins Bett gelegt und YouTube Videos geschaut habe. Endlich konnte ich entspannen und abschalten, den Abend entspannt ausklingen lassen. Wenig später habe ich aber schon alles ausgeschalten und geschlafen. Für den Montagmorgen wollte ich ausgeschlafen sein.

Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: YouTube Video von Yvonne Mouhlen zu Anne Wünsche und Oliver Pocher, The Sinner, Mindhunter, Unter Anklage: Harry Wörz (ARD Mediathek), White Lines, Blacklist, Hexen hexen, The Handmaid's Tale
Was ich gelesen habe: 25 Geschichten für dein jüngeres Ich
Was ich gegessen habe: Magerquark, Pommes, Gemüse Curry mit Veggie Schnitzel, Schokolade, Fruchtzwerge Eis, Ofenkäse, Grapefruit, Kohlrabi, Melone, Leinsamenbrot mit Magerquark, Grillkäse, Mohnkuchen, Brötchen
Was ich getrunken habe: Wasser, Kaffee, Brennnessel Tee, Biotin Tee, Radler, Somersby Apple Cider, Goldene Milch, Schwarztee mit Milch, Lillet, Cola Light
Was ich gedacht habe: Man kann es auch absolut übertreiben... 
Worüber ich gelacht habe: Der Film "Hexen hexen" warm mindestens genauso gruselig wie auch witzig, weil einfach übertrieben doof :D
Worüber ich mich geärgert habe: Meine Asos Bestellung hätte ich mir echt sparen können... Das wechselhafte Wetter am Wochenende hat meine Laune etwa getrübt. 
Worüber ich mich gefreut habe: Ich habe meine Radtour am Dienstag ungemein genossen. Und auch das Lesen auf der Terrasse, während ich mich gesonnt habe, hat mir unheimlich gut getan. Ich bin happy, dass ich endlich wieder im Lesefluss bin. Das Lesen hat mir total gefehlt. Bei Zalando habe ich ein Schnäppchen von Versace entdeckt. Statt 169,95€ habe ich für meine neue Tasche nur 76,95€ bezahlt. Ihr müsst zugeben, dass das ein echter Schnapper ist ;-) Mein Bastelgeschenk habe ich Gott sei Dank doch noch rechtzeitig fertig bekommen. Montag und Donnerstag war ich im Büro, was mir sehr gut getan hat. Wieder ein Schritt mehr in Richtung Alltag. Das ist übrigens auch meiner Ernährung zu gute gekommen, die endlich wieder gesünder und ausgewogener war. Naja, zumindest an den Tagen Montag bis Freitag. gefreut habe ich mich auch über das Frühstück mit meinen Eltern, aber Highlight war unumstritten unsere Outdoorübernachtung.
Worüber ich gestaunt habe: Die Woche war insgesamt echt verdammt positiv *auf Holz klopf*
Was ich gekauft habe: eine Handtasche von Versace, eine Hose für meinen Freund, Lebensmittel, ein Puzzle, ein Bastelgeschenk, Nagellack von Essie, Kokosraspeln, Nagellack von Essie, Waschmittel
Was ich geklickt habe: www.zalando.dewww.amazon.dewww.pinterest.de
Was ich nächste Woche geplant habe: Montag und Dienstag fahre ich ins Büro, Freitag treffe ich wahrscheinlich eine Freundin und Sonntag bin ich zum Mittagessen verabredet. Das reicht erstmal an Plänen ;-) 
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Mehr Sonne! Ich meine das wirklich ernst. Dieses wechselhafte Wetter macht mir zu schaffen. Ich bin ein Sommermädchen und hätte am liebsten 24/7 Sommer, Sonne und Hitze.... Vielleicht klappt ja in der nächsten Woche besser. 


Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.