Wochenrückblick KW 11: Büroarbeit, H&M Haul und frisch kochen

21.03.2021
Die letzten Tage verliefen insgesamt sehr gut, wenn auch weitestgehend unspektakulär. Mein Highlight der Woche: Ich war nach drei Monaten wieder im Büro. Was mich dagegen etwas betrübt hat: mein Springseil ist am Mittwoch gerissen. Dödöööööm. Aber, gute Nachrichten: ich habe schnell Ersatz gefunden. Ich habe Love Island geschaut und frisch gekocht. Die Rezepte werdet ihr im Laufe der Zeit hier auf meinem Blog finden. Ich hätte gerne mehr gelesen, aber daran werde ich in den nächsten Tagen auf jeden Fall arbeiten. Tja, und nun bleibt mir nicht mehr viel zu sagen außer: Habt viel Spaß beim Lesen.


Montag, 15. März 2021

Ziemlich spontan hatte ich beschlossen ins Büro zu fahren. Ich musste rauskommen und mal wieder etwas anderes sehen, wollte den elendigen Home-Office Kreislauf durchbrechen. Mein Wecker war auf 04:45 Uhr gestellt. Das Aufstehen selbst fiel mir gar nicht so schwer wie erwartet. Meine Goldene Milch und mein Frühstück hatte ich am Abend zuvor vorbereitet, alles andere lag parat. Ich musste also nur meine Morgenroutine durchziehen, meine Sachen schnappen und die Wohnung pünktlich verlassen. Challenge accepted. Nach dem Aufstehen habe ich das Bett gemacht, gelüftet und mich umgezogen. Ehe ich mich versehen konnte, habe ich mit dem Seilspringen begonnen. Noch vom Schlaf geschwollene Augen, aber hauptsache Seilspringen - that's me! :D Es ist ja längst kein Geheimnis mehr, dass super gerne morgens trainiere, ganz egal, wie früh es ist. Das Seilspringen war mein Warm-Up für das Workout, das ich anschließend für eine Stunde gemacht habe. Ich trank danach meine Goldene Milch, bevor ich schnell duschen gegangen bin und mich angezogen habe. Ich kam plötzlich ziemlich in Zeitdruck und musste mich etwas beeilen. Letztendlich habe ich die Wohnung aber doch pünktlicher verlassen als erwartet. Auf dem Weg zum Bahnhof aß ich einen Natural Energy Riegel von PowerBar, den Coffee to go hatte ich in der Hand. Im Altglas Container habe ich mein Altglas entsorgt, danach saß ich bereits im Zug auf dem Weg in die Hauptstadt. Währenddessen habe ich eine Insta Story hochgeladen, die fast die gesamte Fahrzeit in Anspruch genommen. Uff, eigentlich wollte ich doch lesen? Am Potsdamer Platz angekommen bin ich den restlichen Weg ins Büro zu Fuß gelaufen. Es fühlte sich tatsächlich wie immer an; als hätte es Corona nie gegeben. Glücksgefühle überkamen mich. Das Wetter war insgesamt sehr ungemütlich, konnte meine Stimmung aber nicht trüben. Meine Spotify Playlist spielte coole Songs ab, darunter "How Does It Feel" von London Grammar. Im Büro angekommen habe ich mich ein wenig durch all die Dinge gewuselt, die herumstanden. Post aufmachen, Pakete auspacken, Oberflächen sauber machen, Dokumente ablegen, etc.  Auch hatte ich kurz Gelegenheit endlich zu frühstücken. Im Telefongespräch mit meiner Kollegin habe ich mich auf den neusten Stand bringen lassen, bevor ich gefrühstückt habe. Für 11:00 Uhr war eine interne Teambesprechung als Videokonferenz geplant, an der ich wider Erwarten leider nicht teilnehmen konnte. Mittlerweile war das Wetter etwas freundlicher geworden. Die Sonne schien, woran ich fast nicht mehr geglaubt habe... Spontan habe ich beschlossen meine Mittagspause für einen Spaziergang durch das Regierungsviertel zu nutzen. Wie in alten Zeiten quasi. Beim Spaziergehen ließ ich - mit Musik in den Ohren - die letzten Monate Revue passieren. Ich kann immer noch nicht verstehen, was passiert ist. Corona hat das Leben aller Menschen radikal verändert. Mir fehlen Perspektiven und Ziele, stattdessen ist die Lage weiterhin überhaupt nicht vorhersehbar. Mein Arbeitsalltag hat sich komplett verändert und bis wir Termine, Sitzungen, Konferenzen, etc. wieder unbedenklich "in persona" wahrnehmen können, wird noch viel Zeit vergehen. Nun ja, als ich von meinem Spaziergang zurück war, habe ich meine Arbeit wieder aufgenommen, bevor ich das Büro am Nachmittag verlassen habe. Schee war's! Auf dem Weg zum Potsdamer Platz regnete es leider, was mich jedoch nicht daran hindern konnte zu Fuß zu gehen. Und das, obwohl ich ziemlich schwer bepackt war. In der Bahn hatte ich Gelegenheit "Nur in Dich verliebt" von Paige Toon weiterzulesen, wobei ich nicht sonderlich bei der Sache war. Für den Abend hatte ich mir aber fest vorgenommen das Buch zu beenden. Zuhause angekommen habe ich mich umgehend in einen warmen kuscheligen Bademantel geschmissen. Es regnete. Kurzerhand habe ich mir einen Ofenkäse in den Ofen geschoben und Love Island geschaut. Das ist es, was mir im Home Office so so sehr fehlt: das Gefühl von Feierabend und nach Hause kommen. Spätestens nach dem Essen wurde ich total müde. Ich konnte mich immerhin noch zum Hulern aufraffen und habe dabei tatsächlich "Nur in Dich verliebt" von Paige Toon beendet. Gott sei Dank! Ich mag die Bücher der Autorin total gerne, aber dieses hat mich gar nicht mitgerissen. Mit Blick in mein Bücher Regal habe ich mir direkt zwei neue Bücher gegriffen, die ich lesen möchte: Herrengedeckt und Rock My Heart. Im Bad habe ich mich frisch gemacht, bevor ich regelrecht ins Bett gefallen bin, wo ich noch ein wenig am Laptop war und auf Empfehlung einer Freundin Doctor Foster geschaut habe.

Dienstag, 16. März 2021

Dienstag habe ich ziemlich viel geschafft - nur nicht das, was ich schaffen wollte :D Nun ja, wie das eben immer so ist... Ich bin morgens motiviert gestartet, bin als Warm-Up 20 Minuten Seil gesprungen und habe anschließend etwas über eine Stunde trainiert. Puuh, danach war ich ziemlich k.o. und gleichzeitig total euphorisch. Ich kann das gar nicht beschreiben. Das Gefühl nach dem Sport ist einfach das beste. Ich habe geduscht, mich angezogen und geschminkt und meine Arbeit am Laptop aufgenommen. Es gab ein paar Punkte, die ich unbedingt erledigen musste - komme was wolle. Dass ich den Fokus am Vormittag ausschließlich auf die Arbeit gelegt habe, kam mir später zugute: Zur Mittagszeit hatte ich alles Wichtige erledigt. Ich habe die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mein freies Zeitfenster kurzerhand für Blogbilder genutzt, die ich für eine Kooperation machen musste. Eine Stunde später war es vollbracht. Mit Blick auf die Uhr habe ich allerdings länger gebraucht als gedacht. Das macht mich ziemlich nervös. Schließlich war meine To-Do-Liste für diesen Tag noch ziemlich lang. Am Laptop habe ich noch fix eingehende Mails beantwortet, bevor ich schnell einkaufen gegangen bin. Für den Abend hatte ich geplant einen Zitronenkuchen zu backen, wofür ich unbedingt noch Zitronen, Puderzucker und Eier benötigte. Zurück zu Hause habe ich meinen kleinen Einkauf verräumt und mit der Zubereitung für das Mittagessen begonnen: Zucchini Möhren Puffer mit Joghurt. Ich habe das Rezept vor einiger Zeit entdeckt und die Puffer seitdem schon einige Male zubereitet. Sehr lecker. Nun hieß es also die Zucchini und die Möhren zu raspeln. Welch' ein unliebsamer Schritt. Aber was muss; das muss! Währenddessen machte sich Hunger breit, weshalb ich eine halbe Stunde später umso glücklich war endlich essen zu können. Ich hatte nur kurz Gelegenheit durchzuatmen, bevor ich wieder am Laptop saß. Später dann habe ich eine aufwändige Insta Story für meinen Chef erstellt und hochgeladen, was sehr zeitintensiv war. Ja, auch Social Media ist Teil meiner (Büro)Arbeit. Nachdem ich so lange so intensiv vor dem Handy saß, musste ich dringend meinen Kopf lüften. Ich kann es nicht anders sagen; so war es tatsächlich. Bei einem Spaziergang habe ich also meinen Feierabend eingeläutet. Ich konnte abschalten, tief durchatmen und den Kopf freibekommen. Mein Weg führte mich u.a. zu meiner Oma. Aktuell bin ich wieder sehr gerne bei ihr, aber es gab auch eine Zeit, in der es mich sehr geschmerzt hat vor ihrem Grab zu stehen. Ich drehte noch ein kleine Runde über den Friedhof und machte mich auf den Rückweg. Den gesamten Tag über war das Wetter sehr wechselhaft, nun zeigte sich am Himmel die Abendsonne. Ich hatte für meinen Spaziergang wieder einmal den richtigen Zeitpunkt erwischt. Es war wunderschön. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mich direkt dem Backen gewidmet. Ich wollte keine Zeit verlieren. Während der Zitronenkuchen im Ofen backen konnte, bin ich noch einmal für 15 Minuten Seil gesprungen. Anschließend konnte ich sogar noch ein wenig hulern, bevor ich den Kuchen aus dem Ofen holte und zum Abkühlen beiseite stellte. Uff, das wäre also geschafft. Die Uhr zeigte mittlerweile 21 Uhr an und ich war längst nicht fertig. Nun musste ich noch die Küche aufräumen und sauber machen, den Restmüll und das Papier entsorgen, mich abschminken und einige Rückrufe tätigen. Das klingt vielleicht lapidar, hat allerdings eine weitere Stunde in Anspruch genommen, bevor ich mich ins Bett legen konnte. Ich hab's noch gerade so geschafft Love Island zu schauen und einen Tee zu trinken, bevor meine Augen immer schwerer wurden und schließlich zugefallen sind. 

Mittwoch, 17. März 2021

Kurz nach dem Aufstehen stand ich bereits in der Küche, wo ich mir verschiedene Getränke zubereitet habe: Brennnessel Tee, Kaffee und warmes Wasser mit Zitrone. Zusätzlich dazu habe ich mir einen große Kanne Tee für den Tag gekocht. Leider habe ich immer noch große Probleme viel zu trinken. Oder anders gesagt: Wenn ich mich nicht selbst überwinde und mir in den Hintern trete, trinke ich nicht genug, was sich merklich auf mein Befinden auswirkt. Also versuche ich bereits am Morgen meine Flüssigkeitszufuhr möglichst anzukurbeln und hochzuschrauben. Eine Grapefruit habe ich auch gegessen, während ich parallel Puderzucker mit Zitronensaft angerührt habe, um meinen Zitronenkuchen mit Glasur zu versehen. Die Zuckerglasur ist das absolut Beste an Zitronenkuchen, findet ihr nicht auch? Die Spülmaschine lief am Abend und musste noch ausgeräumt werden. Im Anschluss habe ich meine Arbeit am Laptop aufgenommen, Mails beantwortet und weitergeleitet und To-Do's für den Tag notiert. Für den Vormittag war eine Videokonferenz geplant. Bis dahin galt es, bisher noch unbearbeitete Vorgänge zu erledigen. Nachdem die ersten To-Do's abgehakt waren, habe ich mich umgezogen und mit dem Sport begonnen. Eigentlich wollte ich 15 Minuten Seilspringen, wobei ich allerdings nach 5 Minuten aufhören musste, weil das Seil gerissen ist. Na super. Ich war richtig bedient... Das konnte ich überhaupt nicht gebrauchen, wo ich doch gerade super motiviert war. Ihr hättet meine Blick sehen sollen.... Ich war sooooo angepisst :D Kurzerhand habe ich mich auf Amazon nach einem neuen Springseil umgesehen. Auf gar keinen Fall wollte ich das Seilspringen wieder aufgeben. Es gab ein paar Springseile, die mich angesprochen haben, meine Bestellung habe ich jedoch auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Ich habe das Seilspringen kurzerhand durch Jumping Fitness ersetzt, was gut funktioniert hat. Ihr erinnert Euch vielleicht noch? Ich habe vor ziemlich genau einem Jahr mit Jumping Fitness begonnen, es in den letzten Monaten aber leider aus den Augen verloren. Und während ich auf dem Trampolin gesprungen bin, habe ich mich ernsthaft gefragt, warum ich Jumping Fitness so lange vernachlässigt habe. Ich hatte echt viel Spaß und war zugleich froh darüber eine Alternative zum Seilspringen gefunden zu haben, ohne das Warm-Up komplett auslassen zu müssen. Im Anschluss war ich jedenfalls gut vorbereitet auf das Workout, das ich an diesem Tag auf exakt eine Stunde begrenzt habe. Es artet sonst nur aus :D Ich war ziemlich geschwitzt, bin schnell duschen gegangen und habe mich anschließend angezogen und geschminkt. Eigentlich hätte ich auch problemlos ungeschminkt bleiben können, aber irgendwie brauchte ich die Schminke für mein Ego... Um 10:00 Uhr bin ich unserer Videokonferenz beigetreten. Den restlichen Vormittag habe ich vor dem Laptop verbracht, wo ich u.a. ein neues Springseil bestellt habe. Die Lieferung wurde für den nächsten Tag genannt.  In der Küche habe ich mir mittags zu den restlichen Zucchini Möhren Puffer, die vom Vortag übrig waren, einen Champignon Fenchel Salat (low carb) zubereitet. Fazit: Lecker und viel viel besser als gedacht! Wird es nun sicherlich öfters geben. Die restliche Mittags- und Nachmittagszeit blieb unspektakulär. Ich arbeitete und wartete dabei mit Blick auf die Uhr sehnsüchtig auf meinen Hermes Lieferanten, der an diesem Tag leider sehr auf sich warten ließ. Ich habe mich nicht getraut die Wohnung zu verlassen, wollte allerdings unbedingt noch spazieren gehen. Zur Überbrückung der Zeit habe ich zunächst 30 Minuten gehulert und in "Herrengedeck" gelesen. Als die Sonne um 17:00 Uhr langsam begann unterzugehen, habe ich todesmütig beschlossen nicht länger zu warten, die Wohnung stattdessen zu verlassen ;-) Zu Fuß habe ich Altglas entsorgt und meine Eltern besucht, danach habe ich Brötchen und die aktuelle Ausgabe der Women's Health gekauft. Zurück zu Hause habe ich die Wohnung auf Vordermann gebracht. Um 19:00 Uhr erwartete ich eine Freundin. Wir aßen Ofenkäse und Kuchen, tranken Furchtsecco und schauten das Finale von "Der Bachelor". Besser hätte der Tag nicht enden können.

Donnerstag, 18. März 202


Donnerstag ist die Zeit unglaublich schnell vergangen. Es war, als hätte jemand an der Uhr gedreht. Es gibt selten Tage, an denen mir die Zeit ZU schnell vergeht, dieser war gewiss einer davon. Meine Stimmung war ok, bedeutet: nicht schlecht, aber auch nicht ausgelassen. Als ich aufgewacht und wenig später aufgestanden bin, suchte  ich vergeblich nach meiner Motivation. Ich ärgerte mich immer noch über das kaputte Springseil und musste für mein Warm-Up eine Alternative finden. Die Lösung lag nahe: Kurzerhand habe ich mein Trampolin neu gespannt und mit Jumping Fitness begonnen. Fast hätte ich vergessen, wie viel Freude es mir bereitet. Das Trampolin stand nun eine ganze Weile still; das soll sich ab sofort wieder ändern. Insgesamt 30 Minuten bin ich gesprungen, bevor ich mit meinem Workout gestartet bin. Seid Euch sicher: Die Dusche war mir im Anschluss sicher. Apropro Dusche! Ich habe die Kneipp Gesundheitsdusche mit Minze-Eukalyptus aufgebraucht, die ich total gerne mag. Mein Faible für Eukalyptus ist sowieso sehr groß - da ist dieses Duschprodukt nahezu perfekt für mich. Ich nutze es am liebsten morgens nach dem Sport. Zum Glück habe ich noch ein paar Back Up's. Angezogen und geschminkt habe ich schließlich noch meine Haare mit dem automatischen Lockenstab gelockt und danach meine Arbeit aufgenommen. Im Laufe des Tages entwickelten sich ein paar unliebsame Arbeitsvorgänge, die ich spätestens bis zum Abend erledigt haben wollte. Das hat tatsächlich sehr gut funktioniert, gleichwohl die Konzentration stetig nachgelassen hat. Zur Mittagszeit konnte ich etwas aufatmen. In der Küche habe ich das Essen für diesen Tag zubereitet: Gemüse in Kokos-Curry Sauce. Ich liebe Curry und esse Couscous gerne als Beilage dazu. Nach dem Essen habe ich umgehend meine Arbeit wieder aufgenommen und schließlich bis zu meinem Feierabend gearbeitet. Zwischenzeitlich habe ich einen H&M Haul für meine Insta Story gedreht, den ich sogleich hochgeladen habe. Das Untertiteln nimmt jedes Mal so so viel Zeit in Anspruch. Auch wurde mein neues Springseil geliefert. Hui, das ging sehr fix. Zwischen Bestellung und Lieferung lagen nicht einmal 24 Stunden. Leider habe ich es nicht mehr geschafft, das Springseil ausgiebig zu testen. Das habe ich auf den nächsten Tag verlegt. Am frühen Abend führt mich der Drang nach Bewegung und frischer Luft für einen Spaziergang nach draußen, der doch recht lange dauerte. Insgesamt 35 Minuten und 3,2 Kilometer war ich unterwegs. Ich habe die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und direkt das Altglas entsorgt und eine Rücksendung von H&M abgegeben. Während das Wetter bei meinem Aufbruch noch sehr freundlich und sonnig war, zog es sich Minute für Minute zurück. Was blieb, waren dicke Regenwolken, Wind, Kälte und Graupel. Ich bin zwar ziemlich nass geworden, war gleichzeitig aber doch sehr froh darüber, den Spaziergang durchgezogen zu haben. Den ganzen langen Tag in der Wohnung hocken?? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen... Wie dem auch sei: Der Abend war dann ziemlich ruhig. Die Uhr zeigte gerade 19:00 Uhr an, als ich mich meiner alltäglichen Abendroutine widmete: für den Blog den Wochenrückblick tippen, Kommentare überprüfen und Bilder bearbeiten. Dabei trank ich zwei Gläser Lambrusco. Bevor ich ins Bett gewechselt bin, schaute ich auf Amazon Prime Twin Peaks. Danach habe ich mich endgültig schlafen gelegt habe.

Freitag, 19. März 2021


Die Woche verging wieder wie im Flug. Ich meine, gestern war doch quasi erst Montag, oder? Entgegen meiner alltäglichen Morgenroutine habe ich weder einen Kaffe noch warmes Wasser mit Zitrone getrunken. Stattdessen bin ich ohne großes Zögern aufgestanden, um mich umziehen und im Bad kurz frisch machen zu können. Es war ungewohnt früh, als ich wenig später auf der Fitnessmatte stand. Die Uhr zeigte gerade 06:45 Uhr, meine Spotify Playlist spielte verschiedene Songs und brachte meine Laune auf Hochtouren. Für den Vormittag war wieder eine Videokonferenz angesetzt. Ich war allerdings so gut in der Zeit, dass ich sogar noch Gelegenheit für eine ausgiebige Dusche hatte. Dabei habe ich die Milch & Honig Cremedusche von Balea aufgebraucht. Das Produkt werde ich sicher nachkaufen. (Notiz an mich selbst: eine dm Einkaufsliste für meinen nächsten dm Besuch schreiben!) In Anschluss an unsere Social Media Besprechung habe ich mich dem Haushalt gewidmet. Ich mag es, wenn es zum Wochenende in der Wohnung ordentlich und sauber ist. Die Waschmaschine lief, ich hatte die Wohnung gesaugt, das Bad gewischt und die Oberflächen geputzt. Zusätzlich dazu habe ich frische Bettwäsche bezogen. Ich konnte es kaum erwarten, mich am Abend ins Bett zu legen. Es gibt doch kein schöneres Gefühl, oder? Nun hatte ich endlich Gelegenheit mein neues Springseil zu testen, das am Tag zuvor angekommen ist. Wir haben es mir auf meine Körpergröße angepasst, was sehr unkompliziert funktioniert hat. Dieser Test war also schon einmal bestanden. Das Seilspringen selbst war zu Beginn noch etwas ungewohnt. Das Seil ist aus einem ganz anderen, besseren Material und das Gefühl beim Seilspringen dadurch ein völlig anderes. Fazit: Für knapp 10€ ist das Springseil überraschend gut. Also wirklich wirklich gut. Puh, ich hatte also keinen Fehlkauf getätigt und kann das Seilspringen als Warm-Up wieder in meine Sportroutine einbauen. Danach saß ich wieder vor dem Laptop, wo ich Mails bearbeitet und Korrespondenz geführt habe. Ich hoffe, das die nächste Woche etwas weniger angespannt sein wird. Wir befinden uns gerade erst in den Wahlkampfvorbereitungen und doch ist die Belastung bereits enorm hoch. Was soll das nur in den nächsten Monaten werden, wenn wir uns mit jedem Tag mehr der Bundestagswahl nähern? In Anschluss an meine Büroarbeit habe ich eine Story aufgenommen, während es zeitgleich an der Tür klingelte. Was für ein Timing! Die Make-Up Base von Nivea war angekommen. Vielleicht erinnert ihr Euch? Das Produkt steht auf meiner aktuellen Wunschliste. Im Anschluss habe ich in der Küche das Mittagessen zubereitet: Rote Beete Suppe. Ich war sehr gespannt, wie es schmecken würde, kann nun im Nachhinen allerdings guten Gewissens berichten, dass es absolut genial geschmeckt hat. Ach, was schreibe ich das? Es war die reinste Geschmacksexplosion. Während die Suppe köchelte, habe ich Euch übrigens eine Story zu meinem Arvelle Unpacking hochgeladen. Drei neue Mängelexemplar Bücher sind bei mir angekommen. Bald werdet ihr sie einem Bücher Haul - versprochen! Nach dem Essen setzte schnell die Mittagsmüdigkeit ein, der ich mit Arbeit am Laptop und einer Tasse Kaffee getrotzt habe. Hat allerdings nur minder gut funktioniert, weshalb ich mich kurzerhand in eine Jacke geschmissen und einen Spaziergang gemacht habe. Die Nachmittage und Abende sind momentan ziemlich schön. Mein Spaziergang war ziemlich genau 46 Minuten lang, wobei ich ziemlich gefroren habe. Es war einfach sooooo kalt. Mein Handy zeigte 1 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 65% an. Ihr könnt Euch sicherlich denken, wie unangenehm und kalt es war und dass ich ziemlich froh war, als ich die Tür zu meiner Wohnung betreten habe. Während ich die Wiederholung von Love Island schaute, aß ich Eiweißbrot, dazu eine Tasse Schwarztee mit Milch. Ich wollte unbedingt noch den "1000 Fragen an mich selbst" Beitrag tippen und veröffentlichen - damit war ich nämlich leider total in Verzug geraten. Auch musste der Wochenrückblick für die Tage Donnerstag und Freitag getippt werden, was mich ziemlich Überwindung gekostet hat, weil mir beim Tippen ständig die Augen zugefallen sind. Ich war soooo müde. Um 23:30 Uhr habe ich den Laptop entgültig zugeklappt. 

Samstag, 20. März 2021


Ich war zum Frühstücken verabredet, weshalb ich mir für diesen Morgen tatsächlich einen Wecker gestellt habe. Ein Gedanke, der mich zugegebenermaßen ziemlich gestresst hat. Andererseits wäre ich so oder so früh wach geworden. Wie dem auch sei: Die Müdigkeit war unerträglich. Ich fühlte mich ausgelaugt und erschöpft. Der ersten Kaffee am Morgen hat etwas Linderung geschafft, bevor ich mich umgezogen und Sport gemacht habe. Danach ging es mir auch wirklich besser. Ich war wach und fit und bereit für den Tag. Das ist es, warum ich so gerne morgens trainiere. Mein nächster Weg führte mich direkt ins Bad, wo ich geduscht und mich fertig gemacht. Plötzlich bin ich ziemlich unter Zeitdruck geraten. Ich musste meine Bahn bekommen und war mit Blick auf die Uhr ziemlich spät dran. Es hat immerhin noch dafür gereicht mir die Haare zu glätten und mich in Windeseile zu schminken, bevor ich die Tür ins Schloss fallen lassen habe und losgerannt bin. Letztendlich hatte ich am Gleis sogar noch kurz Gelegenheit zum Durchschnaufen. Die Bahn war ungewohnt leer, was dem Wochentag und der Uhrzeit geschuldet war. Auch wenn meine Fahrt nicht lang war: ich hab's genossen. Nach Ankunft war mein Fußweg etwa 25 Minuten lang, bevor ich mein Ziel erreicht hatte. Ich habe Freunde zum Frühstücken getroffen, wir haben Oat Meal Auflauf gegessen und Kaffee getrunken. Und es war sooo lecker. Mir selbst würde ich Oat Meal Auflauf wahrscheinlich nicht zubereiten, aber für Gäste ist das Rezept genial. Es geht schnell, ist nicht aufwändig, aber sehr sättigend. Wir haben uns noch eine ganze Weile besprochen, bevor ich am Nachmittag den Heimweg angetreten bin. Es war richtig kalt und unangenehm und obwohl ich in Bewegung war, fror mein Körper total. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mich schnell in meinen Bademantel geworfen und mich auf das Sofa gelegt. Puuuh, das tat gut! Später konnte ich mich sogar noch dazu hinreißen, Seil zu springen. Spätestens dann war ich auch wieder komplett aufgewärmt. Ich habe mich frisch gemacht und umgezogen und mir kurzerhand Essen gemacht. Unser Frühstück lag mehrere Stunden zurück. Zwei Spiegeleier habe ich mir in der Pfanne gebraten und einen letzten Rest Rote Beete Orangen Suppe warm gemacht. Und dabei wieder die Erkenntnis: Die Suppe ist einfach köstlich!!! Nach dem Essen bin ich regelrecht in ein kleines Koma gefallen. Ich war satt und müde und erschöpft. Es dauerte nicht lange, bis mir die Augen zugefallen sind und ich in einen kurzen, leichten Schlaf gefallen bin. 20 Minuten - länger hat mein Nickerchen nicht gedauert. Und doch fühlte ich mich direkt besser. Den restlichen Tag habe ich nicht mehr viel gemacht. Anders gesagt: ich habe vor mich hinvegetiert, saß auf dem Sofa, bin schließlich ins Bett gewechselt, wo ich Eis gegessen und TV geschaut habe. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen noch zu hulern, aber - no way - ich war fix und fertig. Die Woche steckte mir in den Knochen, ich freute mich auf etwas Ruhe und Erholung.

Sonntag, 21. März 2021

Sonntag!!! Der erste Tag der Woche, an dem ich ohne Wecker, ohne Termine, Verabredungen, Stress und Hektik in den Tag starten konnte. Was ein wahnsinnig gutes Gefühl! Meine Schlafanalyse zeigte mir an, dass ich 8 Stunden und 10 Minuten geschlafen hatte. Das sind exakt 3 Stunden mehr als sonst, die sich direkt bemerkbar gemacht haben. Endlich konnte ich meine Batterien etwas aufladen. Das war mir vor dem Wochenstart wichtig. Ich lag noch etwas im Bett und habe mich durch das Handy gescrollt, bevor ich das Bett mit der Bettdecke verlassen habe. In der Küche habe ich mir Tee gekocht, einen Kaffee gemacht und warmes Wasser mit Zitrone getrunken. Im Anschluss bin ich auf das Sofa gewechselt, wo ich erst "Are You The One?" und später "Doctor Foster" geschaut habe. Ich wusste noch nicht, was ich wollte und wonach mir genau war, deswegen habe ich mich einfach vom Fernseher berieseln lassen. Den Vormittag habe ich dann für Seilspringen und schließlich noch für ein Workout genutzt. Ich war merklich ausgelaugt, das Training fiel mir irgendwie schwer. Umso glücklicher war ich, als ich im Anschluss unter der Dusche stand. Mein spätes Frühstück schmeckte umso mehr: Brötchen, außerdem Bacon und ein Spiegelei und ein frisch gepresster Orangensaft. Den Nachmittag habe ich auf dem Sofa verbracht, wo ich Doctor Foster geschaut habe. Die Serie hat mich total in ihren Bann gezogen. Lediglich zum Nägel machen konnte ich mich Stunden später aufraffen. Meine Nägel haben regelrecht nach eine Maniküre geschrien. Und weil ich so spontan total Lust darauf hatte, habe ich meine freie Zeit sinnvoll genutzt. Unter der Woche hätte ich es eh nicht geschafft. Nach dem ganzen Sitzen schrie mein Körper nach Bewegung und frischer Luft. Ich habe mich nur schnell umgezogen und die Wohnung wenig später zum Spazierengehen verlassen. Als ich zurück war, war der Abend längst angebrochen und die Sonne untergegangen. Die Spülmaschine musste noch ausgeräumt und der Wochenrückblick getippt werden. 
Hier sitze ich nun also; vor dem Sofa auf dem Fußboden, mit dem Laptop auf dem Schoß. Mit Doctor Foster bin ich alsbald durch und dieser Beitrag geht gleich online. Danach wird nicht mehr viel passieren. 



Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Love Island, YouTube Videos, Shopping Queen, Salonfähig, Galileo, Doctor Foster, Twin Peaks, Are You The One
Was ich gelesen habe: Nur in Dich verliebt von Paige Toon, Herrengedeck: Geschichten, die wir nüchtern niemals erzählen würden von Ariana Baborie und Laura Larsson
Was ich gehört habe: How Does It Feel von London Grammar, Angst von Apache, Oh Baby Podcast, Yes Honey Podcast, Mordlust Podcast
Was ich gegessen habe: Natural Energy Riegel von PowerBar, Alpro Mandeljoghurt mit TK Beeren, Ofenkäse, Wassereis, Zucchini Möhren Puffer, Salzbrezeln, Champignon-Fenchel Salat, Zitronenkuchen, Gemüse in Kokos-Curry Sauce, Rote Beete-Orangen Suppe, Oat Meal Auflauf, Spiegeleier
Was ich getrunken habe: Wasser, Goldene Milch, Kaffee, Schwarztee mit Milch, Italienische Limone Tee, Brennnessel Tee, Wasser mit Zitrone,  Pfefferminztee, koawach Kakao
Was ich gedacht habe: Gib dem Affen Zucker.
Worüber ich mich geärgert habe: Mein Springseil ist gerissen - oh no! Da konnte ich das Seilspringen endlich wieder in meine Sport Routine integrieren und dann passiert sowas... 
Worüber ich mich gefreut habe: Die Woche verlief insgesamt recht positiv.
Worüber ich gestaunt habe: Die Deutsche Bahn war pünktlich. Komplett ohne Verspätungen und/oder Probleme ;-)
Was ich gekauft habe: Lebensmittel, Springseil, Women's Health Zeitschrift, Make-Up Base, Bücher
Was ich geklickt habe: www.goodreads.comwww.amazon.dewww.arvelle.de
Was ich nächste Woche geplant habe: Ich muss/möchte meinen Beitrag zum nächsten Tabuthema Beitrag endlich finalisieren. Am Freitag fahre ich ins Büro.
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Ich mag das wechselhafte Wetter aktuell nicht gerne. Ich hoffe, es wird nächste Woche besser. Und vielleicht habe ich dann auch endlich Gelegenheit wieder Fahrrad zu fahren...


Alles Liebe für Euch, Mareike ♡ 

verwandte Beiträge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.