Rezept: Herbstliche Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer

24.11.2018
Nachdem bereits die ersten weihnachtlichen Beiträge auf meinem Blog online gegangen sind, möchte ich noch ganz fix das Rezept zur Kürbissuppe mit euch teilen. Ich habe im Herbst noch nie zuvor so viel Kürbis zubereitet und gegessen, wie es dieses Jahr der Fall ist/war. Das Gemüse hat mir schlichtweg noch nie so gut geschmeckt. Am liebsten habe ich in den vergangenen Wochen Hokkaido Kürbisse in Form von Suppen gegessen. Hier ist das Rezept zu meiner liebsten Kürbissuppe mit Ingwer und Kokos.


Die Suppe lässt sich wirklich ganz einfach zubereiten. Wichtig ist, dass ihr einen Pürierst habt. Der (meiner Meinung nach) lästigste Arbeitsschritt folgt direkt zu Beginn: das Schneiden des Kürbisses. Die Sorte Hokkaido hat den klaren Vorteil, dass die Schale problemlos verzerrt werden kann. Zusätzlich sind Hokkaido Kürbisse perfekt geeignet für eine Ernährung nach Low Carb. Ebenfalls interessant: Hokkaido Kürbisse können beim Abnehmen helfen, schützen die Körperzellen, unterstützen Blase und Niere in ihrer Funktion, bieten viel Vitamin A und B und sind gut bekömmlich.


Zutaten für ca. 4 große Portionen

1 Hokkaido Kürbis (ca. 600g)
1 kleines Stück Ingwer
1 Dose ungesüßte Kokosmilch
1 Zwiebel
1 mittelgroße Kartoffel
2 TL rote Currypaste
500 ml Gemüsebrühe
Kürbiskerne
n.B. Sushi Ingwer

Zubereitung
Zunächst nehme ich mir meinen Kürbis zur Hand, den ich zuvor gründlich mit lauwarmen Wasser gewaschen habe. Vorsicht aufschneiden, entkernen und in Würfel schneiden. Die Kartoffel wird ebenfalls gewürfelt. Im Anschluss hacke ich die Zwiebeln und den Ingwer klein. Ich gebe etwas Öl in einen entsprechend großen Topf und brate dort den Kürbis und die Zwiebeln mit 2 TL Currypaste an. Die Kartoffel und den Ingwer gebe ich anschließend noch dazu. Dazu kommt nun die Gemüsebrühe. Alles zusammen lasse ich etwa 20 Minuten weich kochen, bevor ich die Kokosmilch hinzufüge und alle Zutaten gut miteinander vermenge. Jetzt kann die Suppe mit dem Pürierstabt püriert werden. Nach Belieben abschmecken und mit mit Kürbiskernen und/oder Sushi Ingwer servieren. Guten Appetit.


Ich serviere die Suppe am allerliebsten mit Kürbiskernen (gerne auch in der Pfanne angeröstet) und eingelegtem Sushi Ingwer (Daruma) aus dem Asia Supermarkt. Eine leckere Kombination, die wunderbar miteinander harmoniert. Auch Kürbiskernöl ist eine tolle Idee.

Zum Schluss ein weiterer Tipp von mir: Zur Suppe lässt sich auch ideal mit selbstgebackenem Brot servieren. Eine kleine Inspiration könnte mein Rezept zum Eiweißbrot geben, das ich vor einer Weile mit euch geteilt habe. Ihr findet es - wie alle anderen Rezepte auch - unter der Kategorie "Food" hier auf meinem Blog.

Es ist fast schon schade, dass die Hokkaido Zeit mit dem Dezember schon wieder vorbei ist. Ich habe zum Glück einen letzten Hokkaido Kürbis auf der Terrasse, den ich in den nächsten Tagen in Form von dieser Suppe oder als Ofengemüse genießen werde. Und dann war's das auch schon, mit dem Herbst und den Kürbissen. Ich bin tatsächlich etwas traurig...

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr gut an!

    Mit Kokosmilch habe ich auch schon Kürbissuppe gekocht, ich finde diese verleiht der Suppe das bestimmte etwas.

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    AntwortenLöschen
  2. So ähnlich koche ich meine KÜrbissuppe auch immer. Wobei ich bei der letzten noch Orangensaft und Hafermilch hinzugegeben habe. Gern packe ich auch Möhren und Kartoffeln rein. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.