Zwei Monate ohne Foundation: mein Fazit

28.08.2017
Ich habe vor genau zwei Monaten das erste Mal davon berichtet, dass ich auf Foundation verzichte und stattdessen lieber auf Karotten Öl zurückgreife. Auch heute noch erreichen mich über verschiedene Plattformen unzählige Nachrichten von euch. Nun habe ich vor zwei Wochen wieder damit begonnen, mich zu schminken. Ein Fullface Make-Up quasi. Weil ich Lust und Zeit hatte und meine ausgiebigen Make-Up Routinen mit YouTube Videos ziemlich vermisst habe. Mit dem Verwenden von Foundation und co. musste ich mich mit Dingen auseinandersetzen, die ich in der Vergangenheit erfolgreich zu verdrängen wusste. Es geht um die Vor- und Nachteile beim Schminken mit Foundation und vor allem auch darum, welches Fazit ich für mich daraus ziehe.

No Make-Up Look: Karotten Öl und Selbstbräuner

Meine "No Make-Up Look" Routine bestand aus zwei wesentlichen Produkten: dem Diaderma Karotten Öl und den Selbstbräuner Tropfen von Clarins. Nach Lust und Laune habe ich gegen meine Augenringe einen Concealer verwedet, diesen gesettet und ein wenig Highlighter verwendet. Auf eine Foundation-Puder-Kombination habe ich bewusst verzichtet. Mit den Selbstbräuner Tropfen von Clarins kann ich eine natürliche Bräune aufbauen, die mir dabei hilft, meine Haut nicht so fahl und krank aussehen zu lassen. Ein Kombination, die super funktioniert.

1. Mein Haut ist rein.
Mitesser und Rötungen hatte ich natürlich dennoch, aber Pickel und Unreinheiten waren verschwunden. Ich würde sogar behaupten, dass meine Haut nahezu makellos aussah: rein, gepflegt und "knackig". Die ersten positiven Veränderungen bemerkte ich nach etwa zwei Wochen. Das ersparte mir zum Glück die Verwendung von Anti Pickel Produkten, die zwar wirken, meine Haut aber auch immer endlos austrocknen, beanspruchen und reizen. Außerdem konnte ich das Abschminken auf zwei Produkte beschränken: einem Mizellenwasser und einem Toner. Ich wusch mein Gesicht nur morgens mit klarem Wasser und konnte auf Gesichtscreme verzichten, da das Karottel Öl im Laufes des Tages ausreichend Feuchtigkeit spendete.

2. Ich bin ohne Foundation nicht weniger schön.
Zugegeben: diese Erkenntnis hat einen gesamten Lernprozess in Anspruch genommen. Der erste Tag ohne Foundation war furchtbar, der zweite und dritte auch. Ab den vierten Tag konnte ich das Haus mit einem relativ guten, wenn auch etwas "nackigen" Gefühl im Gesicht verlassen. Anfangs fühlte es sich an, als würde mich jeder angucken. Gerade Freunden gegenüber war mir die "ungeschminkte Wahrheit" unangenehm. Dabei hat es keinen von ihnen interessiert, ob ich Foundation, Puder und co. trage - oder eben nicht. Zum Schluss fühlte ich mich ohne Foundation mindestens genauso schön wie mit Foundation - vielleicht sogar ein bisschen schöner. So schwerelos und natürlich irgendwie.

3. Der No Make-Up Look schenkt mir mehr Lebenszeit.
Ich sparte morgens enorm viel Zeit beim Schminken und konnte sogar eine halbe Stunde später aufstehen, ohne dabei mit schlechter Laune in den Tag zu stolpern. Ich musste meinen Schminktisch nicht mit einem Allzwecktuch reinigen, da das Öl schlichtweg keinen Schmutz verursachte und sparte mir einen extra Weg ins Bad, um meinen Beauty Blender anzufeuchten. Alles war morgens viel leichter und unbeschwerter, so blöd es auch klingen mag. Am Abend war es nicht anders. Das Abschminken ging flott und mein Gesicht war im Nu rein und sauber.

Full Face Look: Concealer, Foundation, Puder, Bronzer, Highlighter

Mein Full Face Make-Up besteht natürlich aus sehr viel mehr Produkten als die, die oben abgebildet sind. Augen Produkte wie Lidschatten, Eyeliner und Mascara fehlen z.B., aber auch Augenbrauen Produkte. Bei den fotografierten Produkten ging es mir vorrangig um das, was in meinem Gesicht liegt, wo Unreinheiten entstehen können. Dazu zählen die Augen oder Augenbrauen natürlich nicht. Gerade die Kombination aus Foundation und Puder erwies sich für meine Haut als furchtbarer Fehler, der (kleine) Unreinheiten im Wangenbereich verursachte.

1. Ich habe Unreinheiten im Wangenbereich.
Kurz nach dem ich wieder mit dem Verwenden von Foundation und Puder begonnen hatte, waren auch die kleinen Unreinheiten im Wangenbereich zurück. Meine Haut juckte. Und dann realisierte ich, dass eine Foundation-Puder Kombination für meine Haut reines Gift ist. Dass der Auslöser für meine kleinen Unreinheiten keine Creme oder ähnliches ist, sondern schlichtweg diese Kombi aus Foundation und Puder, die meine Haut davon abhält, "atmen" zu können und sich zu regenerieren. Dass ich die Ursache für meine Unreinheiten erst so spät bemerkte, ist beinahe traurig, wenn auch unheimlich hilfreich. Ich weiß nun, was meiner Haut gut tut und was nicht. Dieses Erkenntnis ist nichts Neues für mich. Ich bin mir durchaus bewusst, was Kosmetik mit meiner Haut machen kann. Und trotzdem war ich erstmal erschrocken.

2. Mein Gesicht ist ausdruckslos.
In den ersten Tagen mit Karotten Öl war es beinahe erschreckend, wie viel Ausstrahlung ich gewonnen hatte. Ich kann mit Blush und Highlighter so viel arbeiten wie ich möchte. Fakt ist dennoch, dass ich mit Foundation zwar einen makellosen Teint habe, mein Gesicht zugleich aber auch stumpf und ausdruckslos aussieht. Und das fand ich schade, wo ich meine Schönheit mithilfe von Make-Up doch nur unterstreichen möchte, anstatt ein neues Gesicht zu modellieren - um es mal krass auszudrücken. Ich hatte letztens das erste Mal nach Monaten wieder Foundation im Gesicht und erschrak mit Blick in den Spiegel. Ich sah toll aus - aber anders. Das gefiel mir nicht.

3. Das Abschminken ist enorme Zeitverschwendung.
Uff, ihr glaubt gar nicht, wie viel Zeit ich in das Abschminken investieren muss, wenn ich ein Full Face Make-Up trage. Es beginnt mit einem Mizellenwasser, geht weiter mit einem Augen Make-Up Entferner und einem Waschgel, einem Peeling und schließlich einem Toner. Und selbst dann fühle ich mich noch lange nicht so sauber, wie ich es eigentlich tun sollte. Kein Wunder, dass ich das Abschminken so oft als lästig empfunden habe. Ich könnte meine Zeit am Abend viel effektiver nutzen. Mit einem guten Buch z.B. oder mit Flocke. Davon abgesehen, dass all die Produkte, mit denen ich angestrengt versuche mein Gesicht sauber zu bekommen, meine Haut reizen.

Ich habe mir vorgenommen, nur noch zu besonderen Anlässen ein Full Face Make-Up mit Foundation zu tragen und im Alltag weitestgehend auf das Karotten Öl zurückzugreifen. Ich tue damit nicht nur mir etwas Gutes, sondern auch meiner Haut. Mittlerweile schaue ich mir Make-Up Tutorials auf YouTube an und schüttel dabei mit dem Kopf. Ich frage mich, wie ich mein Gesicht jemals so sehr zukleistern konnte und warum ich nicht schon vorher gemerkt habe, dass ich meiner Haut damit nichts Gutes tue. Es ist aber natürlich auch so, dass ich mein Hobby sehr gerne habe und deswegen nicht komplett auf ein Full Face Make-Up verzichten möchte.

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

Kommentare:

  1. Ich wünschte auch ich könnte mich endlich mit meinem Bare Face so richtig anfreunden. Wobei ich gestehen muss, dass meine Haut gerade sehr schön ist, pickelfrei mit ein paar leichten Rötungen, und nutze zumindest das Wochenende um mich an mein "nackiges" Gesicht zu gewöhnen, denn es ist wirklich schade schöne Haut unter Schichten von Foundation und Puder zu verstecken.
    Ich freue mich für dich über deinen Erfolg.

    xoxo Bibi F.ashionable

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass deine Haut gerade pickelfrei ist, solltest du direkt nutzen, um einen Versuch zu starten. Es kostet enorm Überwindung, ohne Foundation das Haus zu verlassen. Bist du jedoch über einen gewissen Punkt hinaus, ist es ganz einfach :)

      Löschen
  2. Liebe Mareike,

    ich weiß nicht, ob ich es einfach nur nicht mitbekommen habe aber hast du hier auf dem Blog eigentlich schon mal ein Bild von deinem No-Make-up-Look hochgeladen? Würde mich nämlich sehr interessieren! Zum Thema Unreinheiten durch Make-up: Da kann ich dir Mineral Foundations sehr empfehlen. Durch die minimalistischen Inhaltsstoffe kommt kein Gefühl von "Verstopfen" oder "Ersticken" der Haut auf und ich liebe das natürliche, leicht glowige Finish, das MF zaubert. Gerade wenn man keine großen Unreinheiten hat, kann man die MF so leicht auftragen, das man sie zwar gar nicht auf der Haut sieht, der Teint aber dennoch viel ebenmäßiger und strahlender wird.Der Klassiker im Mineral Foundation Bereich ist natürlich Bare Minerals, mein Favorit ist aber Andrea Biedermann. Sie hat eine wahnsinns Farbauswahl und die INCI sind besser als bei Bare Minerals

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,

      hier ist der Blogpost zum No Make-Up Look mit Karotten Öl: http://www.mareikeunfabulous.de/2017/06/karottenol-statt-foundation-mein.html
      Die beiden Bilder habe ich auf Nachfrage zusätzlich einfügt. :)

      Alles Liebe und danke für deine Empfehlungen,
      Mareike

      Löschen
  3. Ich bin ganz deiner Meinung! Ich hatte auch vor Kurzem einfach keine Lust mehr darauf, mich täglich ewig hinzusetzen und ein Gesicht zu malen. Mittlerweile trage ich nur noch Mascara, Augenbrauenstift und Lippenpflege; zu Parties oder anderen besonderen Anlässen trage ich aber dennoch oft Foundation, wobei ich auch da schon immer öfter darauf verzichte. Natürliche Schönheit ist doch noch die ausdrucksstärkste Form :)

    Liebe Grüße,
    Rica von Ivory Beauty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Rica! :) Mir ging es auch so. Das Schminken hat mir morgens enorm viel Zeit geraubt, die ich für andere Dinge viel besser gebraucht hätte. Nun ist es viel stressfreier :) Ich kann mir kaum noch vorstellen Foundation zu tragen.

      Löschen
  4. Liebe Mareike,
    das ist ein wirklich interessanter Beitrag, danke, dass du deine Erfahrungen teilst!
    Viele liebe Grüße
    Juli von JuliJolie

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr interessanter Test! Wow!
    Ich kann leider im Bereich Gesicht nur sehr sparsam Öl verwenden, da ich schnell mit Pickeln reagiere! Würder das sonst auch mal testen.
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es genau umgekehrt: mein Gesicht reagiert auf Foundation mit Pickeln. Aber: jede Haut ist nun mal unterschiedlich :)

      Löschen
  6. Ich schminke mich zwar immer noch komplett, aber anstatt einer richtigen Foundation nutze ich im Alltag nur noch die BIY Drops von Clinique, die man mit in die Tagespflege gibt. Gut, dann kommt noch Puder und Concealer. Aber dadurch ist meine Haut schon wesentlich besser geworden und fühlt sich tatsächlich gesünder an.
    Für besondere Anlässe verzichte ich aber auch nicht...dann wird modeliert ohne Ende! XD

    LG Eve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. BIY Drops von Clinique? Muss ich mir merken! :) Ich bin noch auf der Suche nach einem ganz ganz leichten Produkt, das keine Foundation, aber auch keine Creme ist :D

      Manchmal gibt es eben auch Tage, an denen man sich so richtig exzessiv schminken möchte :p

      Löschen
  7. Das hört sich spannend an! Ich habe auch schon öfter darüber nachgedacht, das Make-Up eine Zeit lang weg zu lassen, aber ich konnte mich bisher nicht durchringen.
    Ohne Make Up sehe ich sehr blass aus und fühle mich, wie du auch schreibst, so nackig.
    Ich vermute, das kostet bei mir viel Überwindung. Trotzdem würde ich meiner Haut gern mal eine Weile Ruhe von der ganzen Schminkerei gönnen.

    Danke für den Tipp mit dem Karotten-Öl.

    Liebe Grüße, Franzi von Milkandhoney Lifestyle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat es auch ziemlich Überwindung gekostet. Für mich kam der Zeitpunkt passend, als ich Urlaub hatte und sowieso kaum Make-Up getragen habe. Als ich dann Montag wieder arbeiten gegangen bin, kam es für mich nicht in Frage "nur" deswegen Foundation zu tragen. Und - schwuppdiwupp - war Foundaion im Alltag kein Thema mehr.

      Löschen
  8. ich habe das Karotten öl auch bis jetzt aber noch nie täglich benutzt. sollte ich vielleicht mal um ein genaues Ergebnis zu sehen. ich trage leider auch täglich foundation weil ich mich unwohl sonst fühle. das Gefühl menschen schauen mir nur auf meine Pickel. schrecklich. ich denke aber wenn man den Punkt überwunden hat wird es einem die haut danken und sie wird besser werden. ich werde das mit dem karottenöl jetzt mal testen. gibst du nur einzelne tropfen auf ein wattepad und reibst es über das Gesicht? lg Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte entschuldige meine späte Antwort!!!!! :(

      Ich trage das Öl lediglich mit den Händen auf, in dem ich eine kleine Menge auf mein Gesicht gebe und dann verteile :)

      Löschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.