Wochenrückblick KW 42: 5 Tage - 5 Riegel, Spekulatius Creme, Mädelsabend und stürmische Zeiten

24.10.2021
Seit meinem letzten Wochenrückblick sind mehr als drei Monate vergangen - ist das nicht verrückt? Nachdem privat und beruflich gerade endlich etwas Ruhe einkehrt, möchte ich das altbewährte Format gerne wieder zurückholen. Bitte bedenkt, dass die Wochenrückblicke immer nur kleine Ausschnitte sind und ich zum Schutz meiner Privatsphäre natürlich entsprechend selektiere, was ich mit Euch teile.
Und, big news: ich bin (wieder) auf Facebook vertreten. Dort könnt ihr Mareike Unfabulous folgen, um keine Beiträge zu verpassen und immer up to date zu sein.



Erfahrt in diesem Beitrag, was ich in den letzten Tagen erlebt habe; was mich beschäftigt und bewegt hat. Nachdem die letzten Wochen durchweg verplant waren, ich Freunde getroffen und Geburtstage besucht habe, war es in den vergangenen Tagen vergleichsweise ruhig. Und ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass es mich gestört hat. Körperlich habe ich mich nach Wochen endlich wieder richtig gut gefühlt. Das Training zeigt Erfolg, das aufgedunsene Gefühl ist verschwunden, die Süßigkeiten wurden minimiert. Ich habe eine gute Morgenroutine entwickelt, die mich vital in den Tag starten lässt. Einzig die Deutsche Bahn hat für etwas Ärger gesorgt.

Montag, 18. Oktober 2021


Die Woche ist ziemlich gut gestartet. Abgesehen von meinem kleinen Monday-Blues verlief allein der Morgen verhältnismäßig gut. Der Lichtwecker erhellte das Schlafzimmer gegen 04:30 Uhr. Ich habe nur schnell einen Blick auf das Handy geworfen und bin dann umgehend in den Tag gestartet. Einen kleinen Motivationsschub gab mir die Tasse Kaffee, an die ich mich beinahe verzweifelt geklammert habe. Am liebsten hätte ich mich noch einmal ins Bett gelegt und eingemurmelt. Aber - nichts da! Stattdessen habe ich mich frisch gemacht, ein Glas Wasser getrunken und noch fix die Wäsche zusammengelegt. Im Anschluss habe ich mit dem Sport begonnen. In letzter Zeit fühlte ich mich (wahrscheinlich hormonell bedingt) etwas unwohl, aber die neue Workout-Routine gibt mir ein immer besseres Gefühl. Im Anschluss ging es unter die Dusche, Zähne putzen, Haare machen, etc. Währenddessen lief die neuste Podcast Folge von Ladylike. Apropro Haare machen! Ich hab's an diesem Montagmorgen sogar geschafft, meine Haare mit dem Glätteisen zu locken. Und zusätzlich habe ich nach langer Zeit wieder Eyeliner getragen. Allein diese beiden Punkte haben definitiv dazu beigetragen, dass ich mich viel wohler, irgendwie attraktiver gefühlt habe. Notiz an mich selbst: Mich wieder mehr um mich kümmern und die beste Version meiner Selbst sein! Nachdem ich die Wohnung verlassen habe, musste ich aber auch ziemlich rennen. Auf dem Weg ins Büro habe ich mich mit einem Proteinriegel gestärkt, ehe ich im Büro meinen zweiten Kaffee getrunken und den Arbeitstag begonnen habe. Auch wenn mir das Aufstehen in der dunklen Jahreszeit ausgesprochen schwer fällt, so sehr mag ich es, einen geregelten Tagesablauf und geregelte Strukturen zu haben. Das ist es, was mir im Home Office enorm gefehlt hat. Die Mittagszeit habe ich für einen Spaziergang durch das Regierungsviertel genutzt. Auch das hat mir sehr gefehlt. Meine Spaziergänge in den Mittagspausen sind mir absolut heilig, vollkommen egal, ob es regnet, stürmt oder schneit. Spazierengehen macht den Kopf frei für neue Aufgaben und Herausforderungen. Das Wetter war richtig schön. Als ich zurück im Büro war, kam ich regelrecht ins Schwitzen. Die zweite Tageshälfte vor meinem Feierabend habe ich effektiv genutzt, um alle wichtigen Vorgänge abzuschließen. Später konnte ich das Büro pünktlich verlassen. Zurück zu Hause ist gar nicht mehr viel passiert. Zunächst habe ich die Waschmaschine angestellt und mich umgezogen, bevor ich mir eine Kleinigkeit zu essen gemacht habe. Wirklich nur eine Kleinigkeit: Knäckebrot mit Käse. Mag ich an Tagen, an denen ich keinen großen Appetit habe, ganz gerne. Nachdem ich mich auf dem Sofa etwas ausgeruht habe, hat mich doch noch der Tatendrang gepackt. Für einen Blogbeitrag habe ich vor der Kamera gestanden und Bilder gemacht, die ich im Anschluss direkt bearbeitet habe. Die Uhr zeigte bereits 19:00 Uhr an, als ich den iMac wieder ausgeschaltet habe. Plötzlich überkam mich die große Müdigkeit, weshalb ich schnell ins Bett gefallen bin, wo ich gegen 21:00 Uhr die Äuglein geschlossen habe. Fazit: ein sehr produktiver Montag!

Dienstag, 19. Oktober 2021

Weil ich am Abend zuvor verhältnismäßig früh geschlafen habe, war meine Nacht ungewohnt lang und ich sehr gut ausgeschlafen. Ich schlug meine Augen noch vor dem Aufleuchten meines Weckers auf. So lob ich mir das! Und ich fühlte mich gut. Das Aufstehen fiel natürlich dennoch etwas schwer. Nach dem ersten Glas Wasser sieht meine Welt aber schon oft ganz anders aus. Auch hilft es mir, mich direkt frisch zu machen und das Gesicht mit lauwarmen Wasser zu waschen. Meinen ersten Kaffee habe ich getrunken, während ich meinen Terminkalender für die nächsten Tage durchgegangen bin und das Wichtigste notiert habe. Klare Strukturen und Aufgaben haben in meinem Alltag eine große Priorität. Im Anschluss habe ich mich umgezogen und mein Workout gestartet. Momentan kann ich sehr effektiv trainieren und ich mag das Gefühl, das mich im Anschluss überkommt: kaputt, aber ausgepowert, fit und vor allem wach. Während ich mich im Bad fertig gemacht habe, lief die Podcast Folge "Mr. Right erkennen" von Yes Honey. Nachdem Make-Up und Haare saßen und ich mein Outfit für diesen Tag angezogen hatte, habe ich die Wohnung verlassen. Kurz danach die Hiobsbotschaft: Zug fällt aus. Gott sei Dank hatte ich keinen Zeitdruck. Also wartete ich. Und wartete. Bis ich in den nächsten Zug Richtung Berlin einsteigen konnte, wo ich 45 Minuten später angekommen war. Der Himmel klarte langsam auf, während ich zu Fuß ins Büro lief und einen Riegel aß. Für diesen Tag habe ich mir den Layenberger Triple Taste Peanut Almond Coconut Riegel ausgesucht, der wirklich gut war!!! Endlich im Büro angekommen, habe ich Kaffee zubereitet und Mails bearbeitet. Und während die Mittagssonne ins Büro strahlte, überkam mich die Lust auf einen Spaziergang. Ich war wieder etwa 30 Minuten unterwegs. Die Luft war klar und angenehm, ich konnte durchatmen, Abstand gewinnen und voller neuer Energie meine Arbeit wieder aufnehmen. Schließlich kam der Feierabend schneller als gedacht und ehe ich mich versehen habe, saß ich wieder in der Bahn. Ich freute mich sehr auf zu Hause. Ich hatte geplant noch einen kleinen Einkauf zu tätigen und die Wäsche musste auch gemacht werden. Tatsache war aber, dass ich zum zweiten Mal an diesem Tag meine wertvolle Lebenszeit an die Deutsche Bahn verschenkt habe. Wir mussten auf halber Strecke stehen bleiben, weil sich "Personen im Gleis" befanden und die Strecke für den Zugverkehr gesperrt wurde. Nach 15 Minuten wurde ich allmählich ungeduldig und zornig; nach weiteren 15 Minuten konnten wir die Fahrt endlich fortsetzen. Ich war dementsprechend später zu Hause als erwartet, was mich ziemlich genervt hat. Zuhause angekommen habe ich daher nur schnell meine Sachen abgelegt, mir eine Tragetasche geschnappt und die Wohnung für einen "kleinen" Einkauf bei Aldi direkt wieder verlassen. Fliegender Wechsel quasi. Mein Einkauf bei Aldi fiel (natürlich!) größer aus als erwartet: Grapefruits, Eiweißbrot, Veggie Produkte, Frischkäse, TK Beeren, Butter, Pommes, Kaffee und noch viel mehr. Nicht zu vergessen mein geliebter Spekulatius Aufstrich, der jedes Jahr zu dieser Zeit bei Aldi erhältlich ist und einfach köööööstlich schmeckt. Auf dass die Wampe wachse :D Ich war ziemlich k.o., als ich zurück war. Der Tag steckte mir spürbar in den Knochen. Nach dem Essen habe ich noch ein wenig am Laptop gearbeitet und YOU geschaut, wobei YOU eigentlich nur vor sich hin "plätscherte", während ich konzentriert neue Beiträge tippte und Überweisungen tätigte. Lediglich die erste Folge der neuen Staffel habe ich mitbekommen. Fazit: Jooooar, besser als erwartet, aber auch nicht gänzlich überzeugend. Im Laufe des Abends habe ich noch private WhatsApp Nachrichten beantwortet und aufgeräumt. 

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Ist es bedenklich, dass ich Mitte/Ende Oktober schon an das Plätzchenbacken denke? Hach, mich überkommt dabei eine richtige Vorfreude, wobei es mir vor der Weihnachtszeit selbst ein wenig grault... Wie dem auch sei:
Der Mittwoch hat wie immer begonnen. Aufwachen, aufstehen, Gesicht waschen, ein Glas Wasser und einen Kaffee trinken. Ich habe sogar noch das Altpapier entsorgt, bevor ich mit dem Workout begonnen habe. Mein Workout hat mich übrigens wieder richtig gut herausgefordert. Ich mag es total gerne, wie sehr mich die einzelnen Übungen herausfordern. Mir lief der Schweiß über die Stirn, über das Dekolletee und über die Arme - und es fühlte sich sooo gut an. Die Dusche danach war aber auch nicht zu unterschätzen, haha :D Währenddessen lief der "Podcast des Scheiterns" von Paula Lambert, den ich mittlerweile recht gerne höre, wobei ich andere Podcasts nach wie vor priorisiere. Ich habe mich fix angezogen und dabei für eine Jeans und einen schwarzen Body entschieden. Ich trage Bodys im Herbst unheimlich gerne. Davon abgesehen, dass ich mich endlich wieder gut in meinem Körper fühle und diesen natürlich auch entsprechend betonen möchte. Meine Haare habe ich mir auch wieder gelockt, wobei man 10 Minuten später, nachdem ich die Wohnung verlassen hatte, nichts mehr gesehen hat. Alle Locken einfach weg. Was übrig blieb, waren blonde Zotteln. Na super, dachte ich! Das hätte ich mir ja sparen können...  Immerhin kam die Bahn an diesem Morgen nur 5 Minuten später. Ich konnte während der Fahrt nur schlecht abschalten und entspannen. Irgendwie war ich unruhig und unkonzentriert. Auf dem Weg ins Büro aß ich schließlich wieder einen Riegel, während ich das Brandenburger Tor durchquerte. Dieses Mal hatte ich mich für einen PowerBar Energy Riegel mit Kakao entschieden. Voller Tatendrang widmete ich mich im Büro alle wichtigen Vorgängen. Der Tag verlief insgesamt echt gut, gleichwohl ich am Ende des Arbeitstages sehr ausgelaugt war. Zwischenzeitlich habe ich mich mit einer Grapefruit "gestärkt". Die Grapefruit ist immer noch meine liebste Frucht. Sie ist reich an Vitamin C, hilft beim Abnehmen und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Wetter war im Laufe des Tages recht wechselhaft, hat zur Mittagszeit aber immerhin für einen Spaziergang gereicht. Ich war irgendwie viel zu dick angezogen. Das Thermometer zeigte 17 Grad an. Als ich zu Hause war, habe ich eine Kleinigkeit gegessen, während "Zwischen Tüll und Tränen" über den Fernseher flimmerte. (Ihr merkt vielleicht: meine Tage waren zuletzt recht identisch; der Alltag hat mich wieder.) Später habe ich noch für etwas Ordnung gesorgt, ehe ich eine Freundin empfangen habe. Wir sehen uns einmal die Woche und es ist immer wieder total schön und harmonisch. Der Tisch war vollgepackt mit allerhand "Schweinskram": Süßigkeiten, Salzbrezeln, Chips. Unser Favorit sind allerdings die Kichererbsen Chips von dm Bio gewesen. Nachdem wir alle Neuigkeiten ausgetauscht haben, haben wir "Bachelor in Paradise" geschaut. Trash hat endlich wieder einen Namen, wuhuuu. Es war etwa 23:00 Uhr, als wir uns voneinander verabschiedet haben. Viel zu spät, aber es war einfach zuuu schön.

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Das Ende der Woche kam dann doch viel schneller als gedacht. Schwuppdiwupp war auch schon Donnerstag. Und dafür, dass ich so spät im Bett lag, habe ich mich ziemlich gut gefühlt. Nein, wirklich. Ich war fit , munter und motiviert. Der Wecker klingelte um 04:30 Uhr, wobei ich erst gegen 04:45 Uhr aufgestanden bin und mich frisch gemacht habe. Am Laptop habe ich noch fix was erledigt und währenddessen einen Kaffee getrunken, ehe ich mein Workout gemacht habe. Das Wetter für diesen Tag wurde stürmisch und regnerisch vorhergesagt, weshalb ich mich guten Gewissens gegen Locken entschieden und die Haare einfach zu meinem altbekannten Dutt hochgebunden habe. Schmuddelwedda Jacke an und Rucksack aufgesetzt - und schon habe ich die Wohnung pünktlich verlassen. Während ich in der Bahn saß, habe ich WhatsApp Nachrichten beantwortet und E-Mails gesichtet. Ich hatte noch Gelegenheit für einen kleinen Moment die Äuglein zu schließen, bevor ich aussteigen musste und meinen Arbeitsweg zu Fuß fortgesetzt habe. Dabei stärkte ich mich wieder mit einem Riegel. An diesem Tag war es der PowerBar Energy Riegel mit Cranberry und Strawberry. Sehr lecker und zur Abwechslung wunderbar fruchtig! Der Arbeitstag war weitestgehend ruhig, was ich ziemlich genossen habe. Die Mittagspause habe ich für einen kleinen Einkauf bei Edeka genutzt: Zitronen, Doppelkorn, passierte Tomaten und Veganz Doppelkekse. Inzwischen zog ein großer Sturm über Deutschland. Es war furchtbar windig, gleichzeitig regnete es und die Menschen versuchten verzweifelt ihre Regenschirme unter Kontrolle zu halten. Stürmische Zeiten, sag ich Euch! Nein, wirklich, es war echt krass. Ich war richtig froh, dass ich meine Schmuddelwedda Jacke anhatte und nur einen kurzen Fußweg hatte. Zurück im Büro verschlechterte sich das (Un)Wetter zusätzlich und ich habe entschieden, dass es vernünftig wäre, schnellstmöglich den Heimweg anzutreten, ehe der Bahnverkehr zu sehr eingeschränkt oder - worst case - komplett eingestellt wird. Zunächst schien die Bahn auch pünktlich zu fahren. Nun ja, das Ende der Geschichte war dann gaaaanz anders als erwartet. Die Bahn hatte erheblich Verspätung und fiel letztendlich komplett aus. Ich musste umsteigen und die spätere Bahn nehmen, die ebenfalls Verspätung hatte. Während ich grummelig wartete und das Chaos möglichst an mir vorbeiziehen lassen wollte, wurde ich am Gleis von einem Mann angesprochen, der mir später sogar einen Kaffee spendiert hat. Eigentlich voll nett und ich wollte auch nicht unhöflich sein, aber...naja. Vielleicht sollte ich einfach nur dankbar sein und nicht weiter darüber nachdenken... Ich war jedenfalls unendlich froh, als ich endlich zu Hause war. Immer noch merklich verwirrt von der Begegnung und dem Kaffee, habe ich fix mein ASOS Paket aus der Paketstation befreit. Eigentlich wollte ich noch bei meinen Eltern vorbeischauen, aber nach der ganzen Verspätung und dem Chaos war ich einfach nur glücklich zu Hause zu sein. Davon abgesehen, dass der Sturm weiterhin sein Unheil trieb. Sogar meine Töpfe auf der Terrasse hat es umgehauen! Aus dem Briefkasten befreite ich zwei neue NeoNail UV Nagellacke, die ich zu Beginn der Woche bestellt habe. Ich setzte meine Arbeit am Laptop fort und führte ein paar berufliche Telefonate, ehe ich den Feierabend gänzlich eingeläutet habe. Uff! Geschafft! Nachdem ich eine Kleinigkeit gegessen hatte, habe ich mich meiner ASOS Bestellung gewidmet, die mich richtig begeistert hat. Zwei Bodys, ein Kleidchen, Unterwäsche und ein Kimono. Bis auf einen Body werde ich wohl alles behalten. (Aktuell begeisterte ich mich übrigens total für Loungewear, Morgenmäntel und Pyjamas. Das kenne ich gar nicht von mir!) Ich wühlte mich durch meine Süßigkeiten Schublade und entschied mich für einen Knoppers Riegel, Milch Mäuse und Schoko & Keks Schokolade. Das Naschen konnte ich in letzter Zeit gut reduzieren, aber gänzlich darauf verzichten möchte ich (noch) nicht. Ich klappte den Laptop noch einmal auf, tippte Beiträge und bereitete diesen Wochenrückblick vor. Ich wusste nicht so recht, wie mir war und was ich mit mir anfangen sollte, weshalb ich im Bad meine Abendroutine eingeläutet habe. Letztendlich lag ich gegen 21:00 Uhr im Bett. Ich muss sofort eingeschlafen sein. 

Freitag, 22. Oktober 2021

Meine Bose Box spielte gerade "Kids (2 Finger an den Kopf)" ab, als ich um 05:00 Uhr mit einem Kaffee in der Hand vor dem Laptop saß. Endlich Freitag! Eigentlich ist es untypisch für mich, dass ich den Laptop so früh aufschlage, wenn ich doch eigentlich ins Büro fahre. Ich wollte allerdings noch schnell etwas erledigen, bevor es mir wieder aus dem Kopf gehen würde. Beim Training habe ich jedenfalls wieder ordentlich geschwitzt, aber irgendwie mag ich das. Das zeigt mir, dass ich effektiv trainiere und mein Körper entsprechend arbeitet. Meine Haare habe ich nach der anschließenden Dusche zu einem Pferdeschwanz hochgebunden. Schuhe und Mantel - und los geht's. Ehe ich mich versehen konnte, war ich auch schon auf dem Weg in Büro. Nachdem das Thermometer am Vortag noch milde 17 Grad anzeigte, war es plötzlich mit 7 Grad unangenehm kalt. Ich wäre allerdings nicht ich, wenn ich nicht warm genug angezogen gewesen wäre. Ich bin eine absolute Frostbeule!!! Der Arbeitstag im Büro verlief gut und unkompliziert. Zur Mittagszeit hatte ich einen Termin mit meiner Supervisorin, weshalb ich das Büro unbedingt pünktlich verlassen musste. Mit der Berliner U-Bahn ging es dann weiter Richtung Berlin Schöneberg. Ich war leider etwas spät dran und musste mich etwas beeilen. Gott sei Dank habe ich es noch rechtzeitig geschafft. Die Sitzung war wieder unheimlich aufschlussreich, aber auch sehr nervenaufreibend und anstrengend. Ich merke regelrecht, wie es in mir arbeitet, was mich wiederum sehr ruhig, nachdenklich und müde werden lässt. Ja, ich hätte im Anschluss auf der Stelle einschlafen können. Stattdessen habe ich mich auf den Heimweg gemacht. Über Berlin/Brandenburg fegte wieder ein unangenehmer Sturm, es nieselte und war insgesamt sehr ungemütlich. Zuhause angekommen habe ich schweren Herzens die letzten verbliebenen Gemüsepflanzen auf den Kompost gebracht - der Sturm hat die Pflanzen regelrecht kaputt gemacht, davon abgesehen, dass ihre Zeit nun längst abgelaufen ist. Es stimmt mich etwas traurig, dass ich nun mindestens sechs Monate warten muss, bis ich die Töpfe wieder bepflanzen kann. Ein Grund mehr, die Herbst- und Wintermonate nicht zu mögen. Meine Paprika, Tomaten und Peperoni haben mir in den vergangenen Monaten viel Freude bereitet. Danach habe ich kurz die Freundin meines Bruders getroffen, ehe ich mich zu Fuß noch einmal auf den Weg in den nächsten Supermarkt gemacht habe. Zugegeben: ich war total erschöpft und nachdenklich und wollte nur zur Ruhe gekommen. Aber zumindest den Einkauf wollte ich noch erledigt haben. Gesagt - getan. In meinen Einkaufswagen wanderten ein Hokkaido, Grapefruits, Milch, Käse, Schokolade, Tomaten, Eier und Waschmittel. An der Kasse schnappte ich mir noch Fisherman's Friend Mint. Die Pastillen sind für mich aktuell eine gute Alternative zu Kaugummis. (Kaugummis haben zuletzt dazu geführt, dass ich Kiefergelenkschmerzen bekommen habe, was super unangenehm ist.) Dann, endlich, 20.000 Schritte später, war ich endgültig zu Hause. Also, so richtig. Ich habe meine Sachen abgelegt, den Einkauf verräumt und mich umgezogen. Es begann ziemlich doll zu regnen und ich war einmal mehr froh, mich nun verkriechen zu können. Ausnahmsweise gab es kein Knäckebrot zum Essen. Stattdessen habe ich mir einen Salat mit Thunfisch und Kichererbsen zubereitet. Auf Pommes hatte ich auch Bock, aber irgendwie war mir eher nach "gesund", haha. Danach ist nicht mehr viel passiert. Ich wollte noch Wäsche waschen, hatte schließlich aber keine Lust und hab's gelassen. Stattdessen habe ich YOU auf Netflix fortgesetzt, einen Tee getrunken und etwas entspannt. Irgendwann später habe ich mich abgeschminkt und mein Gesicht gepflegt. Es war gerade 19:00 Uhr und ich wäre am liebsten sofort schlafen gegangen. Ich sag ja: die Therapiesitzungen strengen mich ungemein an. Ich habe noch kurz am Laptop gearbeitet und wenig später den Kampf gegen die Müdigkeit und Erschöpfung verloren. 

Samstag, 23. Oktober 2021

Samstag war ein richtig toller Tag. Ein Tag, den ich nur mir allein gewidmet und alles gemacht habe, was mir Freude bereitet. Getreu dem Motto: Nichts muss, alles kann. Schon morgens machte sich ein gutes Gefühl in mir breit. Ich fühlte mich fit und ausgeschlafen. Kein Wunder: ich bin auf acht Stunden Schlaf gekommen, was für mich ziemlich viel ist. (Zum Vergleich: ich schlafe sonst maximal fünf Stunden pro Nacht.) Ich habe nur kurz den Laptop aufgeschlagen und dabei meinen ersten Kaffee getrunken, ehe ich mein Workout begonnen habe. Die Uhr zeigt gerade 08:00 Uhr an. Und mal wieder die Erkenntnis: Morgens kann ich einfach am besten trainieren. Mir lief der Schweiß den gesamten Körper herunter. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie gut die anschließende Dusche getan hat.  Es gibt kaum ein besseres Gefühl!!! Im Anschluss habe ich mir einen Shake zubereitet und mich an meinem Schminktisch gesetzt, um mich für den Tag zu schminken. Ich hatte keine großen Pläne, wollte stattdessen einfach schauen, was sich ergibt. Um 10:00 Uhr hatte ich ein "coffee date" mit einem Freund von mir. Wir saßen zusammen und haben uns angeregt unterhalten, woraus richtig gute Gespräche entstanden sind. Die Sonne zeigte sich derweil von ihrer besten Seite, weshalb wir auf der Terrasse sitzen konnten. Hach, das war schön. Ich hab's total genossen. Schön, wenn die gegenseitige Wertschätzung so spürbar ist. Nachdem wir uns verabschiedet haben, habe ich mich umgehend umgezogen und die Wohnung verlassen. Ich war erst bei meinen Eltern und direkt im Anschluss mit dem Rad unterwegs. Ich freute mich total meinen Papa zu sehen. Die Temperaturen waren frisch, die Luft dafür aber umso angenehmer. Die Radtour tat mir total gut. Ich möchte unbedingt wieder am Ball bleiben und das Radfahren nicht (mehr) vernachlässigen. Im August/September konnte ich leider sehr wenig mit dem Rad fahren, was ich total bedauert habe. Meine Kondition ist dadurch ziemlich runtergefahren und aktuell endlich wieder auf einem guten Niveau. Daran möchte ich festhalten. Und teilweise mag ich das Radfahren in den kälteren Monaten sogar lieber, weil die Luft so klar ist und die Strecken frei sind. Zurück zu Hause war ich richtig beflügelt. Die Uhr zeigte gerade einmal 13:30 Uhr an und ich hatte alles geschafft, was ich mir für den Tag vorgenommen habe: Sport, Haushalt, bei meinen Eltern vorbeischauen, Rad fahren - check! Nun freute ich mich darauf den restlichen Tag möglichst faul und ohne schlechtes Gewissen verbringen zu können. Zunächst habe ich eine Kleinigkeit gegessen und dabei Shopping Queen geschaut. Im Anschluss wäre ich fast weggenickt. Stattdessen habe ich mich aufgerafft und meine Bestellung von Poster Store ausgepackt, die am Vormittag zugestellt wurde. Bald gibt es wieder einen coolen Rabatt Code für Euch! Anschließend habe ich mich an den iMac gesetzt. Ich wollte unbedingt noch ein paar To-Do's für den Blog erledigen, war dabei aber eher unproduktiv. Egal, dann ist das eben so! Ich wollte mich nicht unnötig stressen. Es war gerade 19:00 Uhr, als ich den Schreibtisch wieder verlassen habe. Den restlichen Abend habe ich vor dem Fernseher ausklingen lassen. Ich entschied mich dabei für LOL und musste dabei so richtig richtig dreckig lachen. Der Tag hätte kaum besser enden können. 

Sonntag, 24. Oktober 2021

Nachdem der Samstag so gut lief, fühlte ich mich heute Morgen irgendwie merkwürdig. Mein Herz war ganz schwer, ich war unruhig und merkte, dass mich etwas bedrückte. Ein sehr unangenehmes Gefühl. Also lenkte ich mich ab.
Nach dem Aufwachen und meiner üblichen Morgenroutine habe ich fix ein paar Blogbilder gemacht. Das ging - Gott sei Dank! - ziemlich schnell und unkompliziert. Im Anschluss packte mich der kleine Hunger, weshalb ich mit der Zubereitung für das Frühstück begonnen habe. Zwischenzeitlich legte ich die Wäsche zusammen. Das Wochenende nutze ich gerne, um den Haushalt zu erledigen. Ich schaute später "Du Sie Er & Wir" mit Nilam Farooq auf Netflix, musste dann aber unterbrechen, weil ich parallel am Laptop gearbeitet habe und mich nicht im vollen Umfang auf den Film konzentrieren konnte, der mich doch sehr interessiert hat. Die Sonne schien. Und mit Blick aus dem Fenster überkam mich die Lust auf das Radfahren. Vor allem im Herbst und im Winter muss jeder Sonnenstrahl ausgiebig genutzt werden. Ich wollte keine Zeit verstreichen lassen, habe mich schnell umgezogen und die Wohnung kurzerhand verlassen. Es war gerade einmal 10:00 Uhr und trotzdem waren unerwartet viele Menschen mit Fahrrädern und Inlinern unterwegs. Ich kann es ihnen nicht verübeln: es war zwar recht kalt, aber wunderschön sonnig. Der Herbst hat sich von seiner absolut besten Seiten gezeigt. Wichtig bei Kälte ist nur, dass ich mir vor dem Radfahren das Gesicht eincreme. Anderenfalls leidet meine Haut sehr, beginnt zu spannen und wird trocken. Als ich zurück war, war ich regelrecht beflügelt. Sonne, frische Luft und Bewegung - mehr bedarf es manchmal gar nicht. Meine Laune verbesserte sich. Vor dem Fernseher konnte ich etwas entspannen, während ich "Du Sie Er & Wir" bei einer Tasse Kaffee fortsetzte. Zeit für mich. Das tat richtig gut. Ich hatte im Anschluss wieder ausreichend Energie für Haushalt und Blogvorbereitungen. Apropro Blogvorbereitungen: Für eine Kooperation wollte ich vor Beginn der neuen Woche unbedingt noch Fotos machen. Etwas Zeit habe ich bis zur Abgabe zwar noch, aber was weg ist, ist weg ;-) Für die Fotos habe ich mich kurzerhand frisch gemacht, umgezogen und komplett geschminkt. Vier Fotos später habe ich mich wieder umgezogen und abgeschminkt #bloggerlife :D Mittlerweile war der frühe Abend angebrochen. Ich habe noch fix ein Workout gemacht und sitze nun am Schreibtisch, wo ich diese Zeilen schreibe. Parallel schaue ich eine neue WDR Doku auf YouTube.  
Viel wird nicht mehr passieren. Eigentlich wollte ich noch Blogbilder bearbeiten. Mit Blick auf die Uhr wird es jedoch Zeit für meine Abendroutine, damit ich zeitgerecht schlafen gehen kann und morgen früh pünktlich um 04:30 Uhr wieder fit und munter für eine neue Woche bin.


Was mich beschäftigt und bewegt hat...

Was ich geschaut habe: Zwischen Tüll und Tränen, YOU, Bachelor in Paradise, Du Sie Er & Wir, LOL, WDR Doku "Drei Paare kämpfen um ihre Liebe"
Was ich gelesen habe: Statistiken zum Thema Tod - uff!
Was ich gehört habe: Ladylike Podcast, Easy On Me, Yes Honey Podcast, Podcast des Scheiterns von Paula Lambert, Oh Baby Podcast, Beste Freundinnen Podcast, Kids (2 Finger an den Kopf)Auf & Ab
Was ich gegessen habe: Proteinriegel, Griechischer Joghurt, Ballaststoffe Knäckebrot mit Käse, Veganz Doppelkekse Lemon Cake Style, Knoppers Riegel, dm Bio Kichererbsen Chips, Grapefruit, Thunfisch Salat, Brötchen, Spiegeleier, Asia Instant Suppe
Was ich getrunken habe: Kaffee, Wasser, Brennnessel Tee
Was ich gedacht habe: Wird es jemals wieder gut?
Worüber ich gelacht habe: Ich habe die neue Staffel von LOL gesehen und dabei so richtig richtig dreckig gelacht :D
Worüber ich mich geärgert habe: Die Bahn hatte in den letzten Tagen recht häufig Verspätungen. Das bin ich durch das Home Office gar nicht mehr gewohnt. Meine Geduld wurde ordentlich auf die Probe gestellt...
Worüber ich mich gefreut habe: Ich bin mit meiner aktuellen Morgenroutine total fein. Das darf gerne so bleiben!
Worüber ich gestaunt habe: Über meinen Optimismus in einer doch recht ausweglosen Situation.
Was ich gekauft habe: Lebensmittel, Neo Nail UV Nagellacke
Was ich nächste Woche geplant habe: Ein Filmabend mit Freunden anl. Halloween ist geplant; darauf freue ich mich. Und morgen ist wieder Mädelsabend - whoop whoop!
Was ich mir für nächste Woche wünsche: Positive Gedanken und gute Momente



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.