Prag Städtetrip: Sightseeing, Shopping, Food

03.05.2017
Ihr Lieben, seid bitte nicht böse, dass ihr auf diesen Beitrag so lange warten musstet. Den hohen Zeitaufwand, den mich dieser Beitrag gekostet hat, habe ich vollkommen unterschätzt. Nun soll es aber endlich soweit sein: ich möchte euch eine Stadt vorstellen, die ich Mitte März besucht habe und so schnell nicht vergessen werde: Prag. Ich werde in meinem Beitrag vor allem auf Sehenswürdigkeiten eingehen, aber auch auf Shopping und Food, sodass ihr für euren Trip nach Prag bestens gewappnet sein solltet. Weil viele gefragt hatten: die fünftägige Pragreise hat uns p.P. exakt 137€ gekostet. ("Taschengeld" nicht einberechnet.) Wir übernachteten im Hotel Merkur, für das wir für vier Nächte inkl. Frühstück 78€ bezahlten. Das Hotel war insgesamt ok, empfehlen würde ich es dennoch nicht. Eure Ansprüche sollten für diese Hotel schon recht klein sein. Wir waren jeden Tag von 10:00 bis 19:00 Uhr unterwegs, sodass es für die Übernachtungen ausreichte. Klarer Vorteil jedoch war die Lage: bis ins Zentrum von Prag waren es maximal 10 Minuten Fußweg. Die Hin- und Rückreise von Berlin nach Prag mit dem Zug kostete insgesamt 59€ inkl. Sitzplatzreservierung. Ihr spart viel Geld, wenn ihr eure Reise nach Prag weit im Voraus plant.



Der Náměstí Republiky, also der "Platz der Republik", bildet die Grenze zwischen der Prager Altstadt und der Prager Neustadt. Es ist kein Muss, diesen Platz zu besuchen, aber definitiv "nice to see". Vor allem, weil man von dort aus fußläufig zu den meisten Sehenswürdigkeiten von Prag gelangt und die U-Bahn Verbindung prima funktioniert. Außerdem ist dort das Palladium - ein Shoppingcenter, auf das ich später noch genauer eingehen werde. Am Náměstí Republiky befindet sich (ich möchte meinen ganzjährig) ein kleiner Markt, auf dem ihr zum Verzehr zahlreicher Köstlichkeiten verführt werdet. Lángos und  gebrannte Mandeln z.B. Es ist fast ein bisschen schöner, den Platz bei Dunkelheit zu besuchen. Die Lichter sind wunderschön.

Der Prager Pulverturm geht direkt vom Náměstí Republiky aus, weswegen ich ihn euch gerne als nächste Sehenswürdigkeit vorstellen möchte. Der Turm ist 65 Meter hoch und verdankt seinem Namen dem Schwarzpulver, das bis zum Ende des 17. Jahrhunders dort gelagert wurde. Und, aufgepasst: der Turm ist nahezu eine Kopie des "Original-Turms" der Karlsbrücke. Der Pulverturm ist an sich nichts besonderes, bildet aber das Eingangstor in die Prager Altstadt und sollte auf eurer Route unbedingt abgelaufen werden. Am Abend habe ich die Stimmung rund um den Pulverturm als sehr idyllisch und romantisch empfunden. Ein Spaziergang lohnt sich.


Der 63,5 Meter hohe Aussichtsturm Petřín ist der "Eifelturm von Prag". Er befindet sich auf dem 318 Meter hohen Petřín-Hügel und wurde anlässlich der Industrieausstellung im Jahre 1891 als verkleinerter Nachbau des Pariser Eiffelturms eröffnet. Er ermöglicht einen Ausblick auf Prag. Ihr könnt den Turm innerhalb von 45 Minuten zu Fuß erreichen oder innerhalb von 10 Minuten mit der Petřín-Standseilbahn hochfahren. Die Fahrt mit der Standseilbahn ist an dem "normalen" Bahntarif von Prag angepasst. Da uns die Kosten für das Besteigen des Turms zu hoch waren, haben wir ihn von außen besichtigt und sind innerhalb weniger Minuten mit der Seilbahn wieder nach unten gefahren. Die Fahrt mit der Seilbahn ist mir dabei besonders in Erinnerung geblieben: das Personal  war dort leider auffallend unfreundlich, was den Tag etwas getrübt hat.

Der Wenzelsplatz gehört mit einer Länge von ca. 750 m zu den größten städtischen Plätzen in Europa und bildet die Mitte von Prag. Er war damals großer Schauplatz vieler Demonstrationen und bietet heute etliche Einkaufsmöglichkeiten. Am Wenzelsplatz befindet sich auch das Wenzelsdenkmal, das den Heiligen Wenzel als Landespatron in Rüstung mit Harnisch und Lanze sowie zu seinen Füßen die vier Schutzheiligen Ludmilla und Prokop und Anežka und Vojtěch zeigt.

Die Karlsbrücke, dessen offizieller Name "Karlův most" ist, ist wohl die bedeutsamste Sehenswürdigkeit und absolutes Muss. Sie ist das Wahrzeichen von Prag und gehört zu den Nationalen Kulturdenkmälern. Sie verbindet mit über 16 Bögen die Stadtteile Malá Strana und Staré Mesto (die Altstadt und die Kleinseite Prags). Tagsüber ist die Brücke nur so überlaufen von sämtlichen Touristen, wohingegen sie abends einen traumhaften Sonnenuntergang bietet. Beim Betreten der Brücke kann man beinahe den Nachhall der Geschichte spüren. Straßenmusiker und Künstler unterstreichen dieses besondere Gefühl nur noch mehr und hinterlassen bleibenden Eindruck. Auch interessant: bis 1870 wurde die Karlsbrücke nur Prager Brücke genannt.

Bei der Rathausuhr/Aposteluhr handelt es sich um eine astronomische Uhr, die sich an der Südmauer des Altstädter Rathauses befindet. Sie ist über 605 Jahre alt und Sammelpunkt zahlreicher Touristen. Sie finden sich dort täglich zur vollen Stunde zusammen, um die zwölf Apostel zu sehen, die vor dem Ziffernblatt erscheinen. Eine Legende besagt, dass die Stadt lange Zeit leiden wird, wenn die Uhr zerstört wird. Die Uhr zeigte damals nicht die Zeit, sondern den Lauf von Sonne und Mond an. Erst später kamen  Zeitmessung und Kalendarium dazu.

Die Prager Burg ist gleichzeitig seit 1918 die offizielle Residenz der Staatspräsidenten der Tschechischen Republik. Man erreicht sie am besten zu Fuß über die Karlsbrücke. Der Aufstieg der Burg ist genauso schön wie anstregend. Der Weg bietet einen wundervollen Blick über die Dächer von Prag, nimmt jedoch auch einen gewaltigen Fußmarsch in Anspruch. Bei Interesse kann man sich die stündliche Wachablösung der Burgwache ansehen. Eine Besichtigung der Burganlage ist nach kurzer polizeilicher Kontrolle kostenfrei möglich. Die Besichtigung einzelner Räumlichkeiten mit Führung ist kostenpflichtig. Rund um die Burg befinden sich Gartenanlagen.
Neben dem Sightseeing ist natürlich auch das Shopping für uns Mädels ein wichtiger Punkt, wenn es um Städtetrips geht. Ich habe es dabei - wie ihr vielleicht wisst - besonders auf Sephora abgesehen, aber auch andere tolle Orte entdeckt, um mein Taschengeld gut anzulegen.


Ich habe insgesamt drei Sephoras in (meiner) unmittelbaren Nähe in Prag entdeckt: Sephora im Palladium am Náměstí Republiky, Sephora am Wenzelsplatz (Václavské nám. 19, 110 00 Praha) und Sephora im Bahnhof Praha hl.n. Ihr solltet vor euren Besuch wissen, dass sich tschechische Sephora Geschäfte auf Marken wie Too Faced, Urban Decay, Nars und der Eigenmarke von Sephora beschränken. ABH, Becca und wie sie nicht alle heißen, werdet ihr dort nicht finden. Informiert euch gerne vorab auf sephora.cz über eventuelle Angebote und Produkte.

Das Palladium bietet neben Sephora aber auch viele weitere Shoppingmöglichkeiten für Beauty, Fashion und vieles mehr. Reserved Geschäfte haben mich in Prag besonders gereizt. Die Mode gefällt mir dort unheimlich gut, ist jedoch in Deutschland nur über Onlineshops erreichbar. dm Märkte sind in Tschechien mindestens genauso beliebt wie in Deutschland und verfügen über Marken wie Bourjois, Rimmel, Miss Sporty und Dermacol. Neben dem Palladium hat es mich zum Shoppen auch gerne in die Geschäfte rund um den Wenzelsplatz getrieben. Man trifft dort auf mehrere Shops und Kaufhäuser, die jedes Frauenherz nur vom Hinsehen höher schlagen lassen.


Tschechien verfügt übrigens auch über ein MAC Outlet. Dieser befindet sich fernab vom Prager Zentrum im Fashion Arena Prague Outlet und ist eher schwer erreichbar. Die Fahrzeit mit der Prager Metro beträgt vom Náměstí Republiky aus mit Umsteigen etwa 40 bis 50 Minuten. Und ich muss (leider) gestehen: das war es mir dann doch nicht wert. Im Idealfall reist ihr mit Auto an.

Um all die anstregenden Sightseeing- und Shoppingtouren erfolgreich meistern zu können, ist eine Stärkung wichtig. Die Anzahl guter Restaurant ist in Prag meiner Meinung nach recht mau. Aber das ist - im wahrsten Sinne des Wortes - wohl einfach Geschmackssache. Bitte beachtetet, dass sich die Rechnungspreise in Prager Restaurants allein auf das Essen und nicht auf den Service beziehen. Eine empfohlene Summe Trinkgeld ist auf den Rechnungen meist angegeben. Das ist sehr...naja....komisch. Gibt man zu wenig, wird man beinahe aus dem Restaurant geworfen und vorwurfsvoll angesehen. Die Tschechen sind diesbezüglich sehr eigen - finde ich.

Das U Schnellu (Tomášská 27/2, 118 00 Praha-Malá Strana) ist eine traditionelles Prager Restaurant. Der Service dort ist nett, das Preis-Leistungsverhältnis gut. Das U Schnellu ist zu Fuß etwa 10 Minuten von der Karlsbrücke und 15 Minuten von der Prager Burg entfernt. Neben einigen traditionell Prager Gerichten, stehen auch Pommes und co. auf der Speisekarte.

Trdelnik ist ein bekanntes Süßgebäck aus Prag, das die Form einer Rolle hat und über glühenden Kohlen und sich drehenden Stöcken gebacken wird. In Prag werdet ihr mit Sicherheit an mehreren Ständen vorbeikommen, die Trdelnik zu verschiedensten Preisen und in verschiedensten Variationen anbieten. Ihr werdet schnell sehen: absolutes Muss, wenn ihr in Prag seid. Tipp: Trdelnik schmeckt mit Schlagsahne oder Eiscreme und Erdbeeren besonders lecker.

Ein ganz heißer Tipp ist das U Fleku (Křemencova 1651/11, 110 00 Praha 1-Nové Město). Das bei Touristen besonders beliebte Prager Brauhaus wurde 1499 gegründet. Es werden neben dem eigenen typisch dunklen Bier auch kalte und warmen Speisen serviert. Zur musikalischen Unterhaltung wird tschechische und deutsche volkstümliche Musik gespielt. 

Prag ist eine bezaubernde Stadt, die ich zuvor sehr unterschätzt habe. Die Unfreundlichkeit der Menschen dort hat mich dagegen zutiefst geschockt und zum Ende der Reise sogar richtig wütend gemacht. Ich spreche hier natürlich nicht von allen Tschechen, aber von einem großen Teil. An die abfälligen Blicke habe ich mich in den fünf Tagen nicht gewöhnt. Es hat beinahe den Eindruck gemacht, als würden die Einwohner Tschechiens einen tiefen Hass gegenüber Deutschen pflegen. Zurück zum Thema: es ist in jedem Fall zu empfehlen, die Reise nach Prag frühzeitig zu planen, um hohe Kosten bei der Hin- und Rückreise und der Übernachtung zu vermeiden. 1€ sind, je nach aktuellem Kurs, 27 Kronen. Behaltet den Kurs vor dem Wechseln gut im Auge. Nun hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe und dieser Post all eure Fragen zu meiner Prag Reise beantwortet.

Alles Liebe, Mareike ♡

Kommentare:

  1. Man merkt sofort wieviel Zeit und Mühe du in diesem Beitrag gesteckt hast. Es hat wirklich Spaß gemacht ihn zu lesen und man hat direkt Lust bekommen, mal einen Städtetrip nach Prag zu machen :-)

    Liebste Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
  2. Zugegeben, Polen, Tschechien und Co haben mich nie so richtig gereizt, aber deine Bilder machen definitiv Lust auf mehr :)

    Liebe Grüße
    Carry von Living the Beauty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Prag auch sehr unterschätzt!
      Die polnische Ostsee ist übrigens auch sehr sehenswert :) :p

      Löschen
  3. Nach Prag möchte ich auch unbedingt mal. Aber am Hotel würde ich nie sparen - das haben mein Freund und ich uns lange abgewöhnt. Auch wenn man nur wenig Zeit im Hotel verbringt - uns ist es einfach wichtig, dass das Zimmer eine gewisse Größe hat. Früher waren wir treue Fans von Motel One - aber die zimmer sind einfach so mini. Man hat keinen Platz für den Koffer, es gibt keinen Schrank. Alles Liebe, Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prag ist auch eine wunderschöne Stadt! Ich würde jederzeit wieder dorthin reisen :) Zu klein war unser Zimmer absolut nicht. Die Größe war perfekt :)

      Löschen
  4. Wow, sehr schöne Eindrucke von Prag. Das Palladium hat mich am meisten angesprochen. Wer hätte das gedacht, shoppen ist ein Muss egal wo man ist hihi :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Städtetrip ohne Shopping ist kein Städttrip :p :)

      Löschen
  5. Prag wäre perfekt für einen Mädlstrip, da ich ziemlich weit oben in Österreich wohne würde auch die Fahrtzeit nicht allzu lange dauern - danke für den Reisebericht, hat mir sehr weitergeholfen! Liebe Grüße ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein liebes Kommentar.
      Ja, absolut! Ich denke, es könnte dir und deinen Mädels in Prag gefallen :)

      Löschen
  6. Im vergangenen Monat kehrte mein Freund aus Prag zurück und ich sah sein Foto auf der Karlsbrücke. Er ging auch mit Freunden in die Kneipe, um das köstlichste Bier in Europa zu probieren. Ehrlich gesagt, war ich an der Idee interessiert, auf die Euro-Tour zu gehen, aber erst danach wird mein alter Traum wahr werden REUZFAHRT VON ISLAND NACH GRÖNLAND . Ich habe vor allem meinen Urlaub geplant, um diese Kreuzfahrt zu genießen, also freue ich mich auf meine Reise.

    AntwortenLöschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.