Lesemonat Oktober 2018

07.11.2018
*Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt.

"Klein, aber oho!" Dieses Sprichtwort fasst meinen heutigen Beitrag ganz gut zusammen. Ich bin mit meinem Lesemonat für Oktober noch recht aktuell und möchte euch deswegen noch fix die Bücher vorstellen, die ich im vergangenen Monat gelesen habe. Viele Bücher sind es leider nicht geworden. Ich war im Oktober sehr viel im Stress. Zusätzlich war ich in meinem Urlaub tatsächlich so sehr faul, dass ich mich nicht einmal zum Lesen begeistern konnte. (Zumindest nicht in dem Ausmaß, wie ich es für gewöhnlich von mir kenne.) Beide Bücher sind aus dem Genre Young Adult und könnten dennoch unterschiedlicher nicht sein, wie ich finde. Ich habe mich endlich an die so sehr gehypte Buchreihe von Mona Kasten gewagt und durfte zusätzlich ein Buch im Rahmen einer Leserunde lesen.


All In - Tausend Augenblicke - Emma Scott*
"Vielleicht haben wir nicht für immer, aber wir haben Augenblicke, Tausende über Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten." Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren.

Mein Eindruck: Ich lese New Adult und Young Adult Bücher unheimlich gerne, bin aber teilweise ziemlich genervt von deren Handlungen, die sich meist doch sehr ähneln und überwiegend dem Muster "bad boy meets good girl" folgen. Mit "All in - Tausend Augenblicke" war alles etwas anders. Es handelt sich hierbei um eine New Adult Geschichte, die berührt und (im wahrsten Sinne der Worte) unter die Haut geht. Kacey ist es, die gerne rebelliert und riskiert, während Jonah einem festen Zeitplan folgt und Sicherheit benötigt. Ich mochte beide Charaktere sehr gerne und habe direkt Empathie gefühlt. Ach, was sag ich da! Ich liebte Kacey und Jonah. Emma Scott ist es gelungen, zwischen Leser und Protagonisten sofort eine Verbindung aufbauen zu können. Es ist, als würde man Kacey und Jonah persönlich kennen. Mich beeindruckte, wie respektvoll sie mit dem jeweils anderen umgehen und wie viel Verständnis sie füreinander aufbringen. Kacey ist Jonahs "Geheimnis" ziemlich schnell auf die Schliche gekommen. Diese gesamte komplexe Thematik hat mich sehr mitgenommen und noch lange beschäftigt. Einfach, weil ich noch nie damit konfrontiert wurde. Mich interessiert daher besonders, woher die Autorin Anregung für das Thema bekommen hat und ob dieses Thema vielleicht sogar in ihrem persönlichen Umfeld eine Rolle spielt/gespielt hat. Wie dem auch sei! Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat: Jonahs Beruf als Kunsthandwerker spiegelt sich im Cover des Buches wieder. Das für ihn so wichtige Projekt und der strickte Zeitplan haben dadurch eine noch wichtigere Bedeutung bekommen. Es hat eine Weile gedauert, bis es "Klick!" gemacht hat, aber ich mag den Zusammenhang wirklich wirklich gerne und finde ihn sehr gelungen :) Ich war in ständiger Sorge, dass ein großes Unglück passieren könnte. Dass Kacey plötzlich aufbricht, Jonah alleine lässt, etc. Ich habe mit den Charakteren mitgefühlt, wie ich es lange nicht mehr getan habe. Mir bleibt nichts anderes übrig, als fünf verdiente Sterne zu geben. Ein großartiges Buch, das Autorin Emma Scott geschrieben hat.

Bewertung: ★★★★


Save Me - Mona Kasten
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. Und doch sind sie füreinander bestimmt. Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl.

Mein Eindruck: Meine Erwartungen an das Buch waren, wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, sehr groß. Die Buchreihe bedient sich vieler positiver Rezensionen, weshalb ich Teil 1 nicht länger meiden konnte und vor einiger Zeit als Mängelexemplar bei Arvelle bestellt habe. Zu aller erst möchte ich den Schreibstil der Autorin positiv hervorheben, der es mir einfach gemacht hat, die Geschichte um Ruby und James mitzuverfolgen. Die ersten 200 Seiten sind mir leider etwas schwer gefallen, danach flogen die Seiten allerdings nur so davon. Ebenfalls gut gefallen haben mir die Charaktere, die allesamt sehr gut beschrieben wurden. Ich konnte mir ein gutes Bild verschaffen und mich problemlos in die einzelnen Personen hineinversetzen. Lydia, die Zwillingsschwester von James, war mir anfangs etwas unsympathisch. Das hat sich jedoch schnell gelegt. Spätestens aber zum Ende des Buches.... Ich bin selbst Zwilling und konnte die Verbindung zwischen Lydia und James gut nachvollziehen. Mich berührte, wie viel Unterstützung Ruby von ihren Eltern erfährt und wie gut die Familie zusammenhält. Davon könnte sich James' Familie eine Scheibe abschneiden.... James hat alles, woran es Ruby fehlt: Geld, Ruhm, Luxus. Und doch ist sein Leben definitiv nicht erfüllter. Nicht alles, was glänzt, ist gold. Ich habe vor allem James' persönliche Entwicklung gerne verfolgt, aber auch, wie er sich Ruby immer mehr annähert. Ruby konnte mich mit ihrer respektvollen, reifen und ehrlichen Art begeistern. Ja, teilweise habe ich mich in ihr wiedererkannt. Nichtsdestrotrotz bin ich etwas enttäuscht. Ich kann nicht einmal sagen, warum. Vielleicht, weil sich die Story nicht wesentlich von anderen New Adult Büchern unterscheidet? Weil meine Erwartungen zu groß waren? Meiner Meinung nach sticht Save Me unter tausenden von New Adult Büchern nicht sonderlich hervor. Ich bin mir bewusst, dass ich mit dieser Meinung eine von wenigen Lesern bin. Dennoch möchte ich betonen, dass ich das Buch dadurch nicht automatisch schlecht fand. Mir haben das Buch, sein Schreibstil, deren Story und Charaktere gefallen. Nur ist es leider nicht herausragend. Wahrscheinlich hatte ich gehofft, dass mich Save Me mehr mitreißen kann, als es letztendlich der Fall war. 

Bewertung: ★★★★


Gesamteindruck: Wenn ich nun an dieser Stelle entscheiden müsste, welches Buch mir besser gefallen hat, dann könnte ich mich nur schwer festlegen. Ich glaube, ich mochte "All In - Tausend Augenblicke" ein klein wenig lieber. Die Geschichte hat mich einfach sehr viel mehr berührt. Wenn ihr das Buch selbst lest, wisst ihr anschließend sicherlich auch warum. "Save Me" konnte meinen Erwartungen nach all dem Hype nicht gerecht werden. Die Hintergrundgeschichte finde ich spannend und sicherlich werde ich auch Teil 2 lesen, aber so richtig umgehauen hat es mich leider nicht. Young Adult Genre hin oder her: Vielleicht sind die beiden Bücher insgesamt doch zu unterschiedlich, um sie miteinander vergleichen zu können.

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.