Nach langer Zeit möchte ich euch heute die Dinge vorstellen, die sich ganz still und heimlich auf meine Wunschliste geschlichen haben. Einige Produkte habe ich euch vielleicht schon einmal gezeigt, andere dafür nicht. Ich möchte mir mit diesen Wunschlisten übrigens auch immer wieder ins Gedächtnis rufen, welche Produkte ich (ursprünglich) kaufen wollte. Ansonsten laufe ich nämlich ziellos durch die Welt und kaufe "alles" - nur nicht die Dinge, die ich eigentlich haben wollte. Ihr kennt es sicherlich alle. Und natürlich hoffe ich auch, dass ich euch auf ein paar tolle Produkte aufmerksam machen kann, die ihr vielleicht so nicht entdeckt hättet. Die Bezugsquellen sind von mir jeweils verlinkt*.

1. ABH Glow Kit That Glow 49,99€ | 2. UD Highlighter Sin 28,00€ | 
3. Converse Ballet Lace 59,95€ 

Die Produkte wurden mir von Cosnova kostenlos zur Verfügung gestellt.

Letzte Woche hat es uns für drei Tage nach Köln verschlagen, die zwar sehr anstrengend, aber dennoch total schön waren. Köln ist eine schöne Stadt, aber Berlin gefällt mir dann doch um einiges besser. Ich habe mich vor allem in der Innenstadt und rund um den Dom ziemlich unwohl gefühlt. Vielleicht liegt es an der Silvesternacht 2015/2016. Während sich die eine Gruppe von Leuten um Pflandflaschen geprügelt haben, wurde die andere Gruppe von Leuten in Handschellen abgeführt. Nichts desto trotz gibt es aber auch schöne Orte in Köln. Die Gegend rund um den Rhein ist unglaublich schön. Im Laufe der drei Tage sind einige neue Schätze bei mir eingezogen, die ich euch in diesem Post gerne zeigen möchte. Es geht sowohl um Beauty, als auch um Fashion und Lifestyle. Eine gesunde Mischung also.

Die Produkte wurden mir von Rossmann kostenlos zur Verfügung gestellt.

Vor etwa 3 Wochen erreichte mich ein riiiiiesen Paket von Rossmann. Ich war von der Anzahl an Produkten wirklich wirklich erschlagen. Rossmann sendete mir (ungefragt) die Produkte der neuen Rival de Loop Revital Q10 Reihe zu. Ich habe mich nun dazu entschlossen euch nur den interessanten Teil der Produkte vorzustellen: die verschiedenen Cremes sowie Maske und Augenkonturenpads werde ich nachfolgend nicht zeigen. Stattdessen liegt der Fokus eher auf die Produkte, die vielleicht noch nicht jeder im Bad zu stehen und verwendet hat. 

Jan Böhmermann ist schuld, dass wir die heutige Kolumne den 'Real Life Formaten' widmen, die wir zwar alle ganz scheußlich finden, aber trotzdem schauen, weil.... Ja, warum eigentlich? Weil sie uns unterhalten? Zum Lachen bringen? Weil nichts anderes läuft? Weil sie uns zeigen, dass wir es so viel besser als 'die da' können? Diese Formate sind für mich wie ein Autounfall: man kann nicht weg schauen. 

 Ich glaube, dass diese Menschen da einfach so reinrutschen. Es passiert einfach. Sie unterzeichnen einen Vertrag und schwuppdiwupp kommen sie da nicht wieder raus. Plötzlich sind sie Kandidat eines beliebten Real Life Erfolgsformats. Ist doch toll, wenn man den Fernseher einschaltet und sich plötzlich selbst im TV entdeckt! Wenn ich also nicht unbedingt einem festen Job nachgehe, ja dann strebe ich eben einfach eine TV-Karriere an. Die Bewerbung für "Frauentausch", "Schwiegertochter gesucht" und "Bauer sucht Frau" ist schnell geschrieben und erfordert keinen großen Aufwand. Was spricht also gegen eine Teilnahme in ach so beliebten Real Life Formaten? Die Aufwandsentschädigung? Tja, die wohl nicht. Mickrige 150,00€ bekommen die "Schwiegertocher gesucht" Kandidaten für etwa 30 Drehtage. Das macht 5,00€ pro Drehtag. Ich möchte niemanden persönlich angreifen, aber 5,00€ könnte ich wohl genauso gut beim Sammeln von Pfandflaschen zusammenkratzen. Wie sage ich immer so schön: das Geld liegt auf der Straße. Dafür muss ich kein RTL Team zu mir nach Hause holen, die mir vorplappern, was ich in die Kamera sagen soll und mich in meinen vier Wänden herumkommandieren. Und viel wichtiger: mein peinlicher Auftritt ist nicht für immer und ewig im Internet gespeichert und ich bin vollkommen frei in dem, was ich tue und mache. Warum bietet man den Menschen, die mir einen Blick in ihr Leben geben und sich Tag für Tag von der Kamera begleiten lassen, nicht mehr Geld an? Eine Antwort darauf habe ich bis jetzt leider nicht gefunden.

Vor allem "Schwiegertochter gesucht" und "Bauer sucht Frau" sind Formate, die mich peinlich berühren und trotzdem wunderbar unterhalten. Ganz egal wie es RTL macht: RTL macht anscheinend alles richtig! Trotz geringer Aufwandsentschädigungen. Stimmt doch, oder? Das Rezept ist ganz easy: man nehme einen unterdurchschnittlich intelligenten Menschen mit einem unterdurchschnittlichen Lebensstandard und überdurchschnittlich großen Träumen, fügt eine Moderatorin mit Charme und Hundeblick hinzu, mischt das ganze und taaaadaaaaaaa - die Sendung steht. Der Abend ist gerettet. Als Zuschauer sitzt man dann Monate später nach der Aufzeichnung gespannt vor dem Fernseher und finanziert so höchstwahrscheinlich die nächste RTL Weihnachtsfeier. Und dann fällt uns mal wieder auf, wie herzlich die liebe Vera ist. Und so bodenständig und authentisch. Ach, die Vera ist einfach toll. Die Sendung moderiert sie aber auch wirklich ganz ganz klasse......  Spätestens nach der Sendung von Jan Böhmermann vergangene Woche ist mir das Lachen vergangen.

Für mich dienten all die Formate zur Belustigung, ich geb's zu. Aber wenn man nun weiß, wie sehr die Kandidaten zur Schau gestellt werden, wie ihnen die Worte in den Mund gelegt werden, ja dann vergeht mir alles. Warum kann man nicht einfach seine Kandidaten gemütlich vor die Kamera parken, sie anschließend ein bisschen erzählen lassen, was sie erzählen wollen und gut ist. Witzig und unterhaltsam wäre das ganze sicherlich trotzdem. Da habe ich keine Zweifel. Natürlich sei an dieser Stelle auch gesagt, dass jeder Mensch mit solchen Verträgen achtsam umgehen sollte. Unterschrieben ist nun mal unterschrieben und wenn der dir gegenüber nicht gründlich gelesen hat - nicht mein Problem. So, oder so ähnlich könnte sich das RTL zumindest denken. Aber wenn ich merke, dass die Person mir gegenüber eventuell keine Ahnung vom Tuten und Blasen hat, ja dann sollte ich mit meinen Verträgen still und heimlich ganz schnell das Weite suchen und den Mensch einfach Mensch sein lassen. Amen.
Lischs Text zum Thema "Acht Bier sind kein Bier- Ohne #Reallife, dafür mit #Verafake." findet ihr hier.

Über die Gedankenflug Kolumne
'Gedankenflug' ist eine Kolumne, die sich mit den alltäglichen Dingen beschäftigt. Mit allem, was das Herz in unserer heutigen Zeit bewegt oder auch einfach nur zum Schmunzeln bringt. Das Besondere: wir blicken in unserer Kolumne in zwei Richtungen, die manchmal nicht verschiedener und manchmal nicht näher beieinander sein könnten. Zusammen mit Lisch biete ich dir jeden Freitag einen Einblick in unsere Gedanken und unsere ganz persönlichen Meinungen. Ein starker Gegenwind ist immer erwünscht - feel free to talk with us.

Während meiner kleinen Blogpause war ich natürlich weiterhin bei Snapchat aktiv. Dort zeige ich euch morgens immer wieder die Produkte, mit denen ich mich für den Tag schminke. Wenn ihr aufmerksam wart, habt ihr dort sicherlich auch immer wieder das Alverde Lidschatten Quattro in der Nr. 52 Nougat Shades gesehen, das ich im Alltag gerne für sogenannte One Shadow Looks verwende. Heute möchte ich euch meinen liebsten One Shadow Look für den Alltag zeigen, den ich in den letzten Wochen fast täglich getragen habe.

Nach etwa drei monatiger Kosmetik Abstinenz habe ich vor kurzem mal wieder bei MAC und Douglas bestellt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie groß meine Freude war, als die Produkte bei mir angekommen sind. Manchmal muss man sich ein paar kleine Kosmetikpausen gönnen, damit man einzelne Käufe wieder richtig zu schätzen weiß. Ich bin seit ein paar Monaten in einer MAC Facebook Gruppe, die mein...naja... finanzieller Untergang ist. ich muss schon einen guten Tag erwischen, um mich nicht anfixen und verrückt machen zu lassen. Vor allem bei Release von bestimmten Limited Editions ist in der Gruppe einiges los und natürlich konnte ich nicht standhaft bleiben. 


Das Produkt wurde mir von L'Oreal Deutschland/Garnier kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schon vor einiger Zeit sendete mir Garnier die neue Olia Superblonds Coloration in der Nr. 110 "kühles aschblond" zu. Vor nun mittlerweile zwei Wochen war es dann soweit: aus meinem ausgewaschenen Goldblond sollte ein kühles Blond werden. Meine Erwartungen waren ehrlich gesagt ziemlich hoch. Vor allem auch, weil ich bereits einige Olia Colorationen verwendet habe und immer wieder sehr zufrieden war. Das Ergebnis möchte ich euch mit diesem Post nicht länger vorenthalten. Ich habe mich außerdem sehr bemüht, euch das Farbergebnis zu veranschaulichen.

Dass sich Paare in der heutigen Zeit im Internet kennen lernen, ist mit Sicherheit keine Neuigkeit. In Zeiten von Computer, Tablets und Handys liegt es wahrscheinlich sehr nahe via Facebook, ElitePartner, Tinder, Lovoo und co. auf Partnersuche zu gehen. Es ist ja auch so viel bequemer im Bett mit dem Handy in der Hand seinen Zukünftigen auszumachen, anstatt sich freudig in der Weltgeschichte herumzutreiben. Zugegeben: ich bin die Erste, die in sich hineinkichert wenn Paare von ihrem Kennenlernen im Internet berichten. Ich meine, sowas kann doch gar nicht funktionieren. Oder doch?! Kann man sich über das Internet verlieben? Kann eine solche Beziehung über längere Zeit Bestand haben? Ich war neugierig und habe im November 2015 meine ganz eigenen Erfahrungen bei Lovoo gemacht. Ich kann gerade selbst nicht glauben, dass ich das getan habe, aber die ein oder andere Anekdote möchte ich dann doch gerne mit euch teilen. Und wenn ich eins gelernt habe: nichts ist witziger, als mit Freundinnen den „Katalog“ an Kandidaten zu durchforsten. ;)


Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich genau diesen Moment mit euch teilen möchte, aber wenn ich genauer nachdenke, dann fällt mir auf, dass es keinen anderen Moment in meinem bisherigen Leben gibt, der mich so sehr geprägt und verändert hat. Vielleicht können einige von euch den Moment gar nicht nachvollziehen, aber dennoch will ich mit diesem Post zeigen: die wirklich wichtigen Entscheidungen des Lebens trifft das Leben selbst.

Ich erinnere mich genau an diesen Tag vor etwas mehr als vier Jahren. Meine Mama und ich hatten einen Gesprächstermin mit meiner damaligen "Chefin", in deren Betrieb ich nun schon fast ein halbes Jahr mein Praktikum absolvierte. Während wir 20 Minuten mit dem Auto dorthin fuhren, fühlte sich mein Herz unheimlich schwer an. Als würde es mich erdrücken. Die Nachricht, die ich übermitteln musste, lastete seit einigen Wochen schwer auf meinen Schultern. Im Auto herrschte Stille. Meine Mama wirkte nachdenklich und in sich gekehrt. Wir beide scheuten uns merklich vor den kommenden Minuten, auch wenn sie unausweichlich waren. Etwa eine Stunde später saßen wir beide tränenüberströmt meiner damaligen Chefin gegenüber, schilderten ihr mein Problem. Und dann sagte meine Mama plötzlich mit zittriger Stimme: "Ich würde alles tun, um meine Tochter auf ihrem Lebensweg zu beschützen und unterstützen. Und mir tut es weh, wenn ich sie so leiden sehe." Wie sehr mich meine Mama in dieser für mich schweren Zeit tatsächlich unterstützt hat, wurde mir erst bewusst, als alles überstanden war. Mama, diese "Hymne" ist für dich.