Warum Du unbedingt einmal nach Dresden reisen solltest!

16.09.2020
Im Juli war ich ganz spontan mit meinen Eltern im wunderschönen Dresden. Dabei habe ich festgestellt, dass ich die Stadt vollkommen unterschätzt habe. Ein Grund mehr, diesen Beitrag zu tippen und Euch zu erzählen, warum ihr auch unbedingt einmal nach Dresden reisen solltet.


Wir waren gerade einmal zwei Tage dort, die meiner Meinung nach längst nicht gereicht haben, um Dresden in seiner vollen Pracht zu entdecken. Nichtsdestotrotz war ich vollends verzaubert und total überrascht! Dresden ist sehr vielseitig. 

Dresden - Kulturstadt mit allerlei Sehenswerten
In Dresden gibt es allerlei zu entdecken. Ich war daher umso mehr traurig, dass wir nach nur zwei Tagen wieder abgereist sind. Die Frauenkirche, der Zwinger, die Semperoper, die Brühlsche Terrasse, das Residenzschloss, uvm. Einfach wunderschön und so wunderbar altbacken irgendwie! Darauf trifft die im Verhältnis doch sehr moderne Altstadt mit all ihren Restaurants. Im Sommer sicherlich noch etwas hübscher anzusehen, wenn die Sonne untergeht, während man einen Cocktail schlürft. Aber auch im Herbst/Winter ist Dresden eine Reise wert, vor allem zur Weihnachtszeit. Kulturbanausen kommen absolut auf ihre Kosten, versprochen! Vergesst nicht die Kamera einzupacken. 


Großstadt Flair trifft auf Heimat Idylle
In Dresden treffen Großstadt Flair und Heimat Idylle aufeinander. Dresden ist modern und alt zugleich. Dresden ist vielseitig und bunt. Dresden ist grün, voller Brücken und Gewässer. Wir sind von Dresden Neustadt in die Altstadt gelaufen, über die Augustusbrücke. Im Zentrum herrscht tagsüber der Trubel, Ruhe dagegen findet man z.B. bei den Filmnächten am Elbufer. Apropro Elbufer: Radfahrer und Sportler kommen dort ebenso auf ihre Kosten wie Ruhesuchende und Familien. Ich bin morgens am Elbufer entlanggelaufen und habe es geliiiiiiebt. Während dort am Freitag noch Pendler mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit waren, hat man sich am Samstag zum Spazieren, Laufen, Skaten und/oder Sporteln getroffen. 
Die Menschen sind offen und freundlich, nicht so hektisch und missmutig wie die Berliner. Beste Voraussetzungen also, um Energie und Kraft tanken zu können.


Die Nähe zum Elbsandsteingebirge
...und wenn ihr schon einmal in Dresden seid, dann solltet ihr das unbedingt mit einem Besuch im Elbsandsteingebirge verbinden! (Oder umgedreht: Wenn ihr gerade im Elbsandsteingebirge seid, dann schaut Euch zusätzlich Dresden an.) Die beiden Orte sind etwa 60 Minuten mit dem Auto voneinander entfernt. Das Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz ist diese kleine Reise absolut wert. Übrigens könnt ihr das zu entsprechender Jahreszeit prima mit einer Schifffahrt über die Elbe kombinieren. Ihr startet vormittags in Dresden, legt mit dem Schiff in Bad Schandau an und fahrt am Abend wieder mit dem Schiff zurück. Vielleicht etwas stressig, aber deswegen nicht weniger lohnenswert. Bitte informiert Euch dafür rechtzeitig. 



Ich habe Dresden definitiv unterschätzt und mich innerhalb von zwei Tagen absolut in diese Stadt verliebt. Dresden ist wunderschön, so vielseitig und grün und dabei so wunderbar abwechslungsreich und direkt am Wasser. Ganz anders als Berlin, wo die Menschen überwiegend schlecht gelaunt, unfreundlich und/oder sehr hektisch unterwegs sind. Ich möchte gerne noch einmal nach Dresden reisen und werde dabei ganz sicher mehr Zeit einplanen. Kommt jemand von Euch vielleicht sogar aus Dresden?

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡


verwandte Beiträge

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.