Home Workouts und Fitness: Das ist mein gesamtes Equipment!

11.09.2020
Es ist sicherlich kein Geheimnis mehr, dass Ernährung und Fitness ein seeeehr großer Teil meines Lebens sind. Ich habe in den letzten beiden Jahren einen ungemein starken sportlichen Ehrgeiz entwickelt und kann mich nur schwer damit abfinden, zu Hause auf dem Sofa zu lümmeln. (Auch wenn ich mir solche Auszeiten viel öfters gönnen sollte!) Ich habe Sport und Fitness schon lange vor Corona erfolgreich in meinen Alltag integriert, weshalb ich mit der Heimarbeit letztendlich keine Probleme hatte. Oder anders gesagt: Es mangelte mir nicht an Bewegung. Ich habe mir erfolgreich Brücken gebaut und mich weiterhin auf meine Home Workouts konzentriert. (Die Schließung der Fitnessstudios hat mich deswegen in keinster Weise eingeschränkt. Ich bin ja sowieso nie dort, haha.) 
Auf Instagram habe ich Euch schon öfters dabei mitgenommen - bei meinen morgendlichen Workouts z.B. oder beim Jumpen, Hulern, Seilspringen und beim Spazierengehen. Ihr werdet allerdings gleich feststellen, dass ihr längst nicht mein gesamtes Equipment gesehen habt ;-) Ich möchte Euch motivieren und inspirieren und Euch zeigen, dass es nicht immer zwingend einen Vertrag im Fitnessstudio bedarf, um Sport zu machen. Die Auswahl an Geräten ist schier unendlich und bietet allerhand Möglichkeiten.




Nachfolgend werdet ihr also alle Tools und Sportgeräte sehen, die ich für meinen Sport beinahe täglich zu Hause nutze. Es ist nichts dabei, was ich noch nicht verwendet habe. Mein gesamtes Equipment ist über einen längeren Zeitraum hinweg erprobt ;-) Einige Geräte funktionieren gut für mich, andere besser. Wichtig ist mir auch zu sagen, dass ich mein gesamtes Equipment über mehrere Monate hinweg gekauft habe.
Ich verlinke Euch meine Bezugsquellen bzw. Alternativen, falls meine Auswahl nicht mehr verfügbar sein sollte. Die Preise können natürlich schwanken, deshalb kann ich an dieser Stelle keine Garantie geben. Ich bin aber wirklich bemüht, möglichst keine Fragen offen zu lassen. 


Kraft und Cardio Workouts

1. Adidas Trainingsmatte (10 mm) 40,00€
Ganz zu Beginn, also im Januar 2019, bin ich mit einer Trainingsmatte von Adidas gestartet, die ca. 7mm "dick" war. Je mehr ich meine Workouts ausgebaut habe, desto schneller musste ich leider feststellen, dass sie mir aus zwei guten Gründen nicht mehr ausgereicht hat. Zum Einen tat mir oft der Rücken weh. Zum Anderen wollte ich meine Bewegungen etwas dämmen, um die Menschen, die unter mir wohnen, zu verschonen. Auf Amazon wurde ich schließlich fündig. Mittlerweile nutze ich meine 10mm Trainingsmatte seit einem Jahr beinahe täglich. Sie hält jedes Mal wieder viel aus und ist immer noch zu meiner vollsten Zufriedenheit und in einem super Zustand. Wenn ich eine Matte empfehlen müsste, dann diese!

Anfangs habe ich noch ohne Handtuch trainiert. Bald musste ich aber feststellen, dass ich (vor allem im Sommer) doch sehr sehr doll schwitze. Teilweise tropft mir der Schweiß von der Stirn, von den Armen, vom Rücken. Irgendwann habe ich mir ein ganz klassisches Körperhandtuch zur Seite gelegt, das immer parat liegt, sobald ich ins Schwitzen komme und das Bedürfnis verspüre, mich trocknen zu wollen. Weil ich das Handtuch durch das viele Schwitzen aber häufig wasche, musste ein weiteres her. Ich habe zufällig dieses Sporthandtuch von Tchibo entdeckt und gekauft. Den Stoff empfinde ich dabei aber leider als ungewohnt: 90% Polyester und 10% Polyamid (Microfaser). Herkömmliche Baumwollhandtücher funktionieren mindestens genauso gut, deswegen würde ich es mir wohl kein zweites Mal kaufen. 

Diesen Bauchtrainer habe ich mir auf Empfehlung meines Freundes gekauft, der damit häufiger trainiert hat. Mir war das Gerät bis dahin vollkommen unbekannt. Es trainiert und kräftigt Oberkörper und Bauchmuskeln und hat mir bereits den einen oder anderen Muskelkater beschert. Der Bauchtrainer ließ sich problemlos zusammenbauen und wirkt auf mich sehr stabil. Das Gerät kann mit einer einfachen Rolle oder aber mit Doppelrollen gekauft werden. Für mich ist der Bauchtrainer ein unkompliziertes, platzsparendes und sehr effektives Gerät.

4. Adidas Springseil 12,95€
Das Springseil hat mein Equipment vor einem Jahr ergänzt, als ich begonnen habe, vermehrt draußen zu trainieren. Für die Wohnung ist das Springseil meiner Meinung nach nichts. Ich verwende es tatsächlich ausschließlich outdoor und möchte es nie nie wieder missen. Das Springseil gehört mit Abstand zu meinen liebsten Trainingsgeräten. Dabei war die Suche nach einem geeigneten Seil gar nicht soooo einfach. Ich habe mich letztendlich für dieses Seil von Adidas entschieden. Zu Beginn war ich damit eher weniger zufrieden, mittlerweile kann ich es eingeschränkt weiterempfehlen. Positiv anzumerken ist, dass es längenverstellbar ist. Das bedeutet aber auch, dass nur ich mit dem Seil trainieren kann, da es mein Freund auf meine Körpergröße angepasst hat. Die Schaumstoffgriffe sind sehr angenehm, das Nylon-Seil dagegen muss erst "eingesprungen" werden, damit es sich nicht ständig kräuselt. Es gibt sicherlich bessere Springseile, für meine Ansprüche genügt dieses. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ok. 
Seilspringen trainiert den ganzen Körper und die Ausdauer. Ich konnte binnen kürzester Zeit beobachten, dass meine Kondition bei regelmäßigem Training kontinuierlich gestiegen ist. Das motiviert sehr. Wusstest Du schon, dass man in 15 Minuten Seilspringen ca. 150 Kalorien verbrennt?

5. PROIRON Kurzhanteln, 2 x 3kg und 2 x 4 kg
Kurzhanteln sind DIE perfekte Ergänzung für Home Workouts. Ich möchte sogar fast behaupten, dass Kurzhanteln in keinem Home Gym fehlen sollten. Wichtig dabei ist, dass man die Gewichte nicht unterschätzt. Ich empfehle ausdrücklich mit kleineren Gewichten zu beginnen und sich langsam zu steigern. Zu Beginn bin ich mit 3 kg Hanteln gestartet, später erst habe ich auf 4 kg erhöht. (Die meisten Frauen verwenden wohl ein oder zwei Kilo Hanteln, was auch ok ist.) Mit meinen 4 kg Hanteln bin ich auch ein Jahr später noch gut bedient. Ich glaube, jedes zusätzliche Gewicht wäre für meine Ansprüche zu viel.  

Mir war vor allem die Oberfläche der Kurzhanteln wichtig. Ich wollte Kurzhanteln mit "Komfort", die beim Trainieren gut in der Hand liegen und bei nassen, schwitzigen Händen nicht rutschen. Letztendlich sind es Kurzhanteln mit Neopren Oberfläche geworden, die ich jeweils über Amazon gekauft habe. Mit ihnen bin ich absolut zufrieden. Ich kann nichts Schlechtes berichten. Im Gegenteil: Kurzhanteln sind ein essenzieller Bestandteil meiner Workouts. Ich nutze sie regelmäßig, insbesondere für Ausfallschritte und für Squats.

6. Medizinball 5 Kilo 59,95€
Der Medizinball gehört zu meinen jüngsten Errungenschaften. Der Ball, den ich beim damaligen Schulsport gehasst und verflucht habe, ist mein absoluter Favorit. Er ist so wunderbar retro und dabei ziemlich effektiv. Das Gewicht von 5 kg ist schon recht viel, mir jedoch fällt das Training damit nicht schwer. Ich nutze den Ball für Mountain Climbers und für Squats mit kombinierten Werfen und Fangen. Insgesamt ist er super für ein Ganzkörpertraining. Tipp: Inspirationen für geeignete Übungen hole ich mir meistens bei Pinterest oder auf YouTube. Aber Vorsicht: Wenn der Medizinball beim missglückten Fangen auf den Boden fällt, dann kann es (je nach Gewicht) ganz schön krachen. Medizinbälle sind zusätzlich ein echter Hingucker in der Wohnung, wie ich finde.

Mein Ball ist aus Echtleder; den Veganern unter Euch kann ich alternativ aber die Medizinbälle aus dem Shop von  Anne (Bodykiss) empfehlen. Die Bälle von Anne bestehen aus PVC und Polypropylen, die Naht ist aus Baumwolle und die Füllung besteht aus recycelten Gummiteilchen. Sie sind allerdings häufig ausverkauft, deswegen seid schnell, falls die Medizinbälle aktuell vorrätig sind.



Das Widerstandsband habe ich vor ein paar Monaten in mein Equipment aufgenommen. Ich möchte es nicht mehr missen, ist es doch so wunderbar vielseitig einsetzbar. Mein Exemplar ist von Adidas und in der höchsten Stärke L3. Anfängerinnen und Anfängern würde ich empfehlen, mit einer geringeren Stärke zu beginnen. Widerstandsbänder sind in vielen Variationen verfügbar. Für mich funktioniert diese Art von Widerstandsband allerdings am besten. Ich trainiere damit vorrangig meinen Oberkörper, also Schultern, Rücken und Arme. Selbstverständlich muss es kein Band von Adidas sein. Ihr werdet aber sicher noch sehen, dass ich mich bei meinen Geräten teilweise auf die Marke Adidas fokussiert habe und nur ungern davon abweichen möchte.

Ich habe das Balance Board von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen. Danach habe ich es auch sehr intensiv genutzt. Mittlerweile ruht es in einer Ecke. Ich bin mir aber sicher, dass ich es bald wieder nutzen werde. Vor allem für Squats habe ich es gerne verwendet. Es ist allerdings super vielseitig einsetzbar und trainiert in erster Linie das Gleichgewicht, ist je nach Einsatz aber auch gut für Muskelaufbau, Koordination und/oder Rehabilitation.
Meine Eltern haben mein Board in einem Sanitätshaus gekauft - ich glaube, so nennt man das ;-) Mein Board kommt dem, das ich Euch verlinkt habe, aber sehr nahe. Es gibt viele verschiedene Ausführungen, deswegen schaut einfach selbst, welches Balance Board Euch anspricht und für Eure Zwecke am besten geeignet ist.

Das Trampolin ist ein super effektives Fitnessgerät für Zuhause. (Vorausgesetzt, man hat ausreichend Platz dafür.) Ich habe es während der schlimmen Corona Zeit absolut lieben gelernt. Das Jumpen löst in mir unheimlich viele gut Gefühle aus. Davon abgesehen werden ca. 400 Muskeln beim Jumping Fitness beansprucht. Es soll angeblich effektiver als 30 Minuten joggen sein!!! Jumping Fitness ist ein Ganzkörpertraining, bei dem vorrangig die Tiefenmuskulatur trainiert und gekräftigt wird. Empfohlen werden überwiegend Trampoline mit Federn - diese sind allerdings auch wirklich teuer, weshalb ich gerne auf Trampoline mit Gummiseilen verweise, die mein Trampolin ebenfalls besitzt. (Mit diesen Gummiseilen wird die Sprungfläche gespannt.) Sie sind bereits das ein oder andere Mal gerissen. Das ist nicht sonderlich schlimm, lediglich das neue Spannen ist ein echter Kraftakt. Bei Bedarf kann man die Gummiseile über Amazon nachbestellen. Mein Trampolin ist von Vitalmaxx. Ich konnte es online leider nicht mehr finden, aber es ist dem Trampolin, das ich Euch verlinkt habe, sehr ähnlich. Die Stange, die ich zu Beginn als super überflüssig empfunden habe, ist übrigens weltklasse!

Mein Bruder hat mir die Flasche geschenkt, nur wenige Wochen bevor ich mit regelmäßigen Workouts begonnen habe. Die Flasche ist unter allen (Glas)Flaschen mein absoluter Favorit. Sie hat den einen oder anderen Sturz bzw. Fall gut überstanden und auch die Reinigung funktioniert super. Lediglich auf Sprudelwasser sollte verzichtet werde. Der Verschluss ploppt sonst sehr laut auf, weil die Flasche dem Druck nicht standhalten kann. Da ich aber sowohl bei meinen Trainings, also auch unterwegs und zu Hause fast ausschließlich Leitungswasser trinke, stört mich das nicht sonderlich. Die Flasche ist von unheimlich hoher Qualität; der Preis deswegen gerechtfertigt und die Flasche insgesamt eine große Empfehlung von mir. 

...weil eine Flasche aber längst nicht genug ist, habe ich mir vor einiger Zeit diese Flasche von Adidas gekauft. Die Flasche hat ein geringeres Volumen als die Flasche von Doli, was mich nur minimal stört. Ansonsten funktioniert sie prima für mich. Sie kostet fast die Hälfte weniger und ist mindestens genauso gut.

12. Adidas Core Roller 45,00€
Puuuuuh! Was die Core Roller von Adidas betrifft, bin ich ehrlich gesagt etwas zwiegespalten. Sie erfüllen beinahe denselben Zweck wie mein Bauchtrainer, den ich Euch eben gezeigt habe, sind dabei aber nicht ganz so sehr zu meiner Zufriedenheit. Ich kann nicht mal sagen, warum das so ist. Qualitativ sind die Core Roller nämlich wirklich gut. Wenn ich mich aber entscheiden müsste - Bauchtrainer oder Core Roller? - dann würde meine Wahl wohl auf den Bauchtrainer fallen. Das ist nicht negativ gemeint! Ich mag die Core Roller echt gerne, aber zusammen mit meinem Bauchtrainer sind sie wohl etwas überflüssig.... Core Roller trainieren den Oberkörper, ebenso die Hüft- und Schultermuskulatur, Trizeps und den breiten Rückenmuskel.


Hula Hoop Training

Zum Hula Hoop möchte ich gerne noch einen gesonderten Beitrag tippen, um alles Wesentliche etwas ausführlicher zu beantworten. Weil meine Reifen aber einen großen Teil meines Equipments ausmachen, wollte ich an dieser Stelle nicht komplett darauf verzichten.

Der Reifen ist DAS perfekte Einsteigermodell. Sein Preis macht den Reifen ganz sicher zu einem hochpreisigen Modell, das sein Geld aber zu 100% wert ist. Der Reifen ist von absolut guter Qualität. Leider ist er im verlinkten Shop häufig ausverkauft, es lohnt sich aber auf einen Restock zu warten. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr über Amazon ein Fake erwischt, ist recht hoch. Bestellt also bitte immer im Shop, den ich Euch verlinkt habe. Dort findet ihr auch eine Tabelle, der ihr entnehmen könnt, welcher Reifen für welches Körpergewicht empfohlen wird.

Mein neuster Reifen ist der Might Hoop von Hoopomania, der ebenfalls zu den Klassikern unter den Hula Hoop Reifen zählt. Absolut zu Recht! Er ist sehr schnell zu einem meiner Favoriten geworden. Das Gewicht ist für meinen Körper nahezu ideal: nicht zu leicht, nicht zu schwer. Mit dem Might Hoop habe ich meine Reifensammlung endlich vervollständigt. 

Die Arm Hoops sind anlässlich meines Geburtstags im Juni bei mir eingezogen. Meine beste Freundin hat sie mir geschenkt und mich damit sehr glücklich gemacht. Die kleinen rosa Hoops trainieren die Armmuskulatur. Dabei ist es aber gar nicht so einfach, sie zum Drehen zu bekommen und nicht sofort wieder runterfallen zu lassen. Das unterschätzt man sehr schnell. Bei meinen ersten Anfängen war in der Wohnung nichts sicher, haha. Am besten ihr übt outdoor. Ein Muss sind die Arm Hoops aber sicher nicht. Wenn ihr allerdings Freude am Hulern habt und gerne etwas Anderes ausprobieren möchtet, dann könnten sie interessant sein.

Der Anion Hoop ist noch relativ neu und im Juli bei mir eingezogen. Er ist 900g schwerer als der Light Hoop von Hoopomania und 1kg leichter als der Titan. Für mich also ein gutes Mittelgewicht, wenn ich zwischendurch variieren möchte. Dem Might Hoop und dem Anion Hoop trennen nur 100g Gewicht und dennoch unterscheiden sie sich in einem wesentlichen Punkt: der Anion Hoop besitzt Massagenoppen. Das macht beim Hulern schon einen wesentlichen Unterschied!

Der Titan Hoop hat es ganz schön in sich! Man sollte den 3,1kg schweren Reifen mit Noppen absolut nicht unterschätzen. Ich empfehle ihn hauptsächlich Fortgeschrittenen. Also Leuten, die sicher beim Hula Hoop Training sind und den Reifen problemlos längere Zeit oben halten können. Ich habe mir den Reifen etwa sechs Wochen gekauft, nachdem ich täglich 30 Minuten mit dem 1,2kg "leichten" Light Hoop trainiert habe. Für mich war es also kein Problem mehr beim Hulern in die Hocke oder auf die Knie zu gehen, auf einem Bein zu hulern oder beim Hulern zu walken, mich zu drehen, etc. Vertraut mir, wenn ich Euch sage, dass der Reifen für Anfänger wirklich nicht gemacht ist. Die Kraft ist enorm.

...und weil ich nicht nur zu Hause, sondern auch bei meinem Freund mit dem Hula Hoop Reifen trainiere, habe ich mir eine günstige Alternative über Karstadt Sports bestellt. Der Reifen steht bei meinem Freund zu Hause. Bis zuletzt habe ich bei ihm nämlich immer seinen Reifen verwendet, weil ich meinen eigenen Reifen nicht ständig auseinanderbauen, wieder zusammenstecken und hin und her transportieren wollte. Davon abgesehen trainiere ich mit meinen eigenen Geräten einfach am liebsten. Der ALEX Reifen ist also mein "Ersatzreifen" bzw. "Zweitreifen", dabei aber wirklich überzeugend, weshalb ich ihn Euch gerne empfehlen möchte. Er kostet 20€ weniger, ist aber mindestens genauso gut. Qualitativ macht der Reifen auf mich einen einwandfreien Eindruck, wenn man bedenkt, dass das Modell von Hoopomania direkt 20€ mehr kostet. Ich kann den Reifen daher bedenkenlos weiterempfehlen. Und das Grün ist auch hübsch anzusehen! 


Gymnastik/ Faszientraining

Die Bälle wiegen jeweils 500g und ergänzen mein Equipment zum Hulern ideal. Ach, was sage ich da? Sie bringen mich regelrecht ins Schwitzen. Ja, man sollte die Gewichts-Gymnastikbälle von Tchibo nicht unterschätzen. Wie ich die Bälle in mein Training integriere, könnt ihr in meinem Story Highlight "Hula Hoop" auf Instagram sehen.

Brasils sind meiner Meinung nach ein echtes Must-Have für das Hula Hoop Training. Sie stärken die Armmuskulatur und helfen gut gegen Winkearme. Sie wiegen gerade einmal jeweils 200g und sind mit einem Granulat gefüllt. Die Brasils, die aussehen wie kleine grüne Gurken mit Noppen, haben es also ganz schön in sich. Ich empfehle sie in Kombination mit Hula Hoop gerne weiter, da sie für etwas Abwechslung beim Hula Hoop sorgen und zusätzlich die Arme trainieren.

Zuletzt habe ich mein Equipment durch ein Blackroll Set ergänzt. Was Regeneration und Entspannung nach dem Training betrifft, bin ich ziemlich schlecht. Ich möchte meinem Körper und meinen Muskeln mit dem Faszientraining, das u.a. auch von Ärzten und Physiotherapeuten empfohlen wird, etwas Erholung bieten. Die Suche nach einem geeigneten Set war wirklich nicht leicht. Es werden so so viele Sets von verschiedenen (No Name) Marken in verschiedenen Preisklassen angeboten - uff. Mit meiner Entscheidung, das Original zu kaufen, bin ich total zufrieden. 

Fast hätte ich meinen geliebten Gymnastikball vergessen! Wie konnte das nur passieren? Ich habe meinen Gymnastikball Ende letzten Jahres gekauft. Ich nutze ihn als Sitzball im Home Office und bin damit so happy, dass ich ihn mir auch bald für das Büro kaufen möchte. Ergonomisch ein echter Glücksgriff. Meine Körperhaltung beim Arbeiten am Schreibtisch ist dadurch sehr viel besser geworden, was mir wichtig war. Zusätzlich verwende ich den Ball aber auch für Crunches. Crunches mit Gymnastikball empfinde ich als sehr viel Rücken schonender und angenehmer, aber das muss wohl jeder selbst austesten. 
A C H T U N G:
Lasst mich bitte auch sagen, dass ihr nicht zwingend alles benötigt, was ich gezeigt habe. Man kann auch ein ganz tolles und effektives Training ohne all diese Geräte, mit dem eigenen Körpergewicht, machen. Ich habe mir die nachfolgenden Geräte und Tools wie gesagt über mehrere Monate hinweg gekauft, um mein Training ausbauen zu können. Fangt am besten klein an und schaut, welche Körperstellen ihr trainieren wollt und welches Gerät ihr dafür am besten verwenden könnt.

Zu meinen persönlichen Favoriten gehören übrigens das Springseil, das Trampolin, die Kurzhanteln, der Medizinball und natürlich meine Hula Hoop Reifen. Auf die Core Roller könnte ich dagegen am besten verzichten. Das kann sich aber alles wieder ändern. Ich variiere beim Training regelmäßig und trainiere deswegen natürlich nicht immer mit denselben Geräten.

Falls ihr noch Fragen habt, dann zögert bitte nicht und hinterlasst ein Kommentar. Ich werde diesen Beitrag immer wieder aktualisieren, wenn sich ein neues Tool zu meinem Equipment gesellt hat.


Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.