Rezept: Gedeckter Apfelkuchen mit Pudding und Streusel

22.01.2020
Ich habe Freitag einen leckeren Apfelkuchen mit Pudding und Streusel gebacken. Der Kuchen war ein voller Erfolg. Nein, im Ernst. Der Kuchen ist wirklich lecker und hat mir viele viele Lobeshymnen von meiner Familie und meinem Freund beschert. Ich habe auf Instagram gefragt, ob ihr das Rezept wissen wollt und nach eindeutiger Abstimmung beschlossen, den Beitrag für den heutigen Tag zu planen. Habt viel Freude beim Backen und zögert nicht, mich bei Fragen zu kontaktieren. Viel Spaß!


Zutaten für eine 26er Springform

Zutaten für den Mürbeteig
300g Mehl 
100g Butter
100g Zucker 
1 Tl Backpulver
1 Packung Vanillinzucker
2 Eier

Zutaten für die Füllung
1,5 kg Äpfel
50g Butter
50g Zucker
1 Packung Vanillepuddingpulver
n.B. 50g Rosinen
n.B. etwas Zimt
n.B. etwas Rumaroma

Zutaten für die Streusel
150g Mehl
100g Butter
100g Zucker


Zubereitung

Ich beginne mit der Zubereitung des Mürbeteigs und knete alle Zutaten zu einem Teig. Dafür könnt ihr einen Knethaken oder aber am besten eure eigenen Händen verwenden. Den Mürbeteig etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
Währenddessen schäle, entkerne und achtel ich die Äpfel. Ich gebe die Äpfel in einen großen Topf mit 50g Butter und 50g Zucker. Sobald alle Äpfel geschnitten sind, erhitze ich die Apfelstückchen so lange, bis sie beginnen zu verkochen. Nach Belieben könnt ihr noch etwas Zimt und etwas Rumaroma dazugeben sowie 50g Rosinen. Ich habe mich bei meinem ersten Versuch lediglich auf Zimt beschränkt. Nach dem Verkochen den Topf beiseite stellen und die Äpfel abkühlen lassen.


Der Teig kann nach 30 Minuten aus dem Kühlschrank genommen und ausgerollt werden. Ich empfehle, die Springform mit etwas Butter einzufetten. Anschließend wird der Teig in der Springform ausgelegt. Den Rand dabei so hoch wie möglich ziehen. Ich arbeite dabei am liebsten mit meinen Händen. Seid geduldig und verteilt den Mürbeteig möglichst gleichmäßig. Die Springform beiseite stellen.

Im Anschluss bereite ich den Vanillepudding nach Packungsanleitung zu. Dafür werden zusätzlich zum Rezept 500ml Milch und 40g Zucker benötigt. Von 500ml Milch 5 EL abschöpfen, mit 40g Zucker und dem gesamten Vanillepuddingpulver anrühren. Die restliche Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, den Topf von der Kochstelle nehmen und das angerührte Puddingpulver unterrühren. Den Pudding so lange abkühlen lassen, bis er dickflüssig, aber nicht fest ist.


Während der Pudding abkühlt, beginne ich mit der Zubereitung der Streusel. Dafür verknete ich die Zutaten zu einer grob krümeligen Masse. Der Backofen kann bereits auf 160 Grad (Umluft) vorgezeigt werden.

Sobald der Pudding dickflüssig geworden ist, gebe ich ihn gleichmäßig in die Springform auf den Mürbeteig. Darauf wiederum kommen die verkochten Äpfel. 


Bevor der Kuchen zum Backen in den Ofen geht, werden die Streusel on top auf die Apfelmasse gegeben. Ich mag größere Streusel am liebsten. Danach kann der Apfelkuchen bei 160 Grad für etwa 60 Minuten im Ofen backen. 10 Minuten vorher erhöhe ich die Temperatur auf 200 Grad. Bei Bedarf könnt ihr etwas Alufolie über den Kuchen legen, damit er von oben nicht zu dunkel wird. 


Nach Ende der Backzeit den Kuchen im Ofen abkühlen lassen und vor Verzehr sichergehen, dass er komplett abgekühlt ist. Warm schmeckt er zwar auch ausgesprochen gut, jedoch ist die Masse durch den warmen Pudding dann noch sehr matschig. Also lieber länger (am besten über Nacht) abkühlen lassen und am nächsten Tag essen. Das Warten lohnt sich.


Lasst es mich gerne wissen, falls ihr das Rezept ausprobiert habt und schaut euch auch gerne alle anderen Backrezepte von mir an. Ich freue mich auf eure Kommentare!

Alles Liebe für Euch, Mareike ♡

verwandte Beiträge

Kommentare:

  1. Das sieht ja mega lecker aus! Ich liebe Apfelkuchen *-* muss ich unbedingt mal nachmachen :) Danke fürs posten! :)
    LG https://caprice178.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Yammi! Das ist defintiv ein all-time-favorite! Gut, dass du mich daran erinnerst, dass ich mal wieder einen Apfelkuchen backen könnte. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Bitte beachte ab Mai 2018 die neue Datenschutz-Grundverordnung. Mit Absenden eines Kommentars und bei Abonnieren von Folgekommentaren stimmst Du der Speicherung personenbezogener Daten zu.